Immobilienbarometer zeigt: Mehrheit glaubt trotz Immobilienkauf an finanzielle Freiheit

Nachricht vom 18.10.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 18.10.2016 / 10:19

*58,7 Prozent der Hauskäufer erwarten keine finanziellen Einschränkungen
*Das neue Auto bleibt am ehesten auf der Strecke
*Kapitalanleger sind zuversichtlicher als Eigennutzer
Berlin/München, 18. Oktober 2016 - Die Mehrheit der Kaufinteressenten
meint, sich für den Immobilienkauf nicht in ihren täglichen
Konsumgewohnheiten einschränken zu müssen. Zu diesem Ergebnis kommt das
aktuelle Immobilienbarometer. Bei der gemeinsamen Umfrage von
ImmobilienScout24 und Interhyp wurden im Juli insgesamt 3.974 Interessenten
von Kaufimmobilien befragt.
Trotz inzwischen durchschnittlich gestiegener Immobilienpreise ist der
Anteil derjenigen, die heutzutage keinerlei finanzielle Einschränkungen
durch einen Hauskauf erwarten nicht höher als noch 2010. "Knapp 60 Prozent
sind überzeugt, dass sie ihre Konsumgewohnheiten für den Traum vom
Eigenheim nicht einschränken müssen - diese Einschätzung wird sicherlich
von den momentan historisch niedrigen Baugeldzinsen gestützt", erklärt
Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Er gibt zu bedenken:
"Besonders jetzt sind Augenmaß und Weitsicht bei der Finanzierung gefragt,
die erzielbare Zinsersparnis sollten Bauherren und Hauskäufer unbedingt in
eine hohe Tilgung und lange Zinsbindung investieren."
Auffällig dabei: Je älter die befragten Immobilienkäufer sind, desto
weniger fürchten sie einen Sparzwang. So beträgt der Anteil der unter
40-Jährigen, die aufgrund des Immobilienkaufes zukünftig weniger
konsumieren werden, rund 38 Prozent. Bei den 50-60-Jährigen glaubt hingegen
nur knapp jeder Vierte (22,7 Prozent), dass der Eigenheimerwerb zu
Konsumverzicht führen wird.
Interessenten, die eine reine Kapitalanlage suchen, sind sogar noch
zuversichtlicher als Eigennutzer: Fast 80 Prozent (78,6 Prozent) sind der
Meinung, dass sie nicht nach dem Haus- oder Wohnungskauf kürzertreten
müssen. Mehr als ein Drittel der Eigennutzer glauben hingegen, dass sie
ihre Konsumgewohnheiten finanziell für den Hauskauf anpassen müssen (37,3
Prozent).
Für die Traumimmobilie auf Urlaub verzichten?
Wenn der Gürtel doch etwas enger geschnallt werden muss, dann spart fast
die Hälfte aller Kaufinteressenten lieber für ihr neues Zuhause, als um die
Welt zu reisen (43,6 Prozent). Nur auf den Kauf eines neuen Autos wird noch
häufiger verzichtet (45,1 Prozent). "Um während der Kreditlaufzeit für eine
Baufinanzierung keine böse Überraschung zu erhalten, sollte man vorab
ausreichend die eigenen Einkünfte und Ausgaben analysieren", so Ralf Weitz,
Experte für Baufinanzierung bei ImmobilienScout24. "Dabei ist es wichtig
genügend Reserve einzuplanen, um mögliche Einkommens- oder
Ausgabeschwankungen auszuhalten. Denn in der Regel sind die zukünftigen
Ausgaben höher als die aktuellen,", so Weitz weiter.
Wobei sparen Immobilienkäufer?
1. Beim Kauf eines neuen Autos (45,1 Prozent)
2. Bei Urlaubsreisen (43,6 Prozent)
3. Beim Ausgehen (37,6 Prozent)
4. Bei Anschaffung neuer Elektronikgeräte (34,5 Prozent)
5. Beim Energieverbrauch im Haushalt (30 Prozent)
Die ausführlichen Ergebnisse der Immobilienbarometer-Umfrage erhalten Sie
auf Wunsch unter presse@immobilienscout24.de oder presse@interhyp.de.
Über ImmobilienScout24:
ImmobilienScout24 ist der führende Online-Marktplatz für Wohn- und
Gewerbeimmobilien in Deutschland. Das Portal ermöglicht Menschen, ihre
Immobilienträume einfach, effizient und stressfrei zu verwirklichen.
ImmobilienScout24 führt gewerbliche Immobilienanbieter, Eigentümer sowie
potenzielle Mieter und Käufer erfolgreich zusammen. Im 1. HJ 2016 besuchten
pro Monat über 12 Millionen Nutzer das Portal (Unique Monthly Visitors;
laut comScore Media Metrix). Deutschlandweit erreicht ImmobilienScout24
eine gestützte Markenbekanntheit von 85 Prozent innerhalb der relevanten
Zielgruppe. ImmobilienScout24 gehört zur Scout24-Gruppe, die führende
digitale Marktplätze im Immobilien- und Automobilbereich in Deutschland und
anderen ausgewählten europäischen Ländern betreibt. Weitere Informationen
finden Sie unter http://www.immobilienscout24.de.
Über die Interhyp Gruppe
Die Interhyp Gruppe mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den
Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und
institutionelle Partner wendet, hat 2015 ein Baufinanzierungsvolumen von
16,1 Milliarden Euro erfolgreich bei ihren mehr als 400 Bankpartnern
platziert. Damit ist die Interhyp Gruppe der größte Vermittler für private
Baufinanzierungen in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt mehr als
1.200 Mitarbeiter und ist an mehr als 100 Standorten persönlich vor Ort für
seine Kunden und Partner präsent.
Pressekontakt
Jessica Kühnel
PR-Managerin
Immobilien Scout GmbH
Fon 030 / 24 301 - 1023
E-Mail: presse@ImmobilienScout24.de
http://www.immobilienscout24.de/presse
Heidi Müller
Pressesprecherin
Interhyp AG
Fon 089 / 20 30 7 - 1305
E-Mail: presse@interhyp.de
www.interhyp.de/presse



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Immobilien Scout GmbH
Schlagwort(e): Immobilien
18.10.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

512391  18.10.2016 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt
20.07.2018 - Mynaric: „Wir bleiben mit Facebook im Gespräch“
20.07.2018 - Steinhoff Aktie: Viele offene Fragen
19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial
19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR