DGAP-News: Ferratum Capital Germany GmbH: Ferratum Neunmonatsbericht Januar - September 2016

Nachricht vom 10.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ferratum Capital Germany GmbH / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Ferratum Capital Germany GmbH: Ferratum Neunmonatsbericht Januar - September 2016
10.11.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ferratum Neunmonatsbericht Januar - September 2016

Highlights 9M 2016

- Umsatz steigt gegenüber dem Vorjahr um 37,3 % auf 108,7 Mio. EUR (9M 2015: 79,2 Mio. EUR)

- Betriebsergebnis (EBIT) erhöht sich um 16,4 % auf 14,2 Mio. EUR (9M 2015: 12,2 Mio. EUR)

- Niedrigere EBIT-Marge von 13,1 % (9M 2015: 15,4 %)

- Starker operativer Cash Flow von 43,8 Mio. EUR (9M 2015: -21,5 Mio EUR)
 

Helsinki/Berlin, 10. November 2016 - Ferratum Oyj (ISIN: FI4000106299, WKN: A1W9NS), ein Pionier im Bereich der Finanztechnologie und internationaler Anbieter mobiler Bankdienstleistungen, setzt sein Wachstum in den ersten neun Monaten 2016 fort. Seit Beginn des Jahres hat Ferratum das Produkt CreditLimit in Spanien und Polen eingeführt sowie das Produkt PLUS Loan auf den finnischen Markt gebracht. Ferratum Business (SME) wurde 2016 in Dänemark und Schweden eingeführt. Darüber hinaus hat Ferratum sein Produktportfolio um eine neue Produktgruppe erweitert: Mit Ferratum P2P Lending bietet das Unternehmen nun einen Online-Marktplatz für Investments in Kreditportfolien. Die Ferratum Bank Plc hat zudem mit dem Einlagengeschäft einen wichtigen Meilenstein erreicht. Das Angebot wurde von den Kunden in Schweden und Deutschland sehr gut angenommen.

Der kombinierte Umsatzanteil von PLUS Loan (inklusive Ferratum Business) und Credit Limit stieg von 44,6 % in den ersten neun Monaten 2015 auf 63,6 % in den ersten neun Monaten 2016. Entsprechend sank der Anteil des Microloan Geschäfts auf 35,8 % (9M 2015: 55,6 %).
 

Wichtigste Kennzahlen, EUR '000
Jan.-Sept. 2016
Jan.-Sept. 2015
Umsatz
108.645
79.179
Betriebsergebnis
14.231
12.212
Vorsteuerergebnis
9.456
9.395
Netto-Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit vor Portfoliobewegungen und erhaltenen Einlagen
40,242
34,698*
Vorsteuerergebnis (% des Umsatzes)
8,7
11,9
* Ausweisänderung: Die Höhe des Anstiegs/der Abnahme der aufgelaufenen Zinsen wurde abgezogen und zum Nettocashflow aus betrieblicher Tätigkeit (nach Portfoliobewegungen) addiert
 

Wichtigste Kennzahlen, EUR '000
30. Sept. 2016
31. Dez. 2015
Netto-Kreditforderungen
153.615
106.758
Einlagen
88.661
3.009
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
71.765
17.452
Bilanzsumme
256.785
140.127
Langfristige Vermögenswerte
47.673
48.927
Kurzfristige Vermögenswerte
125.862
13.562
Eigenkapital
83.250
77.638
Eigenkapitalquote (%)
32,4
55,4
Nettoverschuldung/Eigenkapital
1,22
0,58
 
 
 

 

CEO Jorma Jokela kommentiert die ersten neun Monate

"Ferratum konnte sein Wachstum in den ersten neun Monaten weiter fortsetzen. Wir wollen weiterhin stark wachsen und mit dem Growth Acceleration Program auch unsere Profitabilität steigern. Das Programm umfasst Änderungen bezüglich der Organisation, die sich nun an den Produkten und nicht mehr den Regionen ausrichtet. Außerdem haben wir die Anzahl der Mitglieder des Direktoren-Teams reduziert. Auf diese Weise wollen wir die vorhandenen Kapazitäten noch besser nutzen als zuvor.

Ein weiterer Aspekt dieses Programms ist es, nicht profitable Produkte einzustellen, so wie es bei FerBuy derzeit der Fall ist. Darüber hinaus haben wir im beschlossen, die geplante Übernahmen der FCB-Firmen Credit Bank GmbH abzusagen. Auch bei der IT-Strategie haben wir Änderungen vorgenommen, um die Effizienz bei IT-Architektur und IT-Systemen zu erhöhen.

Neben den Leistungen im Zusammenhang mit dem Growth Acceleration Program haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht: den offiziellen Launch der Mobile Bank in Deutschland und Norwegen. Die Mobile Bank wird zusätzliche Möglichkeiten eröffnen, neue Kunden zu gewinnen und unseren bestehenden Kunden mehr Produkte anzubieten."

Über Ferratum Group:

Die finnische Ferratum Group, ein Pionier für mobile Konsumentenkredite in Europa, bietet Privatpersonen kurzfristige Konsumentenkredite. Über die Nutzung digitaler Medien können Kunden von Ferratum Verbraucherkredite in Höhe von 25 EUR bis 3.000 EUR beantragen. Zudem bietet Ferratum erfolgreichen Kleinunternehmen Ratenkredite mit einer Laufzeit von sechs bis zwölf Monaten an. Das von Gründer Jorma Jokela geführte Unternehmen ist seit der Gründung im Jahr 2005 schnell gewachsen: Ferratum hat mehr als 1,5 Millionen existierende und ehemalige Kunden, denen mindestens ein Kredit gewährt wurde. Insgesamt besteht die Datenbank aus 4,3 Millionen Benutzerkonten (zum 30. September 2016). Ferratum ist in 23 Ländern weltweit mit lokalem operativem Geschäftsbetrieb tätig.

Kontakt:

Ferratum Group
Dr. Clemens Krause, CFO
T: +49 30 88715308
F: +49 30 88715309
M: clemens.krause@ferratum.com

Ferratum Group
Paul Wasastjerna
Head of Investor Relations
T: +358 40 7248247
F: +358 20 741 1614
M: paul.wasastjerna@ferratum.com

cometis AG
Henryk Deter | Claudius Krause
T: +49 611 20 58 55-28
F: +49 611 20 58 55-66
M: krause@cometis.de











10.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ferratum Capital Germany GmbH



Mommsenstr. 71



10629 Berlin



Deutschland


Telefon:
030 / 88715308


Fax:
030 / 88715309


E-Mail:
info@ferratum.com


Internet:
www.ferratum.com


ISIN:
DE000A1X3VZ3


WKN:
A1X3VZ


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market in Frankfurt (Entry Standard)







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



519161  10.11.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt
20.07.2018 - Mynaric: „Wir bleiben mit Facebook im Gespräch“
20.07.2018 - Steinhoff Aktie: Viele offene Fragen
19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial
19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR