DGAP-Adhoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger im dritten Quartal mit leichtem Umsatzrückgang und Ergebnis (EBIT) deutlich über dem Vorjahresniveau

Nachricht vom 18.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger im dritten Quartal mit leichtem Umsatzrückgang und Ergebnis (EBIT) deutlich über dem Vorjahresniveau
18.10.2016 / 15:32

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ad-hoc-Mitteilung nach § 17 MAR
Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger im dritten Quartal mit leichtem
Umsatzrückgang und Ergebnis (EBIT) deutlich über dem Vorjahresniveau
Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im dritten Quartal
beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal einen
währungsbereinigten Rückgang von rund 1,7 Prozent (nominal -2,7 Prozent).
Der Umsatz ging um währungsbereinigt 1,1 Prozent (nominal -1,8 Prozent) auf
592,9 Mio. Euro zurück. Die Bruttomarge lag bei rund 44,0 Prozent (Q3 2015:
41,8 Prozent). Das Quartals-EBIT lag mit rund 22,5 Mio. Euro deutlich über
dem Niveau des Vorjahres (Q3 2015: -22,6 Mio. Euro). Im Vorjahresquartal
hatten jedoch Sondereffekte, u.a. Abschreibungen auf Forderungen und
Vorratsbestände, sowie Rückstellungen das Ergebnis mit ca. 20 Mio. Euro
belastet.
Für die ersten neun Monate ergab sich somit im Vergleich zum Vorjahr
währungsbereinigt ein Rückgang im Auftragseingang um 0,3 Prozent (nominal
-2,4 Prozent) und ein Umsatzrückgang um 2,6 Prozent (nominal -4,4 Prozent).
Die Bruttomarge lag bei rund 43,9 Prozent (9 Monate 2015: 44,5 Prozent).
Die Funktionskosten gingen in den ersten neun Monaten 2016 um
währungsbereinigt 7,5 Prozent (nominal -8,5 Prozent) verglichen mit dem
Vorjahreszeitraum zurück. Das erwirtschaftete EBIT lag bei rund 28,1 Mio.
Euro (9 Monate 2015: 0,2 Mio. Euro). Die EBIT-Marge stieg von 0,0 Prozent
im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 1,6 Prozent nach neun Monaten.
Die Geschäftsentwicklung bleibt insgesamt verhalten. Insbesondere die
Nachfragesituation im Mittleren Osten und in vielen Ländern Europas hat
sich auch im dritten Quartal noch nicht wesentlich verbessert. Positiv
entwickelte sich das Geschäft in Deutschland und auch in der Region
Amerika.
Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin ein Umsatzwachstum von
währungsbereinigt zwischen 0,0 und 3,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen
3,5 und 5,5 Prozent. Das Umsatzwachstum dürfte aufgrund der bisher
verhaltenen Entwicklung am unteren Ende der prognostizierten Bandbreite
liegen.
Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten neun Monate des
Geschäftsjahres am 3. November 2016 veröffentlichen.
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com
Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com
Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com
Disclaimer
Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des
Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den
gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie
den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und
Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen
Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der
genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die
zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer
Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich
dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich
möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher
Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine
Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen
zu aktualisieren. Alle wichtigen Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer
Unternehmenswebseite www.draeger.com unter Investoren / Finanzkalender.











18.10.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Drägerwerk AG & Co. KGaA



Moislinger Allee 53-55



23542 Lübeck



Deutschland


Telefon:
+49 (0)451 882-0


Fax:
+49 (0)451 882-2080


E-Mail:
info@draeger.com


Internet:
www.draeger.com


ISIN:
DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE 000 555 067 7, DE 000 555 071 9


WKN:
555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067 Genussschein K, 555071 Genussschein D


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



512449  18.10.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Aumann: 300 Millionen Euro im Fokus
20.06.2018 - Patrizia Immobilien: Zahlen stützen Prognose
20.06.2018 - Dr. Hönle: Prognose wird angehoben
20.06.2018 - Beate Uhse wird zu be you
20.06.2018 - E.On: Neue Möglichkeiten für das virtuelle Kraftwerk
20.06.2018 - Evotec: Baldiges Aus für die AG
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Schritt in Richtung Kapitalmarktfähigkeit
20.06.2018 - DF Deutsche Forfait: Iran-Sanktionen haben schwerwiegende Folgen
20.06.2018 - Kulmbacher Brauerei: Späte Personalmeldung
20.06.2018 - Uhr.de: Details zur Kapitalerhöhung


Chartanalysen

20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!
20.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bärenfalle? Das könnte die Chance sein…
19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…


Analystenschätzungen

20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle


Kolumnen

20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR