DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH: Offener Immobilien-Publikumsfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND startet neuen Cash-Call


Nachricht vom 16.05.201916.05.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH / Schlagwort(e): Fonds/Immobilien

INDUSTRIA WOHNEN GmbH: Offener Immobilien-Publikumsfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND startet neuen Cash-Call
16.05.2019 / 10:02


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Offener Immobilien-Publikumsfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND startet neuen Cash-Call

- Erfolgreiche Bilanz für abgeschlossenes Geschäftsjahr

- Investitionen in geförderten Wohnungsbau

Frankfurt am Main, 16. Mai 2019 - Ab dem 16. Mai 2019 werden wieder Anteile des offenen Immobilien-Publikumsfonds "FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND" (WKN A12BSB, ISIN: DE000A12BSB8) ausgegeben, das melden die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (INTREAL) und INDUSTRIA WOHNEN. Mit diesem Cash-Call sollen Anlegergelder in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag aufgenommen werden, um bereits gekaufte Neubauprojekte sowie anstehende Akquisitionen zu finanzieren.

In den vergangenen Monaten wurde für den FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND ein Portfolio mit mehr als 200 Wohnungen angekauft, bei dem der überwiegende Teil im geförderten Wohnungsbau errichtet wird. Fertigstellung und wirtschaftlicher Übergang der Objekte sollen abschnittsweise bis zum ersten Halbjahr 2020 erfolgen.

Preisgebundene Wohnungen sind trotz gedeckelter Mieteinnahmen für Investoren interessant. "Solche speziellen Wohninvestments können verlässlich kalkuliert werden. Denn die geförderten Einheiten sind in der Regel voll vermietet und es gibt nur eine minimale Fluktuation bei den Mietern", so Kerstin Dittrich, Asset Managerin bei INDUSTRIA WOHNEN: "Die Renditen können nach unserer Einschätzung aufgrund der öffentlichen Förderung mit den Wohnungen am freien Markt mithalten. Gleichzeitig steht die zu erwartende langfristig hohe Nachfrage nach Wohnraum für eine stabile Wertentwicklung der Objekte."

Erfolgreiche Bilanz im abgelaufenen Geschäftsjahr
Das 4. Geschäftsjahr des FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND wurde Ende April abgeschlossen, es wurde wiederholt ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Der Anlageschwerpunkt des FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND? liegt in deutschen Wohnimmobilien. Es wird in Bestands- und Neubauobjekte investiert. Aktuell umfasst der Fonds 22 Objekte im Bestand sowie fünf Neubauprojekte, die bereits angekauft, aber noch nicht auf den Fonds übergegangen sind. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 426,4 Mio. Euro. Das Portfolio konzentriert sich auf wirtschaftsstarke deutsche Ballungszentren, die für einen nachhaltigen Bedarf an bezahlbaren Wohnraum stehen. Zu den wichtigsten Standorten gehören das Rhein-Main-Gebiet (Anteil 33,1 %), der Raum Hamburg (16,5 %), Bayern/Franken (14,9 %) sowie Rhein-Neckar (13,0 %).

Um den Aufbau renditemindernder Cash-Polster zu vermeiden, kontrolliert das Fondsmanagement den Mittelzufluss über eine Cash-Call-/Cash-Stop-Strategie: Neue Fondsanteile werden in der Regel dann ausgegeben, wenn die liquiden Mittel direkt investiert werden können. Die nun angekündigte Anteilsausgabe dient der Finanzierung über Forward-Deals angekaufter Neubauten mit bauabschnittsweisen Zahlungsvereinbarungen sowie potenzieller Neuerwerbungen.

Mit Erreichen seiner zweijährigen Renditehistorie erhielt der Publikumsfonds von der Ratingagentur Scope erstmals im Geschäftsjahr 2017/18 ein vollwertiges Rating, das mit a+ eingestuft wurde. Als deutlich überdurchschnittlich wurde dabei die Finanzstruktur des Fonds hervorgehoben.

Der Fonds wird von der INTREAL verwaltet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fokus-wohnen-deutschland.de

INDUSTRIA WOHNEN ist Spezialist für Investitionen in deutsche Wohnimmobilien. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main erschließt privaten und institutionellen Anlegern Investitionen in Wohnungen an wirtschaftsstarken Standorten in ganz Deutschland und bietet ein umfassendes Leistungspaket im Asset- und Property-Management. Aktuell verwaltet INDUSTRIA WOHNEN ein Volumen von mehr als 2,6 Milliarden Euro im deutschen Wohnungsmarkt und stützt sich dabei auf die Erfahrung aus über 60 Jahren Tätigkeit am Markt. INDUSTRIA WOHNEN betreut als Asset Manager private und institutionelle Investoren und kann in 2018 auf ein getätigtes Transaktionsvolumen von 1,5 Milliarden Euro zurückblicken. Die Akquisitionsstrategie von INDUSTRIA WOHNEN ist sowohl auf Neubau- als auch auf Bestandsinvestitionen gerichtet.

INDUSTRIA WOHNEN ist ein Tochterunternehmen der Degussa Bank AG.www.industria-wohnen.dewww.fokus-wohnen-deutschland.de
Ansprechpartner fu?r Pressevertreter:

Anja Heß
ah Kommunikation PR & Events
Hanauer Landstraße 289
60314 Frankfurt am Main

Fon 069 66403382
Mail industria@ahkom.deRechtlicher Hinweis:

Diese Pressemitteilung dient Werbezwecken. Grundlage für den Kauf von Anteilen an dem offenen Immobilien-Publikumsfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND sind der Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen in ihrer jeweils aktuellen Fassung sowie der letzte veröffentlichte Jahres bzw. Halbjahresbericht. Der Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen zu dem Investmentvermögen sind in deutscher Sprache kostenlos in Papierform und in elektronischer Form bei der IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Ferdinandstraße 61, 20095 Hamburg, erhältlich, wo sie per Post angefordert oder unter www.intreal.com heruntergeladen werden können.

Bitte beachten Sie, dass in der Vergangenheit erzielte Ergebnisse keine Garantie für eine künftige Wertentwicklung darstellen. Der Nettoinventarwert von Investmentfonds unterliegt in unterschiedlichem Maße Schwankungen und es gibt keine Garantie dafür, dass die Anlageziele erreicht werden. Es ist möglich, dass der Anleger nicht den gesamten ursprünglich investierten Anlagebetrag zurückerhält. Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein.

Mit der Anlage in den Fonds verbundene Risiken

Der Verkaufsprospekt enthält ausführliche Hinweise zu den einzelnen mit der Anlage verbundenen Risiken. Es bestehen insbesondere folgende Risiken, die in den wesentlichen Anlegerinformationen und im Verkaufsprospekt näher erläutert werden: Risiko der Rücknahmeaussetzung bei Fondsanteilen und Liquiditätsrisiken. Risiken aus der eingeschränkten Verfügbarkeit, Mindesthaltefrist und Rückgabefrist. Preisänderungsrisiko. Immobilienrisiken. Risiken aus der Beteiligung an Immobilien-Gesellschaften. Risiken aus fremdfinanzierten Immobilien. Risiken bei (frühzeitiger) Veräußerung des gesamten Immobilienportfolios.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft darf in Wertpapiere und Geldmarktinstrumente der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Bundesländer mehr als 35 % des Wertes des FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND anlegen.

Quelle: INDUSTRIA WOHNEN (Stand: 16.05.2019), soweit keine anderen Quellen angegeben.












16.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



811985  16.05.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.05.2019 - Steinhoff International: Wichtige Sanierungsschritte vor dem Abschluss?
17.05.2019 - Senivita Sozial strebt Rückzahlungen an
17.05.2019 - Deutsche Wohnen: Neuer Vorstand
17.05.2019 - Beta Systems bestätigt erhöhte Prognose
17.05.2019 - Hönle will 2019/2020 wieder an starke Jahre anknüpfen
17.05.2019 - asknet Aktie schießt nach oben - das sind die Gründe
17.05.2019 - Dürr: „Zuversichtlich, dass wir unsere Jahresziele erreichen”
17.05.2019 - Volkswagen: Die China-Flaute schlägt zu
17.05.2019 - Endor: Zahlen und ein „Insiderverkauf”
17.05.2019 - init innovation: Neuer Auftrag aus Berlin


Chartanalysen

17.05.2019 - Evotec Aktie: Voller Erfolg!
17.05.2019 - Powercell Aktie: Droht jetzt der Absturz?
17.05.2019 - Steinhoff Aktie: Bisher nur schlappe Erholung - diese Marke ist entscheidend
17.05.2019 - Wirecard Aktie: Aller guten Dinge sind drei - starkes Kaufsignal voraus?
16.05.2019 - Gazprom Aktie nach Dividenden-Rallye: Party bald vorbei?
16.05.2019 - TUI Aktie: An dieser Aktienkurs-Marke scheint etwas zu passieren
16.05.2019 - ThyssenKrupp Aktie: Ein „Eldorado” für die Trader?
16.05.2019 - Wirecard Aktie: Jetzt könnte alles ganz schnell gehen, wenn…
16.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Kommt jetzt der große Durchbruch nach oben?
15.05.2019 - Evotec Aktie: Befreiungsschlag im Visier


Analystenschätzungen

17.05.2019 - TLG Immobilien: Millionenschwere Anleihe platziert
17.05.2019 - RWE: Verbesserte Perspektiven
17.05.2019 - Kapsch TrafficCom: Über den Erwartungen
17.05.2019 - 3U Holding: Starker Wochenausklang
17.05.2019 - Volkswagen: Neue Rekorde werden nicht ausgeschlossen
17.05.2019 - TUI: Langfristig intakter Trend
17.05.2019 - Haemato: Kaufempfehlung entfällt
17.05.2019 - Heidelberger Druckmaschinen: Kursziel wird reduziert
17.05.2019 - Patrizia Immobilien: Konservativer Ausblick
17.05.2019 - Indus: Abstufung nach der Warnung


Kolumnen

17.05.2019 - Big Data leads to Big Money: Pharmaindustrie im Datenrausch - Commerzbank Kolumne
17.05.2019 - Gold: Noch ist nichts gewonnen - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX: Die Bullen sind zurück - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX-Party: Konsolidierung nach der Party - Donner & Reuschel Kolumne
16.05.2019 - DAX: Wetten auf den Handelsdeal zwischen Washington und Peking - Nord LB Kolumne
16.05.2019 - Italien ist wieder ein Thema an den Märkten - Commerzbank Kolumne
16.05.2019 - Visa Aktie: Rally setzt sich fort - UBS Kolumne
16.05.2019 - DAX: Charttechnische Unterstützung als Sprungbrett - UBS Kolumne
16.05.2019 - DAX-Party: Buy the rumour sell the fact? - Donner & Reuschel Kolumne
15.05.2019 - US-Produktion: Selbst das Gestern erklärt diese heutigen Zahlen kaum - Nord LB Kolumne