LexisNexis Risk Solutions: Auch Flüchtlinge haben ein Recht auf ein Bankkonto - Banken stellt dies vor besondere Herausforderungen

Nachricht vom 25.08.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 25.08.2016 / 08:00

Auch Flüchtlinge haben ein Recht auf ein Bankkonto - Banken stellt dies vor besondere Herausforderungen

Atlanta und Wiesbaden, 25. August 2016 - Für die Eröffnung eines Bankkontos benötigt man einen Ausweis oder Reisepass. Seit Anfang des Jahres haben Flüchtlinge, die ein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben, allerdings einen gesetzlichen Anspruch auf ein Konto, auch ohne Reisepass. Dabei handelt es sich um ein Guthaben-Konto, bei dem Ein- und Auszahlungen sowie Überweisungen möglich sind und eine Giro-Karte zur Verfügung steht. Kommen Banken ihrer Verpflichtung nicht nach, jedem Antragssteller ein solches Konto anzubieten, müssen Sie mit Geldstrafen rechnen.

Chrisol Correia, Global Director für Anti-Geldwäsche bei LexisNexis Risk Solutions, kennt die Herausforderungen für Banken, die sich aus der gesetzlichen Verpflichtung ergeben.

Herr Correia, Flüchtlinge, die sich dauerhaft in Deutschland aufhalten haben, das Recht auf ein Basis-Konto. Was bedeutet das für Banken?

Zunächst einmal bedeutet dies, dass den Flüchtlingen Grundlegendes ermöglicht wird. Dazu zählt insbesondere der Erhalt von Sozialleistungen und Arbeitslohn oder auch das Bezahlen von Rechnungen. Jedoch kann dies die Risikomanagement-Systeme der Banken vor Probleme stellen: Insbesondere bei Personen ohne Pass oder Zuordnung der Identität ist es schwer nachvollziehbar, welche Kredite sie in ihrem Heimatland hatten und in welchen geschäftlichen Verbindungen sie stehen oder gestanden haben.

Worin besteht das größte Risiko?

Das größte Problem geht nicht von den Flüchtlingen selbst aus. Jedoch könnten die gesetzlichen Erleichterungen bei der Kontoeröffnung von Kriminellen ausgenutzt werden, die ihre Identität verschleiern wollen, um so mit einer falschen Identität in das System aufgenommen zu werden. Die Know your Customer (KYC)-Programme der Institute stoßen hier oft an ihrer Grenzen: Aufgrund der schlechten Informationslage steigt für Banken das Risiko, dass sie unter ihren neuen Kunden Menschen haben, die Wege suchen, Geld zu waschen oder beispielsweise Terror zu finanzieren.

Wie kann man den erhöhten Risiken begegnen?

Es ist grundsätzlich positiv, mehr Menschen in das finanzielle System einzubinden - aus sozialen und aus ökonomischen Gründen: Sind diese Personen in einem System integriert, ist es möglich diese zu regulieren und ihre Daten zu erfassen. Zudem ist es notwendig, dass Banken ihre Kundenprüfung auf individueller Ebene durchführen: Wo kommt die Person her, in welchem Umfeld ist diese in Deutschland eingebunden, etc.? Die individuelle Betrachtung hilft bei der Bewertung der Compliance-Risiken.

Was ist Ihre Einschätzung: Wie werden Banken mit den Anfragen der Flüchtlinge umgehen?

Ich bin der Meinung, dass Banken sich mit den neuen Kunden und den erhöhten Compliance-Risiken auseinandersetzen werden müssen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass sich die Banken kaum erlauben werden, potenzielle Kunden abzuweisen, da dies einen großen Schaden für die Reputation des Unternehmens bedeuten könnte. Ich gehe davon aus, dass Kunden, über die nur wenige Informationen verfügbar sind, lediglich eine Auswahl an Finanzprodukten angeboten bekommen. Einige Banken haben in Städten wie Hamburg oder Berlin bereits Filialen eröffnet, die sich vornehmlich um Flüchtlinge kümmern. Hier werden arabisch sprechende Mitarbeiter oder ehrenamtliche Übersetzer eingesetzt, um besser auf die Menschen eingehen zu können.

Über LexisNexis(R) Risk Solutions

LexisNexis(R) Risk Solutions ist ein führender Anbieter essenzieller Informationen, die Kunden aus Industrie und Regierung dabei unterstützen, Risiken vorauszusagen, einzuschätzen und zu bewältigen. LexisNexis(R) Risk Solutions bietet mit der Kombination modernster Technologien, einzigartiger Daten und fortschrittlicher Analytik Produkte und Dienstleistungen an, die auf sich wandelnde Kundenbedürfnisse im Bereich Risikomanagement fokussieren und gleichzeitig die höchsten Sicherheits- und Datenschutzanforderungen erfüllen. LexisNexis(R) Risk Solutions ist Teil der RELX Group plc, einem weltweit führenden Anbieter von Informationslösungen für Unternehmenskunden aus unterschiedlichsten Industriezweigen. http://www.lexisnexis.com/risk/intl/de/

Pressekontakt

cometis AG
Dr. Karen Bogdanski
Tel.: +49 611 - 20 585 5-64
Email: bogdanski@cometis.de


LexisNexis(R) Risk Solutions
Jean Creech Avent
Director, Business Services, Media and Analyst Relations
Tel.: +770-862-7978 oder +770-807-4816
Email: jean.creech@lexisnexis.com



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: LexisNexis Risk Solutions
Schlagwort(e): Finanzen
25.08.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

495405  25.08.2016 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - The Grounds Real Estate Development: Veränderung an der Spitze
23.07.2018 - SHS Viveon: AR-Chef wird bestätigt
23.07.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag
23.07.2018 - German Startups: Buchwert einer Beteiligung steigt
23.07.2018 - Steinhoff Aktie fällt deutlich: Von neuer Zuversicht aktuell nur wenig zu sehen
23.07.2018 - CeoTronics: In Rödermark wird Kurzarbeit eingeführt
23.07.2018 - PVA Tepla: Übernahme
23.07.2018 - Deutsche Industrie REIT: Die nächsten Zukäufe
23.07.2018 - Mensch und Maschine bestätigt Dividenden- und Gewinnprognose
23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

23.07.2018 - Adyen: Zu wenig Luft für ein Kaufrating
23.07.2018 - Deutsche Bank: Verfehlte Erwartungen
23.07.2018 - Freenet: Vielfältige Unsicherheiten
23.07.2018 - Xing: Mehr Zuversicht
23.07.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel vor den Quartalszahlen
23.07.2018 - Adyen: Analysten beobachten den Wirecard-Mitbewerber
23.07.2018 - Wirecard: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
23.07.2018 - Deutsche Bank: Klares Schlusslicht
20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR