Kapitalmärkte bilden synchronen Weltwirtschaftsaufschwung ab - National-Bank Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 20.06.2017 20.06.2017 (www.4investors.de) - Heute dürfte abermals ein eher ruhiger Handel vorherrschen. Datenseitig werden lediglich die Daten zu den Leitungsbilanzen in den USA aber auch im Euroraum gemeldet. Wir erwarten mit dem Konsensus, dass sich die US-Leistungsbilanz weiter verschlechtert, dies aber noch im Rahmen bleibt. Demgegenüber dürfte sich das Plus für die Eurozone einmal mehr bestätigen. Wir erwarten, dass der Rückgang der US-Zinssätze temporär bleibt, da auch der Rückgang der US-Inflation temporär sein dürfte. Insofern wird die Fed fortfahren, die Zinssätze zu erhöhen. Der Dollar-Block sollte aufgrund des Vorlaufs des US-Zinszyklusses vor allem vor der Eurozone weiter aufwerten können. Temporär könnte sich der Euro hier noch halten, vor allem solange die Stärke der konjunkturellen Erholung im Euroraum nicht exakter abschätzbarer ist. Maßgeblich für uns ist aber letztlich, dass der US- inszyklus deutlich weiter voran geschritten ist und keine Ermüdungserscheinungen im US-Konjunkturzyklus sichtbar werden.

Die implizite Botschaft insbesondere der US-Aktienmärkte kann hier dahingehend gedeutet werden, dass die US-Konjunktur eher noch einmal vor einer signifikanten Beschleunigung steht. Neben der insgesamt weiter soliden Indikation durch viele traditionelle Frühindikatoren ist es u.E. insbesondere auch die marktimplizite Zuversicht der Kapitalmärkte, die das robuste fundamentale Bild in den USA glaubhaft flankiert. Die Aktienmärkte nehmen hier die gute Entwicklung vorweg, trotz näher rückenden Taperings bleiben sowohl die Volatilität als auch die Credit-Spreads klar auf Risikofreundlich getrimmt – eine Entwicklung die im Übrigen sowohl in Europa als auch in Asien vorherrscht. Im Ergebnis deutet alles darauf hin, dass sich die Weltwirtschaft weiter robust entwickelt.

Wir sehen den Euro mit Blick auf die Datenlage grundsätzlich unter Druck vor allem wenn die Fed mit ihrer Bilanzverkürzung beginnt. Da die EZB hier an ihren Maßnahmen festhalten wird, wirken sowohl die QE-Maßnahmen als auch die traditionellen Leitzinssätze im Sinne einer Ausweitung des transatlantischen Zinsspreads und damit dollarstärkend. Wir erwarten Kurse um 1,03 auf Jahressicht. Die Kapitalmarktrenditen werden grundsätzlich weiter relativ niedrig bleiben. Ausgehend von der US-Entwicklung wird es aber weltweit sukzessive zu einer Niveauverschiebung der internationalen Zinsstrukturkurven nach oben kommen. Mit Blick auf die anhaltende Unterauslastung sowie die strukturell unverändert fragile europäische Gesamtkonstellation wird die EZB dem internationalen Zinsgeleitzug weiter hinterherfahren, so dass die Kurvenversteilerung in Europa unterdurchschnittlich ausfällt.

Wir sehen für heute im Saldo ein Range-Trading in einer Spanne von 164,15 – 165,10 Indexpunkten. Die Rendite der 10jährigen USTreasuries sollte heute zwischen 2,12 % und 2,23 % notieren.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.05.2018 - Deutsche Börse: MDAX, SDAX und TecDAX bekommen neue Regeln
19.05.2018 - tick Trading dämpft Erwartungen - Gewinn gesteigert
19.05.2018 - Sygnis hebt Prognose an
18.05.2018 - Steinhoff Aktie schwankt heftig: Die News und eine neue Prognose sind da!
18.05.2018 - Homes + Holiday: Börsengang kommt in den nächsten Wochen
18.05.2018 - Haemato steigert Umsatz und Gewinn
18.05.2018 - CytoTools will Wandelanleihe platzieren
18.05.2018 - Nanofocus peilt nach schwierigen Jahren die Gewinnzone an
18.05.2018 - Mutares: Nicht nur STS ist einen Blick wert
18.05.2018 - Volkswagen: Brasilien erholt sich, China bleibt Wachstumstreiber


Chartanalysen

18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?
17.05.2018 - Nordex Aktie: Achtung, wichtige Entwicklungen!
17.05.2018 - Mutares Aktie: Hat die Erholungsrallye begonnen?
17.05.2018 - Medigene Aktie: Eine heiße Sache
17.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
17.05.2018 - MagForce Aktie: Auf diese Marken muss die Börse achten!


Analystenschätzungen

18.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Gelingt der wichtige Sprung? Fußball-WM im Fokus!
18.05.2018 - Nordex Aktie: Geht die Rallye weiter? Kaufempfehlung!
18.05.2018 - Wirecard: Ein neuer Rekord beim Kursziel der Aktie
18.05.2018 - Commerzbank: Ein Plus von 72 Prozent
18.05.2018 - Dialog Semiconductor: Gestärkte Zuversicht
18.05.2018 - K+S: Ein Plus und eine gewisse Skepsis
18.05.2018 - Commerzbank Aktie: Das macht Hoffnung!
17.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Entwarnung in der „Causa Apple”?
17.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Fairer Wert sinkt nach Toll-Collect-Vergleich
17.05.2018 - Wirecard Aktie: Experten bleiben sehr optimistisch


Kolumnen

18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - Euro: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion – Sarasin Kolumne
17.05.2018 - DAX: Pop oder Punk-Rock? - Momentum oder Vola? - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - USA: Aufwärtstrend beim Verarbeitenden Gewerbe wieder intakt - Commerzbank Kolumne
17.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einstelliger Kursbereich wieder möglich - UBS Kolumne
17.05.2018 - DAX: Die Konsolidierung geht weiter - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR