DGAP-News: BUWOG AG: BUWOG AG: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2015/16

Nachricht vom 31.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: BUWOG AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

BUWOG AG: BUWOG AG: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2015/16
31.08.2016 / 07:26


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Recurring FFO deutlich um 8,4% auf EUR 99,4 Mio. gesteigert
- EBITDA um 9,9% auf EUR 174,3 Mio. verbessert
- Neubewertungsergebnis in Höhe von EUR 190,8 Mio.
- EPRA Net Asset Value je Aktie steigt um 13,4% auf EUR 20,18
- Guidance Recurring FFO für das laufende Geschäftsjahr 2016/17 von
mindestens EUR 108 Mio.
- Outlook Recurring FFO für das Geschäftsjahr 2017/18 von mindestens EUR
124 Mio. und für das Geschäftsjahr 2018/19 von mindestens EUR 150 Mio.
- Dividende von EUR 0,69 pro Aktie wird der Hauptversammlung vorgeschlagen
Die BUWOG AG hat im Geschäftsjahr 2015/16 erneut signifikante Steigerungen
bei allen wesentlichen Kennzahlen erzielt und konnte damit nahtlos an die
positiven Entwicklungen der Vorjahre anknüpfen. Maßgeblich hierfür waren
die erneut gestiegenen operativen Beiträge aus der Bewirtschaftung des im
Konzern gehaltenen Immobilienbestandes sowie die deutliche Ausweitung der
Aktivitäten in der Projektentwicklung. Insgesamt lag das EBITDA der
Gesellschaft mit EUR 174,3 Mio. um 9,9% höher als im vorangegangenen
Geschäftsjahr 2014/15 mit EUR 158,6 Mio.
Die positive Geschäftsentwicklung spiegelt sich auch in einer
entsprechenden Steigerung des Recurring FFO wider. Dieser hat sich im
Vorjahresvergleich um 8,4% auf EUR 99,4 Mio. erhöht. Der EPRA-NAV pro Aktie
verbesserte sich ebenfalls deutlich und lag zum Berichtsstichtag am 30.
April 2016 mit EUR 20,18 um 13,4% höher als ein Jahr zuvor (EUR 17,79).
Das Neubewertungsergebnis des Immobilienvermögens gemäß CBRE zum Ende des
Berichtsjahres betrug EUR 190,8 Mio. Eine weitere Steigerung um rund EUR
148 Mio. mit entsprechenden positiven Auswirkungen auf den EPRA-NAV wird
für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres erwartet. Die
annualisierte Nettokaltmiete erhöhte sich um 1,5% auf nunmehr EUR 201 Mio.
(2014/15: EUR 198 Mio.). Dazu trug unter anderem auch die deutliche
Verringerung des Leerstands bei, der im Berichtszeitraum insgesamt von 4,2%
auf 3,4% zurückging. Exklusive der für den Einzelwohnungsverkauf in
Österreich notwendigen Leerstände lag der Leerstand innerhalb des BUWOGBestandsportfolios
zum Berichtsstichtag nur noch bei 2,2%. Der Fair Value
der Bestandsimmobilien stieg um rund EUR 158 Mio. beziehungsweise 4,5% auf
EUR 3,7 Mrd. und liegt im Konzern nunmehr bei EUR 1.052 pro m² (Deutschland
EUR 980 pro m²; Österreich EUR 1.118 pro m²).
Die Intensivierung der Aktivitäten im Property Development manifestiert
sich unter anderem in den acht erfolgreichen Grundstücksakquisitionen, die
im Berichtsjahr beurkundet wurden und zu einem erheblichen Ausbau der
Projektpipeline führten. Diese stieg Im Vorjahresvergleich um über 82% an
und summiert sich nunmehr auf rund 8.120 Wohneinheiten mit einem
Gesamtinvestitionsvolumen von rund EUR 2,5 Mrd. Dabei wurde die künftige
Development-Strategie zusätzlich um den Bau von Mietwohnungen für den
eigenen Bestand in Deutschland erweitert und der Markteintritt in den
soziodemografisch attraktiven Standort Hamburg vollzogen. Das Ergebnis des
Geschäftsbereiches Property Development stieg 2015/16 um 72% auf EUR 21,4
Mio.
Daniel Riedl, CEO der BUWOG AG: "Unser Property Development ist ein
wesentlicher Erfolgsfaktor für die Profitabilität unseres Geschäfts. Mit
der starken Ausweitung der Development-Pipeline haben wir uns zusätzliche
Ertragspotenziale gesichert, die sich positiv auf die Ergebnisse der
kommenden Jahre auswirken werden. Dabei haben wir uns durch das Bauen für
den eigenen Bestand zugleich auch eine Möglichkeit erschlossen, unser
Portfolio weiter auszubauen, ohne dabei auf den Erwerb vorhandener, derzeit
aber kaum zu attraktiven Preisen erhältlicher Bestände angewiesen zu sein."
Die Netto-Finanzverbindlichkeiten betrugen zum Ende des Geschäftsjahres EUR
1.970,1 Mio. Der Loan-to-Value (LTV) reduzierte sich infolge der positiven
Wertentwicklung des Immobilienbestandes und der Regeltilgung um 3,4
Prozentpunkte auf 47,6%, womit die BUWOG Group ihr Ziel eines nachhaltig
unterhalb von 50,0% liegenden LTV erfüllt. Die durchschnittliche Verzinsung
der Finanzverbindlichkeiten ist mit 2,19% weiterhin niedrig; ihre
durchschnittliche Laufzeit lag zum Berichtsstichtag bei weiterhin
überdurchschnittlichen rund 16 Jahren. Dabei weisen die
Finanzverbindlichkeiten der BUWOG Group mit rund 13 Jahren eine sehr lange
durchschnittliche Zinsbindungsfrist auf.
"Die BUWOG ist ein interessantes Kapitalmarkt-Produkt in der Kombination
von Bestandsplattform und Projektentwicklung mit daraus entstehenden
wechselseitigen Synergien. Auf heutiger Marktbasis streben wir ein RisikoRendite
-Profil mit einer FFO-Yield von zirka 6% - 6,5% an", erklärt Andreas
Segal, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und CFO der BUWOG AG.
Angesichts der positiven Ergebnisentwicklung im zurückliegenden
Geschäftsjahr beabsichtigen Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft, der
Hauptversammlung die erneute Zahlung einer Dividende in Höhe von EUR 0,69
pro Aktie für das Geschäftsjahr 2015/16 vorzuschlagen.
Der Vorstand geht auch für das Geschäftsjahr 2016/17 davon aus, dass das
für die Geschäftsaktivitäten der BUWOG AG und ihrer Tochtergesellschaften
insgesamt positive Marktumfeld weiter anhalten wird. Die Guidance des
Vorstands für den Recurring FFO des laufenden Geschäftsjahres 2016/17
beläuft sich auf mindestens EUR 108 Mio. Im Geschäftsbereich Asset
Management und Unit Sales wird ein Recurring FFO vor Netto-Zukäufen von
mindestens EUR 95 Mio. angestrebt. Darüber hinaus wird aus dem
Geschäftsbereich Property Development ein Recurring FFO Beitrag in Höhe von
mindestens EUR 13 Mio. prognostiziert. Im Outlook für den Recurring FFO
2017/18 werden mindestens EUR 124 Mio. und für 2018/19 mindestens EUR 150
Mio. erwartet.
Der Geschäftsbericht der BUWOG AG mit dem Jahresabschluss für das
Geschäftsjahr 2015/16 ist heute auf der Website des Unternehmens unter
https://www.buwog.com/de/investor-relations/berichte veröffentlicht worden.
Kennzahlen










Ergebniskennzahlen

2015/16
2014/15
Veränderung
Nettokaltmiete
in EUR Mio.
199,4
187,7
6,2%
Ergebnis aus Asset
in EUR Mio.
136,1
128,3
6,1%
Management




Ergebnis aus Property Sales
in EUR Mio.
38,2
42,1
-9,2%
Ergebnis aus Property
in EUR Mio.
21,4
12,5
71,6%
Development




EBITDA bereinigt
in EUR Mio.
174,3
158,6
9,9%
Finanzergebnis
In EUR Mio.
-41,0
-216,9
81,1%
Konzernergebnis
in EUR Mio.
239,9
40,7
489,9%
Recurring FFO
in EUR Mio.
99,4
91,7
8,4%
Recurring FFO je Aktie
in EUR
1,00
0,92
8,4%



























Vermögens- und

30. April
30. April
Veränderung
Finanzkennzahlen

2016
2015

Bilanzsumme
in EUR
4.444,1
4.180,8
6,3%

Mio.



Loan to Value (LTV)
%
47,6%
51,0%
-3,4PP
EPRA Net Asset Value
in EUR
2.013,2
1.771,9
13,6%

Mio.






























Aktienkennzahlen
30.
April 30.
April
Veränderung


2016
2015

Kurs der Aktie
In EUR
18,38
18,09
1,6%
EPRA Net Asset Value
in EUR
20,18
17,79
13,4%
je Aktie





















Kennzahlen zum Immobilienportfolio










Asset Management
30.
April 30.
April
Veränderung


2016
2015

Anzahl der
Stück
51.058
51.671
-1,2%
Bestandseinheiten




Monatliche
in EUR pro
4,92
4,81
2,1%
Nettokaltmiete




Leerstand
%
3,4%
4,2%
-0,8 PP
Fair Value
in EUR
3.716
3.558
4,5%
Bestandsimmobilien
Mio.



GrossRental Yield
%
5,4%
5,6%
-0,2 PP



























Property Sales

2015/16
2014/15
Veränderung
Verkaufte Bestandseinheiten
Stück
1.119
1.221
-8,4%
davon Einzelwohnungsverkäufe
Stück
635
617
2,9%
davon Blockverkäufe
Stück
484
604
-19,9%



























Property Development

2015/16
2014/15
Veränderung
Einheiten in Bau
Stück
971
844
15,0%
Gesamtinvestitionsvolumen
in EUR Mio.
2.480
1.362
82,1%
Fertiggestellte
in m²
36.225
27.710
30,7%
Gesamtnutzfläche





















Über die BUWOG Group
Die BUWOG Group ist der führende deutsch-österreichische Komplettanbieter
im Wohnimmobilienbereich und blickt auf eine mittlerweile 65-jährige
Erfahrung zurück. Das Immobilienbestandsportfolio umfasst mehr als 51.000
Bestandseinheiten und befindet sich in Deutschland und Österreich. Neben
dem Asset Management der eigenen Bestandsimmobilien wird mit den
Geschäftsbereichen Property Sales und Property Development die gesamte
Wertschöpfungskette des Wohnungssektors abgedeckt. Die Aktien der BUWOG AG
sind seit Ende April 2014 an den Börsen in Frankfurt am Main, Wien (ATX)
und Warschau notiert.
Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:
Medienanfragen Deutschland: Investor Relations:


Peter Dietze-Felberg
Holger Lüth
RUECKERCONSULT GmbH
BUWOG AG
T: +49 (0)30 2844 987-62
T +43 (0) 1 87828 1203
dietze@rueckerconsult.de
investor@buwog.com
Medienanfragen Österreich:
Thomas Brey
M&B PR, Marketing, Publikationen GmbH
T +43 (0) 1 233 01 23 15
M +43 676 542 39 09
brey@mb-pr.at










31.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
BUWOG AG



Hietzinger Kai 131



1130 Wien



Österreich


Telefon:
+43 1 87 8281130


Fax:
+43 1 87 8285299


E-Mail:
investor@buwog.com


Internet:
www.buwog.com


ISIN:
AT00BUWOG001


WKN:
A1XDYU


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wien (Amtlicher Handel / Official Market)







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



497393  31.08.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.07.2018 - Steinhoff Aktie: In wenigen Tagen herrscht wohl Klarheit
14.07.2018 - ad pepper verzeichnet Gewinnzuwachs
14.07.2018 - Drägerwerk wird beim Margenausblick vorsichtiger
14.07.2018 - mybet Holding vor Verkauf der Online-Aktivitäten
14.07.2018 - Dialog Semiconductor: Überraschend hohe Gewinnspanne
13.07.2018 - uhr.de: Kapitalerhöhung verschoben
13.07.2018 - Cancom: Aktiensplit steht bevor
13.07.2018 - Steinhoff International: Dieser Teil des Deals ist perfekt!
13.07.2018 - Nordex Aktie: Hier wird etwas passieren
13.07.2018 - Aixtron Aktie: Jetzt zählt es für den Aktienkurs


Chartanalysen

13.07.2018 - Aixtron Aktie: Jetzt zählt es für den Aktienkurs
13.07.2018 - Geely Aktie: Eine ganz schön wackelige Sache!
13.07.2018 - BYD Aktie: Steht eine Neubewertung an?
13.07.2018 - Baumot Aktie auf Achterbahnfahrt - wie ist die aktuelle Lage?
13.07.2018 - Evotec Aktie: Jetzt wird es „heiß”
13.07.2018 - Wirecard Aktie: Nächste Rallye-Etappe könnte unmittelbar bevor stehen
13.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt oder nie?
12.07.2018 - UMT Aktie: Trendwendephantasie konkretisiert sich
12.07.2018 - Baumot Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
12.07.2018 - Steinhoff Aktie: Der Showdown für die Aktionäre naht


Analystenschätzungen

13.07.2018 - E.On: E-Mobilität als Impulsgeber
13.07.2018 - Wirecard: Eine heftige Entwicklung beim Kursziel der Aktie
13.07.2018 - Bayer: 7 Euro Abschlag
13.07.2018 - SAP: Aktie bleibt auf der Kaufliste
13.07.2018 - Aixtron: Wann wird die Prognose angehoben?
13.07.2018 - Deutsche Bank: Ist der Konsens zu hoch?
13.07.2018 - Bayer: Klagewelle droht
13.07.2018 - Infineon: Starke Wachstumsperspektiven
13.07.2018 - Südzucker: Zahlen beeinflussen Kursziel
13.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft


Kolumnen

13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne
13.07.2018 - DAX: Freundlich ins Wochenende - Start der US-Berichtssaison - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate mit 2,9% auf dem höchsten Stand seit 2012! - Nord LB Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate für den Juni - VP Bank Kolumne
12.07.2018 - WTI-Öl konsolidiert nach Kurssprung: Kursziel wurde fast erreicht - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - DAX: „Gruselkabinett“ der Formationen - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - Handelskrieg USA - China: BMW und Mercedes-Benz sind besonders exponiert - Commerzbank Kolumne
12.07.2018 - Allianz Aktie: Ist die Erholung beendet? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR