Nordex SE: N117/3600 und N131/3600 holen bis zu zwölf Prozent Mehrertrag an mittleren und schwachen Windstandorten heraus

Nachricht vom 03.08.201603.08.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 03.08.2016 / 08:33

Pressemitteilung
Nordex: N117/3600 und N131/3600 holen bis zu zwölf Prozent Mehrertrag an mittleren und schwachen Windstandorten heraus
- 20 Prozent höhere Nennleistung
- niedrigste Schallemissionswerte ihrer Klasse
Hamburg, 3. August 2016. Die Nordex-Gruppe stellt zur internationalen Windleitmesse Windenergy Hamburg, die zusammen mit dem WindEurope Summit vom 27. bis 30. September 2016 in Hamburg stattfindet, zwei neue Turbinen ihrer bewährten Multi-Megawatt-Plattform der Generation Delta vor: die N117/3600 für Mittelwind-Standorte und die N131/3600 für Schwachwind-Standorte. Durch eine um 20 Prozent gesteigerte Nennleistung und Schallemissionswerte bis maximal 106,4 Dezibel setzen die Anlagen neue Maßstäbe bei der wirtschaftlichen Windstromproduktion an mittleren und schwachen Windstandorten,
Für Standorte mit mittleren Windgeschwindigkeiten führt Nordex die N117/3600 mit 3,6 MW installierter Leistung in den Markt ein. Damit hat die Turbine eine 20 Prozent höhere Nennleistung als ihr Schwestermodell, die N117/3000. Für Schwachwindstandorte hebt Nordex die Nennleistung ebenfalls um 20 Prozent an und nimmt die N131/3600 mit 3,6 MW installierter Leistung in das Produktprogramm auf.
Die höhere Nennleistung beider Turbinen wirkt sich positiv auf die Jahresenergieerträge der Anlagen aus: "Kunden können mit diesen Turbinen bis zu zwölf Prozent höhere Erträge erwirtschaften. Es ist unser erklärtes Ziel, die Stromproduktion aus Windenergie mit unseren technischen Entwicklungen zunehmend wirtschaftlicher zu machen. Bis 2018 wollen wir bei Nordex die Stromgestehungskosten um 18 Prozent senken. Die beiden Turbinen sind ein wichtiger Schritt in diese Richtung, denn letztlich machen sie Windstrom profitabler", so Lars Bondo Krogsgaard, CEO der Nordex SE.
Trotz einer hohen Drehzahl liegt der Schallleistungspegel der N131/3600 bei maximal 106,4 dB(A). Die N117/3600 behält mit 105 dB(A) den Schalleistungspegel der N117/3000 bei. Beide Anlagen bietet Nordex zudem mit Serrations an, die die Werte jeweils um zusätzliche 1,5 dB(A) reduzieren. Serrations sind gezackte Bauteile, die auf die Hinterkante von Rotorblättern aufgebracht werden, um die aerodynamische Schallemission zu reduzieren.
Auf Kundenwunsch können die Anlagen zudem in schallreduzierten Modi betrieben werden. Damit sind diese Turbinen besonders geeignet für schallsensitive Märkte mit mittleren und leichten Windgeschwindigkeiten, wie etwa Frankreich, Deutschland, Skandinavien und Teile Großbritanniens.
Aufgrund der starken Nachfrage nach Anlagen mit hohen Nabenhöhen lässt Nordex aktuell seinen 141-Meter-Turm auch für IEC 2-Standorte zertifizieren. So bietet das Unternehmen die N131/3600 mit Turmhöhen von 84 bis 112 Metern, für Skandinavien bis 134 Metern an. Die N117/3600 ist mit Turmhöhen von 91 bis 141 Metern erhältlich.
Nordex plant die jeweils erste Turbine der beiden Anlagentypen noch im laufenden Jahr zu errichten. Der Serienstart beider Anlagen ist für Sommer 2017 vorgesehen. Die Typenprüfungen werden bereits dieses Jahr vorliegen, und die Typenzertifikate werden Mitte bis Ende 2017 erwartet.
Die N117/3600 und N131/3600 setzen auf der bewährten Nordex-Plattformtechnik auf, um Kunden eine hohe technische Zuverlässigkeit zu bieten. So ist inzwischen auch die aktuelle Schwachwindanlage N131/3000 vollständig zertifiziert. Sie hat alle Parameter bestätigt und bildete damit eine solide Basis für die evolutionäre Weiterentwicklung hin zu der N117/3600 und N131/3600.
Nordex auf der WindEnergy Hamburg 2016: Halle B6, Stand-Nr. B6.346
Nordex ist dieses Jahr auf dem WindEurope Summit "Event Ambassador." WindEurope ist der neue Markenname des europäischen Windenergieverbandes (vormals EWEA)
Messe-Besucher haben die Gelegenheit, sich nicht nur über die Nordex-, sondern auch über die Acciona Windpower-Produktpalette am Stand zu informieren.
Die Nordex-Gruppe im Profil
Die Gruppe hat mehr als 18 GW Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert. Nordex und Acciona Windpower erzielten im Jahr 2015 einen kombinierten Umsatz von EUR 3,4 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Kürze auch in Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 3-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern spezifiziert sind.
Ansprechpartner für Rückfragen:
Nordex SE
Felix Losada
Telefon: 040 / 300 30 - 1000
Flosada@nordex-online.com



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Nordex SE
Schlagwort(e): Energie
03.08.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Nordex SE



Erich-Schlesinger-Straße 50



18059 Rostock



Deutschland


Telefon:
+49 381 6663 3300


Fax:
+49 381 6663 3339


E-Mail:
info@nordex-online.com


Internet:
www.nordex-online.com


ISIN:
DE000A0D6554


WKN:
A0D655


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP-Media

488873  03.08.2016 






Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
22.02.2019 - Nordex Aktie: Geht die Hausse jetzt weiter?
22.02.2019 - Wirecard: Braun verteilt Beruhigungspillen
21.02.2019 - onoff: Börsenpremiere am Aschermittwoch
21.02.2019 - FCR Immobilien verkauft „Stadtpassage” in Salzgitter
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Dermapharm bringt neue Heuschnupfen-Arzneien auf den Markt


Chartanalysen

22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?
20.02.2019 - Mologen Aktie: Ist die Kursparty gleich vorbei?


Analystenschätzungen

21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Prognose für 2020 steigt an
21.02.2019 - Glencore: Komplizierte Gemengelage
21.02.2019 - Henkel: Investitionen drücken Marge
21.02.2019 - Fresenius Medical Care: Gewinnerwartungen steigen an
21.02.2019 - Aixtron Aktie: Das belastet den Aktienkurs
20.02.2019 - ElringKlinger Aktie: Die Quittung für den Dividenden-Ausfall
20.02.2019 - Fresenius kommt an der Börse gut an - Kaufempfehlungen


Kolumnen

22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - DAX: Bekommen die Käufer nun kalte Füße? - UBS Kolumne
20.02.2019 - EuroStoxx 50: Markante Widerstandszone voraus - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR