DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Zwischenmitteilung Q1 2016/17

Nachricht vom 13.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Zwischenmitteilung Q1 2016/17
13.11.2016 / 14:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
München 13.11.2016
Zwischenmitteilung Q1 2016/17
Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 einen Umsatz von TEUR 1.590 und sonstige betriebliche Erträge in Höhe von TEUR 186 verzeichnen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden TEUR 1.608 Umsatzerlöse und TEUR 98 sonstige betriebliche Erträge realisiert. Somit lag die Betriebsleistung mit TEUR 1.776 um TEUR 70 über dem Vorjahresquartal. Bei den Umsätzen des ersten Quartals handelt es sich im Wesentlichen um Umsätze aus bestehenden Wartungs- und ASP-Verträgen. Im zweiten und dritten Quartal dieses Geschäftsjahres werden diese fixen Umsätze durch diverse Projektabrechnungen aus vorhandenen und noch erwarteten Aufträgen ergänzt, so dass aus dem Ergebnis des ersten Quartals keine Änderung der Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr abgeleitet werden kann.

Die bezogenen Leistungen in Höhe von TEUR 95 (Q1 2015/16: TEUR 10) betreffen produktbezogene Dienstleistungen. Die Personalkosten lagen im Berichtsquartal bei TEUR 1.234 (01.07. - 30.09.2015: TEUR 1.099). Die Abschreibungen sind im Vergleich zum Vorjahresquartal (TEUR 134) im ersten Quartal 2016/17 auf TEUR 154 angestiegen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen von TEUR 448 (Q1 2015/16: TEUR 470) enthalten im Wesentlichen Fuhrparkkosten im Teilkonzern Salzburg, Mietaufwendungen und Instandhaltungskosten, Kommunikationskosten sowie Beratungs- und Prüfungskosten.

Im Berichtsquartal wurde ein operatives Ergebnis (EBIT - Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von TEUR -155 (Q1 2015/16: TEUR -7) und ein EBITDA von TEUR -1 (Q1 2015/16: TEUR 127) erzielt. Das Finanzergebnis ist bedingt durch die Fremdfinanzierung und die Verbindlichkeiten für das Finanzierungsleasing der Immobilie im Teilkonzern Salzburg negativ (TEUR 51 im Berichtsquartal und TEUR -57 in der Vergleichsperiode). Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) betrug im Berichtsquartal TEUR -206 (2015/16: TEUR -64). Unter Berücksichtigung der latenten Steuern und der Steuern vom Einkommen und Ertrag ergibt sich ein Periodenergebnis von TEUR -59 (Q1 2015/16: TEUR -86).

Wesentliche Veränderungen in der Vermögensstruktur per 30.09.2016 ergaben sich zum Vorjahreszeitraum im Bereich der Sachanlagen. Das Bürogebäude in Salzburg wurde nach der Übersiedlung der Tochtergesellschaft zur Gänze von den Sachanlagen umgegliedert zu als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien. Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind von TEUR 1.200 auf TEUR 1.181 gesunken. Die liquiden Mittel sind durch die Tilgung von Finanzverbindlichkeiten von TEUR 568 im Vergleichszeitraum auf TEUR 495 gesunken.

Die Bilanzsumme zum 30.09.2016 (TEUR 21.685) ist um TEUR 116 gegenüber dem 30.09.2015 (TEUR 21.569) gestiegen. Das Eigenkapital hat sich im Vergleich zum 30.09.2015 um TEUR 570 erhöht. Die langfristigen Verbindlichkeiten (TEUR 6.036, 30.09.2015: TEUR 6.136) sind aufgrund der Tilgung von Leasingverbindlichkeiten und der gesunkenen Abfertigungs-rückstellung im Teilkonzern Salzburg um TEUR 100 zurückgegangen. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungsposten sind von TEUR 5.513 im Vorjahresquartal auf TEUR 5.158 im Berichtsquartal gesunken. Die Verbindlichkeiten gegenüber Banken und Kreditinstituten sind um TEUR 899 auf TEUR 2.003 gesunken. Erhaltene Anzahlungen von Kunden sind um TEUR 86 gestiegen, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen um TEUR 26, sonstige kurzfristige Rückstellungen, Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungsposten sind im Vergleich zum 30.09.2015 um TEUR 432 angestiegen.

Die Liquidität hat im Berichtszeitraum um TEUR 705 auf TEUR 495 abgenommen (30.06.2016: TEUR 1.200). Die Liquidität ist auch weiterhin durch laufende Einnahmen gesichert.

Die Mitarbeiterzahl betrug im Durchschnitt im ersten Quartal 2016/17 61 Mitarbeiter sowie 2 Vorstände. Der Personalstand wird sich im laufenden Geschäftsjahr nicht wesentlich verändern.

Als Zielkunden definiert B+S die Bereiche Privatbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Landesbanken und deren Rechenzentren, die Industrie mit engem Bankbezug sowie als Partner alle Kernbank-Hersteller und Service-Rechenzentren.

Der Konzern kann mit seinen Partnern das komplette Spektrum der Bankenanwendungen abbilden. Das Leistungsportfolio deckt z.B. die Komplettabwicklung für den Zahlungsverkehr einer Bank ab.

B+S Banksysteme setzt auch im laufenden Geschäftsjahr auf den Ausbau und die Festigung bestehender Kundenbeziehungen. Qualität und Service stehen hier im Vordergrund.

Neukundengeschäft erreicht B+S Banksysteme hauptsächlich durch Empfehlung von Kunden und Partnern sowie durch gezielte, bedarfsorientierte Aktionen. Dazu gehören die pro aktiven Entwicklungen des Unternehmens zu den regulatorischen Themen oder zu Anforderungen durch Marktveränderungen.

Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft strebt für das laufende Geschäftsjahr wie geplant ein positives Ergebnis an. Die Realisierung der Zielsetzung bzgl. Umsatz und Ergebnis ist auch von äußeren Faktoren, wie beispielsweise dem Kunden- oder dem Marktumfeld, deren zukünftige Entwicklung nicht exakt vorhergesehen werden kann, abhängig. Bezüglich der Chancen und Risiken wird auf den Geschäftsbericht 2015/16 verwiesen.

Ansprechpartner:

B+S Banksysteme Aktiengesellschaft

Wilhelm Berger

Vorstand

Telefon: +49 89 - 741 19 - 0

Telefax: +49 89 - 741 19 - 599

E-Mail: ir@bs-ag.com











13.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft



Elsenheimerstr. 45



80687 München



Deutschland


Telefon:
+49 (0)89 74119-0


Fax:
+49 (0)89 74119-599


E-Mail:
office@bs-ag.com


Internet:
www.bs-ag.com


ISIN:
DE0001262152


WKN:
126215


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



519905  13.11.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR