Angespannte Situation zwischen Nordkorea und den USA - National-Bank Kolumne

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong Un lassen die Spannungen weiter eskalieren. Bild und Copyright: Frederic Legrand - COMEO / shutterstock.com

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong Un lassen die Spannungen weiter eskalieren. Bild und Copyright: Frederic Legrand - COMEO / shutterstock.com

Nachricht vom 09.08.2017 09.08.2017 (www.4investors.de) - Der gestrige Handelstag begann wie bereits der Dienstag mit einem Dämpfer für die deutsche Wirtschaft: Die Außenhandelsdaten fielen deutlich schwächer aus, als es erwartet worden war. Dennoch können sich Handels- und Leistungsbilanzüberschuss durchaus sehen lassen. Und die Kritik der Gegner des hohen positiven deutschen Außenbeitrags wird sicher nicht verstummen.

Heute Morgen stehen jedoch ganz andere Themen auf der Agenda. Die harschen Aussagen des US-Präsidenten in Richtung Nordkorea gestern Abend blieben nicht ohne Antwort aus dem Land. Die Investoren jedenfalls verschrecken die Drohungen und Gegendrohungen, weil sie befürchten, der Konflikt könne irgendwann eskalieren. Die Anleger schalteten auf risk-off. Die Aktienmärkte in weiten Teilen Asiens gaben nach. Die Preisdaten aus China wurden in diesem Umfeld kaum wahrgenommen. Allerdings fielen die Erzeuger- und Konsumentenpreise auch mehr oder weniger exakt im Rahmen der Schätzungen aus. Auf Jahresbasis legten beide Werte 0,1 Prozentpunkte weniger zu, als es geschätzt wurde. Die immer noch geringe Dynamik der Konsumentenpreise gibt der Peoples Bank of China durchaus noch Spielraum, die Leitzinsen abzusenken. Aufgrund der Verschuldungssituation der privaten Haushalte und Unternehmen dürfte sie davon aber vorerst keinen Gebrauch machen.

Das Treffen der OPEC- und Nicht-OPEC-Länder ging gestern ergebnislos zu Ende. Alle Beteiligten versicherten zwar, dass sie sich an die vereinbarten Fördergrenzen halten wollen. Es bleibt jedoch fraglich, ob diese Grenzen tatsächlich von allen Beteiligten ein zu eins umgesetzt werden, da sich weiterhin zahlreiche Länder nicht oder nur zum Teil an die Zusagen halten.

Am heutigen Handelstag dürften die Sorgen vor einer Eskalation der Lage zwischen Nordkorea und den USA zumindest den Handelsauftakt beherrschen. Im weiteren Tagesverlauf sollten vor allem die US-Konjunkturdaten im Fokus stehen. Gestern hatte der überraschend deutliche Anstieg an offenen Stellen, der durch den Job Opening and Labor Market Survey (JOLTS) berichtet wurde, für Reaktionen gesorgt. Die US-Renditen stiegen, der USD gewann an Wert. Die hohe Zahl offenere Stellen wird als weiteres Anzeichen interpretiert, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften ungebrochen ist, so dass es vielleicht bald zu den von der Fed erhofften Steigerungen der durchschnittlichen Stundenlöhne kommen werde. Heute jedenfalls stehen die Daten zur Produktivität und den Lohnstückkosten in Q2 im Fokus. Die geringen Produktivitätssteigerungen der vergangenen Quartale dürften einem Anziehen der der durchschnittlichen Stundenlöhne ebenfalls im Weg gestanden haben. Der Produktivitätszuwachs in Q2 dürfte überschaubar ausgefallen sein. Ähnliches gilt für den Anstieg der Lohnstückkosten.

Der Bund Future dürfte von dem risk-off-Modus der Investoren profitieren und sollte daher mit leichten Gewinnen in den Tag starten. Die Aufstockung der 2022er Bund dürfte problemlos von Statten gehen. Im Tagesverlauf sollte sich der Bund Future zwischen 162,65 und 163,85 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries sollte zwischen 2,19 und 2,34% schwanken, wobei die 10jährigen T-Notes schwerer zu platzieren sein werden als die 3jährigen gestern.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Dollar - Währung Aktie: Hier klicken!!

(Werbung)



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Dollar - Währung
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung der USA - Wechselkurs Euro/US-Dollar

News und Informationen zur Dollar - Währung Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag
23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR