DGAP-News: EVOTEC ERREICHT KLINISCHEN MEILENSTEIN IN MULTI-TARGET-ALLIANZ MIT BAYER IN ENDOMETRIOSE

Nachricht vom 04.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Evotec AG / Schlagwort(e): Sonstiges

EVOTEC ERREICHT KLINISCHEN MEILENSTEIN IN MULTI-TARGET-ALLIANZ MIT BAYER IN ENDOMETRIOSE
04.08.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg, 04. August 2016:
Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809)
gab heute das Erreichen eines Meilensteins von Bayer für die Überführung
eines Programms des Allianzportfolios in Endometriose in die klinische
Phase I bekannt, der eine Meilensteinzahlung an Evotec auslöst.
Dieser Meilenstein wurde im Rahmen der strategischen Allianz erzielt, die
Bayer und Evotec im Oktober 2012 eingegangen sind. Das Ziel der
Zusammenarbeit ist es, innerhalb von fünf Jahren drei klinische
Arzneimittelkandidaten zu entwickeln. Beide Partner bringen innovative
Zielmoleküle und modernste Technologien in die Partnerschaft ein und sind
gemeinsam für die frühe Forschung und präklinische Charakterisierung
potenzieller klinischer Entwicklungskandidaten zur Behandlung von
Endometriose verantwortlich.
Bayer ist zuständig für die nachfolgende klinische Entwicklung und
Vermarktung, während Evotec abhängig von der erfolgreichen Entwicklung und
Zulassung eines potenziellen Wirkstoffkandidaten Anspruch auf klinische
sowie Umsatzmeilen-steinzahlungen und Umsatzbeteiligungen hat.
Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: "Wir
freuen uns sehr über diese spannende Entwicklung in unserer
Endometriose-Kooperation mit Bayer. Die Überführung dieses Programmes in
die klinische Entwicklung stellt einen bedeutenden Erfolg für diese Allianz
dar. Wir sind bestrebt, diesen Erfolg durch die Entwicklung neuer
Therapeutika für die Behandlung dieser schweren Krankheit mit hohem
ungedeckten medizinischen Bedarf fortzuführen."
Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

ÜBER ENDOMETRIOSE
Endometriose betrifft schätzungsweise zehn Prozent aller Frauen im
gebärfähigen Alter, was etwa 176 Millionen Frauen weltweit entspricht. Sie
wird durch das abnorme Wachstum von Gewebe verursacht, das der
Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) ähnelt, jedoch in diesem Fall
außerhalb der Gebärmutter auftritt. Das kann ektopische Läsionen und
lähmende Schmerzen zur Folge haben. Oft finden sich solche Läsionen auf den
Eierstöcken und dem Bauchfell, aber auch andere Beckenorgane können
betroffen sein wie etwa die Blase, der Darm oder der rekto-vaginale
Bereich. Für Endometriose gibt es noch keine Heilung, die meisten
verfügbaren medikamentösen Therapien können nur mit gewissen
Einschränkungen angewendet werden. Endometriose ist eine sehr komplexe und
heterogene Erkrankung, und es besteht auch heute immer noch ein hoher
medizinischer Bedarf an innovativen Therapien, die die individuellen
Bedürfnisse der betroffenen Frauen adressieren. Endometriose kann das
soziale, berufliche und private Leben erheblich beeinflussen - betroffene
Frauen erleben häufiger Depressionen und emotionale Probleme, was sich auf
die Unsicherheit der Diagnose, die unvorhersehbaren Symptome und die
Herausforderung, gleichzeitig ein normales Leben zu führen, zurückführen
lässt. Weitere Informationen finden sich unter
http://endometriosisfoundation.org oder http://endometriose-liga.eu.
ÜBER EVOTEC AG
Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in
Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharmaund
Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen,
Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze
zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wir sind
weltweit tätig und bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige,
unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung an.
Dabei decken wir alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung
ab, um dem Bedarf der Branche an Innovation und Effizienz in der
Wirkstoffforschung begegnen zu können (EVT Execute). Durch das
Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien
sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen
Indikationsgebieten wie zum Beispiel Neurowissenschaften, Diabetes und
Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie
und Infektionskrankheiten ist Evotec heute einzigartig positioniert. Auf
dieser Grundlage hat Evotec ihre Pipeline bestehend aus mehr als 70
verpartnerten Programmen in klinischen, präklinischen und Forschungsphasen
aufgebaut (EVT Innovate). Evotec arbeitet in langjährigen
Forschungsallianzen mit Partnern wie Bayer, CHDI, Sanofi oder UCB zusammen.
Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften u.
a. mit Janssen Pharmaceuticals im Bereich der Alzheimer'schen Erkrankung,
mit Sanofi im Bereich Diabetes und mit Pfizer auf dem Gebiet Organfibrose.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage. www.evotec.com.
ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die
Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Derartige vorausschauende Aussagen
stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von
zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele unserer
Kontrolle entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen
Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen
Aussagen in Erwägung gezogen werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine
Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen
der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände,
auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu
revidieren.
Kontakt Evotec AG:
Gabriele Hansen, VP Corporate Communications & Investor Relations, Tel.:
+49.(0)40.56081-255, gabriele.hansen@evotec.com










04.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Evotec AG



Manfred Eigen Campus / Essener Bogen 7



22419 Hamburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 560 81-0


Fax:
+49 (0)40 560 81-222


E-Mail:
info@evotec.com


Internet:
www.evotec.com


ISIN:
DE0005664809


WKN:
566480


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



489317  04.08.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2018 - Delticom: Gedankenspiele in den USA
25.06.2018 - FCR Immobilien: Vorsteuergewinn weicht von vorläufigen Zahlen ab
25.06.2018 - ElringKlinger erwartet geringere Gewinnspanne
25.06.2018 - More + More: Planmäßige Rückzahlung
25.06.2018 - UET kündigt Kapitalerhöhung an
25.06.2018 - GEA zieht Aktien ein
25.06.2018 - Lumaland: Aktie wechselt den Börsenplatz
25.06.2018 - GoingPublic Media: Der Verlust wächst
25.06.2018 - ZhongDe Waste: Aktie steigt ab
25.06.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist hier heute los?


Chartanalysen

25.06.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist hier heute los?
25.06.2018 - Mutares Aktie: Ein interessantes Signal
25.06.2018 - Osram Aktie: Gründe für den Kursrutsch
25.06.2018 - Medigene Aktie: Absturz, aber…
25.06.2018 - Geely Aktie: Kommt der nächste Absturz?
25.06.2018 - BYD Aktie: Keine guten News!
25.06.2018 - H+R Aktie: Was ist hier los?
25.06.2018 - Evotec Aktie: Gute News zum Wochenstart
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?


Analystenschätzungen

25.06.2018 - Volkswagen: Ein Analysten-Favorit
25.06.2018 - Daimler: Minus 10 Prozent
25.06.2018 - ElringKlinger: Erste Reaktion auf die Warnung
25.06.2018 - Wirecard: Druck auf den Kurs – Aussichten weiter gut
25.06.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Ein Platz in der Mitte
25.06.2018 - Aareal Bank: Nur die Credit Suisse liegt dahinter
25.06.2018 - Noratis: Akquisitionen passen zur Strategie
25.06.2018 - Commerzbank: 11 Euro als Ziel
25.06.2018 - Deutsche Bank: Eine kleine Dividende
25.06.2018 - Porsche: Neubewertung bei VW


Kolumnen

25.06.2018 - Gold nur noch was für Olympioniken? - Donner + Reuschel Kolumne
25.06.2018 - USA eskalieren Handelskrieg weiter, PBOC reagiert mit Liquidität - Nord LB Kolumne
25.06.2018 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt weiter - Zolldiskussion belastet - VP Bank Kolumne
25.06.2018 - DAX: Abprall an W-Formation - Donner + Reuschel Kolumne
25.06.2018 - Alphabet Aktie: Allzeithoch im Blick - UBS Kolumne
25.06.2018 - DAX: Der Ritt auf der Rasierklinge - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR