Austrittserklärung UKs aus der EU erfolgt am 29. März - National-Bank Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 21.03.2017 21.03.2017 (www.4investors.de) - Nachdem in UK bereits Mitte März alle parlamentarischen Hürden für das Einreichen des offiziellen Austrittsgesuchs gemäß Artikel 50 des EU-Vertrages aus dem Weg geräumt worden waren, wurde gestern der Termin für das Einreichen des entsprechenden Antrags bei der EU-Kommission bekannt: 29. März 2017. Damit hält die britische Premierministerin Wort. Ob sich dieses Datum dann als große Zäsur für die europäische Geschichte erweisen wird, dürfte man dann in ein paar Jahren beurteilen können. Immerhin reagierte der Brexit-Seismograph, das GBP, kaum auf diese Nachricht. Nun dürften sich die Verhandlungsdelegationen auf beiden Seiten endgültig formieren und das Pokerspiel beginnen. Sollten die Verhandlungen mit Griechenland über die Fortschritte bei der Konsolidierung des Staatshaushalts sowie die Durchführung von Strukturreformen als Vorbild für die Verhandlungen zwischen EU und UK dienen, so darf man wohl erst nach 720 Tagen Verhandlung mit ersten Ergebnissen rechnen.

Auf dem Treffen der Finanzminister der Eurogruppe war Griechenland gestern ein Thema. Den vermutlich von griechischer Seite erhofften „politischen Deal“ in letzter Minute gab es nicht. Nun sollen die Gespräche / Verhandlungen laut Eurogruppenchef intensiviert werden, um möglichst bis zum 7. April eine Ergebnis zu erhalten, wobei man davon ausgehen kann, dass vorher nicht halbherzig verhandelt wurde. Wie umfangreich die Differenzen zwischen Geldgebern und der griechischen Regierung sind, blieb unklar. Ohne dass der IWF seine finanzielle Beteiligung zusagt, wird es für einige Euroländer jedoch schwierig werden, weiteres Geld ohne neuerliche parlamentarische Befassung freizugeben. Das Datum Anfang April bleibt für eine Einigung daher weiterhin unrealistisch.

Da der Konjunkturdatenkalender den zweiten Tag in Folge kaum etwas hergibt, wird sich das Interesse der Investoren auf die Aussagen der US-Notenbanker fokussieren. Ein Mehr an Erkenntnissen werden die Marktteilnehmer jedoch nicht erhalten. Wichtig war gestern noch einmal der Hinweis des Phili Fed Chefs, Patrick Harker, wonach das Inflationsziel der Fed auf der Headline basiert und nicht auf der Kernrate. Das scheinen einige Marktakteure inzwischen aus dem Auge verloren zu haben. Abgesehen von dem Chef der Minneapolis Fed, Neel Kashkari, können sich alle anderen US-Notenbanker einen bis drei weitere Leitzinsschritte im laufenden Jahr vorstellen. Das ist jedoch insgesamt keine neue Erkenntnis. Insofern werden die Äußerungen der US-Fed-Vertreter am heutigen Tag ebenfalls nichts Neues bringen, schon gar keine Hinweise auf das Timing für den nächsten Zinsschritt. Will sich die Fed die Option von vier Anhebungen offen halten, wird das FOMC aber spätestens im Juni handeln müssen. Insofern sollte man sehr wohl davon ausgehen, dass sie dann die Leitzinsschraube erneut anzieht.

Der Bund Future konnte seine Verluste gestern tatsächlich bis zum Handelsschluss aufholen. Insofern besteht eine ganz gute Möglichkeit, dass es im Laufe des Tages zu ein paar Kursgewinnen kommt. Dementsprechend ist mindestens mit einer gut behaupteten Eröffnung zu rechnen. Er dürfte sich im Tagesverlauf zwischen 159,30 und 160,70 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte zwischen 2,40 und 2,55% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2018 - Medigene Aktie unter Druck - Kapitalerhöhung angekündigt
24.05.2018 - Sporttotal: China, Indien und die Kryptowährung
24.05.2018 - Senvion: Neuer Großauftrag
24.05.2018 - paragon: 500 Millionen Euro als ferne Zielmarke
24.05.2018 - Nanogate: Eine deutliche Bestätigung
24.05.2018 - InTiCa Systems: Erwartungen bestätigen sich
24.05.2018 - JDC Group bestätigt Ausblick und erwartet neue Wachstumsimpulse
24.05.2018 - IBU-tec: Fortschritte in Bitterfeld
24.05.2018 - Nabaltec: „Die Markttreiber sind intakt”
24.05.2018 - Encavis leidet unter dem Wetter - Prognose bestätigt


Chartanalysen

24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen
24.05.2018 - Evotec Aktie: Das sieht nicht mehr so gut aus!
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?


Analystenschätzungen

24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt
24.05.2018 - Deutsche Telekom: Zwei Kaufempfehlungen
24.05.2018 - Commerzbank: Aktie wird doppelt abgestuft
24.05.2018 - K+S: Die 5 Euro sind Vergangenheit
24.05.2018 - Deutsche Bank: Es bleiben Zweifel
24.05.2018 - Tesla: Eine extreme Wette auf die Zukunft
24.05.2018 - ProSiebenSat.1: Neue Verkaufsempfehlung für die Aktie
24.05.2018 - Wirecard: Plus 47 Euro
23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend


Kolumnen

24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne
24.05.2018 - DAX: Lange erwartete Korrektur könnte begonnen haben - UBS Kolumne
23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR