DGAP-Adhoc: VOLKSWAGEN AG: Das Operative Ergebnis des Volkswagen Konzerns vor Sondereinflüssen im 1. Halbjahr 2016 ist deutlich besser als die Markterwartungen.

Nachricht vom 20.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: VOLKSWAGEN AG / Schlagwort(e): Sonstiges

VOLKSWAGEN AG: Das Operative Ergebnis des Volkswagen Konzerns vor Sondereinflüssen im 1. Halbjahr 2016 ist deutlich besser als die Markterwartungen.
20.07.2016 / 11:05

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
In den ersten sechs Monaten betrug das Operative Ergebnis vor
Sondereinflüssen trotz der wirtschaftlichen Auswirkungen der andauernden
Abgasthematik 7,5 Milliarden Euro.
Zusätzlich mussten vor allem aufgrund weiterer rechtlicher Risiken, die im
Wesentlichen auf Nordamerika entfallen, im 1. Halbjahr negative
Sondereinflüsse in Höhe von 2,2 Milliarden Euro erfasst werden. Nach
Sondereinflüssen beträgt das Operative Ergebnis 5,3 Mrd. EUR.

Wesentlicher Grund für das Übertreffen der Markterwartungen an das
Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen ist eine Verbesserung des
Ergebnisses der Marke Volkswagen im 2. Quartal, vor allem im Vergleich zu
den schwachen drei ersten Monaten des Jahres. Gründe dafür sind unter
anderem die saisonale Nachfrage, eine Erholung des Automarktes in Europa
sowie die Wiederbelebung des Großkundengeschäfts, das wir bereits im
Vorfeld prognostiziert hatten. Positive Effekte des Effizienzprogramms
trugen ebenso zu dieser Entwicklung bei.
Zum Ausblick des Konzerns: Der Volkswagen Konzern geht weiter davon aus,
dass in Abhängigkeit von den konjunkturellen Rahmenbedingungen,
insbesondere in Südamerika und Russland, der Wechselkursentwicklung und
angesichts der Abgasthematik die Umsatzerlöse des Konzerns im Jahr 2016 um
bis zu 5 Prozent unter dem Vorjahreswert liegen können.
Herausforderungen liegen neben der Abgasthematik in dem
wettbewerbsintensiven Marktumfeld sowie in volatilen Wechselkurs- und
Zinsverläufen und schwankenden Rohstoffpreisen. Positive Effekte erwarten
wir aus den Effizienzprogrammen aller Marken und aus den modularen
Baukästen.
Für das Operative Ergebnis des Konzerns vor Sondereinflüssen wird im Jahr
2016 mit einer operativen Rendite zwischen 5,0 und 6,0 Prozent gerechnet.
Der vollständige Halbjahresfinanzbericht wird am Donnerstag, 28. Juli 2016,
veröffentlicht.










20.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
VOLKSWAGEN AG



Berliner Ring 2



38440 Wolfsburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)5361 9 - 49840


Fax:
+49 (0)5361 9 - 30411


E-Mail:
oliver.larkin@volkswagen.de


Internet:
www.volkswagenag.com/ir


ISIN:
DE0007664039, DE0007664005


WKN:
766403, 766400


Indizes:
DAX, Euro Stoxx 50


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX; Luxemburg, SIX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



484137  20.07.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR