Robert Walters Switzerland AG: Langfristige Personalstrategien helfen, dem Fachkräftemangel effektiv entgegenzuwirken

Nachricht vom 18.07.2016 (www.4investors.de) -





EQS Group-Media / 18.07.2016 / 07:33

Zürich. In der Schweiz ist die Suche nach geeignetem Fachpersonal ein omnipräsentes Thema, das unabhängig von der Unternehmensgrösse und branchenübergreifend eine Mehrheit der Unternehmen betrifft. 68 Prozent von 150 Unternehmen in der Schweiz, die Robert Walters in einer Studie im Mai dieses Jahres befragt hat, gaben an, Schwierigkeiten zu haben, vakante Positionen zu besetzen. Die Hälfte der Arbeitgeber konstatiert einen Mangel an regional verfügbaren Kandidaten, insbesondere mit den entsprechenden Deutsch-Sprachkenntnissen. Weitere Herausforderungen, mit denen sich Unternehmen konfrontiert sehen, sind Mangel an fachlichen Fähigkeiten (70 %) und hohe Gehaltsvorstellungen (36 %).

Produktivitätsrückgang und Verlust an Arbeitsmoral sind Folgen des Fachkräftemangels

Die schwierige Suche nach geeignetem Fachpersonal ist zu einer wettbewerbsintensiven Angelegenheit geworden. 36 Prozent der befragten Arbeitgeber gaben an, dass es für sie aufgrund des Fachkräftemangels zunehmend schwieriger geworden sei, Deadlines einzuhalten und Kundenerwartungen zu erfüllen. 22 Prozent bestätigten sogar einen Rückgang der Produktivität.

Eine weitere Auswirkung ist, dass der Mangel an qualifizierten Kandidaten automatisch zu einer höheren Arbeitsbelastung der bestehenden Mitarbeiter führt. Das wiederum zieht einen Rückgang der Arbeitsmoral nach sich (36 %) und hat eine grössere Personalfluktuation (14 %) zur Folge

Unternehmen müssen bisherige Personalstrategien überdenken und langfristig planen

Um diese Auswirkungen zu umgehen, sollten Entscheidungsträger und HR-Verantwortliche sich überlegen, wie viele Mitarbeiterkapazitäten aktuell vorhanden sind und in welchen Bereichen (neue) Mitarbeiter benötigt werden. Solch eine Überlegung verschafft erst einmal einen Überblick über die Situation, aus der heraus langfristig weitergeplant und strukturiert werden kann. Erst dann ist ein Konzept zur Mitarbeiterbindung als auch -gewinnung möglich. Christian Atkinson, Direktor von Robert Walters Schweiz, sagt: "Bisher hat sich weniger als die Hälfte (45 %) der Unternehmen wirklich langfristig Gedanken gemacht."

Des Weiteren rät Atkinson, dass Unternehmen, sobald sich Kandidaten im Bewerbungsprozess befinden, hinsichtlich der Einstellungskriterien mehr Flexibilität zeigen sollten. Kandidaten, die nicht hundertprozentig auf das Anforderungsprofil passen, können und sollten berücksichtigt und entsprechend weitergebildet und motiviert werden. Als Besonderheit des Schweizer Marktes kommt hinzu: Neben den fachlichen Kompetenzen haben hier deutsche, im Idealfall sogar noch schweizerdeutsche Sprachkenntnisse der Kandidaten einen hohen Stellenwert. Vor allem ausländische Unternehmen sehen das als entscheidenden Benefit an.

Potenziale von Mitarbeitern wecken und Interim-Positionen anbieten

Bisher bezeichnen sich nur 8 Prozent der befragten Unternehmen als sehr flexibel, wenn es darum geht, weniger erfahrene Kandidaten mit einer Chance zur Weiterbildung einzustellen. Christian Atkinson unterstreicht: "Unternehmen sollten viel mehr ihre Möglichkeiten nutzen, das vorhandene Potenzial der Kandidaten herauszuholen und gezielt zu fördern. Eine weitere sehr gute Möglichkeit, die Zahl an verfügbaren Kandidaten zu erhöhen, ist der Einsatz von Interim-Mitarbeitern, die temporär ins Unternehmen einsteigen und die nötigen fachlichen Skills mitbringen." Interim-Mitarbeiter sind meist schneller verfügbar und helfen Unternehmen dabei, die internen Prozesse zügiger durchzuführen.
Arbeitgeber sollten daran denken, dass insbesondere für die jüngere Generation neben einem angemessenen Gehalt Benefits wie zum Beispiel eine zufriedenstellende Work-Life-Balance, attraktive Weiterbildungs- und Mentoringangebote, Transferoptionen an ausländische Standorte und gezielte Karriereprogramme wichtig sind.

Robert Walters ist als eine der führenden internationalen Personalberatungen spezialisiert auf die Platzierung von Fach- und Führungskräften in Festanstellung sowie auf Interimbasis auf allen Managementebenen. In der Schweiz rekrutieren wir für die Bereiche Accounting & Finance, Banking & Financial Services und Sales & Marketing. Robert Walters wurde im Jahr 1985 gegründet und ist heute international in 25 Ländern vertreten.

- Ende -

Pressekontakt:
Atena Rabou - Marketing & PR

Tel.: +49 211 30180 008
E-Mail: atena.rabou@robertwalters.com



Ende der PressemitteilungZusatzmaterial zur Meldung:Bild: http://newsfeed2.eqs.com/robertwaltersch/482717.htmlBildunterschrift: Robert Walters Switzerland AG - Fachkräftemangel in der Schweiz
Emittent/Herausgeber: Robert Walters Switzerland AG
Schlagwort(e): Unternehmen
18.07.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch Tensid EQS AG. www.eqs.com

482717  18.07.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR