Saxo Bank: Rohstoffe antworten auf den Trump-Schock

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 14.11.2016 14.11.2016 (www.4investors.de) - „Es war wieder eine verrückte Woche in der Politik und an den Finanzmärkten. Donald Trumps unerwarteter Sieg bei den US-Wahlen hat Schockwellen über die globalen Märkte gespült und sämtliche Assetklassen, von Währungen und Aktien bis zu Rohstoffen und insbesondere Anleihen, in eine unsichere Zukunft geschickt“, sagt Ole Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank. Trumps Ankündigung über 500 Milliarden US-Dollar in amerikanische Infrastruktur zu investieren, habe die US-Anleiherenditen in die Höhe schießen lassen, da durch diese Investitionen mit einem Anstieg der Inflation gerechnet wird. „Zum Ende der vergangenen Woche ist der Anleihe-Ausverkauf von den Industrieländern auf die Emerging Markets übergeschwappt, da die Jahre der billigen Dollarunterstützung nun vorbei zu sein scheinen“, sagt Hansen. Industriemetalle erlebten hingegen einen Aufschwung. Besonders Kupfer habe von verbesserten Konjunkturdaten in China und Trumps angekündigten Infrastrukturinvestments profitiert und kletterte auf ein neues 16-Monats-Hoch.

Der Goldpreis bewegte sich nach Trumps Sieg zunächst in einer Schaukelbewegung. Vor der Wahl wurde ein Trump-Sieg aufgrund der zu erwartenden Unsicherheit als positiv für Gold angesehen. „Wie auch bei der unerwarteten Brexit-Entscheidung stieg das gelbe Metall zunächst an, während Aktien und der US-Dollar fielen“, sagt Hansen. Der Goldpreis knackte die beiden Unterstützungsmarken bei 1.308 USD pro Feinunze und 1.328 USD pro Feinunze. Doch bevor Trumps Wahlsieg feststand, hätten die meisten Märkte begonnen wieder zu drehen. Trumps gemäßigte Siegesrede und die Ankündigung seines Infrastrukturpakets schickte den Goldpreis endgültig wieder nach unten. Das gelbe Metall machte einen Ausflug von 70 USD pro Feinunze inklusive eines Rekordhandelsvolumens am Terminmarkt, um den Tag wieder fast unverändert abzuschließen. „Golds spektakulärer Fehlschlag seine anfänglichen Gewinne zu halten sowie der nachfolgende Gegenwind durch steigende Anleiherenditen und dem starken Dollar könnten dafür sorgen, dass das Edelmetall erneut den Widerstand an der Marke 1.211 USD pro Feinunze testen muss“, sagt Hansen.

„Rohöl bleibt nach wie vor im perfekten Sturm aus negativen Nachrichten gefangen und jeder Preisrückgang erhöht den Druck auf die Opec, eine beträchtliche Produktionskürzung zu beschließen“, sagt Hansen. Die Opec befinde sich zweifelsohne in einem Rennen gegen die Zeit, um eine umsetzbare Lösung anzubieten. „Aufgrund der negativen Stimmung an den Ölmärkten wird jegliches Versäumnis, ein robustes Abkommen zu liefern, das Risiko eines Falls der Ölpreise unter die Marke von 40 USD pro Barrel vergrößern“, sagt Hansen abschließend.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Saxo Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Gold Aktie: Hier klicken!!







Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Volkswagen strebt eine Kooperation mit Ford an
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Großes Interesse an Zukauf
19.06.2018 - Bayer: Neues Geld für die Monsanto-Übernahme
19.06.2018 - Daimler: Schulbusse für Brasilien
19.06.2018 - Volkswagen: Stadler wird zunächst entbunden – Schot übernimmt
19.06.2018 - Ceconomy: Kommt eine Kapitalerhöhung?
19.06.2018 - Ekotechnika: Neue Prognose
19.06.2018 - German Startups Group: Plattform für Startup-Anteile
19.06.2018 - Voltabox vertieft Kooperation mit Triathlon
19.06.2018 - Hypoport passt die Prognose an


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle
19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie
19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen
19.06.2018 - SAP: Beeindruckende Performance
19.06.2018 - Deutsche Post: Experten reagieren auf die Warnung


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR