DGAP-News: EnviTec Biogas setzt starke Ertragsentwicklung im Geschäftsjahr 2018 fort


Nachricht vom 14.05.201914.05.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: EnviTec Biogas AG / Schlagwort(e): Insolvenz/Prognose

EnviTec Biogas setzt starke Ertragsentwicklung im Geschäftsjahr 2018 fort
14.05.2019 / 11:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Corporate News

EnviTec Biogas setzt starke Ertragsentwicklung im Geschäftsjahr 2018 fort

Gesamtleistung sinkt um 5,0 % auf 192,5 Mio. Euro
Umsatz sinkt um 6,0 % auf 186,8 Mio. Euro (Vorjahr: 198,8 Mio. Euro)
Bestes EBITDA der Unternehmensgeschichte in Höhe von 27,3 Mio. Euro (Vorjahr: 24,6 Mio. Euro)
Operatives Ergebnis (EBIT) steigt auf 10,1 Mio. Euro (Vorjahr: 6,5 Mio. Euro)
Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2018: 1,00 Euro je Aktie
Lohne, 14. Mai 2019 - Die EnviTec Biogas AG (ISIN: DE000A0MVLS8) hat im Geschäftsjahr 2018 eine starke Ertragsentwicklung verzeichnet. Während die Gesamtleistung bzw. die Umsätze sich leicht verringerten, wurde bei einer deutlich reduzierten Kostenbasis die Profitabilität erneut erhöht.

Im größten Segment des Konzerns, im Eigenbetrieb, legte der Umsatz um 3,0 % auf 114,5 Mio. Euro, die Gesamtleistung um 3,2 % auf 119,2 Mio. Euro zu. Im Servicebereich sanken die Umsätze um 7,8 % auf 38,7 Mio. Euro. Die Gesamtleistung, die auch in Umsetzung befindliche Repowering- bzw. Flexibilisierungsprojekte umfasst, stieg um 4,1 % auf 42,5 Mio. Euro. Im Anlagenbau sank auf Basis einer verschlankten Struktur der Umsatz um 26,5 % auf 33,5 Mio. Euro, die Gesamtleistung sank um 33,4 % auf 30,7 Mio. Euro. Aus der Segmententwicklung resultierte ein Rückgang der Konzernumsätze um 6,0 % auf 186,8 Mio. Euro (Vorjahr: 198,8 Mio. Euro). Die Gesamtleistung, die zusätzlich den Wert noch im Bau befindlicher Projekte erfasst, sank um 5,0 % auf 192,5 Mio. Euro.

Unter dem Strich erzielte die EnviTec-Gruppe im Berichtszeitraum mit 10,1 Mio. Euro das beste operative Ergebnis vor Zinsen (EBIT) seit 2011 (Vorjahr: 6,5 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Abzug von Abschreibungen (EBITDA) stieg von 24,6 Mio. Euro auf 27,3 Mio. Euro, der höchste Wert der Firmengeschichte. Der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich von 5,0 Mio. Euro auf 6,8 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie für das Jahr 2018 beträgt 0,46 Euro (Vorjahr: 0,33 Euro).

Im Einzelabschluss der AG betrug der Bilanzgewinn 45,3 Mio. Euro. Vorstand und Aufsichtsrat der EnviTec Biogas AG schlagen vor, für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende in Höhe von 1,00 Euro je Aktie auszuschütten.

Der Netto-Cashflow im EnviTec Konzern lag im Berichtszeitraum mit 31,9 Mio. Euro deutlich über dem Niveau des Vorjahres von 19,6 Mio. Euro. Zum Jahresende 2018 standen liquide Mittel in Höhe von 12,7 Mio. Euro (Vorjahr: 14,9 Mio. Euro) und sonstige kurzfristige Vermögensgegenstände in Höhe von 8,0 Mio. Euro (Vorjahr: 10,0 Mio. Euro) zur Verfügung. Die Eigenkapitalquote lag mit 57,5 % auf einem weiterhin sehr komfortablen Niveau (31. Dezember 2017: 54,7%).

Die Zahl der Beschäftigten sank gegenüber dem Vorjahresende von 447 auf 431 Mitarbeiter zum Stichtag 31. Dezember 2018. Der Rückgang ist im Wesentlichen auf die Auslagerung der Bereiche Genehmigung und Statik sowie die Verschlankung der Projektabwicklung im Segment Anlagenbau zurückzuführen.

Jörg Fischer, Finanzvorstand der EnviTec Biogas AG: "Die weltweit steigende Energienachfrage und die Herausforderungen des Klimawandels bieten unserer Branche mehr denn je erhebliche Wachstumsperspektiven. Und als führender Biogas-Allrounder sehen wir uns für die Zukunft gut gerüstet. Im Eigenbetrieb werden wir durch gezielte Investitionen unseren Bestand weiter optimieren und so die Basis für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung kontinuierlich sicherstellen. Im Servicesegment stehen die Zeichen im In- und Ausland weiterhin auf Wachstum. Und auch im Anlagenbau sehen wir aktuell eine große Nachfrage auf den wichtigsten internationalen Märkten, weshalb wir auch hier im laufenden Jahr von einer positiven Entwicklung ausgehen."

Ein weiteres zukunftsträchtiges Geschäftsfeld für die EnviTec-Gruppe ist die Verwendung des Alleskönners Biomethan in Bereichen, in denen bislang keine befriedigenden Beiträge zur CO2-Reduzierung erzielt wurden. So könnte ein stärkerer Biomethan-Einsatz im Verkehrssektor einen nachhaltigen Beitrag zu den deutschen und europäischen Klimaschutzzielen liefern.

Für das Geschäftsjahr 2019 wird auf Konzernebene eine Gesamtleistung (oder Umsatz) auf Vorjahresniveau prognostiziert. Der EnviTec-Vorstand erwartet zudem eine weitere Verbesserung des operativen Ergebnisses (EBIT). Ausschlaggebend für das Erreichen der wirtschaftlichen Ziele wird der Geschäftsverlauf in den wichtigsten internationalen Märkten des Anlagenbau-Segments sein.

Hier verfügte EnviTec Biogas zum Ende des Geschäftsjahres über einen Auftragsbestand in Höhe von 84,4 Mio. Euro (Vorjahr: 102,9 Mio. Euro). Dabei handelt es sich zu wesentlichen Teilen um Aufträge in Frankreich und Großbritannien. Weitere wichtige Märkte sind China und Dänemark.

Der vollständige Geschäftsbericht 2018 ist abrufbar unter: http://www.envitec-biogas.de/ir/veroeffentlichungen/finanzberichte.html
 

Über die EnviTec Biogas AG
Die EnviTec Biogas AG deckt als Biogas-Allrounder die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung und Aufbereitung von Biogas ab. Dazu gehören die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen und Biogasaufbereitungsanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Das Unternehmen übernimmt bei Bedarf den biologischen und technischen Service und bietet das gesamte Anlagenmanagement sowie die Betriebsführung an. EnviTec betreibt 74 eigene Anlagen und ist damit einer der größten Biogasproduzenten Deutschlands. Die Geschäftstätigkeit umfasst zudem die direkte Vermarktung von aufbereitetem Biomethan sowie die Strom- und Regelenergievermarktung. Das Unternehmen ist weltweit in 16 Ländern mit eigenen Gesellschaften, Vertriebsbüros, strategischen Kooperationen und Joint Ventures vertreten. Im Jahr 2018 erzielte die EnviTec-Gruppe einen Umsatz von 186,8 Mio. Euro und ein EBIT von 10,1 Mio. Euro. Insgesamt beschäftigt die Gruppe derzeit gut 430 Mitarbeiter. Seit Juli 2007 ist die EnviTec Biogas AG an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Kontakt:
Katrin Hackfort
EnviTec Biogas AG
Telefon: +49 25 74 88 88 - 810
E-Mail: k.hackfort@envitec-biogas.de












14.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
EnviTec Biogas AG

Industriering 10a

49393 Lohne


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 44 42 - 80 65 0
Fax:
+49 (0) 44 42 - 80 65 103
E-Mail:
info@envitec-biogas.de
Internet:
www.envitec-biogas.de
ISIN:
DE000A0MVLS8
WKN:
A0MVLS
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
810643

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




810643  14.05.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.05.2019 - Steinhoff International: Wichtige Sanierungsschritte vor dem Abschluss?
17.05.2019 - Senivita Sozial strebt Rückzahlungen an
17.05.2019 - Deutsche Wohnen: Neuer Vorstand
17.05.2019 - Beta Systems bestätigt erhöhte Prognose
17.05.2019 - Hönle will 2019/2020 wieder an starke Jahre anknüpfen
17.05.2019 - asknet Aktie schießt nach oben - das sind die Gründe
17.05.2019 - Dürr: „Zuversichtlich, dass wir unsere Jahresziele erreichen”
17.05.2019 - Volkswagen: Die China-Flaute schlägt zu
17.05.2019 - Endor: Zahlen und ein „Insiderverkauf”
17.05.2019 - init innovation: Neuer Auftrag aus Berlin


Chartanalysen

17.05.2019 - Evotec Aktie: Voller Erfolg!
17.05.2019 - Powercell Aktie: Droht jetzt der Absturz?
17.05.2019 - Steinhoff Aktie: Bisher nur schlappe Erholung - diese Marke ist entscheidend
17.05.2019 - Wirecard Aktie: Aller guten Dinge sind drei - starkes Kaufsignal voraus?
16.05.2019 - Gazprom Aktie nach Dividenden-Rallye: Party bald vorbei?
16.05.2019 - TUI Aktie: An dieser Aktienkurs-Marke scheint etwas zu passieren
16.05.2019 - ThyssenKrupp Aktie: Ein „Eldorado” für die Trader?
16.05.2019 - Wirecard Aktie: Jetzt könnte alles ganz schnell gehen, wenn…
16.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Kommt jetzt der große Durchbruch nach oben?
15.05.2019 - Evotec Aktie: Befreiungsschlag im Visier


Analystenschätzungen

17.05.2019 - TLG Immobilien: Millionenschwere Anleihe platziert
17.05.2019 - RWE: Verbesserte Perspektiven
17.05.2019 - Kapsch TrafficCom: Über den Erwartungen
17.05.2019 - 3U Holding: Starker Wochenausklang
17.05.2019 - Volkswagen: Neue Rekorde werden nicht ausgeschlossen
17.05.2019 - TUI: Langfristig intakter Trend
17.05.2019 - Haemato: Kaufempfehlung entfällt
17.05.2019 - Heidelberger Druckmaschinen: Kursziel wird reduziert
17.05.2019 - Patrizia Immobilien: Konservativer Ausblick
17.05.2019 - Indus: Abstufung nach der Warnung


Kolumnen

17.05.2019 - Big Data leads to Big Money: Pharmaindustrie im Datenrausch - Commerzbank Kolumne
17.05.2019 - Gold: Noch ist nichts gewonnen - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX: Die Bullen sind zurück - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX-Party: Konsolidierung nach der Party - Donner & Reuschel Kolumne
16.05.2019 - DAX: Wetten auf den Handelsdeal zwischen Washington und Peking - Nord LB Kolumne
16.05.2019 - Italien ist wieder ein Thema an den Märkten - Commerzbank Kolumne
16.05.2019 - Visa Aktie: Rally setzt sich fort - UBS Kolumne
16.05.2019 - DAX: Charttechnische Unterstützung als Sprungbrett - UBS Kolumne
16.05.2019 - DAX-Party: Buy the rumour sell the fact? - Donner & Reuschel Kolumne
15.05.2019 - US-Produktion: Selbst das Gestern erklärt diese heutigen Zahlen kaum - Nord LB Kolumne