Neue JDC Group Anleihe 2019/2024
4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Biofrontera

DGAP-News: Biofrontera AG: Vorstand und Aufsichtsrat der Biofrontera AG empfehlen in gemeinsamer Stellungnahme, das Teilerwerbsangebot der Deutsche Balaton Biotech AG und der DELPHI Unternehmensberatung Aktiengesellschaft nicht anzunehmen

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

01.07.2019, 19:43:37 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):


DGAP-News: Biofrontera AG / Schlagwort(e): Übernahmeangebot

Biofrontera AG: Vorstand und Aufsichtsrat der Biofrontera AG empfehlen in gemeinsamer Stellungnahme, das Teilerwerbsangebot der Deutsche Balaton Biotech AG und der DELPHI Unternehmensberatung Aktiengesellschaft nicht anzunehmen
01.07.2019 / 19:43


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Vorstand und Aufsichtsrat der Biofrontera AG empfehlen in gemeinsamer Stellungnahme, das Teilerwerbsangebot der Deutsche Balaton Biotech AG und der DELPHI Unternehmensberatung Aktiengesellschaft nicht anzunehmen

- Vorstand und Aufsichtsrat beziehen gemeinsam Stellung zu dem am 21. Juni 2019 veröffentlichten Teilerwerbsangebot der Deutsche Balaton Biotech AG und der DELPHI Unternehmensberatung Aktiengesellschaft

- Vorstand und Aufsichtsrat empfehlen den Aktionärinnen und Aktionären der Biofrontera AG, das Teilerwerbsangebot nicht anzunehmen

- Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Biofrontera AG lehnen in einer eigenen Stellungnahme ebenfalls das Teilerwerbsangebot der Deutsche Balaton Biotech AG und der DELPHI Unternehmensberatung Aktiengesellschaft ab

Leverkusen, den 1. Juli 2019 - Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass Vorstand und Aufsichtsrat heute, am 1. Juli 2019, eine gemeinsame Stellungnahme zum Teilerwerbsangebot der Deutsche Balaton Biotech AG und der DEPLHI Unternehmensberatung Aktiengesellschaft veröffentlicht haben. Darin empfehlen Vorstand und Aufsichtsrat den Aktionärinnen und Aktionären der Biofrontera AG, das am 21. Juni 2019 veröffentlichte Teilerwerbsangebot der Deutsche Balaton Biotech AG und der DEPLHI Unternehmensberatung Aktiengesellschaft nicht anzunehmen.

Eine entsprechende Stellungnahme zum Teilerwerbsangebot gem. § 27 WpÜG wurde heute im Internet auf der Website der Biofrontera AG unter http://www.biofrontera.com in der Rubrik "Investoren" unter "Erwerbsangebot der Deutsche Balaton AG und DELPHI Unternehmensberatung AG" veröffentlicht: https://www.biofrontera.com/de/erwerbsangebot-db-biotech-und-delphi.html. Dort ist auch die Stellungnahme der Arbeitnehmer gem. § 27 WpÜG veröffentlicht.

Vorstand und Aufsichtsrat bewerten die von der Bieterseite mitgeteilten Ziele und Absichten als negativ. Aus den Ergänzungsverlangen der Deutsche Balaton AG, ebenfalls Teil der Deutsche Balaton-Gruppe, zur Hauptversammlung am 10. Juli 2019 geht nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat der Biofrontera AG das Ziel hervor, mindestens drei Aufsichtsratsmandate mit nur wenig erfahrenen, dafür Balaton-nahen Personen zu besetzen. Eine derartige Häufung von nicht unabhängigen Personen in einem Aufsichtsrat würde den Regeln der Corporate Governance wiedersprechen. Darüber hinaus ist nicht zu erkennen, dass die von der Deutsche Balaton-Gruppe vorgeschlagenen Personen die notwendigen Fachkenntnisse und Kompetenzen besitzen, um im Aufsichtsrat eines Pharma-Unternehmens tätig sein zu können. Vorstand und Aufsichtsrat der Biofrontera AG können nicht erkennen, dass dieses Ziel und weitere Absichten von einer nachvollziehbaren operativen Strategie im Sinne der Biofrontera AG und der Mehrzahl ihrer Aktionärinnen und Aktionäre getragen sind.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Biofrontera AG lehnen in einer eigenen Stellungnahme die Ziele der Bieterseite zur Veränderung von Vorstand und Aufsichtsrat ab. Eine Zusammenarbeit mit Unternehmen aus dem Umfeld der Deutsche Balaton-Gruppe sei für einen ganz erheblichen Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vollkommen indiskutabel. Konsequenz wäre eine für die Biofrontera AG existenzgefährdende, massenhafte Abwanderung hochqualifizierter Mitarbeiter, vor allem auch in Schlüsselpositionen.

-Ende-

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Biofrontera AG
Thomas Schaffer, Finanzvorstand
Pamela Keck, Head of IR
ir@biofrontera.com
+49-214-87632-0
+49-214-87632-0

 

Hintergrund:
Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist.

Das Leverkusener Unternehmen mit weltweit rund fast 200 Mitarbeitern entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz(R), ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz(R) wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen in den USA die verschreibungspflichtigen Medikamente AKTIPAK(R) zur Behandlung von Akne sowie Xepi(TM) zur Behandlung von Impetigo. In Europa vertreibt das Unternehmen zudem die Dermokosmetikserie Belixos(R), eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut.

Biofrontera ist das erste deutsche Gründer-geführte pharmazeutische Unternehmen, das eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten hat. Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 vom heutigen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und an der US-amerikanischen NASDAQ gelistet. www.biofrontera.com












01.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Biofrontera AG

Hemmelrather Weg 201

51377 Leverkusen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)214 87632 0
Fax:
+49 (0)214 87632 90
E-Mail:
ir@biofrontera.com
Internet:
www.biofrontera.com
ISIN:
DE0006046113, NASDAQ: BFRA
WKN:
604611
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq
EQS News ID:
834199

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




834199  01.07.2019 





Weitere DGAP-News von Biofrontera

19.11.2019 - DGAP-Adhoc: Biofrontera AG: Biofrontera berichtet 9 Monateszahlen für 2019 und korrigiert Prognose
06.11.2019 - DGAP-News: Biofrontera AG: Telefonkonferenz der Biofrontera AG am 19. November 2019 anlässlich der Veröffentlichung der Quartalsmitteilung zum 30. September 2019
23.10.2019 - DGAP-News: Biofrontera AG: Biofrontera erhält Auszeichnung bei Fall Clinical Dermatology Conference 2019
10.10.2019 - DGAP-Adhoc: Biofrontera AG: ???????Biofrontera gibt vorläufige ungeprüfte Umsatzerlöse für die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2019 bekannt
17.09.2019 - DGAP-News: Biofrontera AG: Biofrontera präsentiert auf der Baader Investment Conference

4investors-News zu Biofrontera

19.11.2019 - Biofrontera verpasst Ziele - rote Zahlen für 2019 prognostiziert
17.10.2019 - Biofrontera Aktie: Neues Kursziel gesetzt
10.10.2019 - Biofrontera: „Wachstum in Deutschland weiterhin sehr dynamisch”
10.10.2019 - Biofrontera Aktie: Zwei ganz wichtige Unterstützungen!
27.09.2019 - Biofrontera-Aktie verzeichnet „Comeback-Stimmung”