UBS zur RWE Aktie: Dividendenstreichung ist bearish

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 18.02.2016 18.02.2016 (www.4investors.de) - In den letzten fünf Jahren war die RWE-Aktie kein Liebling der Anleger. Vom Hoch des Jahres 2010 bei 69,42 Euro ist die Aktie mittlerweile über 400 Prozent entfernt. Nachdem die Aktie bis zum September 2011 auf ein neues Fünf-Jahres-Tief bei 21,27 Euro fiel, erfolgte eine Gegenreaktion von 80 Prozent bis zum April 2012. Dieser Hochpunkt bei 36,92 Euro wurde zum Verkauf genutzt, was zu einem neuen Abwärtstrend bis September 2013 führte. Der Tiefpunkt vom September 2011 wurde zum zweiten Mal angesteuert, und es erfolgte ab dort eine weitere, weniger starke Gegenbewegung, die nach einem Anstieg von 65 Prozent bei 33,00 Euro gestoppt wurde. Seitdem fällt RWE von Tiefpunkt zu Tiefpunkt. Im Oktober 2015 wurde ein neues Allzeittief bei 9,12 Euro ausgebildet, von dem die Aktie eine Gegenbewegung startete. Gestern wurde bekanntgegeben, dass die Dividende komplett gestrichen wird. Ein verheerendes Signal an die Anteilseigner, welches auf eine Trendfortsetzung nicht nur anhand der Charttechnik deutet. Kommen wir zu den Einstiegsszenarien für kurzfristig engagierte Trader.

Die Long-Szenarien: Eröffnet RWE leicht im Plus, käme aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Rücksetzer auf den Vortagesschlusskurs bei 10,33 Euro, leicht oberhalb des Widerstands bei 10,74 Euro oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar circa 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird hingegen im Minus eröffnet, sollte nach Regeln der technischen Analyse eine Platzierung entweder bei einem Abprall an der Unterstützung bei 10,09 Euro, durch die eben besprochene Korrekturvariante oder aber nach dem Bruch des Schlusskursniveaus ein guter Einstiegspunkt sein. Eine Gewinnmitnahme könnte rund 0,75 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs geplant werden.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Positionierung bei einem Test der Schlusskursmarke, bei einem Bruch der 10,09-Euro-Unterstützung oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus begonnen, könnten Trader durch die gerade geschilderte Korrekturvariante, bei einem Abprall vom Widerstand bei 10,74 Euro oder nach dem Bruch der Schlusskurslinie einsteigen. Der Zielbereich aus Sicht der Charttechnik läge circa 1,05 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Es empfiehlt sich eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von mindestens 0,26 Euro, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die RWE St. Aktie: Hier klicken!!



Aktie: RWE St.
WKN: 703712
ISIN: DE0007037129
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.rwe.com/
Branche: Energieversorgung




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2018 - Rocket Internet: Grundkapital sinkt
23.05.2018 - Aareal Bank: Dividende steigt
23.05.2018 - Stern Immobilien begibt neue Anleihe
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - Stemmer Imaging: IPO-Kosten verzerren das Neunmonatsergebnis
23.05.2018 - LS Telcom senkt Erwartungen
23.05.2018 - SAF-Holland meldet Großauftrag aus den USA
23.05.2018 - Heidelberger Druck will im eCommerce deutlich wachsen
23.05.2018 - wallstreet:online AG will stark im Bereich ICO und FinTech wachsen - Investitionen angekündigt


Chartanalysen

23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?
23.05.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Aller guten Dinge sind drei?
23.05.2018 - Evotec Aktie: Der ganz große Durchbruch
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus


Analystenschätzungen

23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend
23.05.2018 - Haemato: Neues Kursziel für die Aktie
23.05.2018 - Evotec: Experten sehen kein Kurspotenzial
23.05.2018 - Wirecard: Ein starkes Plus
23.05.2018 - SAP: Positive Stimmen
23.05.2018 - Deutsche Telekom: Zusammengehen hinterlässt Spuren
23.05.2018 - Evotec: Klare Empfehlung nach dem Celgene-Deal
22.05.2018 - Singulus: Erwartungen werden nicht erfüllt
22.05.2018 - Dermapharm Holding: Nach den Zahlen
22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen


Kolumnen

23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR