DGAP-Adhoc: AURELIUS nimmt Aktienrückkaufprogramme in Höhe von bis zu 52 Mio. EUR wieder auf

Nachricht vom 10.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Aktienrückkauf

AURELIUS nimmt Aktienrückkaufprogramme in Höhe von bis zu 52 Mio. EUR wieder auf
10.10.2016 / 14:24

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Insiderinformation gem. Artikel 17 MAR
AURELIUS nimmt Aktienrückkaufprogramme in Höhe von bis zu 52 Mio. EUR
wieder auf
München/Grünwald, 10. Oktober 2016 - Der Vorstand der persönlich haftenden
Gesellschafterin der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN
DE000A0JK2A8) ("Gesellschaft") hat heute beschlossen, entsprechend der von
der Hauptversammlung der Gesellschaft am 9. Juni 2016 beschlossenen
Ermächtigung, eigene Aktien der Gesellschaft zum Zwecke der Einziehung und
zur Bedienung von Erwerbsrechten oder Erwerbspflichten auf Aktien aus
Wandelschuldverschreibungen zu erwerben ("Beschluss"). Dazu sollen in der
Zeit vom 17. Oktober 2016 bis zum 16. Oktober 2019 insgesamt bis zu 471.000
eigene Aktien der Gesellschaft zurückgekauft werden. Als größtmöglichen
Gesamtkaufpreis für den Erwerb der Aktien der Gesellschaft (ohne
Erwerbsnebenkosten) hat der Vorstand den Betrag von 26 Mio. EUR zugewiesen.
Daneben hat der Aufsichtsrat zugestimmt, dass der Vorstand der persönlich
haftenden Gesellschafterin nach eigenem Ermessen im Zeitraum vom 17.
Oktober 2016 bis zum 16. Oktober 2019 weitere Aktienrückkaufprogramme in
Höhe von bis zu weiteren 26 Mio. EUR beschließen darf. Die
Rückkaufprogramme betragen somit in Summe bis zu 52 Mio. EUR.
Der Rückkauf erfolgt nach den Safe-Harbour-Regelungen des Artikels 5 der
Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und Rates vom 16.
April 2014 in Verbindung mit der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 der
Kommission vom 8. März 2016.
Entsprechend der Ermächtigung der Hauptversammlung der Gesellschaft vom 9.
Juni 2016 darf der Kaufpreis je Aktie (ohne Erwerbsnebenkosten) den am
Handelstag durch die Eröffnungsauktion ermittelten Kurs einer Aktie der
Gesellschaft im Xetra-Handel nicht um mehr als 10 Prozent über- oder
unterschreiten. Im Rahmen des Rückkaufprogramms dürfen zudem nach Art. 3
Abs. 2 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 vom 8. März 2016 Aktien
nicht zu einem Kurs erworben werden, der über dem des letzten unabhängig
getätigten Abschlusses oder (sollte dieser höher sein) über dem des derzeit
höchsten unabhängigen Angebots auf dem Handelsplatz, auf dem der Kauf
stattfindet, liegt.
Der Aktienrückkauf wird unter Führung eines Kreditinstituts durchgeführt,
das im Rahmen des genannten Zeitraums seine Entscheidungen über den
Zeitpunkt des Erwerbs der eigenen Aktien unabhängig und unbeeinflusst von
der Gesellschaft trifft. Die Bank wird sich gegenüber der Gesellschaft
unter anderem auch verpflichten, die Handelsbedingungen gemäß Art. 3 der
Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 vom 8. März 2016 einzuhalten. Die
Bank wird von der Gesellschaft angewiesen, bis zu 3.000 Aktien pro Woche
zurückzukaufen.
Das Rückkaufprogramm kann, soweit erforderlich und rechtlich zulässig,
jederzeit ausgesetzt und auch wiederaufgenommen werden.
Informationen zu den mit dem Rückkaufprogramm zusammenhängenden Geschäften
werden in einer den Anforderungen des Art. 2 Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 2 der
Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 vom 8. März 2016 entsprechenden Weise
spätestens am Ende des siebten Handelstages nach dem Tag der Ausführung
solcher Geschäfte angemessen bekanntgegeben werden.
Darüber hinaus wird die Gesellschaft gemäß Art. 2 Abs. 3 S. 2 der
Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 vom 8. März 2016 die bekanntgegebenen
Geschäfte auf ihrer Website (www.aureliusinvest.de) im Bereich 'Investor
Relations' veröffentlichen und dafür sorgen, dass die Informationen ab dem
Tag der angemessenen Bekanntgabe mindestens fünf Jahre öffentlich
zugänglich bleiben.











10.10.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA



Ludwig-Ganghofer-Straße 6



82031 Grünwald



Deutschland


Telefon:
+49 (0)89 544 799-0


Fax:
+49 (0)89 544 799-55


E-Mail:
info@aureliusinvest.de


Internet:
www.aureliusinvest.de


ISIN:
DE000A0JK2A8


WKN:
A0JK2A


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



510183  10.10.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Eyemaxx: Neue Beteiligung
17.07.2018 - Apeiron Biologics: Ex-Medigene-Manager wird Chef
17.07.2018 - Sleepz: Frisches Geld für Übernahmen
17.07.2018 - init will eigene Aktien kaufen
17.07.2018 - Aixtron: Achtung, Neuigkeiten!
17.07.2018 - Epigenomics: „Wir erwarten einigen Newsflow“ - USA und China im Fokus
17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - Wirecard: Deutlich über dem Kursziel
17.07.2018 - Deutsche Bank: Problem bei den Marktanteilen
17.07.2018 - SAF-Holland: Kaufen nach den Zahlen
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Am Scheideweg
17.07.2018 - Deutsche Bank: Unsicherheiten schwinden
17.07.2018 - Volkswagen: Neues Rekordjahr steht bevor
17.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019


Kolumnen

17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR