Erster Deutscher Hanf Aktienfonds

DGAP-News: STARAMBA SE beschließt aufgrund erfolgreicher Geschäftsentwicklung eine reduzierte Durchführung der ordentlichen Kapitalerhöhung

Nachricht vom 30.09.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: STARAMBA SE / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

STARAMBA SE beschließt aufgrund erfolgreicher Geschäftsentwicklung eine reduzierte Durchführung der ordentlichen Kapitalerhöhung
30.09.2016 / 16:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Die hierin enthaltene Information ist nicht für die Veröffentlichung oder Weitergabe an Personen in den USA, Kanada, Japan und Australien gedacht oder freigegeben.
Corporate News
STARAMBA SE beschließt aufgrund erfolgreicher Geschäftsentwicklung eine reduzierte Durchführung der ordentlichen Kapitalerhöhung
- Umfang der von der Hauptversammlung 2016 beschlossenen Kapitalerhöhung deutlich reduziert
- Geringerer Kapitalbedarf durch alternative Tilgung kurzfristiger Darlehen
- Bruttoemissionserlös in Höhe von TEUR 1.700 bis TEUR 1.950 erwartet
Berlin, 30. September 2016 - Der Verwaltungsrat der im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten STARAMBA SE (ISIN: DE000A1K03W5) (vormals: Social Commerce Group SE) hat in seiner heutigen Sitzung einstimmig die Einzelheiten für die Durchführung der Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht gemäß Beschluss der Hauptversammlung 2016 beschlossen. Im Rahmen der Bezugsrechtskapitalerhöhung bietet die STARAMBA SE bis zu 300.001 neue Aktien an. Die neuen Aktien sind ab dem 01. Januar 2016 voll gewinnanteilberechtigt.
Am 28. Juli 2016 hatte die ordentliche Hauptversammlung der STARAMBA SE beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit EUR 1.811.999, eingeteilt in 1.811.999 Stückaktien, gegen Bareinlagen um bis zu EUR 700.001 auf bis zu EUR 2.512.000 durch Ausgabe von bis zu 700.001 neuen Stammaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je EUR 1,00 zu erhöhen.
Mit Blick auf die sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung seit der Hauptversammlung und eines dementsprechend geringeren Kapitalbedarfs stimmte der Verwaltungsrat einstimmig dafür, den Umfang der Kapitalerhöhung zu reduzieren. Die STARAMBA SE wird ihren Aktionären nun bis zu 300.001 neue Aktien anstelle des ursprünglich geplanten maximalen Umfangs von 700.001 Stück zur Zeichnung anbieten. Das Grundkapital der Gesellschaft wird damit von derzeit EUR 1.881.999,00 um bis zu EUR 300.001,00 auf bis zu EUR 2.112.000,00 erhöht.
Die neuen Aktien werden den Aktionären der Gesellschaft im Rahmen eines mittelbaren Bezugsrechts gegen Bareinlage in einem Bezugsverhältnis von 6:1 (d. h. für sechs bestehende Aktien kann eine neue Aktie der STARAMBA SE bezogen werden) angeboten. Zur Zeichnung der Neuen Aktien wurde die ODDO SEYDLER BANK AG, Frankfurt am Main, zugelassen, mit der Verpflichtung, die neuen Aktien den Aktionären der Gesellschaft im Wege des mittelbaren Bezugsrechts innerhalb einer Bezugsfrist von zwei Wochen zum mittelbaren Bezug anzubieten und den erzielten Mehrerlös an die Gesellschaft abzuführen. Die Bezugsfrist läuft voraussichtlich vom 06. Oktober 2016, 00:00 Uhr (MESZ), bis einschließlich zum 19. Oktober 2016, 24:00 Uhr (MESZ). Der Bezugspreis wird vom Verwaltungsrat der STARAMBA SE auf Basis des nicht-volumengewichteten Durchschnitts der Schlusskurse der Aktie der Gesellschaft an der Frankfurter Wertpapierbörse (XETRA-Handel) während der Bezugsfrist bis sechs Bankarbeitstage vor deren Ablauf (d. h. der Schlusskurs am sechstletzten Bankarbeitstag fließt nicht mehr mit in die Berechnung ein) abzüglich eines Abschlags von bis zu 10 % ermittelt und festgesetzt. Nach seiner Festsetzung wird der Bezugspreis im Rahmen einer Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht sowie drei Tage vor Ablauf der Bezugsfrist im Bundesanzeiger und auf der Internetseite der Gesellschaft bekannt gemacht.
Nähere Einzelheiten zur Bezugsrechtskapitalerhöhung können dem Bezugsangebot entnommen werden, das voraussichtlich am 5. Oktober 2016 im Bundesanzeiger veröffentlicht werden wird.
"Aufgrund der so erfolgreich verlaufenen Geschäftsentwicklung und der erfreulichen Unternehmenssituation fühlen wir uns im besten Interesse der Gesellschaft und unserer Aktionäre verpflichtet, den ursprünglich angedachten maximalen Umfang der Kapitalerhöhung nicht auszuschöpfen, sondern deutlich zu reduzieren. Angesichts unserer Erfolge konnten wir mit wesentlichen Kreditoren eine alternative Form der Tilgung unserer kurzfristigen Darlehen vereinbaren. Es ist unsere Überzeugung, damit auch dem Wunsch unserer Aktionäre zu entsprechen, falls die Hauptversammlung zum jetzigen Zeitpunkt erneut über die Kapitalerhöhung abstimmen würde", erläutert Christian Daudert, Vorsitzender des Verwaltungsrates der STARAMBA SE.
Die fundamental neuen Absatzmöglichkeiten durch den am 14. September 2016 gemeldeten Eintritt in den Massenmarkt für fotorealistische Kleinfiguren war zum Zeitpunkt der Beschlussfassung durch die Hauptversammlung am 28. Juli 2016 nicht erwartet worden. In der Zwischenzeit bekundeten weitere global aufgestellte Unternehmen kurzfristig Interesse an den neuen Produkten der STARAMBA SE und übermittelten bereits konkrete Vertragsangebote für den Massenabsatz im Großhandel.
"Wir freuen uns, dass wir so schnell nach der Umbenennung von Social Commerce Group SE in STARAMBA SE solche Erfolge in der Fokussierung auf das Geschäft der bisherigen STARAMBA GmbH erzielen konnten", sagt Julian von Hassell, geschäftsführender Direktor der STARAMBA SE, und ergänzt: "Zudem verspüren wir derzeit großes Interesse an unserem technologisch führenden 3D-Scanner 3D INSTAGRAPH. Darüber hinaus liefern wir bereits Test-Geräte aus einem zwischenzeitlich geschlossenen Vertrag mit einem weiteren Großanbieter von Fotostudios aus."
Mit der Zusage, die im Rahmen des Bezugsangebotes nicht bezogen Aktien für eine erfolgreiche Durchführung der Kapitalerhöhung zu erwerben, bekennen sich verschiedene Großaktionäre zur strategischen Ausrichtung der STARAMBA SE. Der Verwaltungsrat rechnet auf Basis des aktuellen Aktienkurses von EUR 6,86 (Schlusskurs am 29. September 2016) mit einem Bruttoemissionserlös in einer Spanne von TEUR 1.700 bis TEUR 1.950. Die aus der Kapitalerhöhung eingeworbenen Mittel sollen in erster Linie der allgemeinen Finanzierung der Unternehmenstätigkeit im 3D-Druck- und Datengeschäft dienen.
Die Transaktion wird von der ODDO SEYDLER BANK AG als Sole Global Coordinator begleitet.
Über STARAMBA SE
Die STARAMBA SE produziert, verwertet und vertreibt 3D-Datenmodelle sowie andere digitale Produkte und deren Folgeprodukte. Den Schwerpunkt bildet der Markt des Fan-Merchandisings. Unter Anderem fertigt das Berliner Unternehmen fotorealistisch gedruckte 3D-Figuren von zahlreichen hochklassigen Spitzenmannschaften des europäischen Fußballs wie der deutschen Nationalmannschaft, FC Bayern München, Real Madrid, Arsenal London und FC Chelsea. Die 3D-Figuren werden über den eigenen Online-Shop und über elektronische Kanäle wie Amazon und eBay sowie über stationäre Partner wie die britische FT Solutions Ltd. und die deutschen Elektrofachhändler Media Markt und Saturn vertrieben. Die STARAMBA SE (ISIN: DE000A1K03W5) ist im General Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse und an der Börse Berlin notiert.
Kontakt:
STARAMBA SE
Julian von Hassell
Geschäftsführender Direktor
Aroser Allee 66
13407 Berlin
Deutschland
T: +49 30 34 64 69 845
F: +49 30 34 64 69 841
info@staramba.com
www.staramba.com
CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Freihamer Str. 2
82166 Gräfelfing / München
Deutschland
T: +49 89 89827227
sh@crossalliance.dewww.crossalliance.de
Disclaimer:
Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren der STARAMBA SE noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht mittelbar oder unmittelbar in die bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien verteilt, veröffentlicht oder dorthin übermittelt werden. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der STARAMBA SE sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung noch nach den Wertpapiergesetzen von Australien, Kanada oder Japan registriert und werden in diesen Ländern weder verkauft noch zum Kauf angeboten. Die Verbreitung dieser Mitteilung kann in bestimmten Ländern gesetzlichen Beschränkungen unterliegen; Personen, die in den Besitz hierin genannter Dokumente oder sonstiger Informationen gelangen, sollten sich über diese Beschränkungen informieren und diese beachten. Die Nichtbeachtung dieser Beschränkungen kann eine Verletzung des Wertpapierrechts dieser Länder darstellen.











30.09.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
STARAMBA SE



Aroser Allee 66



13407 Berlin



Deutschland


Telefon:
+49 30 | 346 469 845


E-Mail:
sh@crossalliance.de


Internet:
www.staramba.com/


ISIN:
DE000A1K03W5


WKN:
A1K03W


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (General Standard)







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



508019  30.09.2016 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2018 - DGH Deutsche Grundwert Holding: Anleihe soll Wachstum fördern
14.12.2018 - secunet: Besser als erwartet dank öffentlicher Aufträge
14.12.2018 - Sleepz steigt bei Online-Möbelhändler ein
14.12.2018 - BioEnergie Taufkirchen: Vorzeitige Rückzahlung einer Anleihe
14.12.2018 - Vectron Systems: Markt erscheint verunsichert – Zündet die Strategie?
14.12.2018 - CropEnergies: Ethanolpreis lässt Geschäfte besser als erwartet laufen
14.12.2018 - Noxxon Pharma: NOX-A12 mit „klaren klinischen Nutzen für die Patienten”
14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Coreo: Verzehnfachung geplant
14.12.2018 - Daimler: China zuckt und die Aktie steigt


Chartanalysen

14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Aixtron Aktie trifft jetzt auf zahlreiche charttechnische Unterstützungszonen
14.12.2018 - Siltronic Aktie: Verkaufswelle grassiert - was sagt der Chart?
14.12.2018 - Vectron Systems Aktie: Die Talfahrt geht weiter
14.12.2018 - Freenet Aktie: Sturz auf neue Mehrjahrestiefs?
14.12.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Boden gefunden? Aber da fehlt noch was!
14.12.2018 - Rocket Internet Aktie: Da muss noch was kommen!
14.12.2018 - Viscom Aktie: Weisen „Insiderkäufe” den Weg?
14.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Guten Morgen, liebe Sorgen
13.12.2018 - JinkoSolar Aktie: Das hat geklappt für die Bullen!


Analystenschätzungen

14.12.2018 - Dr. Hönle: Kaufvotum trotz Enttäuschung
14.12.2018 - Deutsche Bank: Reizvoller Gedanke
14.12.2018 - Deutsche Telekom: Überraschung in Italien
14.12.2018 - Leoni: Aktie gerät unter Druck
14.12.2018 - Cytotools: Aktie hat hohes Aufwärtspotenzial
14.12.2018 - RWE und die DAX-Gefahr
14.12.2018 - Bayer: Panik ist nicht angebracht
13.12.2018 - E.On Aktie: Skepsis bei Morgan Stanley
13.12.2018 - Freenet Aktie: TV-Geschäft macht Sorgen
13.12.2018 - Commerzbank Aktie: Mittlerweile attraktiv bewertet


Kolumnen

14.12.2018 - USA: Der Konsument bleibt am Drücker und die Wirtschaft freut sich! - Nord LB Kolumne
14.12.2018 - EZB beschließt Ende der Nettokäufe, beendet lockere Geldpolitik aber nicht - Commerzbank Kolumne
14.12.2018 - Platin: Erholung vor dem Aus? - UBS Kolumne
14.12.2018 - DAX: Die Ruhe vor dem Sturm - UBS Kolumne
13.12.2018 - US-Wirtschaftswachstum hat Zenit überschritten und steuert auf Rezession 2021 zu - AXA IM Kolumne
13.12.2018 - EZB nimmt Abschied von Nettoankäufen – Risiken für Normalisierungspfad - Nord LB Kolumne
13.12.2018 - EZB stoppt Netto-Anleihekäufe - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Schweiz: SNB lässt die geldpolitische Ausrichtung unverändert - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Aktienmarkt in Südkorea versucht Bodenbildung - Commerzbank Kolumne
13.12.2018 - Bayer Aktie: Erholung an entscheidender Unterstützung - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR