Japan: Boom-bastische Zahlen, aber hält der Schwung? - Nord LB Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 14.08.2017 14.08.2017 (www.4investors.de) - Der Schub kommt vor allem vom japanischen Konsumenten. Der private Konsum stieg um fast 1,0% Q/Q. Dies war von uns auch so erwartet worden. Ebenso, dass der Außenhandel diesmal eine Belastung darstellt. Dies deutete sich schon in den Handelszahlen vorab an. Abgesehen von den immer schwierig zu prognostizierenden Vorratsveränderungen waren es am aktuellen Rand insbesondere die Investitionen, die erheblich größer waren, als von uns erwartet und damit maßgeblich zum Überraschungs-Moment beitrugen. Dabei stechen vor allem die öffentlichen Investitionen ins Auge, die immerhin um 5,1% Q/Q zulegten. Aber auch die privaten und die Bauinvestitionen beeindruckten mit 2,4% Q/Q bzw. 1,5% Q/Q.

Es war also durchaus ein positives Quartal. Das Wachstum wird vom Inland getragen und zwar sowohl vom Konsum einerseits, aber auch von Investitionen, die das Wachstumspotenzial weiter erhöhen. Da lässt sich die Delle in der Nachfrage von außen mehr als vertragen. Warum also das Fragezeichen in der Überschrift? Dafür gibt es mehrere Gründe.

Erstens: Der Außenhandel könnte eine Belastung bleiben, denn die geopolitischen und politischen Belastungsfaktoren, wiegen auf dem Yen, der gegenüber dem US-Dollar deutlich aufgewertet hat – das Schicksal des sicheren Hafens. Im Vergleich zum Ende des II. Quartals immerhin erneut mehr als 2,5%. Seit Jahresstart hat die japanische Währung sogar um mehr als 6,0% zum Greenback an Wert zugelegt.

Zweitens: Der private Konsum wird die hohe Dynamik nicht behalten. Einzelhandelsumsätze und Absatz von Autos bröckelten zuletzt. Die Barlöhne sind in der aktuellsten Veröffentlichung deutlich zurückgegangen, real sogar um 0,8% Y/Y. Entsprechend überrascht es nicht, dass der konsumnahe Eco-Watchers-Index einen deutlichen Abschlag hinnehmen musste. Der japanische Konsument ist sehr risikoavers. Die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea einerseits und mit China andererseits dürften hier belasten.

Drittens: Die Investitionen sind zwar erfreulich, wenn aber ein großer Teil von öffentlichen Investitionen gehoben wird, dann muss es nicht unbedingt nachhaltig sein.

Allerdings würden wir vor dem voreiligen Schluss, Japan stünde vor einer Rezession warnen: Die Wirtschaft ist in einer robusten Verfassung. Die genannten Faktoren sollten aber eher für eine nachlassende Dynamik sorgen. Ein negatives Quartal erwarten wir frühestens im nächsten Jahr.

Der Yen reagierte erst einmal mit etwas Erleichterung. Der US-Dollar kostet 0,40 Yen mehr. Dem Nikkei 225 war nicht zum Feiern zumute, er verlor deutlich. Allerdings hatte Japan am Freitag einen Feiertag und insofern negativen Aufholbedarf hinsichtlich der Geopolitik.

Fazit: Die japanische Wirtschaft wächst im II. Quartal mit 1,0% Q/Q außerordentlich stark. Getragen wird das Wachstum vom Inland und zwar sowohl vom privaten Konsum, als auch von den Investitionen. Die Nettoexporte waren hingegen ein Belastungsfaktor. Es wird allerdings schwer werden, den Schwung aufrecht zu erhalten. Der starke Yen bleibt eine Belastung für Wirtschaft und Notenbank und die geopolitischen Risiken dürfte die Laune des japanischen Konsumenten ebenso belasten, wie die unzureichende Lohnentwicklung. Japan wird aber weiter wachsen – nur eben langsamer.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: Nikkei 225
WKN: A1RRF6
ISIN: JP9010C00002
Branche: Aktienindex Japan - Börse Tokio Blue Chips

News und Informationen zur Nikkei 225 Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR