DGAP-News: R. STAHL AG veröffentlicht testierte Geschäftszahlen für das Jahr 2018: Signifikante Verbesserung der Finanzkennzahlen und weiter verbesserte Ertrags- und Finanzlage durch steigenden Umsatz sowie verbesserte Kostenstrukturen


Nachricht vom 26.04.201926.04.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

R. STAHL AG veröffentlicht testierte Geschäftszahlen für das Jahr 2018: Signifikante Verbesserung der Finanzkennzahlen und weiter verbesserte Ertrags- und Finanzlage durch steigenden Umsatz sowie verbesserte Kostenstrukturen
26.04.2019 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
PRESSEINFORMATION

R. STAHL veröffentlicht testierte Geschäftszahlen für das Jahr 2018: Signifikante Verbesserung der Finanzkennzahlen und weiter verbesserte Ertrags- und Finanzlage durch steigenden Umsatz sowie verbesserte Kostenstrukturen
 

Umsatz wächst um 4,3 Prozent gegenüber Vorjahr auf 280,1 Mio. EUR
EBITDA vor Sondereinflüssen auf 15,2 Mio. EUR um 9,4 Mio. EUR stark angestiegen
Jahresergebnis von -7,0 Mio. EUR trotz höherer Sondereinflüsse um
14,2 Mio. EUR gegenüber Vorjahr (2017: -21,2 Mio. EUR) signifikant verbessert
Free Cash Flow um 4,4 Mio. EUR auf 12,6 Mio. EUR deutlich erhöht
Kein Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2018 aufgrund Jahresverlust

Waldenburg, 26. April 2019 - R. STAHL, führender Anbieter von Produkten und Systemen für den Explosionsschutz, veröffentlicht heute die Geschäftszahlen für das Jahr 2018.
 

Ein steigender Umsatz und rückläufige Kosten haben die Ertrags- und Finanzlage von R. STAHL gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert deutlich verbessert. "Insgesamt kamen wir im Jahr 2018 mit unserem Effizienzsteigerungsprogramm R. STAHL 2020 besser als geplant voran und dies zeigt Wirkung", sagte der Vorstandsvorsitzende von R. STAHL, Dr. Mathias Hallmann. "Um weitere Verbesserungen zu erreichen, wird die weiterhin konsequente Abarbeitung auch im Jahr 2019 im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen", so Dr. Hallmann weiter.
 

Im Jahr 2018 hat R. STAHL den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent auf 280,1 Mio. EUR gesteigert (2017: 268,5 Mio. EUR). Sehr gut entwickelte sich dabei das Geschäft in Deutschland, wo mit 9,4 Mio. EUR ein Plus von 15,4 Prozent auf 70,3 Mio. EUR erzielt wurde (2017: 60,9 Mio. EUR). Die Zentralregion - bestehend aus Afrika und Europa ohne Deutschland - verzeichnete einen Rückgang des Umsatzes um 3,8 Prozent auf 116,1 Mio. EUR (2017: 120,7 Mio. EUR). Erfreulich entwickelte sich die Region Amerika; der Umsatz konnte gegenüber dem Vorjahr um 7,7 Prozent auf 31,2 Mio. EUR gesteigert werden (2017: 29,0 Mio. EUR). Einen wesentlichen Beitrag hierzu lieferte die Neuaufstellung der Tochtergesellschaft in den USA, die insbesondere das Geschäft mit Kunden aus der chemischen Industrie weiter ausbauen konnte. In Asien verzeichnete R. STAHL einen Umsatz von 62,5 Mio. EUR und konnte gegenüber Vorjahr (2017: 57,9 Mio. EUR) ebenfalls um 7,9 Prozent wachsen.
 

Umsatzwachstum und Produktivitätssteigerungen führten zu einer deutlichen Steigerung des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 9,5 Mio. EUR (2017: 2,3 Mio. EUR). Dies schlug sich entsprechend auch im Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nieder, das so gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Mio. EUR auf -4,2 Mio. EUR gesteigert werden konnte (2017: -10,7 Mio. EUR). Ähnlich erfreulich entwickelte sich das EBITDA vor Sondereinflüssen, das sich gegenüber dem Vorjahr auf 15,2 Mio. EUR mehr als verdoppelte (2017: 5,8 Mio. EUR). Das Jahresergebnis in Höhe von -7,0 Mio. EUR verbesserte sich um 14,2 Mio. EUR (2017: -21,2 Mio. EUR) und das Ergebnis je Aktie auf -1,10 EUR (2017: -3,28 EUR).
 

Zum 31.12.2018 konnte die Nettoverschuldung auf 5,5 Mio. EUR weiter verringert werden. Der Nettoverschuldungsgrad (Nettoverschuldung/EBITDA) belief sich zum Jahresende 2018 auf 0,58. "Damit hat sich R. STAHL im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder eine gesunde Kapitalstruktur geschaffen", so Finanzvorstand Volker Walprecht. Die Eigenkapitalquote von 27,3 Prozent konnte trotz Jahresverlust in etwa auf Vorjahresniveau (2017: 27,7) gehalten werden.
 

Jahresprognose 2019

Mit Blick auf die Vermögens- und Finanzlage sehen wir uns sehr solide aufgestellt. Darüber hinaus verläuft unser Effizienzprogramm R. STAHL 2020 weiterhin planmäßig. Wir gehen davon aus, dass die konsequente Umsetzung unserer Maßnahmen zu einer weiteren Steigerung der Profitabilität führt. Voraussetzung dafür ist, dass eine anhaltend robuste Nachfrage in unseren Hauptabsatzmärkten zu einer stabilen Umsatzentwicklung führt.
 

Kennzahlen R. STAHL-Konzern

in Mio. EUR
 
2018
2017
Veränd.
in %
Umsatz
 
280,1
268,5
+4,3
Deutschland
 
70,3
60,9
+15,4
Zentralregion 1)
 
116,1
120,7
-3,8
Amerika
 
31,2
29,0
+7,7
Asien/Pazifik
 
62,5
57,9
+7,9
Auftragsbestand zum 31. Dezember
 
72,6
92,3
-21,4
EBITDA vor Sondereinflüssen 2)
 
15,2
5,8
>+100
EBITDA
 
9,5
2,3
>+100
EBIT vor Sondereinflüssen 2)
 
2,0
-6,7
n.a.
EBIT
 
-4,2
-10,7
+61,1
Jahresergebnis
 
-7,0
-21,2
+67,0
Ergebnis je Aktie (in EUR)
 
-1,10
-3,28
+67,0
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
 
18,2
19,7
-7,7
Abschreibungen
 
13,6
13,0
-5,0
Investitionen 3)
 
10,4
10,4
0,0
Bilanzsumme zum 31. Dezember
 
227,9
249,6
-8,7
Eigenkapital zum 31. Dezember
 
62,3
69,1
-9,8
Eigenkapitalquote zum 31. Dezember
 
27,3%
27,7%
 
Nettoverschuldung zum 31. Dezember 4)
 
5,5
18,1
+69,6
Mitarbeiter zum 31. Dezember 5)
 
1.690
1.763
-4,1

 

 

1) Afrika und Europa ohne Deutschland

2) Sondereinflüsse: Restrukturierungsaufwand, außerplanmäßige Abschreibungen, Aufwendungen für die Konzeption und Umsetzung von IT-Projekten, M&A-Aufwand sowie Erträge und Verluste aus der Veräußerung nicht-betriebsnotwendigen Anlagevermögens.

3) Auszahlungen für Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen

4) ohne Pensionsrückstellungen

5) ohne Auszubildende


 

Investoren- und Analysten-Telefonkonferenz der R. STAHL AG zum Geschäftsjahr 2018

Der Vorstandsvorsitzende, Dr. Mathias Hallmann und der Finanzvorstand der R. STAHL AG, Volker Walprecht, werden die Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2018 heute im Rahmen einer Investoren- und Analysten-Telefonkonferenz um 10:00 Uhr erläutern und anschließend für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen. Die Investoren- und Analysten-Telefonkonferenz findet in englischer Sprache statt.

Bitte wählen Sie zur Teilnahme zum angegebenen Zeitpunkt die folgende Telefonnummer und geben Sie bitte die Teilnehmer-PIN ein sowie Ihren Vor- und Nachnamen und den Namen Ihres Unternehmens nach Aufforderung an:
 

DE: +4969201744220
UK: +442030092470
USA: +18774230830Teilnehmer-PIN: 50848070#
Parallel zur Telefonkonferenz zeigen wir Ihnen eine Präsentation über das Internet. Bitte loggen Sie sich hierzu auf der folgenden Webseite ein (ein Passwort ist nicht erforderlich):

Webseite: https://webcasts.eqs.com/rstahl20190426/no-audio

Eine Aufzeichnung der Konferenz wird im Anschluss auf der Unternehmensweb-seite unter dem folgenden Link zur Verfügung stehen:

https://r-stahl.com/global/unternehmen/investor-relations/ir-news-und-publikationen/veranstaltungen-und-praesentationen/

Finanzkalender2019
9. Mai                        Zwischenbericht zum 1. Quartal 2019
13. - 15. Mai              Frühjahrskonferenz, Frankfurt
7. Juni                       26. Ordentliche Hauptversammlung, Künzelsau-Gaisbach
8. August                   Zwischenbericht zum 2. Quartal 2019
7. November              Zwischenbericht zum 3. Quartal 2019
25. - 27. November     EKF Deutsches Eigenkapitalforum, Frankfurt

Über R. STAHL - www.r-stahl.com

R. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Nahrungs- und Genussmittelbranche. 1.690 Mitarbeiter erwirtschafteten 2018 weltweit einen Umsatz von 280,1 Mio. EUR.

Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).
 

Kontakt:
R. STAHL AG
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ.)
Investor Relations & Corporate Communications
T: +49 7942 943-1395
E: investornews@stahl.de












26.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
R. Stahl AG

Am Bahnhof 30

74638 Waldenburg


Deutschland
Telefon:
+49 (7942) 943-0
Fax:
+49 (7942) 943-4333
E-Mail:
investornews@stahl.de
Internet:
www.r-stahl.com
ISIN:
DE000A1PHBB5
WKN:
A1PHBB
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange
EQS News ID:
803445

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




803445  26.04.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2019 - Lion E-Mobility: Späte Personalmeldung
23.05.2019 - Biofrontera: Japaner legen nach
23.05.2019 - Ferratum: Pläne in Schweden
23.05.2019 - CeoTronics: Neuer Rekord
23.05.2019 - SeniVita Sozial: Schwarze Zahlen
23.05.2019 - TUI: Ex-Daimler-Chef rückt auf
23.05.2019 - VST Building Technologies: Start verschiebt sich
23.05.2019 - QSC peilt 145 Millionen Euro EBITDA an - neue Prognose
23.05.2019 - USU Software bestätigt Planungen für 2019 und 2021
23.05.2019 - Datagroup: Neuer Großauftrag


Chartanalysen

23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Plötzlich wollen alle rein - und „Shorties” raus
23.05.2019 - Commerzbank Aktie: Dividende als Chance?
23.05.2019 - Daimler Aktie: Keine Panik! Eine Einstiegschance?
22.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Kommt jetzt die Kurserholung?


Analystenschätzungen

23.05.2019 - Godewind Immobilien: Nach dem Frankfurt-Deal
23.05.2019 - Sleepz: Krise spitzt sich weiter zu
23.05.2019 - Ceconomy: Keine Verkaufsempfehlung mehr
23.05.2019 - HeidelbergCement: Angemessene Bewertung der Aktie
23.05.2019 - HHLA: Guter Jahresstart
23.05.2019 - Siemens: Plus 10 Euro
23.05.2019 - Daimler: Eine ganz einfache Erklärung
23.05.2019 - Salzgitter: Experten rechnen mit neuer Prognose
23.05.2019 - Aurubis: Zukauf passt zur Strategie
23.05.2019 - Klöckner: Gewinnprognose sinkt deutlich


Kolumnen

23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Deal or No Deal? - Donner & Reuschel Kolumne
22.05.2019 - Rezessionswahrscheinlichkeit für die Eurozone fällt - VP Bank Kolumne
22.05.2019 - DAX: Inside Day - UBS Kolumne
22.05.2019 - EuroStoxx 50: Erneuter Test der 200-Tage-Linie steht bevor - UBS Kolumne
22.05.2019 - Ölpreis: OPEC+ vor Förderausweitung, aber… - Commerzbank Kolumne