DGAP-News: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK Konzern: Umsatzentwicklung nach 9 Monaten wetterbedingt bisher unterhalb der Erwartungen

Nachricht vom 25.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/9-Monatszahlen

Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK Konzern: Umsatzentwicklung nach 9 Monaten wetterbedingt bisher unterhalb der Erwartungen
25.10.2016 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News

LUDWIG BECK Konzern: Umsatzentwicklung nach 9 Monaten wetterbedingt bisher unterhalb der Erwartungen

München, 25. Oktober 2016 - Der Münchner Modekonzern LUDWIG BECK (ISIN DE 0005199905) schloss zwar die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2016 mit einem deutlichen Umsatzwachstum, konnte sich aber den negativen Bedingungen, denen der gesamte deutsche Modehandel ausgesetzt war, nicht entziehen. Insgesamt lag damit die Umsatzentwicklung unterhalb der bisherigen Erwartungen.

Umsatzentwicklung
Der Bruttoumsatz auf Konzernebene lag bei 118,2 Mio. EUR (Vorjahr: 100,9 Mio. EUR). Der Mehrumsatz ist vollständig auf das im Mai 2015 erworbene Segment WORMLAND zurückzuführen, das im Vorjahr nur zeitanteilig zu berücksichten war. Dieses leistete einen Umsatzbeitrag zum Konzern in Höhe von 51,1 Mio. EUR (Vorjahr anteilig: 30,3 Mio. EUR). Das Segment LUDWIG BECK lag mit einem Umsatz von 67,2 Mio. EUR unter dem Wert des Vorjahres (70,6 Mio. EUR). Der Modehandel war im dritten Quartal anfangs mit nasskalten Wochen konfrontiert, die den Abverkauf der Sommerware stark beeinträchtigten. Die ab Mitte August eingetretene Hitzewelle verdarb anschließend das Geschäft mit den eintreffenden Herbstkollektionen. Im gleichen Zeitraum nahm aufgrund sich häufender Terrorgefahr in Deutschland und Europa die Kundenfrequenz nicht zuletzt aufgrund sinkender Touristenzahlen in den deutschen Großstädten ab, was auch im Stammhaus am Münchner Marienplatz deutlich zu spüren war.

Ergebnissituation
Der Nettorohertrag kam auf einen Wert von 46,0 Mio. EUR (Vorjahr: 39,0 Mio. EUR). Die Nettorohertragsmarge lag mit 46,3% (Vorjahr: 46,0%) leicht über dem Vorjahr.

Die Personalkosten stiegen auf 22,9 Mio. EUR (Vorjahr: 18,4 Mio. EUR), die sonstigen Aufwendungen kletterten auf 25,3 Mio. EUR (Vorjahr: 20,1 Mio. EUR).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug -2,4 Mio. EUR (Vorjahr: 9,9 Mio. EUR). Erwähnenswert ist dabei, dass das Segment LUDWIG BECK trotz aller negativen Rahmenbedingungen einen positiven Anteil von 2,8 Mio. EUR erzielte und damit das Vorjahresergebnis von 2,7 Mio. EUR leicht übertreffen konnte. Das Segment WORMLAND verzeichnete ein EBIT von -5,2 Mio. EUR (Vorjahr: 7,3 Mio. EUR). Das Vorjahr war dabei durch einen einmaligen Sondereffekt in Höhe von 9,8 Mio. EUR im Zusammenhang mit dem Erwerb von WORMLAND begünstigt gewesen.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei -3,1 Mio. EUR (Vorjahr: 9,1 Mio. EUR).

Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf -3,6 Mio. EUR (Vorjahr: 8,6 Mio. EUR).

Ausblick
Die Bündelung problematischer Rahmenbedingungen insbesondere im dritten Quartal des Berichtsjahres stellte eine große Herausforderung für den Konzern dar.

Der Vorstand sah sich deshalb veranlasst, seine Jahresprognose der bisherigen Entwicklung anzupassen. Wie in der Ad-hoc Mitteilung vom 1. Oktober 2016 mitgeteilt, erwartet das Management für 2016 nunmehr einen Warenumsatz auf Konzernebene von rund 174 Mio. EUR sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 4 und 5 Mio. EUR.

Das Schlussquartal mit dem überaus starken Weihnachtsgeschäft ist traditionell das mit Abstand Umsatzstärkste im LUDWIG BECK Konzern. Es hat dadurch die Kraft, in jeder Hinsicht positiv zu überraschen.

Am 26. Oktober 2016 findet die Neueröffnung einer WORMLAND-Filiale in Nürnberg statt. Damit verbunden sind zuversichtliche Erwartungen des Managements.

Dieter Münch, Mitglied des Vorstands der LUDWIG BECK AG, äußerte sich abschließend dazu: "Die Entwicklung der ersten neun Monate hat uns in keinster Weise zufriedenstellen können. Gleichwohl haben wir unsere Hausaufgaben gemacht, um im Schlussquartal wieder Boden gutmachen zu können".

Der ausführliche Neunmonatsbericht für das Geschäftsjahr 2016 wird im Internet unter http://kaufhaus.ludwigbeck.de im Bereich "Investor Relations", "Finanzpublikationen" unter der Rubrik "Zwischenberichte" veröffentlicht.

Konzernkennzahlen

in Mio. EUR
01.01.2016 - 30.09.2016
01.01.2015 - 30.09.2015
Umsatz (brutto)
118,2
100,9
Umsatz (netto)
99,4
84,7
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)
0,8
12,7
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
-2,4
9,9
Ergebnis vor Steuern (EBT)
-3,1
9,1
Ergebnis nach Steuern
-3,6
8,6
Eigenkapital (zum Stichtag 30.09.)
72,7
72,8
Eigenkapitalquote in % (zum Stichtag 30.09.)
52,9
49,1
Ergebnis pro Aktie (in EUR)
-0,98
2,34
Investitionen
4,0
1,3
Mitarbeiteranzahl ohne Auszubildende (zum Stichtag 30.09)
905
925
Anzahl Auszubildende (zum Stichtag 30.09)
58
66

 

Segmentdarstellung

in Mio. EUR
LUDWIG BECK
WORMLAND
KONZERN
Umsatz (brutto)
67,2
51,1
118,2
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)
5,1
-4,3
0,8
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
2,8
-5,2
-2,4

 

LUDWIG BECK:
LUDWIG BECK gehört zur Spitze der deutschen Textil-Einzelhandelsunternehmen und erwirtschaftete im Jahr 2015 mit ca. 500 Mitarbeitern auf insgesamt rund 12.400 qm Fläche und im Onlineshop einen Bruttoumsatz in Höhe von 104 Mio. EUR (Stand: 31. Dezember 2015).

LUDWIG BECK liegt im Herzen Münchens, direkt am Marienplatz. Auf sieben Etagen bietet das Münchner Modeunternehmen internationale Mode, Lederwaren und Accessoires, exklusive Kosmetik und mit mehr als 120.000 Titeln Europas größte stationäre Auswahl an Klassik, Jazz, Weltmusik und Hörbüchern. Seit Ende 2012 ist auch das besondere Markenportfolio der Beautyabteilung der Gesellschaft zum Online-Shopping unter www.ludwigbeck.de erhältlich. Kunden erwartet hier eine einzigartige Auswahl von fast 10.000 Produkten von über 100 Marken aus Luxus- und Nischenkosmetik.

WORMLAND:
Die THEO WORMLAND GmbH & Co. KG mit Sitz in Hannover erzielte 2015 mit ca. 470 Mitarbeitern auf insgesamt rund 14.800 qm einen Umsatz in Höhe von ca. 80 Mio. EUR (Stand: 31. Dezember 2015). Die Unternehmensgruppe umfasst dabei zwei unterschiedliche Storekonzepte: WORMLAND und THEO. Mit der am 26. Oktober 2016 in Nürnberg neueröffneten Filiale gehört die THEO WORMLAND GmbH & Co. KG mit 15 Filialen heute zu den führenden deutschen Herrenmodefilialisten.

Kontakt Investor Relations:
esVedra consulting GmbH
Metis Tarta
t: +49 89 20 60 21 - 210
f: +49 89 20 60 21 - 610
mt@esvedragroup.comKontakt Konzernrechnungswesen:
LUDWIG BECK am Rathauseck
Jens Schott
t: +49 89 2 36 91 - 798
f: +49 89 2 36 91 - 600
jens.schott@ludwigbeck.de











25.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG



Marienplatz 11



80331 München



Deutschland


Telefon:
+49 (0)89 2 36 91-0


Fax:
+49 (0)89 2 36 91-600


E-Mail:
info@ludwigbeck.de


Internet:
www.ludwigbeck.de


ISIN:
DE0005199905


WKN:
519990


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



514105  25.10.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR