PNE Wind Anleihe 2018(2023)

DGAP-News: KWS Gruppe mit erfolgreichem Jahresergebnis

Nachricht vom 25.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KWS SAAT SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

KWS Gruppe mit erfolgreichem Jahresergebnis
25.10.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Einbeck, 25. Oktober 2016
Nr. 64 | ww

KWS Gruppe mit erfolgreichem JahresergebnisUmsatz wächst um 5,2 % - EBIT-Marge bei 10,9 % - Dividende von 3,00 EUR je Aktie vorgeschlagen - Ausblick mit positiver Ertragsentwicklung

Die KWS Gruppe hat am 30. Juni 2016 das Geschäftsjahr 2015/2016 erfolgreich abgeschlossen. Das wirtschaftliche Umfeld blieb weltweit herausfordernd, insbesondere durch lokal unterschiedliche Anbauflächenentwicklungen und Währungseinflüsse. Der Umsatz wurde um 5,2 % auf 1.036,8 (986,0) Mio. EUR gesteigert und das EBIT erreichte 112,8 (113,4) Mio. EUR. Somit blieben das Umsatzwachstum und die Ertragskraft (EBIT-Marge: 10,9 %) der KWS Gruppe im Rahmen der gesetzten Ziele. Die Wachstumspolitik wurde fortgesetzt und die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung sowie für den Vertrieb um knapp 16 Mio. EUR ausgeweitet. Für das kommende Geschäftsjahr erwartet KWS eine leichte Steigerung der EBIT-Marge bei abgeschwächtem Umsatzwachstum.

"Die gesamte KWS hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein beeindruckendes Ergebnis erzielt - Umsatzwachstum in einem zuletzt rückläufigen Markt bei nahezu konstantem EBIT.", fasste Hagen Duenbostel, Sprecher des Vorstands der KWS, den Geschäftsverlauf zusammen. "Wir glauben, das wichtigste Erfolgsrezept hierfür ist unsere Fokussierung als Saatgutspezialist und unsere Unabhängigkeit." Der Ausbau der Geschäftstätigkeit unterlag unterschiedlichen Einflussfaktoren. So kam es zu Währungsabwertungen in Wachstumsregionen wie Brasilien, Argentinien, Russland oder der Ukraine; diese minderten den in Euro konsolidierten Umsatz deutlich. Zu konstanten Wechselkursen hätte das Umsatzwachstum rund 8,6 % betragen. Die Herstellungskosten von KWS stiegen im Berichtsjahr stärker als der Umsatz, insbesondere verursacht durch den witterungsbedingten Anstieg der Saatgutvermehrungskosten. Der Aufwand für Forschung & Entwicklung wurde um 4,5 % auf 182,4 (174,6) Mio. EUR erhöht. Damit flossen 17,6 % der Unternehmenserlöse in Forschung & Entwicklung. Die Vertriebsaufwendungen stiegen um 4,1 % auf 196,8 (189,0) Mio. EUR, die Verwaltungskosten erhöhten sich um 2,1 % auf 76,4 (74,8) Mio. EUR. Das EBIT erreichte zum Abschluss des Geschäftsjahres 112,8 (113,4) Mio. EUR.

Segmentberichte: Alle Produktsegmente wachsen im Umsatz

In einem schwierigen Agrarumfeld wurde das operative Geschäft des Segments Mais ausgebaut und der Umsatz um 5,4 % auf 795,2 (754,4) Mio. EUR gesteigert. Besonders in Südamerika verbesserte KWS ihre Wettbewerbsposition. In Europa konnten die rückläufigen Anbauflächen nicht überall durch Marktanteilsgewinne ausgeglichen werden, es kam zu Umsatzrückgängen. Der Ausbau des Vertriebs sowie der Forschung & Entwicklung ist grundlegende Basis für weiteres zukünftiges Wachstum des Segments und wurde im Geschäftsjahr fortgesetzt. Die Aufwendungen hierfür stiegen um knapp 10 Mio. EUR und waren einer der Hauptgründe für den Rückgang der Ertragslage im Segment. Insgesamt ging das EBIT - unter anderem auch aufgrund höherer Herstellungskosten - um 24,5 % auf 63,6 (84,2) Mio. EUR zurück.

Im Segment Zuckerrüben wurde der Umsatz in allen wesentlichen Regionen ausgebaut - er stieg um 12,5 % auf 439,5 (390,5) Mio. EUR. Der Umsatzanstieg wurde von Flächenausweitungen in Europa und Asien begleitet. Die Ertragslage des Segments verbesserte sich im Wesentlichen durch die Geschäftsausweitung und die hinzugewonnenen Marktanteile. Die Forschungs- & Entwicklungsaktivitäten stiegen im Rahmen der mittelfristigen Planung und die Verwaltungskosten blieben erneut stabil. Letztlich erzielte das Segment aber eine EBIT-Steigerung von 27,5 % auf 118,6 (93,0) Mio. EUR. Damit hat KWS ihre Stellung als Weltmarktführer für Zuckerrübensaatgut deutlich gefestigt.

Die Umsätze des Segments Getreide erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 6,0 % auf 118,0 (111,3) Mio. EUR. Dieser Anstieg geht hauptsächlich auf die erstmals vollständig konsolidierten Erlöse der französischen Tochtergesellschaft MOMONT zurück. Das für das Getreidesegment wichtige Hybridroggengeschäft war wie erwartet rückläufig. Dagegen stieg der Umsatz aus dem Verkauf von Gerstensorten, unter anderem bei Braugerste. Die Entwicklung des Segmentergebnisses wurde insbesondere durch die gezielt erhöhten Aufwendungen für Forschung & Entwicklung und den Vertrieb geprägt. Das rückläufige Hybridroggengeschäft führte zu Belastungen aus Vorratsbeständen und insgesamt deutlich geringeren Ergebnisbeiträgen. Das EBIT des Segments ging daher auf 9,0 (12,0) Mio. EUR zurück.

Im Segment Corporate werden sämtliche übergreifenden Kosten wie die Aufwendungen für alle zentralen Funktionen der KWS Gruppe und langfristige Forschungsprojekte erfasst. Der Ergebnisausweis ist somit stets negativ. Im Geschäftsjahr 2015/2016 kam es zu positiven Währungseinflüssen und geringeren Aufwendungen bei einigen zentralen Funktionen und letztlich zu einem EBIT von -50,1 (-51,2) Mio. EUR.

Überleitungstabelle

in Mio. EUR
 
Segmentberichte (DRS 20)
Überleitung
KWS Gruppe (IFRS 11)1
Umsatz
 
1.356,8
-320,0
1.036,8
EBIT
 
141,1
-28,3
112,8
1) Unter IFRS 11 werden die Beiträge der Joint-Venture Unternehmen im Umsatz und EBIT nicht berücksichtigt.

Wachstumsorientierte Investitionen - Fokus auf Hybridkartoffelzüchtung

Die KWS Gruppe setzte ihre Investitionen im Geschäftsjahr fort. Sie beliefen sich auf 99,6 (132,5) Mio. EUR. Die größten Einzelinvestitionen waren die im Oktober 2015 erworbene Lizenz für Mais-Technologie und die Ausweitung von Produktions- und Züchtungskapazitäten. Am Standort Deutschland wurde unter anderem in eine Zuchtstation sowie in eine Erweiterung des Gewächshauskomplexes in Einbeck investiert. In Nordamerika wurde die Modernisierung und Ausweitung der Zuckerrübensaatgutproduktion abgeschlossen.

Zudem beschloss KWS im Berichtsjahr die vollständige Konzentration auf die Hybridkartoffelzüchtung. Das operative Pflanzkartoffelgeschäft wurde an die niederländische Stet Holland B.V. veräußert. Es wurde zuvor im Segment Zuckerrüben geführt und umfasste im Berichtsjahr 2015/2016 einen Umsatz von rund 28 (26) Mio. EUR.

Dividendenvorschlag in Höhe von 3,00 EUR je Aktie

Vorstand und Aufsichtsrat verfolgen seit Jahren eine konstante, ertragsorientierte Dividendenpolitik, bei der zwischen 20 und 25 % des Jahresüberschusses der KWS Gruppe als Ausschüttung für die Aktionäre vorgesehen ist. Auch der diesjährige Gewinnverwendungsvorschlag an die Hauptversammlung im Dezember 2016 orientiert sich daran und sieht entsprechend eine stabile Dividende in Höhe von 3,00 EUR je Aktie vor. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Aktionäre würden hiermit 19,8 Mio. EUR des Bilanzgewinns der KWS SAAT SE ausgeschüttet.

Prognose: Umsatzwachstum unter 5 % - EBIT-Marge steigt leicht

Für das kommende Geschäftsjahr lassen die weltweit hohen Vorräte an Agrarrohstoffen keine Erholung der wirtschaftlichen Lage der Agrarbranche erwarten. In Nordamerika kündigt sich zudem eine neue Maisrekordernte an, welche die Agrarrohstoffpreise weiter unter Druck setzen wird. Somit wird ein Umsatzwachstum der KWS Gruppe unter dem mittel- bis langfristigen Wachstumsziel erwartet. Die EBIT Rendite wird dagegen voraussichtlich steigen. "Aus heutiger Sicht wird sich die Ertragskraft der KWS Gruppe im kommenden Jahr verbessern.", erläutert Eva Kienle, Finanzvorstand der KWS SAAT SE. "Wir gehen derzeit von einer EBIT-Marge von leicht über 10,9 % aus". Die Investitionen in Sachanlagen folgen der langfristig orientierten Unternehmensstrategie zum Ausbau der Geschäftstätigkeit. Sie werden voraussichtlich auf der Höhe des Vorjahres (99,6 Mio. EUR) liegen. Die Forschungs- & Entwicklungsquote wird weiterhin rund 17 % betragen.

Der vollständige Geschäftsbericht sowie der Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016 stehen im Internet unter www.kws.de/ir zum Download zur Verfügung.

Kontakt:
Wolf-Gebhard von der Wense
Head of Investor Relations
Telefon +49-5561-311-968
Mobil +49-151-188 55 673wolf-gebhard.vonderwense@kws.com

KWS SAAT SEhttp://www.kws.de

 











25.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
KWS SAAT SE



Grimsehlstraße 31



37555 Einbeck



Deutschland


Telefon:
+49 (0)5561 311-0


Fax:
+49 (0)5561 311-322


E-Mail:
info@kws.com


Internet:
www.kws.de


ISIN:
DE0007074007


WKN:
707400


Indizes:
S-DAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



514113  25.10.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.04.2018 - Mologen: Söhngen kündigt Abschied an
20.04.2018 - Steinhoff: Ein massiver Schuldenberg
20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt
20.04.2018 - Williams Grand Prix Holdings: Operatives Ergebnis sinkt
20.04.2018 - Schweizer Electronic: China-Engagement drückt Dividende


Chartanalysen

20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?
18.04.2018 - Daimler Aktie: Kaufsignale und Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - Commerzbank: Neues Kursziel vor den Zahlen
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR