Einbruchsdelikte: 'Es besteht kein Grund zur Entwarnung'

Nachricht vom 25.10.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 25.10.2016 / 09:57

-> KÖTTER Security fordert eine neue Kultur der Sicherheit in Deutschland

-> Trotz aktuell leicht rückläufiger Tendenz sind "Einbruchszahlen inakzeptabel"

-> Prävention stark vernachlässigt: Bürger müssen mehr in Schutz investieren

Essen (25. Oktober 2016). Am Sonntag, 30. Oktober, findet erneut der bundesweite und von KÖTTER Security (koetter.de) unterstützte "Tag des Einbruchschutzes" statt. Aus diesem Anlass warnt das größte Familienunternehmen der Sicherheitsbranche vor dem weiter massiv bestehenden Einbruchsrisiko. "Auch wenn die Zahlen in einigen Regionen aktuell leicht rückläufig sind, befinden sich diese im Langfrist-Vergleich leider immer noch in rekordverdächtigen Negativ-Bereichen", erklärte Friedrich P. Kötter, u. a. Verwaltungsrat der KÖTTER Sicherheitssysteme SE & Co. KG, heute in Essen. "Zur Entwarnung gibt es somit keinen Grund."

Tag für Tag ereignen sich bundesweit mehr als 450 Wohnungseinbrüche, seit 2007 entspricht dies einem Plus von rd. 50 % bei Einbrüchen und Einbruchsversuchen. Der finanzielle Schaden beläuft sich gemäß Versicherungswirtschaft auf jährlich über eine halbe Milliarde Euro. Hinzu kommen der Verlust unwiederbringlicher Gegenstände und massive psychische Belastungen für die Opfer. Aber nicht nur Privatpersonen sind betroffen. Auch Einbrüche in Firmen ziehen erhebliche Folgen nach sich. Diese reichen bis zur Existenzbedrohung, wenn durch Diebstahl wichtiger Geräte etc. die Produktion gefährdet wird.

Das Risiko geschnappt zu werden, beträgt für Kriminelle dabei lediglich 15-16 Prozent; die Gefahr, im Falle einer Festnahme verurteilt zu werden, sogar nur drei Prozent. Das heißt: 97 Prozent aller Einbrecher kommen straffrei davon. "Für ein Land, dessen Wirtschaftssystem auf Erwerb, Besitz und Schutz von privatem Eigentum basiert, sind diese Zahlen inakzeptabel", unterstreicht Friedrich P. Kötter.

Der Vize-Präsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW) wünscht sich mit Blick auf den Einbruchschutz daher ein Umdenken: "Denn die hohen Einbruchszahlen sind auch Resultat des über viele Jahre zu stark vernachlässigten Präventionsgedankens in Deutschland. Der Deutsche versichert sich gegen alles, anstatt zu sichern. Wir benötigen daher neben der Versicherungsmentalität dringend eine neue Kultur der Sicherheit." Hier sieht er jeden einzelnen in der Verantwortung: "Wer etwas zu schützen hat, muss auch etwas für diesen Schutz tun, da steht nicht in erster Linie der Staat in der Pflicht."

WIRKUNG VON SCHUTZMASSNAHMEN IST KLAR BELEGT

Dabei ist die Wirkung z. B. von Sicherheitstechnik wie Gefahrenmeldeanlagen und Videosystemen plus Aufschaltung auf rund um die Uhr besetzte Notruf- und Serviceleitstellen klar belegt. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, dass die Täter in ca. 40 % aller Fälle nicht über den Einbruchsversuch hinauskommen. Kombiniert werden sollten die technischen Maßnahmen mit personeller Sicherheit wie u. a. Revierwach- und Interventionsdiensten zur regelmäßigen Objektkontrolle bzw. Überprüfung oder Sicherung bei Auffälligkeiten und Schäden. Bei der Absicherung der eigenen vier Wände können Eigentümer staatliche Zuschüsse und Kredite nutzen.

PSYCHOLOGISCHE BETREUUNG DER BETROFFENEN

Kommt es trotzdem zu einem Einbruch, hat die umgehende psychologische Betreuung der Betroffenen, wie sie die zur KÖTTER Unternehmensgruppe gehörende TERAPON Consulting (terapon.de) bietet, ebenfalls zentrale Bedeutung. Sie trägt entscheidend dazu bei, die langfristigen Folgen dieses traumatischen Erlebnisses zu reduzieren.

Das Unternehmen

Die KÖTTER Unternehmensgruppe ist eine moderne und innovative Firmengruppe mit Stammsitz in Essen, die seit der Gründung im Jahr 1934 in Familienbesitz ist. Seit mehr als 82 Jahren ist sie ein erfahrener und kompetenter Partner im Bereich der Sicherheits-Lösungen. Als professioneller Anbieter von Systemlösungen bietet die KÖTTER Unternehmensgruppe maßgeschneiderte Sicherheitsdienstleistungen, Sicherheitstechnik, Reinigungs- und Personaldienstleistungen aus einer Hand. Die KÖTTER Unternehmensgruppe erwirtschaftete mit ihren rund 18.100 Mitarbeitern an den mehr als 50 Standorten in Deutschland im letzten Jahr einen Umsatz von 502 Mio. EUR. Weitere Informationen: www.koetter.de

Kontakt:
KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen
Carsten Gronwald, Pressesprecher
Tel.: (0201) 2788-126Carsten.Gronwald@koetter.de

 



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen
Schlagwort(e): Dienstleistungen
25.10.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

514245  25.10.2016 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Eckert + Ziegler: Neue Gewinnprognose
23.07.2018 - The Grounds Real Estate Development: Veränderung an der Spitze
23.07.2018 - SHS Viveon: AR-Chef wird bestätigt
23.07.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag
23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR