DGAP-News: Scholz Holding GmbH: Scholz-Gruppe veröffentlicht Jahresabschluss 2015 - Zusammen mit Chiho-Tiande Group wird Stabilisierung der operativen Ertragslage angestrebt

Nachricht vom 18.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Scholz Holding GmbH / Schlagwort(e): Anleihe

Scholz Holding GmbH: Scholz-Gruppe veröffentlicht Jahresabschluss 2015 - Zusammen mit Chiho-Tiande Group wird Stabilisierung der operativen Ertragslage angestrebt
18.08.2016 / 17:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pressemitteilung Scholz Holding GmbH

London, 18. August 2016

Scholz-Gruppe veröffentlicht Jahresabschluss 2015 - Zusammen mit Chiho-Tiande Group wird Stabilisierung der operativen Ertragslage angestrebt

- Jahresabschluss 2015 nochmals vom widrigen Marktumfeld auf den internationalen Stahl- und Schrottmärkten und durch hohe Sonderbelastungen geprägt

- Übernahme der Scholz-Gruppe durch Chiho-Tiande Group (CTG) geht plangemäß voran

- Scholz-Gruppe strebt an, Schuldenlast nach Abschluss der finanziellen Restrukturierung um rund 50 % zu reduzieren

In einem unverändert sehr schwierigen Marktumfeld für die internationale Stahl- und Schrottbranche strebt die Scholz-Gruppe zusammen mit der Chiho-Tiande Group (CTG), seit Juli 2016 größter Einzelgläubiger, eine Stabilisierung der operativen Ertragslage an.

Auch für 2016 rechnet die Scholz-Gruppe mit einem herausfordernden Geschäftsjahr. Beeinflusst durch das anhaltend niedrige Preisniveau auf den Schrottmärkten wird von einem weiteren Rückgang des Konzernumsatzes ausgegangen. Dabei wirken sich auch die Verkäufe von nicht-strategischen Beteiligungen aus, durch die sich die Gruppe auf ihre Kerngeschäfte fokussiert. Das normalisierte, also um Sonder- und Einmaleffekte bereinigte, operative Ergebnis (EBITDA) soll sich dennoch auf einem Niveau oberhalb von 70 Mio. Euro stabilisieren. Dies zeigt, dass die Scholz-Gruppe auch in einem extrem widrigen Marktumfeld stabile Ergebnisse erwirtschaften kann.

Das Geschäftsjahr 2015 war bei Scholz noch einmal von der laufenden operativen und finanziellen Restrukturierung geprägt. Diese fand in durch Überkapazitäten und durch massiven Preisverfall gekennzeichneten Rohstoffmärkten statt. So sanken die Preise für Eisenschrotte von Juni bis November 2015 um fast 50 %. Angesichts dieses Umfelds und aufgrund der getätigten Desinvestments nahm die umgeschlagene Tonnage von 8,33 Mio. Tonnen (2014) um 13 % auf 7,24 Mio. Tonnen (2015) ab. Der Umsatz der Gruppe sank wegen des branchenweiten Preisverfalls noch stärker von 3,12 Mrd. Euro auf 2,29 Mrd. Euro (-27 %).
Trotz der widrigen Marktbedingungen konnte der Konzern, auch dank einer um fast zwei Prozentpunkte von 22 % auf 24 % gestiegenen Rohertragsmarge, ein normalisiertes EBITDA von 70,5 Mio. Euro erwirtschaften (2014: 91,3 Mio. Euro). Dazu trugen ein straffes Kostenmanagement und eine Vielzahl von Restrukturierungsmaßnahmen bei.

Stark belastet wurde die Ertragslage nach Steuern durch deutlich erhöhte Abschreibungen (+78 % auf 172,0 Mio. Euro). Der Grund waren hohe Wertkorrekturen auf Forderungen gegenüber Kunden sowie außerplanmäßige, nicht liquiditätswirksame Abschreibungen auf Firmenwerte. Der Konzern schloss das Jahr 2015 mit einem Verlust nach Steuern von 232,0 Mio. Euro ab (2014: -123,0 Mio. Euro).

Die geplante Übernahme der Scholz-Gruppe durch die Chiho-Tiande Group (CTG) verläuft weiterhin nach Plan. CTG ist der führende chinesische Recycler und Importeur gemischter Altmetalle und größter Ankäufer alter Elektromotoren aus Europa.

CTG hat mit 524 Mio. Euro den weitaus größten Teil der besicherten Finanzverbindlichkeiten erworben und ist damit jetzt der größte Einzelgläubiger der Scholz-Gruppe. Zur Sicherung der laufenden Geschäfte hat Chiho-Tiande zudem einen Überbrückungskredit von 80 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Überdies finanziert CTG Zahlungen von bis zu 16 Mio. Euro für die Anleihegläubiger der Scholz-Gruppe zur abschließenden Befriedigung ihrer Forderungen.

Als Teil des Restrukturierungsprozesses hat CTG ihre Absicht mitgeteilt, die Kontrolle über die Scholz-Gruppe zu übernehmen. Zusammen mit einem erheblichen Forderungsverzicht durch CTG würde dies zur deutlichen Entschuldung und signifikanten Verbesserung der Kapitalstruktur der Scholz-Gruppe verbunden mit einer deutlichen Stärkung des Eigenkapitals führen.
Nach jetziger Planung sollen sich die Finanzschulden der Gruppe durch die mit den Gläubigern einschließlich CTG vereinbarten Restrukturierungsmaßnahmen von rund 960 Mio. Euro (per 31. Dezember 2015) um ca. 50 % auf deutlich weniger als 500 Mio. Euro reduzieren. Dies wird zu einer signifikanten Reduzierung der Zinslasten führen. Scholz hätte damit ein dem reduzierten Geschäftsvolumen angemessenes und tragfähiges Verschuldungsniveau sowie ein positives Eigenkapital. Das Engagement von CTG ist für die Scholz-Gruppe somit die Basis, den Turn-around abzuschließen und die operativen Geschäfte wieder voranzutreiben.

Kontakt:
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Frank Elsner
Tel.: +49 89 99 24 96 30
E-Mail: office@elsner-kommunikation.de










18.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Scholz Holding GmbH



Office Number: 610, 68 King William Street



EC4N 7DZ London



Großbritannien


Telefon:
0044 20 7959 2291


E-Mail:
infoscholz@scholz-group.com


Internet:
www.scholz-group.com


ISIN:
AT0000A0U9J2


WKN:
A1MLSS


Börsen:
Freiverkehr in Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market in Frankfurt ; Wien (Geregelter Freiverkehr / Second Regulated Market)







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



494065  18.08.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.07.2018 - Fresenius Aktie: Wichtige Entscheidungen stehen an
16.07.2018 - Baumot Aktie: Es drohen schlechte News zum Wochenstart!
14.07.2018 - Steinhoff Aktie: In wenigen Tagen herrscht wohl Klarheit
14.07.2018 - ad pepper verzeichnet Gewinnzuwachs
14.07.2018 - Drägerwerk wird beim Margenausblick vorsichtiger
14.07.2018 - mybet Holding vor Verkauf der Online-Aktivitäten
14.07.2018 - Dialog Semiconductor: Überraschend hohe Gewinnspanne
13.07.2018 - uhr.de: Kapitalerhöhung verschoben
13.07.2018 - Cancom: Aktiensplit steht bevor
13.07.2018 - Steinhoff International: Dieser Teil des Deals ist perfekt!


Chartanalysen

16.07.2018 - Fresenius Aktie: Wichtige Entscheidungen stehen an
16.07.2018 - Baumot Aktie: Es drohen schlechte News zum Wochenstart!
13.07.2018 - Aixtron Aktie: Jetzt zählt es für den Aktienkurs
13.07.2018 - Geely Aktie: Eine ganz schön wackelige Sache!
13.07.2018 - BYD Aktie: Steht eine Neubewertung an?
13.07.2018 - Baumot Aktie auf Achterbahnfahrt - wie ist die aktuelle Lage?
13.07.2018 - Evotec Aktie: Jetzt wird es „heiß”
13.07.2018 - Wirecard Aktie: Nächste Rallye-Etappe könnte unmittelbar bevor stehen
13.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt oder nie?
12.07.2018 - UMT Aktie: Trendwendephantasie konkretisiert sich


Analystenschätzungen

13.07.2018 - E.On: E-Mobilität als Impulsgeber
13.07.2018 - Wirecard: Eine heftige Entwicklung beim Kursziel der Aktie
13.07.2018 - Bayer: 7 Euro Abschlag
13.07.2018 - SAP: Aktie bleibt auf der Kaufliste
13.07.2018 - Aixtron: Wann wird die Prognose angehoben?
13.07.2018 - Deutsche Bank: Ist der Konsens zu hoch?
13.07.2018 - Bayer: Klagewelle droht
13.07.2018 - Infineon: Starke Wachstumsperspektiven
13.07.2018 - Südzucker: Zahlen beeinflussen Kursziel
13.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft


Kolumnen

16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne
13.07.2018 - DAX: Freundlich ins Wochenende - Start der US-Berichtssaison - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate mit 2,9% auf dem höchsten Stand seit 2012! - Nord LB Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate für den Juni - VP Bank Kolumne
12.07.2018 - WTI-Öl konsolidiert nach Kurssprung: Kursziel wurde fast erreicht - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - DAX: „Gruselkabinett“ der Formationen - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR