DGAP-News: Serviceware SE: Serviceware setzt beschleunigtes, profitables Umsatzwachstum im 1. Quartal 2018/2019 weiter fort


Nachricht vom 26.04.201926.04.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Serviceware SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Serviceware SE: Serviceware setzt beschleunigtes, profitables Umsatzwachstum im 1. Quartal 2018/2019 weiter fort
26.04.2019 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Pressemitteilung

Serviceware setzt beschleunigtes, profitables Umsatzwachstum im 1. Quartal 2018/2019 weiter fort

- Umsatz im 1. Quartal 2018/2019 plus 28,0 Prozent

- Umsatz bei Software as a Service (SaaS) steigt besonders stark um 55,6 Prozent

- Bereinigtes EBIT plus 15,9 Prozent

- Definierte Strategie für beschleunigtes Wachstum wird erfolgreich umgesetzt

- Profitables Umsatzwachstum von mindestens 15 - 30 Prozent im Gesamtjahr erwartet

Bad Camberg, 26. April 2019. Die Serviceware SE ("Serviceware", ISIN DE000A2G8X31) hat im 1. Quartal 2018/2019 (1. Dezember - 28. Februar) ihre Expansionsstrategie weiter erfolgreich umgesetzt und dabei ein hohes Wachstumstempo vorgelegt. Der Umsatz erhöhte sich von 12,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 16,4 Mio. Euro in der Berichtsperiode. Der Umsatzanstieg bei Serviceware lag damit im Berichtszeitraum mit 28,0 Prozent deutlich über dem von Analysten (z. B. Research in Action) für das Gesamtjahr erwarteten Wachstum des ESM-Marktes (Enterprise Service Management) von insgesamt knapp 20 Prozent. Besondere Wachstumstreiber waren bei Serviceware einmal mehr die Umsätze im Bereich Software as a Service (SaaS), die um 55,6 Prozent über dem Vorjahreszeitraum lagen und sich damit von 3,6 Mio. Euro auf 5,6 Mio. Euro erhöhten.

Serviceware hat auch im 1. Quartal des aktuellen Geschäftsjahres die zum Börsengang definierte Strategie zur nachhaltigen Beschleunigung des künftigen Wachstums konsequent und mit sehr gutem Erfolg verfolgt. Mit den Mitteln aus dem Börsengang von netto rd. 55 Mio. Euro sollen wie angekündigt in den kommenden drei bis fünf Jahren die Internationalisierung in Europa (rd. 15 % bis 25 % der Mittel), die zunehmende Adressierung von Großkunden (rd. 10 % bis 20 % der Mittel) sowie das anorganische Wachstum des Unternehmens (rd. 65 % bis 75 % der Mittel) forciert werden.

Im 1. Quartal des Geschäftsjahres konnten u. a. ein großer internationaler Konzern aus der Schweiz und einer der größten Automobilzulieferer der Welt neu als Kunden gewonnen werden. Zudem ist es Serviceware gelungen, an großen internationalen Ausschreibungen teilzunehmen, deren Ergebnisse noch ausstehen. Von den Neukunden, die im 1. Quartal 2018 gewonnen werden konnten, stammten bereits knapp 20 Prozent aus dem Ausland. Durch die erfolgreiche Implementierung von weiteren Konzerngesellschaften in Großbritannien und Schweden, deren personeller und struktureller Ausbau im Berichtszeitraum intensiv vorangetrieben wurde, erwartet Serviceware eine Fortsetzung dieses Trends. Aufbauend auf der Akquisition des Knowledge-Management-Spezialisten SABIO konnten zudem bereits signifikante Cross-Selling-Potenziale gehoben werden. Trotz der angespannten Personalsituation in der IT-Branche ist es Serviceware gelungen, strategiekonform die Mitarbeiterzahl deutlich zu erhöhen, der Schwerpunkt lag dabei auf den Bereichen Vertrieb und Services. Mit 394 Mitarbeitern beschäftigte das Unternehmen zum 28. Februar 2019 rd. 37 Prozent mehr Mitarbeiter als ein Jahr zuvor. Die Recruiting Aktivitäten konzentrierten sich dabei auf Großbritannien, die Niederlande, Spanien, Bulgarien und Deutschland.

Der plangemäß zusätzliche und unmittelbar ergebnismindernde Aufwand aus der Umsetzung des Programms zur Beschleunigung des künftigen Wachstums belief sich im 1. Quartal des Geschäftsjahres auf EBIT-Ebene auf knapp 1,2 Mio. Euro. Die Position setzt sich ganz überwiegend aus zusätzlichem Personal- und Strukturaufwand zusammen. Um ein transparentes und vergleichbares Bild der aufwandswirksamen Mittelverwendung in den einzelnen Perioden zu liefern und gleichzeitig die damit einhergehenden Ergebniseffekte auszuweisen, berichtet Serviceware ergänzend zum Standard Reporting nach IFRS auch bereinigte Ergebniskennzahlen. Das um den Aufwand des Programms zur Beschleunigung des künftigen Wachstums bereinigte EBIT lag mit 2,1 Mio. Euro um 15,9 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Das unbereinigte EBIT nach IFRS von 0,9 Mio. Euro lag erwartungsgemäß unter dem Vorjahreswert von 1,6 Mio. Euro. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern lag mit 1,5 Mio. Euro um 6 Prozent über dem Vorjahr, während es unbereinigt bei 0,7 Mio. Euro und damit unter dem Vorjahreswert von 1,3 Mio. Euro lag.

Auf Grundlage des sehr erfolgreichen 1. Quartals, der hohen Marktdynamik und der sehr guten eigenen Marktstellung geht Serviceware auch für das Geschäftsjahr insgesamt von einem dynamischen profitablen Wachstum mit einer Umsatzsteigerung von mindestens 15 bis 30 Prozent aus. Beim unbereinigten Ergebnis soll im Gesamtjahr trotz der aktuellen, aufwandsintensiven Expansionsphase eine moderate Steigerung gegenüber der Vorperiode realisiert werden, wobei die maßgeblichen Impulse dazu im 2. Halbjahr erwartet werden.

Die Quartalsmitteilung zum 1. Quartal 2018/2019 steht unter www.serviceware.se in der Investor Relations Sektion zum Download bereit.

Über Serviceware SE
Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Mit der Übernahme der SABIO GmbH hat Serviceware zudem die ESM-Plattform um ein starkes Knowledge-Management-Modul erweitert. Serviceware hat mehr als 700 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Serviceware beschäftigt 400 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations
edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de












26.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Serviceware SE

Carl-Zeiss-Str. 16

65520 Bad Camberg


Deutschland
Telefon:
+49 6434 930 76-0
Fax:
+49 6434 930 76-300
E-Mail:
contact@serviceware.se
Internet:
www.serviceware.se
ISIN:
DE000A2G8X31
WKN:
A2G8X3
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
803429

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




803429  26.04.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2019 - Max21: Ein sofortiger Verkauf
24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - BayWa denkt über Anleihe nach
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - SMA Solar Aktie: Das steckt hinter dem Kurssprung
24.05.2019 - Epigenomics: Aufsichtsrat kauft Aktien, Aktienkurs steigt
24.05.2019 - The Grounds: Fortschritte bei Projekt in Magdeburg
24.05.2019 - Vonovia will Victoria Park komplett übernehmen
24.05.2019 - Stratec sieht sich im Plan - Gewinn gesteigert
24.05.2019 - Vapiano: Finanzierung steht


Chartanalysen

24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - Steinhoff Aktie: Kommt der Sturz ans Allzeittief?
24.05.2019 - Wirecard Aktie: Nur ein kleiner Funke reicht…
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende


Analystenschätzungen

24.05.2019 - BASF: Leichtes Aufwärtspotenzial für die Aktie
24.05.2019 - Deutsche Bank: Und was ändert sich?
24.05.2019 - Godewind Immobilien: Klares Kaufvotum
24.05.2019 - CTS Eventim: Aktie wird abgestuft
24.05.2019 - Brenntag: Erwartungen werden leicht verfehlt
24.05.2019 - DFV: Starker Auftakt
24.05.2019 - HWA: Kurzfristige Belastung
24.05.2019 - Borussia Dortmund: Analysten starten mit Kaufvotum
24.05.2019 - Bayer: Klarer Aufwärtstrend
24.05.2019 - Rational: Voll im Trend


Kolumnen

24.05.2019 - Brexit: May kündigt Rücktritt an, ruft zu Kompromissen auf - Nord LB Kolumne
24.05.2019 - DAX: Angst vor einer Eskalation im Handelsstreit - Donner & Reuschel Kolumne
24.05.2019 - Im Blickpunkt: Sorgenkind bleibt die Industrie - Commerzbank Kolumne
24.05.2019 - Silber: Zentrale Unterstützung wird angegriffen - UBS Kolumne
24.05.2019 - DAX: Weitere Verkaufswelle droht - UBS Kolumne
23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne