DGAP-News: SMT Scharf steigert Ertragskraft bei rückläufigem Umsatz

Nachricht vom 14.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SMT Scharf AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartalsergebnis

SMT Scharf steigert Ertragskraft bei rückläufigem Umsatz
14.11.2016 / 07:33


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SMT Scharf steigert Ertragskraft bei rückläufigem Umsatz

Hamm, 14. November 2016 - Die SMT Scharf AG (WKN 575198, ISIN DE0005751986) hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ihr operatives Ergebnis deutlich verbessert. Die zu Jahresanfang rückläufige Umsatzentwicklung hat sich im 3. Quartal stabilisiert. Hierzu hat ein robustes Servicegeschäft beigetragen, das die Rückgänge im Neuanlagengeschäft abfangen konnte.

Der Vorstandsvorsitzende Hans Joachim Theiß zur aktuellen Entwicklung: "Auch wenn die Kunden in unseren Zielmärkten weiterhin sehr zurückhaltend investieren, haben sich die Aussichten beim Bergbau und seinen Zulieferer deutlich verbessert: Es spricht viel dafür, dass die zyklische Talsohle durchschritten ist. Wir beobachten eine Stabilisierung der Rohstoffpreise an den wichtigsten Märkten und sehen, dass der Umbau der chinesischen Volkswirtschaft weiter vorangetrieben wird: Der Angebotsüberhang inländischer Kohleförderer wird zunehmend abgebaut. Gleichzeitig wächst der Bedarf an hochwertiger Kokskohle."

Der Konzernumsatz lag - verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum - um 24,6 % niedriger bei 26,7 Mio. EUR (9M/2015: 35,4 Mio. EUR). Bezogen allein auf das dritte Quartal lag der Umsatz bei 7,6 Mio. EUR (Q3/2015: 12,9 Mio. EUR). Insgesamt ist das Umsatzverhältnis zwischen In- und Ausland im Neunmonatszeitraum nahezu unverändert geblieben. Der Umsatzanteil von Bahnsystemen ist weiter gestiegen. Der Anteil des Neuanlagengeschäfts war im Berichtszeitraum weiter rückläufig. Die Betriebsleistung (definiert als Summe von Umsatzerlösen und Bestandsveränderungen) lag im dritten Quartal 2016 bei 8,2 Mio. EUR (Q3/2015 13,6 Mio. EUR). Im Neunmonatsvergleich lag der Wert um 23,9 % niedriger bei 27,4 Mio. EUR (9M/2015: 36,0 Mio. EUR).

Die sonstigen betrieblichen Erträge sanken in den ersten neun Monaten 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 50,8 % auf 2,3 Mio. EUR (9M/2015: 4,7 Mio. EUR). Dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf einmalige Effekte im Vorjahr wie etwa die Auflösung von Rückstellungen sowie Währungsgewinne zurückzuführen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind um 41,2 % auf 5,7 Mio. EUR ebenfalls aufgrund auslaufender Sondereffekte zurückgegangen (9M/2015: 9,8 Mio. EUR).

Parallel dazu ist der Materialaufwand um 34,9 % auf 13,1 Mio. EUR gesunken (9M/2015: 20,1 Mio. EUR). Die Materialaufwandsquote (im Verhältnis zur Betriebsleistung) lag dadurch bei 47,6 % (9M/2015: 55,8 %).

Der Personalaufwand betrug 8,4 Mio. EUR, ein Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 11,2 % (9M/2015: 9,4 Mio. EUR), die Personalaufwandsquote (im Verhältnis zur Betriebsleistung) stieg auf 30,5 % (9M/2015: 26,2 %).

Infolge der genannten Effekte im Berichtszeitraum stieg das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) in den ersten neun Monaten 2016 auf 1,6 Mio. EUR (9M/2015: -0,1 Mio. EUR). Die EBIT-Marge (im Verhältnis zur Betriebsleistung) lag im dritten Quartal 2016 bei 0,3 % (Q3/2015: 2,0 %), nach neun Monaten 2016 bei 5,6 % (9M/2015: -0,3 %). Das Finanzergebnis des Konzerns lag aufgrund höherer Beteiligungsgewinne ebenfalls deutlich über dem des Vorjahres bei 0,4 Mio. EUR (9M/2015: 0,0 Mio. EUR).

Der Auftragseingang ist im dritten Quartal 2016 um 20,9 % gestiegen, im Neunmonatszeitraum lagen die Auftragseingänge um 9,0 % niedriger bei TEUR 27.737 (9M/2015: TEUR 30.465). Der Auftragsbestand zum 30. September 2016 erreichte TEUR 12.357 (30. September 2015: TEUR 9.932).

Theiß zum Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr 2016: "Es macht uns zuversichtlich, dass sich die im laufenden Geschäftsjahr zu verzeichnende Verbesserung der Ertragskraft auch im dritten Quartal fortgesetzt hat - auch, weil die Maßnahmen der operativen Exzellenz zunehmend Wirkung zeigen. Als einer der technologisch führenden Ausrüster im Premium-Segment sehen wir uns durch die eingeleiteten strategischen Maßnahmen für die kommende Aufschwungphase gut aufgestellt."

Mit der Akquisition von Nowilan, einem Spezialisten für Antriebstechnik, hat sich SMT Scharf in den interessanten Bereichen untertägiger Spezialmaschinenbau und Tunnellogistik verstärkt. Zudem sieht die strategische Partnerschaft mit dem Schweizer Tunnelspezialisten Mühlhäuser den exklusiven Vertrieb einer gemeinsam entwickelten Logistiklösung für weltweite Tunnelanwendungen vor.

Der vollständige Bericht für die ersten neun Monate 2016 steht ab heute auf der Internetseite www.smtscharf.com im Bereich "Investor Relations" zur Verfügung.

Unternehmensprofil
Die SMT Scharf Gruppe entwickelt, baut und wartet Transportausrüstungen für den Bergbau unter Tage. Hauptprodukt sind entgleisungssichere Bahnsysteme, die weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken sowie beim Abbau von Gold, Platin und anderen Erzen unter Tage eingesetzt werden. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 45 Tonnen auf Strecken mit Steigungen bis zu 30 Grad. Zudem beliefert das Unternehmen den Bergbau mit Sesselliften. Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in sieben Ländern sowie weltweite Handelsvertretungen. Einen Großteil der Umsätze erzielt SMT Scharf in den wachsenden Auslandsmärkten wie China, Russland, Polen und Südafrika. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Kontakt
Investor Relations
cometis AG
Maximilian Breuer
Tel: +49(0)611 - 205855-22
Fax: +49(0)611 - 205855-66
E-Mail: breuer@cometis.de











14.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SMT Scharf AG



Römerstrasse 104



59075 Hamm



Deutschland


Telefon:
+49 2381 960-01


Fax:
+49 2381 960-230


E-Mail:
info@smtscharf.com


Internet:
www.smtscharf.com


ISIN:
DE0005751986


WKN:
575198


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



520231  14.11.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Patrizia Immobilien: Zahlen stützen Prognose
20.06.2018 - Dr. Hönle: Prognose wird angehoben
20.06.2018 - Beate Uhse wird zu be you
20.06.2018 - E.On: Neue Möglichkeiten für das virtuelle Kraftwerk
20.06.2018 - Evotec: Baldiges Aus für die AG
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Schritt in Richtung Kapitalmarktfähigkeit
20.06.2018 - DF Deutsche Forfait: Iran-Sanktionen haben schwerwiegende Folgen
20.06.2018 - Kulmbacher Brauerei: Späte Personalmeldung
20.06.2018 - Uhr.de: Details zur Kapitalerhöhung
20.06.2018 - GxP German Properties: Gericht beruft Kickum-Nachfolger


Chartanalysen

20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!
20.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bärenfalle? Das könnte die Chance sein…
19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…


Analystenschätzungen

20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle
19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie


Kolumnen

20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR