DGAP-News: GRENKE AG: GRENKE setzt erfolgreiche Entwicklung in den ersten neun Monaten fort -

Nachricht vom 28.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GRENKE AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

GRENKE AG: GRENKE setzt erfolgreiche Entwicklung in den ersten neun Monaten fort -
28.10.2016 / 07:22


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
GRENKE setzt erfolgreiche Entwicklung in den ersten neun Monaten fort - Konzern-Gewinn steigt um 27,1 % auf 75,9 Mio. Euro
- Zinsergebnis übertrifft Vorjahreswert um 14,7 %
- Konzern-Gewinn in den ersten neun Monaten um 27,1 % gesteigert
- Bekräftigung der zum Halbjahr angehobenen Prognose eines Konzern-Gewinns zwischen 98 und 102 Mio. EUR
Baden-Baden, den 28. Oktober 2016: Die positive Ertragsentwicklung des ersten Halbjahres 2016 setzte sich auch mit Blick auf den Neunmonatszeitraum fort. Das hohe und margenstarke Neugeschäft früherer Perioden sowie das anhaltend niedrige Zinsumfeld führten zu einem Anstieg des Zinsergebnisses um 14,7 % auf 161,1 Mio. EUR (9M-2015: 140,4 Mio. EUR).
Weiterhin rückläufig zeigten sich die Aufwendungen für Schadensabwicklung und Risikovorsorge. Sie beliefen sich in den ersten neun Monaten auf 41,2 Mio. EUR gegenüber 43,8 Mio. EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang um 6,0 %. Entsprechend erhöhte sich das Zinsergebnis nach Schadensabwicklung und Risikovorsorge sehr deutlich um 24,0 %. Es erreichte 119,9 Mio. EUR nach 96,6 Mio. EUR im Vorjahr.
Das Ergebnis aus dem Servicegeschäft (Bezeichnung zum ersten Halbjahr 2016 angepasst; zuvor "Ergebnis aus Versicherungsgeschäft") erhöhte sich um 16,7 % auf 43,0 Mio. EUR (9M-2015: 36,9 Mio. EUR). Das Ergebnis aus dem Neugeschäft stieg um 17,4 % auf 43,8 Mio. EUR nach 37,3 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2015. Inklusive des auf Quartalsbasis tendenziell volatilen Verwertungsergebnisses (Verwertungsminderergebnis) erhöhten sich die operativen Erträge insgesamt um 19,9 % auf 204,7 Mio. EUR nach 170,7 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.
Unterproportional dazu entwickelten sich im Neunmonatszeitraum die Aufwendungen des Konzerns. Ausgehend von der gegenüber Vorjahr gestiegenen Beschäftigtenzahl erhöhte sich der Personalaufwand um 12,4 % auf 52,1 Mio. EUR (9M-2015: 46,3 Mio. EUR). Einen ähnlich moderaten Anstieg verzeichneten wir bei der zweiten wesentlichen Aufwandsposition des Konzerns - dem Vertriebs- und Verwaltungsaufwand. Als Resultat gestiegener Verwaltungskosten erhöhte sich die Position um 13,9 % auf 43,8 Mio. EUR (9M-2015: 38,5 Mio. EUR. Das operative Ergebnis stieg um 28,0 % auf 103,3 Mio. EUR nach 80,7 Mio. EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Konzerngewinn legte um 27,1 % auf 75,9 Mio. EUR zu (9M-2015: 59,7 Mio. EUR).
Für das laufende Geschäftsjahr bekräftigen wir daher unsere bei der Bekanntgabe des Halbjahresergebnisses 2016 angehobene Prognose und rechnen weiterhin mit einem Gewinn zwischen 98 und 102 Mio. EUR.
Weiterhin solide zeigte sich zum Stichtag 30. September 2016 auch die Bilanzstruktur des Konzerns. Die Eigenkapitalquote lag mit 17,1 % leicht oberhalb des Stands zum Geschäftsjahresende 2015 von 17,0 % und damit auch über unserer langfristigen Zielmarke von mindestens 16 %.
Kennzahlen GRENKE
9M-2016
9M-2015
Neugeschäft GRENKE Gruppe Leasing in Mio. EUR
1.122,4
961,1
Neugeschäft GRENKE Gruppe Factoring in Mio. EUR
254,6
230,2
Existenzgründungsfinanzierung GRENKE Bank in Mio. EUR
18,0
14,4
Deckungsbeitrag 2 (DB2) Marge des Neugeschäfts GRENKE Gruppe Leasing in %
17,1
18,5
Gewinn GRENKE Konzern in Mio. EUR
75,9
59,7
Cost-Income-Ratio in %
50,6
53,8
Eigenkapital-Quote in % (Vorjahr: 31. Dezember)
17,1
17,0
Anzahl neuer Leasingverträge in Stück
131.208
113.448
Dieses erfreuliche Ergebnis wurde von durchschnittlich 1.011 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaftet (9M-2015: durchschnittlich 918; jeweils auf Vollzeitbasis Beschäftigte, ohne Vorstand und Auszubildende).
"Mit dem Verlauf der ersten neun Monate sind wir insgesamt sehr zufrieden. Wir konnten den Erfolg des ersten Halbjahres unvermindert fortsetzen und bekräftigen unsere bei der Bekanntgabe des Halbjahresergebnisses 2016 angehobene Prognose eines Gewinns zwischen 98 und 102 Mio. EUR. Ausgehend von dieser positiven Entwicklung sind wir überaus optimistisch, auch das vierte Quartal und damit letztlich das gesamte Geschäftsjahr mit großer Zufriedenheit beenden zu können. Im Hinblick auf das künftige Wachstum arbeiten wir weiterhin konsequent am Ausbau unserer internationalen Präsenz und an der Diversifizierung auf der Produktseite. Mit unserer breiten Palette an Refinanzierungsinstrumenten und einer soliden Bilanzstruktur bei einer Eigenkapitalquote von 17,1 % sind wir auch für das Erreichen künftiger Ziele bestens aufgestellt.", kommentiert Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender der GRENKE AG, das Ergebnis der ersten neun Monate.
Personelle Veränderung im Vorstand
Herr Jörg Eicker wird den Vorstand der GRENKE AG zum 31. Dezember 2016 in gutem gegenseitigem Einvernehmen verlassen und sich neuen Aufgaben widmen. "Aufsichtsrat und Vorstand danken Herrn Eicker für seinen Beitrag zur positiven und erfolgreichen Geschäftsentwicklung und Positionierung der GRENKE AG in den letzten Jahren, insbesondere bei der Entwicklung und Durchführung wichtiger Projekte zur Refinanzierung der GRENKE Gruppe.", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der GRENKE AG, Prof. Dr. Ernst-Moritz Lipp.
Der Aufsichtsrat beabsichtigt, Herrn Sebastian Hirsch in seiner Sitzung Ende November zum Vorstand der GRENKE AG zu berufen. Herr Hirsch übernimmt die Bereiche Refinanzierung und Treasury. Den Bereich Investor Relations wird Herr Wolfgang Grenke (Vorstandsvorsitzender) verantworten. Der Generalbevollmächtigte Herr Sven Noppes zeichnet für die Bereiche Risikomanagement und Meldewesen verantwortlich.
Die vollständige Quartalsmitteilung zum 3. Quartal und den ersten neun Monaten ist im Internet unter www.grenke.de/finanzberichte abrufbar.
Weitere Informationen erhalten Sie von:
GRENKE AG
Corporate Communications / Investor Relations
Renate Hauss
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: http://www.grenke.de
GRENKE Gruppe
Die GRENKE Gruppe ist ein breit diversifizierter Anbieter von effizienten Services in den Bereichen Small-Ticket-IT-Leasing, Factoring und Bank für kleinere und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus bietet die GRENKE Bank Privatkunden auch klassische Online-Dienstleistungen.
Im Bereich des Small-Ticket-IT-Leasing, für Produkte wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker oder Software mit relativ kleinen Objektwerten, nimmt die banken- und herstellerunabhängige GRENKE Gruppe eine führende Marktposition in Europa ein. Die GRENKE Gruppe ist in 30 Ländern aktiv und beschäftigt über 1100 Mitarbeiter.
Die GRENKE AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und gehört dem SDAX an. Die Aktien der GRENKE AG sind an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel GLJ, ISIN DE000A161N30, notiert.
Informationen zur GRENKE AG und zu den Produkten sind im Internet abrufbar unter: http://www.grenke.de











28.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GRENKE AG



Neuer Markt 2



76532 Baden-Baden



Deutschland


Telefon:
+49 (0)7221 50 07-204


Fax:
+49 (0)7221 50 07-4218


E-Mail:
investor@grenke.de


Internet:
www.grenke.de


ISIN:
DE000A161N30


WKN:
A161N3


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



515489  28.10.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR