DGAP-News: LOTTO24 AG: Lotto24 setzt nachhaltigen Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2016 fort

Nachricht vom 11.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: LOTTO24 AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

LOTTO24 AG: Lotto24 setzt nachhaltigen Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2016 fort
11.08.2016 / 07:31


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Lotto24: Lotto24 setzt nachhaltigen Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2016 fort

- Mehr als eine Million Kunden

- Deutlich reduzierte Marketingkosten je registriertem Neukunden

Hamburg, 11. August 2016 - Die Lotto24 AG, www.lotto24.de, führender deutscher Anbieter von staatlichen Lotterien im Internet, hat ihren nachhaltigen Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2016 mit großem Erfolg fortgesetzt: Das Transaktionsvolumen stieg um 35,0 % auf 84,5 Mio. Euro (Vorjahr: 62,6 Mio. Euro), der Umsatz sogar um 51,3 % auf 9,2 Mio. Euro (Vorjahr: 6,1 Mio. Euro). Trotz des jackpotbedingt sehr starken Vergleichsquartals 2015 stiegen Transaktionsvolumen und Umsatz im zweiten Quartal 2016 um 14,5 % auf 43,1 Mio. Euro beziehungsweise um 29,5 % auf 4,8 Mio. Euro. Die Bruttomarge verbesserte sich unter anderem aufgrund des Erfolgs der im Februar 2016 eingeführten Spielgemeinschaften in den ersten sechs Monaten 2016 auf 10,9 % (Vorjahr: 9,7 %).

Im ersten Quartal 2016 hatte die Zahl der Neukunden unter anderem von der großen Aufmerksamkeit für den zweithöchsten EuroJackpot in der Geschichte dieser europäischen Lotterie profitiert. Erwartungsgemäß belastend wirkte sich im zweiten Quartal 2016 die Fußball-Europameisterschaft mit den damit verbundenen, reduzierten Lottoaktivitäten der Deutschen aus. Dennoch konnte Lotto24 im ersten Halbjahr 2016 175 Tsd. Neukunden (Vorjahr: 208 Tsd.) von sich überzeugen. Insgesamt stieg die Anzahl der registrierten Kunden damit um 45 % auf 1.058 Tsd. (Vorjahr: 730 Tsd.) - und übersprang damit bereits im April 2016 die erste Millionenmarke.

Zudem konnte Lotto24 die Marketingkosten je registriertem Neukunden (»Cost per Lead, CPL«) im ersten Halbjahr 2016 von 32,80 Euro im Vorjahr auf 28,73 Euro deutlich zu senken. Insbesondere die starke Umsatzentwicklung sowie die von -6,8 Mio. Euro auf -5,0 Mio. Euro reduzierten Marketingkosten führten zu einer EBIT-Verbesserung auf -3,4 Mio. Euro (Vorjahr: -7,9 Mio. Euro). Das Periodenergebnis entwickelte sich mit -1,4 Mio. Euro deutlich besser als im Vorjahr (Vorjahr: -7,0 Mio. Euro).

2016 plant Lotto24, die Marktführerschaft als Online-Anbieter staatlicher Lotterien zu sichern und weiter auszubauen. Unter der Voraussetzung unveränderter Rahmenbedingungen und beeinflusst von der Jackpot-Situation verfolgt das Unternehmen eine moderate und zugleich nachhaltige Wachstumsstrategie. Unter der Annahme einer statistisch durchschnittlichen Jackpot-Häufigkeit und -höhe rechnet die Gesellschaft mit geringeren Jackpot-Effekten als im Rekord-Vorjahr und plant daher mit signifikant reduzierten Marketingaufwendungen, einer deutlich niedrigeren Anzahl an Neukunden und einem CPL auf Vorjahresniveau. Die Lotto24 AG erwartet eine Steigerung des Transaktionsvolumens von 25 % bis 30 % sowie eine gegenüber dem Vorjahr leicht verbesserte Bruttomarge. Sowohl EBIT als auch Periodenergebnis werden nach den Erwartungen der Gesellschaft von wesentlich geringeren Verlusten als im Vorjahr geprägt sein.

"Unsere Arbeit zahlt sich aus: Wir sind weiter gewachsen, haben die Marke von einer Million Kunden überschritten und dabei kontinuierlich die Qualität und Nutzerfreundlichkeit unseres Angebots verbessert", so Petra von Strombeck, Vorstandsvorsitzende von Lotto24. "Zudem freuen wir uns, dass unsere Unternehmensentwicklung die großen Fortschritte auf dem Weg Richtung Break-Even belegt."

Über die Lotto24 AG: Die Lotto24 AG ist der führende deutsche Anbieter staatlicher Lotterien im Internet (www.lotto24.de). Lotto24 vermittelt Spielscheine von Kunden an die staatlichen Landeslotteriegesellschaften und erhält hierfür eine Vermittlungsprovision. Zum Angebot zählen Lotto 6aus49, Spiel 77, Super 6, EuroJackpot, GlücksSpirale, Spielgemeinschaften und Keno. Nach der Gründung im Jahr 2010 und dem Börsengang 2012 an der Frankfurter Börse (Prime Standard) ist Lotto24 heute Marktführer mit weitem Abstand vor den Wettbewerbern. Als stark wachsendes und zugleich service- und kundenorientiertes Unternehmen hat Lotto24 den Anspruch, Kunden sowohl online als auch mobil ein besonders bequemes, sicheres und zeitgemäßes Spielerlebnis zu bieten.

Kontakt:
Lotto24 AG
Vanina Hoffmann
Manager Investor & Public Relations
Tel.: +49 (0) 40 / 82 22 39 - 501
E-Mail: ir@lotto24.de
Internet: www.lotto24-ag.dewww.lotto24.de










11.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
LOTTO24 AG



Straßenbahnring 11



20251 Hamburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 8 222 39 0


Fax:
+49 (0)40 8 222 39 70


E-Mail:
ir@lotto24.de


Internet:
www.lotto24-ag.de


ISIN:
DE000LTT0243


WKN:
LTT024


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



491149  11.08.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.09.2018 - MAX Automation baut Konzern um - Auswirkungen „mittelfristig positiv auf die Ertragslage”
25.09.2018 - Nordex: Neuer Großauftrag - was macht die Aktie?
25.09.2018 - Bauer: Neuer Konzernchef steht fest
25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Siemens Gamesa: Großaufträge aus Spanien
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Govecs: Interesse aus London
25.09.2018 - BMW Aktie unter Druck: Gewinnwarnung
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Defama schafft Voraussetzungen für weiteres Wachstum


Chartanalysen

25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Trendentscheid!
25.09.2018 - Evotec Aktie in der Bredouille - kommt der Befreiungsschlag?
25.09.2018 - Paion Aktie: Kommt eine neue Erholungsrallye?
25.09.2018 - Geely und BYD: Volle Deckung oder hohes Kurspotenzial bei den Aktien?
25.09.2018 - Commerzbank Aktie: Rückt die Fusion mit der Deutschen Bank näher?
25.09.2018 - Datagroup Aktie: Achtung, Kursrallye voraus?
24.09.2018 - Commerzbank Aktie: Showdown um den Trend?


Analystenschätzungen

25.09.2018 - Wirecard: Adyen hat die Nase noch vorne
25.09.2018 - Volkswagen: Viel Lob aber ein Kursminus
25.09.2018 - BMW: Kein sicherer Hafen mehr
25.09.2018 - Siemens Healthineers: Neue Analystenstimmen
25.09.2018 - E.On Aktie: Noch eine Kaufempfehlung
25.09.2018 - Infineon Aktie: Kaufempfehlung, aber Kaufsignal verpasst
25.09.2018 - Gerry Weber: Dieses Kursziel wird nicht gefallen
25.09.2018 - Südzucker: Ein Minus von 10 Prozent
25.09.2018 - Evonik: Erwartete Kursreaktion
25.09.2018 - General Electric: Neue Probleme


Kolumnen

25.09.2018 - S+P 500: Von Hoch zu Hoch - UBS Kolumne
25.09.2018 - DAX: Trendbruch vor Bestätigung? - UBS Kolumne
25.09.2018 - In Deutschland bleibt das Ifo-Geschäftsklima stabil auf hohem Niveau - Commerzbank Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex: Unternehmen bleiben trotz aller Drohkulissen gelassen - Nord LB Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nur marginal nach - VP Bank Kolumne
24.09.2018 - Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX zurück im Aufwärtstrend: Konsolidierung zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
21.09.2018 - Gold: Richtungsentscheidung steht bevor - UBS Kolumne
21.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR