Deutsche Konsum REIT-AG: Die Deutsche Konsum REIT-AG veröffentlicht starke Q3 2015/16 Ergebnisse und liegt bei den Prognosen von aFFO und FFO schon fast auf dem Niveau des kommenden Geschäftsjahres.

Nachricht vom 29.08.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 29.08.2016 / 07:24

Die Deutsche Konsum REIT-AG veröffentlicht starke Q3 2015/16 Ergebnisse und liegt bei den Prognosen von aFFO und FFO schon fast auf dem Niveau des kommenden Geschäftsjahres

Die Deutsche Konsum REIT-AG schloss das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 mit einem Gewinn von 1,1 Millionen Euro ab. Der FFO stieg von 1,49 Millionen Euro im vorherigen Quartal auf 1,56 Millionen Euro (9 cent pro Aktie) im dritten Quartal. Der adjustierte FFO (aFFO) stieg etwas stärker von 1.07 Millionen Euro (6 Cent pro Aktie) auf 1,17 Millionen Euro beziehungsweise 7 Cent pro Aktie.

Unter Berücksichtigung der bereits beurkundeten Ergänzungen des Portfolios, betragen der aktuelle pro-forma aFFO 6,97 Millionen Euro (42 Cent je Aktie) und der FFO 8,96 Millionen Euro (54 Cent pro Aktie). Bei beiden Werten konnte im Vergleich zum vorherigen Quartal eine Verbesserung erzielt werden. Bemerkenswert ist, dass sowohl der momentane annualisierte FFO wie auch der annualisierte aFFO bereits nahezu den Wert der Projizierung für das Geschäftsjahr 2016/17 erreicht haben, diese liegt für den FFO bei 57c je Aktie und 44 Cent je Aktie für den aFFO.

Im dritten Quartal fand außerdem der Ankauf der Dompassage in Greifswald zu einem Preis von 8,5 Millionen Euro statt.

Die Immobilie wurde im Zuge einer Zwangsversteigerung erworben und verfügt über eine Mietfläche von über 12.000 m² und einer großen Anzahl an Tiefgaragenplätzen. Die aktuelle Miete beträgt 915.000 EUR pro Jahr, während jedoch noch ca. 4.000 m² der aktuellen Fläche leer stehen. Das Unternehmen befindet sich bereits in Gesprächen mit potenziellen Mietern für diese Fläche.

Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Konsum REIT-AG, kommentiert: "Dank einer Verbesserungen unserer Marge und zusätzlicher Akquisitionen haben wir schon fast das Cash Flow Niveau der Prognose für das Geschäftsjahr 2016/17 erreicht. In Anbetracht der aktuellen Ankaufspipeline scheint diese Prognose zunehmend konservativ."

Zum Stichtag 30. Juni 2016 verfügte die Gesellschaft über ein Portfolio von 33 Liegenschaften mit einer Gesamtmietfläche von über 175,000 m² und Jahresmieteinnahmen von 12,8 Millionen Euro. Zusätzlich konnte die Deutsche Konsum REIT-AG den Kauf eines weiteren Objektes mit einer Gesamtmietfläche von über 12.000 m² und zusätzlichen Mieteinnahmen von ca. 1 Millionen Euro beurkunden. Die aktuelle Ankaufspipeline zeigt sich stark und attraktiv.



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Deutsche Konsum REIT-AG
Schlagwort(e): Immobilien
29.08.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Deutsche Konsum REIT-AG



Försterweg 2



14482 Potsdam



Deutschland


Telefon:
+49 (0)331 740076510


E-Mail:
wr@obocap.com


Internet:
www.deutsche-konsum.de


ISIN:
DE000A14KRD3


WKN:
A14KRD


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin; Freiverkehr in Tradegate Exchange; Open Market in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP-Media

496431  29.08.2016 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Consus Real Estate: Aktionäre zeigen wenig Interesse
23.07.2018 - The Naga Group wird HSV-Sponsor
23.07.2018 - Eckert + Ziegler: Neue Gewinnprognose
23.07.2018 - The Grounds Real Estate Development: Veränderung an der Spitze
23.07.2018 - SHS Viveon: AR-Chef wird bestätigt
23.07.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag
23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Vollkswagen: Unsicherheiten steigen an
23.07.2018 - Nordex: Kaum Aufwärtspotenzial
23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR