4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Deutsche Pfandbriefbank

DGAP-Adhoc: Deutsche Pfandbriefbank AG: Treuhänder der Estate UK-3-Verbriefung bestätigt Zulässigkeit der Verlustzuweisung von 113,8 Mio. GBP

13.09.2019, 12:43:18 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):


DGAP-Ad-hoc: Deutsche Pfandbriefbank AG / Schlagwort(e): Sonstiges

Deutsche Pfandbriefbank AG: Treuhänder der Estate UK-3-Verbriefung bestätigt Zulässigkeit der Verlustzuweisung von 113,8 Mio. GBP
13.09.2019 / 12:43 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

In Erfüllung der Pflichten als Treuhänder (Trustee) für die Verbriefungstransaktion Estate UK-3 (UK-3 Transaktion) hat die Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Deloitte) überprüft, ob die beabsichtigte Verlustzuweisung in Höhe von 113,8 Mio. GBP nach den Bedingungen der UK-3 Transaktion zulässig ist. Ein vom Trustee bestellter unabhängiger Schiedsgutachter (Expert) hatte am 28. Juni 2019 festgestellt, dass die vollständige Zuweisung eines ausfallbedingten Verlusts von 113,8 Mio. GBP unter den im Rahmen der UK-3 Transaktion ausgegebenen Credit Linked Notes (CLN) zulässig ist. Nach den Bedingungen der CLN ist die Feststellung des Schiedsgutachters verbindlich ("final and binding") - außer im Falle offenbarer Unrichtigkeit ("in the absence of manifest error"). Der Trustee hat heute bestätigt, dass er das Schiedsgutachten überprüft und dabei keine offenbare Unrichtigkeit festgestellt hat. Entsprechend hat der Trustee der Deutsche Pfandbriefbank AG (pbb) mitgeteilt, dass die beabsichtigte Verlustzuweisung nach seiner Einschätzung zulässig ist.
Mit der UK-3 Transaktion hatte ein Vorgängerinstitut der pbb im Jahr 2007 über die CLN das Ausfallrisiko eines Portfolios von Immobiliendarlehen abgesichert. In der Folge kam es bei einem Darlehen zu einem Forderungsausfall. Die pbb beabsichtigte, einen daraus resultierenden Verlust in Höhe von 113,8 Mio. GBP den CLN zuzuweisen. Deloitte, die im Rahmen der UK-3 Transaktion als Treuhänder die Interessen der Investoren wahrnimmt, meldete Zweifel an der Zulässigkeit der Verlustzuweisung an (vgl. Ad-hoc-Mitteilungen der pbb vom 18. Januar 2016 und vom 13. Dezember 2016). Im Juni 2017 beauftragte Deloitte daher einen unabhängigen Schiedsgutachter festzustellen, ob die Voraussetzungen für eine Verlustzuweisung vorliegen.
Am 28. Juni 2019 legte der Schiedsgutachter das Ergebnis seiner Untersuchung vor. Der Schiedsgutachter hat die Zuweisung eines ausfallbedingten Verlusts von 113,8 Mio. GBP in voller Höhe für zulässig gehalten und damit die Position der pbb als Emittentin der CLN vollumfänglich bestätigt. Die Verlustzuweisung führt zu einer entsprechenden Reduzierung des Rückzahlungsanspruchs unter den CLN (vgl. Ad-hoc-Mitteilung der pbb vom 28. Juni 2019).
Die CLN umfassen die folgenden Wertpapiere:
GBP 400.000 Class A1+ Floating Rate Amortising Credit-Linked Notes: WKN A0LRNQ, ISIN XS0285362082
GBP 29.800.000 Class A2 Floating Rate Amortising Credit-Linked Notes: WKN A0LRNR, ISIN XS0285364963
GBP 35.760.000 Class B Floating Rate Amortising Credit-Linked Notes: WKN A0LRNS, ISIN XS0285366588
GBP 24.560.000 Class C Floating Rate Amortising Credit-Linked Notes: WKN A0LRNT, ISIN XS0285367982
GBP 8.240.000 Class D Floating Rate Amortising Credit-Linked Notes: WKN A0LRNU, ISIN XS0285369921
GBP 14.920.000 Class E Floating Rate Amortising Credit-Linked Notes: WKN A0LRNV, ISIN XS0285374509
Kontakt:
Walter Allwicher
Managing Director,Communications
+49 (0) 89 2880 28 787







13.09.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Deutsche Pfandbriefbank AG

Parkring 28

85748 Garching


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 89 2880 28 201
Fax:
+49 (0) 89 2880 22 28 201
E-Mail:
info@pfandbriefbank.com
Internet:
http://www.pfandbriefbank.com
ISIN:
DE0008019001, Die internationalen Wertpapierkennnummern (ISIN) weiterer von der Deutsche Pfandbriefbank AG ausgegebener Finanzinstrumente sind abrufbar auf der Website der Deutsche Pfandbriefbank AG unter https://www.pfandbriefbank.com/investoren/pflichtveroeffentlichungen/ad-hoc-mitteilungen/liste-weiterer-finanzinstrumente.html. The International Securities Identification Numbers (ISINs) of further, financial instruments issued by Deutsche Pfandbriefbank AG are available on Deutsche Pfandbriefbank's Investor Relations website under https://www.pfandbriefbank.com/en/investors/mandatory-publications/ad-hoc-announcements/list-of-further-financial-instruments.html
WKN:
801900
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover; London, Dublin, Mailand, Paris, Börse Luxemburg, SIX
EQS News ID:
873309

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



873309  13.09.2019 CET/CEST








Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“

Weitere DGAP-News von Deutsche Pfandbriefbank

28.06.2019 - DGAP-Adhoc: Deutsche Pfandbriefbank AG: Schiedsgutachter bei Estate UK-3-Verbriefung stellt Zulässigkeit der Verlustzuweisung an die Credit Linked Notes in voller Höhe von 113,8 Mio. GBP fest - folglich keine Belastung für das Ergebnis der Deutsche Pfandbriefbank
21.05.2019 - DGAP-Adhoc: Deutsche Pfandbriefbank AG: pbb bietet Rückkauf einer ungedeckten Benchmarkanleihe an
16.04.2019 - DGAP-Adhoc: Deutsche Pfandbriefbank AG: pbb zahlt ihre Dividenden voraussichtlich für die nächsten 5 bis 7 Jahre ohne Abzug von Steuern aus
08.11.2018 - DGAP-Adhoc: Deutsche Pfandbriefbank AG: pbb hebt Guidance für Vorsteuerergebnis des Gesamtjahres 2018 weiter an auf nun 205-215 Mio. EUR - für das Geschäftsjahr 2019 bleibt pbb vorsichtig
04.07.2018 - DGAP-Adhoc: Deutsche Pfandbriefbank AG: pbb hebt nach voraussichtlich gutem 1. Halbjahr die Guidance für das Gesamtjahr 2018 auf ein Vorsteuerergebnis von 175-195 Mio. EUR an

4investors-News zu Deutsche Pfandbriefbank

28.08.2019 - Deutsche Pfandbriefbank: Dividende kann fallen
03.07.2019 - Deutsche Pfandbriefbank: Gute Prognose
01.07.2019 - Deutsche Pfandbriefbank: Unsicherheit entfällt
11.03.2019 - Deutsche Pfandbriefbank: Kaufempfehlung entfällt
31.01.2019 - Deutsche Pfandbriefbank: Mit dem Rating geht es nach oben