DGAP-News: Godewind Immobilien AG unterzeichnet Kaufvertrag über EUR 85 Mio. für Bürotower in Frankfurt am Main


Nachricht vom 23.05.201923.05.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Godewind Immobilien AG / Schlagwort(e): Ankauf/Immobilien

Godewind Immobilien AG unterzeichnet Kaufvertrag über EUR 85 Mio. für Bürotower in Frankfurt am Main
23.05.2019 / 07:35


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Godewind Immobilien AG unterzeichnet Kaufvertrag über EUR 85 Mio. für Bürotower in Frankfurt am Main

City Gate Tower mit Gesamtmietfläche von rund 23.300 Quadratmetern und 165 Tiefgaragenstellplätzen im Zentrum Frankfurts
Nettokaufpreis beträgt EUR 85 Mio.
Mieteinnahmen in Höhe von aktuell EUR 3,8 Mio. pro Jahr
Leerstand von rund 13 Prozent eröffnet deutliches Wertsteigerungspotenzial
Frankfurt am Main, 23. Mai 2019 - Die Godewind Immobilien AG (ISIN: DE000A2G8XX3, Handelssymbol: GWD, Godewind), ein auf deutsche Gewerbeimmobilien spezialisiertes Immobilienunternehmen, hat einen weiteren Kaufvertrag zum Erwerb eines Bürokomplexes unterzeichnet. Bei diesem Asset-Deal handelt es sich um die als City Gate bekannte, 28 Stockwerke umfassende Büroimmobilie in Frankfurt am Main. Das Objekt liegt auf einem rund 3.600 Quadratmeter großen Grundstück am Nibelungenplatz im Frankfurter Nordend. Der Multi-Tenant Komplex bietet staatlichen Einrichtungen sowie Unternehmen der öffentlichen Hand und diversen anderen Dienstleistern sehr flexible Flächen in verkehrstechnisch attraktiver Lage und profitiert insbesondere von den stabilen Mieteinnahmen der bonitätsstarken und überwiegend öffentlichen Mieter. Der Bürotower wurde 1993 und 2018 modernisiert. Er verfügt über 165 Tiefgaragenstellplätze und 28 Außenparkplätze. Der Kaufpreis beträgt bei 23.308 Quadratmetern Gesamtmietfläche EUR 85 Mio. oder durchschnittlich rund EUR 3.647 pro Quadratmeter. Der Vollzug der Transaktion wird im dritten Quartal dieses Jahres erfolgen.Objekt in attraktiver Lage mit Wertsteigerungspotenzial
Das City Gate ist ein moderner Bürokomplex in zentraler Lage mit guter Anbindung an den ÖPNV und deutlichem Aufwertungspotenzial. Er wurde 2018 durch BREEAM, einem international anerkannten Indikator für erstklassige Green Buildings, mit der Nachaltigkeitszertifizierung ,sehr gut' ausgezeichnet. Die Potentialmiete bei Vollvermietung beträgt rund EUR 4,3 Mio. p. a. Der Leerstand liegt aktuell bei rund 13,4 Prozent oder 3.124 Quadratmetern und die annualisierten Mieteinnahmen betragen rund EUR 3,8 Mio. Dies entspricht einer Bruttoanfangsrendite von etwa 4,5 Prozent. Ankermieter ist das Land Hessen. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) beträgt rund 6,7 Jahre. Durch ihr aktives Asset Management wird Godewind die Kennziffern weiter steigern. Das Entwicklungspotenzial soll unter anderem durch Leerstandsabbau, Mieterhöhungen und Mietvertragsverlängerungen mit Ankermietern gehoben werden. Die derzeitigen Durchschnittmieten der Büroflächen betragen etwa EUR 14,60 pro Quadratmeter und liegen somit unter dem vergleichbaren Marktniveau. Der geplante Leerstandsabbau und die Marktmietanpassungen sollen bis 2020 umgesetzt werden. Die Immobilie erwirtschaftet dann bei geplanter Vollvermietung und auf Basis aktueller Marktmieten etwa 13 Prozent höhere annualisierte Mieteinnahmen von rund EUR 4,3 Mio. Die durchschnittlichen "Funds from Operations" (FFO) vor "Overheads" belaufen sich dann auf rund EUR 3,1 Mio. Dies entspricht einer durchschnittlichen FFO-Rendite auf das Eigenkapital von rund 8,3 Prozent über die Jahre 2020 bis 2024.Marktumfeld am Kapitalmarkt eröffnet weiterhin Potenzial für attraktive Finanzierungen
Eine Finanzierung soll zu attraktiven Konditionen bis zum Closing abgeschlossen werden. Der Durchschnitts-Zinssatz für alle bisher abgeschlossenen Objektfinanzierungen liegt aktuell bei 1,38 Prozent. Für Godewind wird ein langfristiger "Net LTV" von 45 bis 55 Prozent angestrebt.Ausblick: Weiteres Wachstum in der Pipeline
Nach dieser und den seit Oktober 2018 erfolgten Akquisitionen beläuft sich das Büro-Immobilievolumen der Godewind nunmehr auf insgesamt rund EUR 850 Mio und rund 293.000 Quadratmeter vermietbare Fläche. Godewind beabsichtigt, die bestehenden Assets weiter zu optimieren und den Bestand an Gewerbeimmobilien auch organisch auszubauen. Nach den jüngsten Vermietungserfolgen verfügt das Gesamtportfolio nun über einen Leerstand von aktuell rund 25 Prozent, was einer Fläche von nun rund 73.100 Quadratmetern entspricht und weist so ein signifikantes Wertsteigerungspotenzial aus.Über Godewind Immobilien AG
Die Godewind Immobilien AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein auf deutsche Gewerbeimmobilien spezialisiertes Immobilienunternehmen. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf dem Aufbau eines attraktiven Immobilienportfolios mit dem Schwerpunkt auf Büroimmobilien. Als aktiver Portfolio- und Asset-Manager strebt Godewind eine nachhaltige Ertrags- und Einkommenssteigerung an, die durch das regelmäßige Heben von Wertschöpfungspotenzialen ergänzt wird. Inklusive der jüngsten Akquisition verfügt Godewind über einen Büroimmobilienbestand von rund 850 Mio. Mit Hilfe eines weitreichenden Netzwerks und durch wertsteigernde Akquisitionen soll so mittelfristig ein gewerbliches Immobilienportfolio von rund drei Milliarden Euro aufgebaut werden.
Basierend auf dem internen Portfolio- und Asset Management wird Godewind ihre Gewerbeimmobilien kosteneffizient verwalten, langfristige Mietverträge abschließen und so den Unternehmenswert erhöhen. Die Gesellschaft verfügt über Verlustvorträge bei der Körperschaft- und Gewerbesteuer sowie über ein steuerliches Einlagekonto. Die Godewind-Aktie wird im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) gehandelt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.godewind-ag.com.Kontakt Details
Investor Relations Kontakt
Gunnar Janssen
Godewind Immobilien AG
Telefon +49 69 27 13 97 32 13
E-Mail g.janssen@godewind-ag.comPresse Kontakt
Jan Hutterer
Kirchhoff Consult AG
Telefon +49 40 60 91 86 65
E-Mail godewind-ag@kirchhoff.deDisclaimer:
Diese Mitteilung dient lediglich zu Informationszwecken und ist kein Angebot zum Verkauf oder zur Zeichnung und keine Ankündigung eines bevorstehenden Angebots zum Verkauf oder zur Zeichnung oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung und keine Ankündigung einer bevorstehenden Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Stammaktien aus dem Grundkapital der Godewind Immobilien AG (die "Gesellschaft" und solche Aktien, die "Aktien") in den Vereinigten Staaten von Amerika oder sonstigen Staaten, und soll auch nicht dahingehend verstanden werden.












23.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Godewind Immobilien AG

Taunusanlage 8

60329 Frankfurt am Main


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 69 2713973213
E-Mail:
g.janssen@godewind-ag.com
ISIN:
DE000A2G8XX3
WKN:
A2G8XX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
814817

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




814817  23.05.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2019 - Borussia Dortmund: Hummels kommt
19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
19.06.2019 - CTS Eventim: Neues zum Maut-Desaster
19.06.2019 - Vossloh: Thiele stockt auf mehr als 50 Prozent auf
19.06.2019 - KWS Saat meldet Übernahme
19.06.2019 - Consus Real Estate: „Erwartungsgemäß in das Jahr 2019 gestartet”
19.06.2019 - DEWB schreibt Restbuchwert von LemnaTec ab
19.06.2019 - Nanogate - Kapitalerhöhung: Alle Aktien platziert
19.06.2019 - Wirecard Aktie: Auf dieses kleine, aber feine Detail achtet derzeit kaum jemand


Chartanalysen

19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
19.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt das, was wohl kaum einer für möglich hält?
19.06.2019 - Nel Aktie: Erneuter Absturz auf 44 Cent voraus?
19.06.2019 - BASF Aktie: Achtung, Bodenbildung möglich
18.06.2019 - E.On Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Marke
18.06.2019 - Wirecard Aktie: Hauptversammlung? Das ist das eigentliche Highlight des Tages!
18.06.2019 - Steinhoff Aktie: Der Tag der Tage?
17.06.2019 - Nordex Aktie: Eine Entwicklung, die Sorgen macht
17.06.2019 - Medigene Aktie: Hier passiert jetzt was


Analystenschätzungen

19.06.2019 - Aurubis: Nach den schlechten Nachrichten
19.06.2019 - 1&1 Drillisch: Eine positive Stimme sorgt für gute Laune
19.06.2019 - Lufthansa: Die ersten Kosten werden eingespart
19.06.2019 - CTS Eventim: Kaufen trotz Maut-Aus
19.06.2019 - Wirecard: Erfreuliche Nachricht nach der Hauptversammlung
19.06.2019 - Infineon: Kapitalerhöhung lässt Erwartungen sinken
19.06.2019 - Wacker Chemie: China sorgt für Unruhe
19.06.2019 - Vossloh: Nach der Kapitalerhöhung
19.06.2019 - Wirecard: Ein sehr klares Kaufvotum
19.06.2019 - Hella: Rating und Kursziel werden angepasst


Kolumnen

19.06.2019 - Draghi: Vorbereiten auf das Schlimmste statt Hoffen auf das Beste - Pimco Kolumne
19.06.2019 - US-Handelspolitik: Hoffnungen auf „den Deal“ bringen die Börsen in Wallung - Nord LB Kolumne
19.06.2019 - Gazprom & Co sei Dank: MSCI Russland-Index mit deutlicher Outperformance - Commerzbank Kolumne
19.06.2019 - EuroStoxx 50: Extrem bullisher Tag - UBS Kolumne
19.06.2019 - DAX: Neues Kaufsignal steht fest - UBS Kolumne
19.06.2019 - DAX: Was macht die US-Fed? Gap-Closing & Test des Aufwärtstrends - Donner & Reuschel Kolumne
18.06.2019 - S&P 500: Die Hürde bei 2.900 Punkten schreckt die Anleger ab - UBS Kolumne
18.06.2019 - DAX: Der Kampf um ein neues Kaufsignal hält an - UBS Kolumne
18.06.2019 - Drohende Streiks im Platinbergbau Südafrikas - Commerzbank Kolumne
18.06.2019 - DAX 30 „wartet ab“: Rückläufige Konjunktur und mögliche Zinssenkung - Donner & Reuschel Kolumne