100jährige Staatsanleihe aus Österreich erfreute sich sehr guter Nachfrage - National-Bank

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 13.09.2017 13.09.2017 (www.4investors.de) - Die Bondkurse kamen gestern kräftig unter die Räder. Sicherheit war weniger gefragt. Zudem kam und kommt noch reichlich neues Material auf den Markt. Neben der sehr gut aufgenommen 100 Jahre laufenden Staatsanleihe war Österreich zusätzlich mit einer 5jährigen Laufzeit aktiv. Außerdem emittierte Finnland. Heute kommen Italien, Deutschland und Portugal (evtl. noch weitere Länder via Syndikat) dazu, wobei der Renditeanstieg dazu beitragen dürfte, dass sich die Aufstockung der 10jährigen Bundesanleihe relativ gut bewerkstelligen lassen sollte. Zusätzliche und neue Informationen gab es dagegen kaum. In Frankreich formiert sich der Widerstand gegen die Arbeitsmarktreformen der Macron-Regierung in ersten größeren Demonstrationen. Da der Besitzstand derjenigen angegriffen wird, die einen festen Arbeitsplatz haben, sind die Demonstrationen durchaus nachzuvollziehen. Ohne Angriff auf den Besitzstand wird es in Frankreich jedoch keine neuen Arbeitsplätze, Wirtschaftswachstum und mehr Einkommen geben. Dass der französische Präsident weiter an Beliebtheit verliert, spielt sowieso keine Rolle, da er zum einen über eine deutliche Mehrheit in der Nationalversammlung verfügt und zum anderen die Arbeitsmarktreform von seiner Regierung per Dekret umsetzen lassen kann. Da die Reformen in der Frühphase seiner Präsidentschaft angestoßen werden, könnte er vielleicht sogar noch die Früchte dieser Bemühungen während seiner Amtszeit erben.

Der EZB-Vize hatte gestern nichts Neues zu berichten. Sollten die Investoren heute irgendwelche neuen Erkenntnisse vom EZB-Chefvolkswirt erwarten, so werden sie enttäuscht werden. Hinweise, wie es mit der Geldpolitik der EZB weitergehen könnte, wird es über das hinaus, was Mario Draghi auf der Pressekonferenz gesagt hat, nicht geben. Die europäischen Notenbankvertreter werden sich zu diesem Themenkomplex in Schweigen hüllen. Die Konjunkturdaten geben ebenfalls nur wenig her. Die endgültigen Konsumentenpreisdaten für den August aus verschiedenen Euroländern werden keine neuen Impulse geben. Beachtung wird am Nachmittag den US-Erzeugerpreisen zu Teil werden. Schließlich dürfte die Kernrate auf Jahresbasis die Marke von 2% wieder überschreiten. Die Investoren täten nach wie vor gut daran, Leitzinsschritte vor Juni 2018 einzupreisen. In den USA könnten Aussagen aus dem Weißen Haus, wonach die Steuerreform doch auf einem guten Weg sei und man bald mit einem Entwurf aus dem Kongress rechnen dürfte, dazu beigetragen haben, dass die Bondkurse unter Druck gesetzt wurden. Einhellige Meinung scheint zu diesem Thema zu sein, dass ein Unternehmenssteuersatz von 15% ins Reich der Träume gehört. Positive Nachrichten zur Steuerreform wurden jedoch immer mal wieder verbreitet. Ohne Zählbares sollte man bei der Bewertung solcher Nachrichten vorsichtig sein.

Erwartungsgemäß brachte die Aufstockung der 10jährigen T-Notes die Kursnotierungen gestern Abend zusätzlich unter Druck. Das dürfte trotz des etwas höheren Renditeniveaus bei der Aufstockung der 30jährigen T-Bonds nicht anders sein. Das US-Treasury wird Zugeständnisse machen müssen. Immerhin dürfte Bund Future heute Morgen mit leichten Gewinnen in den Tag starten. Belastungen durch die Aufstockung der 10jährigen Bund sollten sich in Grenzen halten. Der Bund Future sollte sich zwischen 161,30 und 162,80 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries sollte zwischen 2,08 und 2,22% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investorsRedaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: Euro
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar

News und Informationen zur Euro Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2018 - wallstreet:online: Die großen Pläne der Berliner
23.05.2018 - Rocket Internet: Grundkapital sinkt
23.05.2018 - Aareal Bank: Dividende steigt
23.05.2018 - Stern Immobilien begibt neue Anleihe
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - Stemmer Imaging: IPO-Kosten verzerren das Neunmonatsergebnis
23.05.2018 - LS Telcom senkt Erwartungen
23.05.2018 - SAF-Holland meldet Großauftrag aus den USA
23.05.2018 - Heidelberger Druck will im eCommerce deutlich wachsen


Chartanalysen

23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?
23.05.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Aller guten Dinge sind drei?
23.05.2018 - Evotec Aktie: Der ganz große Durchbruch
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus


Analystenschätzungen

23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend
23.05.2018 - Haemato: Neues Kursziel für die Aktie
23.05.2018 - Evotec: Experten sehen kein Kurspotenzial
23.05.2018 - Wirecard: Ein starkes Plus
23.05.2018 - SAP: Positive Stimmen
23.05.2018 - Deutsche Telekom: Zusammengehen hinterlässt Spuren
23.05.2018 - Evotec: Klare Empfehlung nach dem Celgene-Deal
22.05.2018 - Singulus: Erwartungen werden nicht erfüllt
22.05.2018 - Dermapharm Holding: Nach den Zahlen
22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen


Kolumnen

23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR