DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa erzielt im 1. Halbjahr 2016 ein Adj. EBIT von 529 Mio. EUR (Vorjahr: 468 Mio. EUR). Wegen zunehmender politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten senkt der Vorstand die Prognose des Adj. EBIT 2016 auf 'unter Vorjahr'

Nachricht vom 20.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Deutsche Lufthansa AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa erzielt im 1. Halbjahr 2016 ein Adj. EBIT von 529 Mio. EUR (Vorjahr: 468 Mio. EUR). Wegen zunehmender politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten senkt der Vorstand die Prognose des Adj. EBIT 2016 auf 'unter Vorjahr'
20.07.2016 / 20:20

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
20:20 Uhr
Die Deutsche Lufthansa AG erzielt im ersten Halbjahr 2016 auf Basis
vorläufiger Zahlen einen Umsatz von 15,0 Mrd. EUR (Vorjahreszeitraum: 15,4
Mrd. Euro). Das Adjusted EBIT beträgt 529 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 468
Mio. Euro). Das Geschäftsfeld Passage Airline Gruppe erreicht ein Adjusted
EBIT von 441 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 249 Mio. EUR). Die
währungsbereinigten Stückerlöse sinken gegenüber dem entsprechenden
Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozent. Die um Währungseffekte und
Treibstoffkosten bereinigten Stückkosten sinken gegenüber dem
entsprechenden Vorjahreszeitraum um 1,3 Prozent. In den Halbjahreszahlen
nicht enthalten sind bilanzielle und ergebniswirksame Auswirkungen des noch
unter Zustimmungsvorbehalt stehenden Tarifabschlusses mit der
Flugbegleitergewerkschaft UFO. Das kumulierte Adjusted EBIT der anderen
Geschäftsfelder (inkl. Konsolidierung und Überleitung) beträgt 88 Mio. EUR
(Vorjahr: 219 Mio. EUR).
Die Nettokreditverschuldung sinkt zum Halbjahresende auf 2,5 Mrd. EUR
(Jahresabschluss 2015: 3,3 Mrd. EUR). Die IFRS-Eigenkapitalquote des
Lufthansa Konzerns geht gleichwohl wegen des auf 1,6 Prozent
(Jahresabschluss 2015: 2,8 Prozent) gesunkenen Rechnungszinses für die
Pensionsverbindlichkeiten auf 10,4 Prozent zurück (Jahresabschluss 2015:
18,0 Prozent).
Insbesondere aufgrund der wiederholten Terroranschläge in Europa und der
seit der Bekanntgabe der ursprünglichen Prognose im März gestiegenen
politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit, haben die Vorausbuchungen
vor allem auf Langstreckenverbindungen nach Europa deutlich nachgelassen.
Eine vollständige Aufholentwicklung hält der Vorstand aus heutiger Sicht
für nicht mehr wahrscheinlich. Der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG hat
deshalb in seiner heutigen Sitzung beschlossen, trotz der über Vorjahr
liegenden Ergebnisse im ersten Halbjahr die Gesamtjahresprognose für das
Adjusted EBIT von "leicht über Vorjahr" auf "unter Vorjahr" abzusenken.
Insbesondere im dritten Quartal erwartet der Vorstand eine deutlich
schwächere Entwicklung der Stückerlöse im Geschäftsfeld Passage Airline
Gruppe. Der Vorstand geht nun von währungsbereinigten Stückerlösen im
zweiten Halbjahr von -8 bis -9 Prozent aus. Das geplante Kapazitätswachstum
der Passagierairlines im Gesamtjahr wird von 6,0 auf 5,4 Prozent abgesenkt.
An seiner Prognose sinkender um Währungseffekte und Treibstoffkosten
bereinigter Stückkosten von ca. -2 bis -3 Prozent im zweiten Halbjahr hält
der Vorstand unverändert fest. Die Treibstoffkosten werden im zweiten
Halbjahr nach aktueller Hochrechnung um ca. 350 Mio. EUR sinken. Die
anderen Geschäftsfelder erwarten für das zweite Halbjahr kumuliert ein
Ergebnis auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Etwaige
Restrukturierungskosten sind in den genannten Zahlen bereits enthalten.
Die ausführlichen Ergebnisse des ersten Halbjahres 2016 veröffentlicht die
Deutsche Lufthansa AG am 2. August 2016 um 7:30 Uhr MEZ, unter
www.lufthansagroup.com/investor-relations.
Hinweis: "Adjusted EBIT" ist keine Kenngröße gemäß IFRS. Informationen über
die Berechnung des Adjusted EBIT sind im Geschäftsbericht 2015 der
Deutschen Lufthansa AG ab S. 13 verfügbar.










20.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Deutsche Lufthansa AG



Von-Gablenz-Straße 2-6



50679 Köln



Deutschland


Telefon:
+49 (0)69 696 28000


Fax:
+49 (0)69 696 90990


E-Mail:
investor.relations@dlh.de


Internet:
www.lufthansagroup.com/investor-relations


ISIN:
DE0008232125, DE0008232125


WKN:
823212


Indizes:
DAX


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



484523  20.07.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
23.07.2018 - windeln.de trennt sich von Verlustbringer
23.07.2018 - Baumot-Großaktionär Kavena: Zu „weiterer finanzieller Unterstützung bereit“
20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR