DGAP-News: PATRIZIA Immobilien AG: PATRIZIA hebt Ergebnisprognose für 2016 an

Nachricht vom 07.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: PATRIZIA Immobilien AG / Schlagwort(e): Immobilien/9-Monatszahlen

PATRIZIA Immobilien AG: PATRIZIA hebt Ergebnisprognose für 2016 an
07.11.2016 / 17:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
9-Monats-Bericht 2016PATRIZIA hebt Ergebnisprognose für 2016 an

- Anhebung der Ergebnisprognose von mindestens 250 Mio. Euro
  auf mindestens 265 Mio. Euro

- Betreutes Immobilienvermögen erhöht sich auf 17,7 Mrd. Euro

- Immobilientransaktionen in Höhe von 3,6 Mrd. Euro realisiert

- Deutliche Verbesserung des operativen Ergebnisses

Augsburg, 7. November 2016. Die PATRIZIA Immobilien AG hat ihren Erfolgskurs im Jahresverlauf 2016 fortgesetzt. Das betreute Immobilienvermögen, die Assets under Management, stieg von 16,6 Mrd. Euro zum Jahresende 2015 um 6,6% auf 17,7 Mrd. Euro; 6,6 Mrd. Euro der Assets under Management befinden sich mittlerweile außerhalb Deutschlands. In den ersten neun Monaten 2016 wurden in Summe Immobilientransaktionen in einem Volumen von 3,6 Mrd. Euro realisiert. Ankäufen im Volumen von 2,1 Mrd. Euro standen Verkäufe von 1,5 Mrd. Euro gegenüber. Zusätzlich wurden im Jahresverlauf Kaufverträge über mehr als 2,1 Mrd. Euro abgeschlossen, davon wird für 1,1 Mrd. Euro der Besitzübergang noch im Jahr 2016 erwartet.

"Seit Jahren bauen wir unsere Europapräsenz weiter aus und haben uns zu einer etablierten europäischen Plattform entwickelt. Mittlerweile setzen auch immer mehr internationale Investoren auf PATRIZIA, wenn es um ihre Immobilieninvestments in Europa geht", sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG. "So wurde in diesem Jahr nicht nur der Ankauf des Astro-Towers in Brüssel für asiatische Investoren abgeschlossen, sondern auch der Ankauf des Commerzbank-Towers in Frankfurt, dem höchsten Gebäude Deutschlands, für ein Konsortium um den koreanischen Investor Samsung SRA Asset Management unterzeichnet." Insgesamt wurde in den ersten neun Monaten 2016 für die Investments bei institutionellen und privaten Kunden 1,5 Mrd. Euro Eigenkapital eingeworben (+50% gegenüber im Vorjahreszeitraum).

In den ersten neun Monaten des Jahres 2016 stieg das operative Ergebnis um 125% auf 252,5 Mio. Euro im Vergleich zu 112,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. In 2016 hat PATRIZIA mit dem sehr profitablen Verkauf des Harald-Portfolios ebenso wie im Jahr 2015 mit dem Verkauf der SÜDEWO ihre herausragende Kompetenz als Investment Manager erneut bewiesen. Sehr erfreulich hat sich insbesondere auch das laufende operative Geschäft ohne diese Verkäufe entwickelt. Das operative Ergebnis ohne die Verkäufe Harald und SÜDEWO hat sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 nahezu verdoppelt auf 43,9 Mio. Euro von 24,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Aufgrund der positiven Entwicklung des operativen Geschäfts der PATRIZIA wird die Prognose für das operative Ergebnis von mindestens 250 Mio. Euro auf mindestens 265 Mio. Euro erhöht. Gleichzeitig wird das Ziel bestätigt, die Assets under Management im laufenden Jahr um 2 Mrd. Euro auf etwa 18,6 Mrd. Euro zu steigern.

Für das Jahr 2017 geht PATRIZIA erneut von einem Nettowachstum der Assets under Management von 2 Mrd. Euro bei einem Gesamttransaktionsvolumen von etwa 4 Mrd. Euro aus. Auf dieser Basis erwartet das Management ein laufendes operatives Ergebnis von mindestens 55 Mio. Euro. Ein höheres operatives Ergebnis könnte aus einem höheren Transaktionsvolumen, einer höheren leistungsabhängigen Vergütung sowie der Investition der liquiden Mittel von über 300 Mio. Euro resultieren.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie hier:http://www.patrizia.ag/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte/

Die PATRIZIA Immobilien AG:
Die PATRIZIA Immobilien AG ist seit über 30 Jahren in 15 Ländern Europas als Investment-Manager auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Als eines der führenden Immobilien-Investmenthäuser in Europa agiert das Unternehmen europaweit gleichermaßen für große institutionelle Investoren wie auch für Privatanleger national und international. Derzeit betreut das Unternehmen ein Immobilienvermögen von rund 18 Mrd. Euro, größtenteils als Co-Investor und Portfoliomanager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Weitere Informationen finden Sie unter www.patrizia.ag.

PATRIZIA Immobilien AG
Der Vorstand

PATRIZIA Immobilien AG
PATRIZIA Bürohaus
Fuggerstraße 26
86150 Augsburg

Zulassung: Amtlicher Markt Frankfurt (Prime Standard)
ISIN: DE000PAT1AG3
WKN: PAT1AG

Kontakt:

Investor Relations


Michael Tegeder
T +49 821 50910-401
michael.tegeder@patrizia.ag
Verena Schopp de Alvarenga
T +49 821 50910-351verena.schoppdealvarenga@patrizia.ag

07.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
PATRIZIA Immobilien AG



Fuggerstraße 26



86150 Augsburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)821 - 509 10-000


Fax:
+49 (0)821 - 509 10-999


E-Mail:
investor.relations@patrizia.ag


Internet:
www.patrizia.ag


ISIN:
DE000PAT1AG3


WKN:
PAT1AG


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



518095  07.11.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.05.2018 - Deutsche Börse: MDAX, SDAX und TecDAX bekommen neue Regeln
19.05.2018 - tick Trading dämpft Erwartungen - Gewinn gesteigert
19.05.2018 - Sygnis hebt Prognose an
18.05.2018 - Steinhoff Aktie schwankt heftig: Die News und eine neue Prognose sind da!
18.05.2018 - Homes + Holiday: Börsengang kommt in den nächsten Wochen
18.05.2018 - Haemato steigert Umsatz und Gewinn
18.05.2018 - CytoTools will Wandelanleihe platzieren
18.05.2018 - Nanofocus peilt nach schwierigen Jahren die Gewinnzone an
18.05.2018 - Mutares: Nicht nur STS ist einen Blick wert
18.05.2018 - Volkswagen: Brasilien erholt sich, China bleibt Wachstumstreiber


Chartanalysen

18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?
17.05.2018 - Nordex Aktie: Achtung, wichtige Entwicklungen!
17.05.2018 - Mutares Aktie: Hat die Erholungsrallye begonnen?
17.05.2018 - Medigene Aktie: Eine heiße Sache
17.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
17.05.2018 - MagForce Aktie: Auf diese Marken muss die Börse achten!


Analystenschätzungen

18.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Gelingt der wichtige Sprung? Fußball-WM im Fokus!
18.05.2018 - Nordex Aktie: Geht die Rallye weiter? Kaufempfehlung!
18.05.2018 - Wirecard: Ein neuer Rekord beim Kursziel der Aktie
18.05.2018 - Commerzbank: Ein Plus von 72 Prozent
18.05.2018 - Dialog Semiconductor: Gestärkte Zuversicht
18.05.2018 - K+S: Ein Plus und eine gewisse Skepsis
18.05.2018 - Commerzbank Aktie: Das macht Hoffnung!
17.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Entwarnung in der „Causa Apple”?
17.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Fairer Wert sinkt nach Toll-Collect-Vergleich
17.05.2018 - Wirecard Aktie: Experten bleiben sehr optimistisch


Kolumnen

18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - Euro: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion – Sarasin Kolumne
17.05.2018 - DAX: Pop oder Punk-Rock? - Momentum oder Vola? - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - USA: Aufwärtstrend beim Verarbeitenden Gewerbe wieder intakt - Commerzbank Kolumne
17.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einstelliger Kursbereich wieder möglich - UBS Kolumne
17.05.2018 - DAX: Die Konsolidierung geht weiter - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR