Linde AG: Linde-Ergebnis im ersten Halbjahr im Rahmen der Erwartungen

Nachricht vom 28.07.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 28.07.2016 / 07:31

Linde-Ergebnis im ersten Halbjahr im Rahmen der Erwartungen
* Konzernumsatz von 8,560 Mrd. EUR durch Währungseffekte
beeinflusst
* Operatives Konzernergebnis 2,017 Mrd. EUR, währungsbereinigt auf
Vorjahresniveau
* Operative Marge weiter verbessert auf 23,6 Prozent
* Konzern-Ausblick 2016 bestätigt

München, 28. Juli 2016 - Der Technologiekonzern The Linde Group hat in den
ersten sechs Monaten des Jahres in einem nach wie vor herausfordernden
Marktumfeld ein Ergebnis im Rahmen der Erwartungen erzielt. Der
Konzernumsatz erreichte 8,560 Mrd. EUR und ist im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum um 5,3 Prozent gesunken (9,036 Mrd. EUR). Bereinigt um
die rein translatorischen Wechselkurseffekte lag der Umsatz 1,6 Prozent
unter dem Vorjahr. Linde erwirtschaftete ein operatives Konzernergebnis
von 2,017 Mrd. EUR, ein Wert 4,1 Prozent unter dem des Vergleichszeitraums
(2,104 Mrd. EUR). Währungsbereinigt lag das operative Ergebnis in etwa auf
Vorjahresniveau (-0,5 Prozent). Die operative Marge des Konzerns hat sich
von 23,3 auf 23,6 Prozent erhöht. Zu dieser Verbesserung haben auch die
2015 eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz beigetragen. Der
operative Cash Flow hat sich im Halbjahr positiv entwickelt und mit 1,634
Mrd. EUR das hohe Vorjahresniveau um 3,2 Prozent übertroffen.
"Wir haben ein solides erstes Halbjahr hinter uns und liegen damit voll im
Rahmen unserer Prognose. Die wirtschaftliche Entwicklung bleibt allerdings
nach wie vor mit Herausforderungen behaftet. Um diese Situation zu
meistern, treiben wir aktiv Effizienzmaßnahmen voran", sagte Dr. Wolfgang
Büchele, Vorsitzender des Vorstands der Linde AG.
Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2016 mit einem
währungsbereinigten Umsatz- und Ergebnisanstieg von 4 Prozent, wenngleich
das herausfordernde Marktumfeld auch zu einem Rückgang von bis zu 3 Prozent
führen könnte.
Gases Division: Umsatz legt auf vergleichbarer Basis weiter zu
Der Umsatz in der Gases Division belief sich per Ende Juni 2016 auf 7,327
Mrd. EUR und lag damit 3,0 Prozent unter dem Vorjahr (7,554 Mrd. EUR). Auf
vergleichbarer Basis, also bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekte,
ist der Umsatz in der Gases Division um 2,1 Prozent gewachsen. Das
operative Ergebnis ist mit 2,054 Mrd. EUR in etwa vergleichbar mit dem
Vorjahr (2,091 Mrd. EUR). Die operative Marge ist unter anderem aufgrund
niedrigerer Erdgaspreise auf 28,0 Prozent (Vj. 27,7 Prozent) gestiegen.
Im Segment EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) lag der Umsatz in den
ersten sechs Monaten 2016 mit 2,861 Mrd. EUR um 4,8 Prozent unter dem
Vorjahreswert (3,005 Mrd. EUR). Auf vergleichbarer Basis lag der Umsatz auf
Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis erreichte 889 Mio. EUR und sank im
Vergleich um 2,8 Prozent (Vj. 915 Mio. EUR). Die operative Marge erhöhte
sich auf 31,1 Prozent (Vj. 30,4 Prozent). Dabei ist zu berücksichtigen,
dass im ersten Halbjahr weitere Aufwendungen für Effizienzmaßnahmen erfasst
wurden. Diese Aufwendungen wurden durch Erträge aus Pensionsplanänderungen
sowie Erträge aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten
ausgeglichen.
Im Segment Asien/Pazifik hat Linde per Ende Juni 2016 einen Umsatz von
1,976 Mrd. EUR erzielt. Dieser Wert lag um 5,3 Prozent unter dem
Vorjahreswert (2,086 Mrd. EUR). Auf vergleichbarer Basis erhöhte sich der
Umsatz um 1,5 Prozent. Das operative Ergebnis lag mit 513 Mio. EUR 4,6
Prozent unter Vorjahresniveau (538 Mio. EUR). Dies entspricht einer
operativen Marge von 26,0 Prozent (Vj. 25,8 Prozent). In Asien hat sich das
Umsatzwachstum gut entwickelt. Im Raum Südpazifik hingegen wurde das
Wachstum durch das unverändert schwache wirtschaftliche Umfeld in der
verarbeitenden Industrie und rückläufige Investitionen in der
Bergbauindustrie beeinträchtigt. Entsprechende strukturelle und
organisatorische Gegenmaßnahmen zur Kostensenkung wurden bereits
eingeleitet.
Im Segment Amerika ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2016 um 1,0 Prozent
auf 2,578 Mrd. EUR (Vj. 2,552 Mrd. EUR) gewachsen. Bereinigt um Währungsund
Erdgaspreiseffekte lag das Umsatzplus bei 5,3 Prozent. Unterstützt
wurde das Umsatzwachstum durch die Übernahme von American HomePatient. Seit
1. Februar 2016 wird das auf Beatmungstherapien spezialisierte Unternehmen
im Segment Amerika konsolidiert. Die damit verbundene Steigerung der Anzahl
an zu versorgenden Patienten ist einer der Schritte, um den negativen
Effekten aus Preiskürzungen im US-Gesundheitswesen entgegenzuwirken. Das
operative Ergebnis im Segment Amerika stieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,2
Prozent auf 652 Mio. EUR (Vj. 638 Mio. EUR). Die operative Marge lag bei
25,3 Prozent (Vj. 25,0 Prozent).
Engineering Division: Auftragseingang nahezu konstant
Der Auftragseingang war mit 718 Mio. EUR nahezu konstant, verglichen mit
dem ersten Halbjahr 2015 (724 Mio. EUR). Der Auftragsbestand betrug per
Ende Juni 4,095 Mrd. EUR (31. Dezember 2015: 4,541 Mrd. EUR), ein Rückgang
von 9,8 Prozent. Aufgrund des anhaltend niedrigen Ölpreises ist nach wie
vor eine Nachfragezurückhaltung im Anlagenbau spürbar.
Der Umsatz in der Engineering Division ist in den ersten sechs Monaten 2016
wie erwartet gesunken, und zwar um 19,7 Prozent auf 1,085 Mrd. EUR (Vj.
1,351 Mrd. EUR). Beim operativen Ergebnis konnte das Unternehmen mit 89
Mio. EUR nicht das Niveau des Vorjahres (114 Mio. EUR) erreichen. Die
operative Marge betrug 8,2 Prozent (Vj. 8,4 Prozent) und lag damit nach wie
vor über dem Branchendurchschnitt.
Anlässlich der Veröffentlichung des Zwischenberichts findet heute um 14.00
Uhr deutscher Zeit ein Webcast für Analysten in englischer Sprache statt.
Journalisten haben die Möglichkeit, den Webcast unter folgendem Link zu
verfolgen: https://event.mescdn.com/linde/results-conference-call-h1-2016

The Linde Group hat im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 17,944 Mrd. EUR
erzielt und ist damit eines der führenden Gase- und Engineeringunternehmen
der Welt. Mit rund 65.000 Mitarbeitern ist Linde in mehr als 100 Ländern
vertreten. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes und
nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen
Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei
im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären,
Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt -
weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort.
Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem
Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.
Informationen über The Linde Group finden Sie online unter www.linde.com
Für weitere Informationen:
Media Relations
Dr. Frank Herkenhoff
Telefon +49.89.35757-1320
Matthias Dachwald
Telefon +49.89.35757-1333 Investor Relations
Dr. Dominik Heger
Telefon +49.89.35757-1334
Bernard Wang
Telefon +49.89.35757-1328



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Linde AG
Schlagwort(e): Industrie
28.07.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Linde AG



Klosterhofstraße 1



80331 München



Deutschland


Telefon:
+49.89.35757-01


Fax:
+49.89.35757-1075


E-Mail:
info@linde.com


Internet:
www.linde.de


ISIN:
DE0006483001


WKN:
648300


Indizes:
DAX


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München, Stuttgart; Freiverkehr in Hannover, Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX; SIX







Ende der Mitteilung
DGAP-Media

486881  28.07.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.06.2018 - capsensixx: Keine Zeichnungsgewinne beim Börsenstart
21.06.2018 - Paion: Frisches Geld aus Frankreich
21.06.2018 - Aovo Touristik: Überraschendes Ergebnis
21.06.2018 - Publity: Gewinnwarnung
21.06.2018 - mVise: Götz bestätigt Prognose
21.06.2018 - FCR Immobilien: Zukäufe in Stuhr und Freital
21.06.2018 - UET United Electronic Technology. Verkauf bringt Sonderertrag
21.06.2018 - Einhell: Neue Jahresprognose
21.06.2018 - Semper idem Underberg: Sehr ungewöhnliche Kommunikationspolitik
21.06.2018 - Nanogate erhöht die finanzielle Flexibilität


Chartanalysen

21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter
21.06.2018 - Evotec Aktie: Alles läuft auf eine Entscheidung hinaus!
21.06.2018 - Medigene Aktie: Nimmt die Erholung jetzt Fahrt auf?
21.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Wenn alles gut geht...
21.06.2018 - BYD Aktie: Schlechte Nachrichten!
20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!


Analystenschätzungen

21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort
21.06.2018 - Daimler: Doppelte Abstufung nach der Warnung
21.06.2018 - Daimler: Analysten reagieren gelassen auf Gewinnwarnung
20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden


Kolumnen

21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR