DGAP-News: Continental beschleunigt Wachstumskurs

Nachricht vom 10.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Continental AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Continental beschleunigt Wachstumskurs
10.11.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Continental beschleunigt Wachstumskurs

- Automotive Group legt beim Wachstum weiter zu

- Anhaltend positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung in der Rubber Group

- Operatives Ergebnis (EBIT) von mehreren Einzelereignissen belastet

- Free Cashflow vor Akquisitionen über 1,3 Milliarden Euro trotz erhöhter Investitionen

- Ergebnisstarkes Schlussquartal erwartet

Hannover, 10. November 2016. Das internationale Technologieunternehmen Continental hat wie angekündigt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal 2016 beschleunigt. Gleichwohl war das Quartal von einzelnen, voneinander unabhängigen Sachverhalten in den Automotive-Divisionen geprägt, die sich negativ auf das Ergebnis auswirkten.

"In unserem Automobilgeschäft hat das Umsatzwachstum im dritten Quartal weiter an Fahrt aufgenommen. Mit einem organischen Wachstum von mehr als 6 Prozent sind wir mit unseren Lösungen für sicheres, effizientes und intelligentes Fahren erneut schneller gewachsen als der Markt", sagte der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart am Donnerstag bei Vorlage der Geschäftszahlen nach den ersten neun Monaten. Diese Wachstumsdynamik setzt sich in den Auftragseingängen der Automotive Group fort: Aufträge für Elektronik, Sensorik, Software und andere Komponenten legten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf mehr als 25 Milliarden Euro zu.

Mit einem organischen Wachstum nach neun Monaten von 4 Prozent, hat die Rubber Group den eingeschlagenen Wachstumskurs - wenn auch verlangsamt - ebenfalls fortgesetzt.

Das operative Ergebnis (EBIT) stieg nach neun Monaten auf insgesamt 2,9 Milliarden Euro. Wie am 17. Oktober 2016 mitgeteilt, wurde es im dritten Quartal durch einzelne, voneinander unabhängige Sachverhalte belastet. Gewährleistungsfälle, anhängige Kartellverfahren und erhöhte Forschungs- und Entwicklungskosten erzeugen in Summe für das laufende Jahr einen negativen Effekt auf das berichtete und das bereinigte EBIT der drei Automotive-Divisionen in Höhe von etwa 480 Millionen Euro. Im dritten Quartal allein belasteten die Sachverhalte das Ergebnis der Automotive Group mit 450 Millionen Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Technologieunternehmen ergebnisseitig mit einem starken Schlussquartal.

Kennzahlen Continental-Konzern
1. Januar bis 30. September
Drittes Quartal
Mio EUR
2016
2015
? in %
2016
2015
? in %
Umsatz
30.025,5
29.216,2
2,8
9.983,8
9.617,6
3,8
EBIT
2.886,6
3.195,8
-9,7
596,3
1.034,6
-42,4
in % vom Umsatz
9,6
10,9
 
6,0
10,8
 
Konzernergebnis den Anteilseignern zuzurechnen
2.017,3
2.084,3
-3.2
378,5
635,7
-40,5
Ergebnis pro Aktie in EUR
10,09
10,42
-3,2
1,90
3,18
-40,5
 
 
 
 
 
 
 
Umsatz bereinigt1
29.794,2
29.216,2
2,0
9.947,5
9.617,6
3,4
Bereinigtes operatives Ergebnis (EBIT bereinigt)2
3.043,2
3.315,1
-8.2
645,2
1.072,3
-39,8
in % des bereinigten Umsatzes
10,2
11,3
 
6,5
11,1
 
 
 
 
 
 
 
 
Free Cashflow
1.184,0
315,9
 
225,0
33,9
 
 
 
 
 
 
 
 
Netto-Finanzschulden (zum 30.09.)
3.298,4
4.296,2
 
 
 
 
Gearing Ratio in %
24,3
33,9
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Anzahl Mitarbeiter (zum 30.09.)3
218.601
208.138
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1 Bereinigt um Konsolidierungskreisveränderungen.
2 Bereinigt um Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus Kaufpreisallokation (PPA),
Konsolidierungskreisveränderungen und Sondereffekte.
3 Ohne Auszubildende.

Der Free Cashflow vor Akquisitionen nach den ersten neun Monaten 2016 lag bei über 1,3 Milliarden Euro und damit um 209 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert. "Der Free Cashflow vor Akquisitionen sinkt gegenüber dem Vorjahreszeitraum lediglich auf Grund der gegenüber dem Vorjahr um 288 Millionen Euro gestiegenen Investitionen. Mit diesen Investitionen bauen wir die Kapazitäten für das Wachstum kommender Jahre auf", erläuterte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer.

Die Netto-Finanzschulden zum 30. September 2016 verringerten sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 998 Millionen Euro. Im Vergleich zum 31. Dezember 2015 gingen sie um 244 Millionen Euro zurück. "Der Verschuldungsgrad lag nach neun Monaten bei 24,3 Prozent, nach 33,9 Prozent im Vorjahr zum selben Zeitpunkt. Unsere Eigenkapitalquote beträgt 38,8 Prozent. Die Finanzstärke von Continental wurde jüngst noch einmal seitens der Ratingagenturen bestätigt", so Schäfer. Zuletzt hob Fitch das Rating für Continental auf BBB+ an.

Zum Ende des dritten Quartals 2016 verfügte Continental über ein Liquiditätspolster in Höhe von insgesamt 5,1 Milliarden Euro, davon 1,4 Milliarden Euro flüssige Mittel sowie zugesagte, ungenutzte Kreditlinien im Volumen von 3,7 Milliarden Euro.

Das negative Zinsergebnis verbesserte sich in den ersten neun Monaten 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 144 Millionen Euro auf 74 Millionen Euro. "Auf Grund der Zins- und Währungskursentwicklung rechnen wir nunmehr für das Gesamtjahr mit einem negativen Zinsergebnis von besser als 170 Millionen Euro, nachdem wir bisher von besser als 250 Millionen Euro ausgegangen waren", erklärte Schäfer.

In den ersten drei Quartalen investierte Continental 1,6 Milliarden Euro in Sachanlagen und Software. Damit beträgt die Investitionsquote 5,3 Prozent nach 4,5 Prozent im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Aufwand für Forschung und Entwicklung erhöhte sich nach den ersten drei Quartalen 2016 auf 7,2 Prozent des Konzernumsatzes, nach 6,5 Prozent im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. In einem sich strukturell wandelnden technologischen Umfeld legt Continental damit den Grundstein für das Wachstum des Unternehmens in den kommenden Jahren.

Am 30. September 2016 waren im Konzern mehr als 218.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Im Vergleich zum Jahresende 2015 entspricht dies einem Zuwachs von 10.700 Beschäftigten. Aufgrund gestiegener Produktionsvolumina und des Ausbaus des Bereichs Forschung und Entwicklung erhöhte sich die Anzahl der Mitarbeiter in der Automotive Group seit Jahresbeginn um fast 7.900. In der Rubber Group führten der weitere Ausbau von Produktionskapazitäten und Vertriebskanälen zu einer Erhöhung der Beschäftigtenzahl um über 2.800.

Die Automotive Group erwirtschaftete in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 18,1 Milliarden Euro. Die bereinigte EBIT-Marge lag infolge der aufgeführten Einzelereignisse bei 5,7 Prozent.

Die Rubber Group erzielte nach Ablauf der ersten drei Quartale 2016 einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro und konnte die bereinigte EBIT-Marge auf 17,9 Prozent verbessern.

Continental entwickelt intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger Partner bietet der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner nachhaltige, sichere, komfortable, individuelle und erschwingliche Lösungen. Der Konzern erzielte 2015 mit seinen fünf Divisionen Chassis & Safety, Interior, Powertrain, Reifen und ContiTech einen Umsatz von 39,2 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 218.000 Mitarbeiter in 55 Ländern.

Kontakt für Journalisten

Henry Schniewind
Pressesprecher Wirtschaft & Finanzen Continental AG
Telefon: +49 511 938-1278
Mobil: +49 151 688 64 262
E-Mail: henry.schniewind@conti.de
Vincent Charles
Leiter Medien
Continental AG
Telefon: +49 511 938-1364
Mobil: +49 173 314 50 96
E-Mail: vincent.charles@conti.de
Die Pressemitteilung ist in folgenden Sprachen verfügbar: Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Portugiesisch (Brasilien), Portugiesisch (Portugal), Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch

Links

Presseportal: www.continental-presse.deFinanzberichte: www.continental-ir.deVideoportal: http://videoportal.continental-corporation.comMediendatenbank im Internet: www.mediacenter.continental-corporation.com











10.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Continental AG



Vahrenwalder Straße 9



30165 Hannover



Deutschland


Telefon:
+49 (0)511 938-1068


Fax:
+49 (0)511 938-1080


E-Mail:
ir@conti.de


Internet:
www.conti.de


ISIN:
DE0005439004


WKN:
543900


Indizes:
DAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Tradegate Exchange; Luxemburg, SIX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



519261  10.11.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2018 - Wolford: Wichtige Personalentscheidungen
24.06.2018 - Krypto will Mehrheit an Bank
22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR