Gazprom Aktie und die Sanktionen: „Killt” Trumps Unterschrift die Bullen?

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 03.08.2017 03.08.2017 (www.4investors.de) - Nun hat US-Präsident Donald Trump ein umstrittenes neues Sanktiongesetz unterschrieben, das sich unter anderem gegen die russische Rohstoffbranche und damit auch gegen Gazprom richtet. Die Entwicklung kommt nicht überraschend, nach der breiten Zustimmung in beiden Kammern des Kongresses, dem Repräsentantenhaus und dem Senat der USA, war Trumps (widerwillig ausfallende) Zustimmung zu erwarten. Für die Gazprom Aktie kommen die neuen Sanktionen der USA also ebenfalls nicht überraschend. Der Aktienkurs des russischen Erdgas- und Ölkonzerns stand zuletzt wieder unter Druck und hat eine Abwärtsbewegung, die Anfang des Jahres bei 5,06 Euro startete, bis auf 3,226 Euro ausgebaut. Das Tief wurde am Montag erreicht, in den beiden vergangenen Tagen pendelte die Gazprom Aktie nicht weit darüber bei zwischen 3,264 Euro und 3,323 Euro. Den XETRA-Handel am Mittwoch beendete das Papier bei 3,30 Euro nur wenig verändert zum Vortag.

Es bleibt also weiter fraglich, ob die Gazprom Aktie am Montag mit dem Rutsch unter eine Unterstützungszone oberhalb von 3,26 Euro eine Bärenfalle aufgebaut hat, oder ob sich hier weitere Verkaufsignale ankündigen. An den jüngst skizzierten charttechnischen Szenarien ändert sich daher wenig. Weiterhin gilt also: Im Szenario einer Bärenfalle wäre erst ein Anstieg über 3,60/3,68 Euro ein mögliches bullishes Signal, das eventuell entstehende Trendwendephantasien festigen könnte. Kleinere Kaufsignale könnten bei 3,33 Euro und bei 3,40 Euro entstehen, bevor direkt darüber eine erste größere Hürde bei 3,43/3,46 Euro wartet. Ohne eine solche Entwicklung aber bleibt die Gazprom Aktie in der Abwärtsbewegung und könnte neue Tiefen ausloten und sogar das Tief aus dem Jahr 2016 bei 2,66/2,80 Euro erreichen. Um 3,17 Euro Euro zeigt sich eine weitere Unterstützung in der Nähe von 3,26 Euro, darunter um 2,89/2,95 Euro.


Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Gazprom Aktie: Hier klicken!!

(Werbung)







Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag
23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR