DGAP-News: Senvion bestätigt Jahresumsatzprognose von 2,25-2,3 Milliarden Euro für 2016

Nachricht vom 15.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Senvion S.A. / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

Senvion bestätigt Jahresumsatzprognose von 2,25-2,3 Milliarden Euro für 2016
15.11.2016 / 08:25


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Senvion bestätigt Jahresumsatzprognose von 2,25-2,3 Milliarden Euro für 2016

- Umsatz steigt im dritten Quartal um 15,6 Prozent auf EUR 584 Mio., bereinigte EBITDA-Marge bei 10,3 Prozent

- Marktexpansion und neue Festaufträge als Katalysatoren für zukünftiges Wachstum

- Jahresumsatzprognose von EUR 2,25-2,3 Mrd. bestätigt

Hamburg: Senvion, ein weltweit führender Hersteller von Windenergieanlagen, hat seinen Umsatz im dritten Quartal auf EUR 584 Mio. erhöht, was einem Anstieg von 15,6 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal entspricht. Mit einem auf EUR 60 Mio. gewachsenen, bereinigten EBITDA konnte Senvion seine Profitabilität weiter verbessern und verzeichnete eine bereinigte EBITDA-Marge von 10,3 Prozent. Mit 9,1 Prozent ist auch die EBITDA Marge (9 Monate 2016) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 1 Prozent gestiegen. Die Ergebnisse des dritten Quartals bestätigen, dass sich Senvion auf einem guten Weg befindet, um seine Umsatzprognose für 2016 zu erreichen.

Die positive Geschäftsentwicklung beruht auf der stetig wachsenden internationalen Präsenz sowie einer starke Performance im Servicegeschäft. Zusammen wirken die größere Reichweite und ein Auftragsvolumen von rund 1 GW mit neuen Projekten in Skandinavien, Chile und Australien als Katalysatoren für ein beschleunigtes Wachstum als unabhängiges Unternehmen. Neben dem umsatzstärksten Quartal erwartet Senvion im vierten Quartal weitere signifikante Auftragseingänge und Bestätigungen freibleibender Aufträge.

Aufgrund eines soliden Auftragsbuchs mit Aufträgen und Serviceverträgen von EUR 5,5 Mrd. und beständiger Wachstumsprognosen im Windsektor von 6 Prozent bis 2020, ist Senvion gut positioniert um weiterhin von der positiven Marktentwicklungen zu profitieren. Das starke Servicegeschäft wuchs im dritten Quartal auf 11,9 GW an und untermauerte damit Senvions diversifiziertes und robustes Angebot. Des Weiteren führte Senvion im dritten Quartal das proaktive Management seines Umlaufsvermögens von EUR 59 Mio. fort und hielt es auf einem niedrigen Niveau von -6,4 Prozent.

Innerhalb seiner Wachstumsstrategie war Senvion in der Lage in weitere Märkte zu expandieren. Zusätzlich zur festen Auftragserteilung in Skandinavien (112 MW) sicherte Senvion bedingte Aufträge in Serbien (42 MW) und Chile (300 MW). Darüber hinaus erhielt Senvion einen bedingten Offshore- Auftrag für 203 MW. Im Asien-Pazifik Markt setzte Senvion Verhandlungen in Australien fort und gewann eine Ausschreibung für zwei Projekte über 300 MW. Diese Entwicklungen zeigen deutlich die Wirksamkeit von Senvions Marktstrategie.

Jürgen Geißinger, CEO von Senvion, sagte: "Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Markteinführung unserer Anlagen für alle Windklassen haben wir eine weitere Basis für unser globales profitables Wachstum geschaffen. Die Produktinnovationen der neuen Anlagen führen im Wesentlichen zu einer besseren Effizienz und damit zu wesentlich besseren Kosten der Energieerzeugung für unsere Kunden."

Senvions Bericht für das dritte Quartal ist online verfügbar. Weitere Informationen finden sich darüber hinaus in der Earnings Präsentation. Zudem sind die Berichte auf der Webseite der Börse Luxemburg (www.bourse.lu) zugänglich. Senvion wird die Jahreszahlen 2016 im März 2017 vorlegen.

Wichtigste Kennzahlen

 
SENVION S.A.
SENVION S.A.
SENVION S.A.
SENVION GMBH
SENVION S.A.
(EUR Mio)
Adj. Q3 CY161
Adj. Q3 CY152
Adj. 9M CY163
Adj. 9M CY154
PF adj. CY155
Umsatz
584
608
1 454
1 535
2 139
Bruttoertrag
159
167
427
420
608
Rohertragsquote %
27,2%
27,4%
29,4%
27,3%
28,4%
Bereinigtes EBITDA
60
68
132
126
210
Bereinigtes EBITDA %
10,3%
11,2%
9,1%
8,2%
9,8%
Bereinigtes EBIT
47
55
86
85
154
Bereinigtes EBIT %
8,1%
9,0%
5,9%
5,5%
7,2%
Bereinigtes Periodenergebnis
19
18
27
39
63
Net working capital %
(6,4%)
2,7%
(6,4%)
2,7%
(4,7)
Liquide Mittel
431
236
431
232
419
Nettoverschuldung/(Nettovermögen)
(19)
181
(19)
(215)
(3)

 

Anmerkungen:
Das 9M 2015 Ergebnis der Senvion GmbH ist für Vergleichszwecke angegeben; die Ergebnisse der Senvion SA sowie der Senvion GmbH sind ungeprüft

1. Das Q3 2016 Ergebnis ist um die Positionen PPA i.H.v. EUR18,1Mio und IPO Kosten i.H.v. EUR1,6Mio (in OPEX) bereinigt worden

2. Das Q3 2015 Ergebnis ist um die Positionen PPA i.H.v. EUR43,6Mio, Rückstellungen für Trailing Edge i.H.v. EUR4,4Mio, IPO Kosten i.H.v. EUR0,4Mio (in OPEX) sowie Zinsen für das Gesellschafterdarlehen i.H.v. EUR8,6Mio bereinigt worden

3. Das 9M 2016 Ergebnis ist um die Positionen PPA i.H.v. EUR55,7Mio, Zinsen für das Gesellschafterdarlehen i.H.v. EUR7,7Mio sowie IPO Kosten i.H.v. EUR8,3Mio (in OPEX) bereinigt worden

4. Das 9M 2015 Ergebnis ist um die Position Rückstellungen für Trailing Edge i.H.v. EUR18,9Mio bereinigt worden

5. Die bereinigten pro-forma Ergebnisse sind ungeprüft; sie sind erstellt worden in der Annahme, dass die Senvion S.A. die Senvion GmbH am 1. Januar 2015 akquiriert hätte; das Ergebnis ist um die Positionen PPA i.H.v. EUR136,5Mio, Rückstellungen für Trailing Edge i.H.v. EUR22Mio, Akquisitionskosten i.H.v. EUR28Mio, Auflösung von pauschalen Gewährleistungsrückstellungen i.H.v. EUR4m sowie Reorganisationskosten i.H.v. EUR8m

Über Senvion
Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore-und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort -mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,15 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden im Senvion TechCenter in Osterrönfeld konstruiert und in den deutschen Werken in Husum (Nordfriesland), Trampe (Brandenburg) und Bremerhaven sowie in Portugal gefertigt. Mit rund 3.900 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 6.600 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.

Pressekontakt:
Verena Puth
Tel.: +49 40 5555 090 3051
Mobil: +49 174 30 54 576
E-Mail: verena.puth@senvion.com
Kontakt Investor Relations:
Dhaval Vakil
Tel.: +44 20 7034 7992
Mobil: +44 7788 390 185
E-Mail: dhaval.vakil@senvion.com

15.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Senvion S.A.



46a, avenue John F. Kennedy



L-1855 Luxemburg



Großherzogtum Luxemburg


Telefon:
+352 26 00 5305


Fax:
+352 26 00 5301


E-Mail:
press@senvion.com


Internet:
www.senvion.com


ISIN:
LU1377527517


WKN:
A2AFKW


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Luxemburg







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



520753  15.11.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR