DGAP-News: ADLER Real Estate AG: ADLER Real Estate AG: Zeichnungsfrist für die Wandelschuldverschreibung

Nachricht vom 18.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme

ADLER Real Estate AG: ADLER Real Estate AG: Zeichnungsfrist für die Wandelschuldverschreibung
18.07.2016 / 16:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ADLER Real Estate AG: Zeichnungsfrist für die Wandelschuldverschreibung 2016/2021 beendet

- Gesamtplatzierungsvolumen 137,9 Millionen Euro

- Ca. 2,9 Millionen Bezugsrechte von Aktionären und Haltern bestehender Wandelschuldverschreibungen genutzt

- Ca. 60 Millionen Euro aus den Erlösen werden für bereits unterzeichnete Refinanzierung höherverzinslicher Verbindlichkeiten genutzt

- Ca. 15 Millionen Euro aus den Erlösen werden in bestehende Wohneinheiten investiert

- Die verbleibenden Mittel sollen zum Ankauf zusätzlicher Immobilien oder weiterer Refinanzierungsmaßnahmen verwendet werden

Hamburg, 18. Juli 2016: Die ADLER Real Estate AG hat die Platzierung ihrer Wandelschuldverschreibung erfolgreich abgeschlossen. Nach Ende der Zeichnungsfrist wurden 10 Millionen Wandelschuldverschreibungen mit einem Gesamtplatzierungsvolumen von 137,9 Millionen Euro an institutionelle und private Investoren zugeteilt. Die Zeichner der Wandelschuldverschreibung kommen zu mehr als 90 Prozent aus dem europäischen Ausland. Insgesamt wurden ca. 2,9 Millionen Bezugsrechte von Aktionären und Haltern bestehender Wandelschuldverschreibungen genutzt, die zum Bezug von ca. 455.000 Wandelschuldverschreibungen berechtigten.

"Dass wir die Wandelanleihe auch in einem durch den beschlossenen "Brexit" verunsicherten Umfeld erfolgreich platzieren konnten" sagte Arndt Krienen, Vorstandsvorsitzender der ADLER Real Estate AG, "zeigt uns, dass wir im Kapitalmarkt ein gutes Standing haben. Mit den Mitteln aus der Wandelschuldverschreibung können wir jetzt die Maßnahmen umsetzen, die wir uns zur Stärkung unserer Ertragskraft vorgenommen haben."

Dazu gehört vor allem die Refinanzierung bestehender, höher verzinslicher Verbindlichkeiten. Krienen: "Für die Ablösung teurer Verbindlichkeiten werden wir mit rund 60 Millionen Euro fast die Hälfte der Mittel verwenden, die uns jetzt zugeflossen sind. Das wird unsere Zinslast um 2,7 Millionen Euro pro Jahr senken und den FFO entsprechend erhöhen. Darüber hinaus sinkt dadurch der durchschnittliche Zinssatz, den wir für Fremdkapital aufwenden, auf 3,85 Prozent. In diesem Zusammenhang haben wir bereits eine entsprechende Vereinbarung mit einem unserer Fremdkapitalgeber abgeschlossen, die heute abgewickelt wird. "

Zu den Maßnahmen zur Stärkung der Ertragskraft gehört zudem die Renovierung von rund 1.500 Wohnungen aus dem vorhandenen Bestand, die im Verlauf der nächsten 18 Monate umgesetzt werden soll. "Wir haben leerstehende Wohnungen aus unserem Kernportfolio identifiziert, die unverzüglich dem Wohnungsmarkt zugeführt werden können, wenn wir sie renovieren. Die Vermietung bringt uns danach einen zusätzlichen Ergebnis- und FFO-Beitrag von voraussichtlich gut 5 Millionen Euro im Jahr", so Krienen zur Vorteilhaftigkeit dieses Vorhabens.

Die verbleibenden Mittel hält ADLER für allgemeine Unternehmenszwecke vor, etwa um damit kleinere Portfolien an Wohnimmobilien erwerben zu können, wenn sich dazu entsprechende Möglichkeiten am Markt ergeben oder zur weiteren Refinanzierung.

"Alles in allem sind wir zuversichtlich, dass wir mit diesen - und den weiteren im Gesamtpaket vorgesehenen - Maßnahmen unsere Ergebnisse nachhaltig verbessern werden und damit zu einer weiteren Wertsteigerung unseres Unternehmens beitragen."

Über ADLER Real Estate AG: Die ADLER Real Estate AG mit Sitz in Frankfurt am Main und Verwaltungssitz in Hamburg konzentriert sich auf den Erwerb, das Management und die Bewirtschaftung sowie auf die Privatisierung von Wohnimmobilien. ADLER investiert vor allem in Portfolien bzw. Beteiligungen an Wohnimmobiliengesellschaften in B-Lagen von Ballungsräumen, deren Bestände einen positiven Cashflow erzielen und die über nachhaltige Wertsteigerungspotentiale verfügen.

Die ADLER-Tochtergesellschaft ACCENTRO Real Estate AG gehört zu den größten deutschen Privatisierern von Wohnungseigentum. ACCENTRO vertreibt gezielt geeignete Wohnimmobilien aus den Beständen des ADLER-Konzerns und vermittelt auch für Dritte Eigentumswohnungen an Selbstnutzer und Kapitalanleger, die etwa mit dem Erwerb einer Wohnung für ihre Altersabsicherung sorgen wollen.

Zudem ist ADLER mit 23,5 Prozent (Stand 31. Dezember 2015) an der conwert Immobilien Invest SE, Wien, beteiligt, einem der führenden Immobilienunternehmen in Österreich. conwert hält über 82 Prozent seiner Immobilienbestände in Deutschland, viele davon in A-Städten.

Mit rund 50.000 Wohneinheiten gehört ADLER zu den fünf größten deutschen börsennotierten Wohnungsunternehmen. Neben der Notierung im FTSE EPRA/NAREIT Global Real Estate Index in London und im GPR General Index werden die Aktien von ADLER im Small Cap Index, dem SDAX der Deutschen Börse, gelistet.

Ihre Kontakte für Rückfragen:

Dr. Rolf-Dieter Grass (Leitung)
Alrike Allameh
ADLER Real Estate AG
Gänsemarkt 50 / 5. OG
20354 Hamburg
Telefon: +49 (0)30 2000 91 429mailto: r.grass@adler-ag.com










18.07.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ADLER Real Estate AG



Herriotstr. 5



60528 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 - 29 8130-0


Fax:
+49 (0)40 - 29 8130-99


E-Mail:
info@adler-ag.com


Internet:
www.adler-ag.com


ISIN:
DE0005008007, XS1211417362, DE000A1R1A42, DE000A11QF02


WKN:
500800, A14J3Z, A1R1A4, A11QF0


Indizes:
SDAX, GPR General Index


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



483391  18.07.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR