Senvion unterzeichnet Kreditvertrag über EUR 100 Mio. mit Kreditgebern und wesentlichen Anleihegläubigern


Nachricht vom 17.04.201917.04.2019 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 17.04.2019 / 18:55

Senvion unterzeichnet Kreditvertrag über EUR 100 Mio. mit Kreditgebern und wesentlichen Anleihegläubigern

- Senvion erhält Unterstützung seiner Kreditgeber und wesentlicher Anleihegläubiger für die Betriebsfortführung

- Verbindlicher Kreditvertrag für EUR 100 Mio. unterzeichnet

- Installationen im ersten Quartal 2019 im Jahresvergleich um 119% gestiegen

Hamburg: Senvion hat mit seinen Kreditgebern und wesentlichen Anleihegläubigern heute einen Massekreditvertrag über EUR 100 Mio. unterzeichnet. Der Kredit ermöglicht Senvion die Fortführung der Geschäftstätigkeit, nachdem vergangene Woche für bestimmte Gruppengesellschaften Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt wurden. Der Kredit hat sämtliche erforderlichen Gremienzustimmungen erhalten und ermöglicht substanzielle Ziehungen bereits in dieser Woche, die das Unternehmen zur Stabilisierung des Geschäftsbetriebs und zur Finanzierung der nicht insolventen Tochtergesellschaften verwenden kann.

Yves Rannou, CEO von Senvion, sagte: "Wir möchten sowohl unseren Kreditgebern als auch unseren wesentlichen Anleihegläubigern für ihre Unterstützung im Rahmen der Gewährung des Massekredits danken, der es uns ermöglicht, unseren Geschäftsbetrieb fortzusetzen. Dies ist insbesondere im Hinblick auf die Tatsache hilfreich, dass es uns gelungen ist, unsere Installationen im ersten Quartal erheblich zu steigern. Das sind ermutigende Neuigkeiten für uns alle und natürlich auch für unseren Transformationsprozess. Viele unserer Kunden und Lieferanten haben uns bereits ihre Unterstützung zugesichert und wir werden den engen Dialog mit ihnen fortsetzen. Auch den Einsatz und das Engagement unserer Mitarbeiter, Senvion bei diesem Prozess zu unterstützen, schätzen wir sehr."

Der vorranging besicherte Massekredit mit einer Laufzeit von zwölf Monaten wird genutzt, um Senvion die finanzielle Flexibilität zu verschaffen, den zu Beginn des Jahres begonnenen umfassenden Transformationsprozess fortzusetzen. Das Management unter der Leitung von CEO Yves Rannou hat Maßnahmen zur Stärkung des Unternehmens, zur Neuausrichtung der Geschäftstätigkeit, zur Konzentration auf die attraktivsten Märkte, zur Straffung des Produktportfolios, zur Verbesserung der Installationsausführung sowie zur Effizienzsteigerung im Servicegeschäft eingeleitet.

STEIGERUNG DER INSTALLATIONEN
Diese Transformationsinitiativen zeigen erste positive Ergebnisse. Im ersten Quartal 2019 installierte Senvion weltweit 366 MW, mehr als doppelt so viel wie im ersten Quartal 2018. Der Großteil der neuen Kapazität wurde für Kunden in den Wachstumsmärkten in Südamerika und Australien installiert, wo Senvion die Projektumsetzung deutlich verbessert hat. Mit rund 120 MW in Chile und Argentinien und fast 110 MW in Australien, machen diese Wachstumsmärkte über 60% der Installationen im ersten Quartal aus. In Indien, einem weiteren wichtigen Wachstumsmarkt, hat Senvion zudem seine erste Turbine gebaut und installiert.

Senvions wichtiges Servicegeschäft entwickelt sich weiterhin positiv. Ende des ersten Quartals 2019 betrug die installierte Gesamtleistung 14,1 GW, sodass Senvions starkes und profitables Servicegeschäft weiter gewachsen ist. Rund 80% von Senvions installierten Windenergieanlagen werden durch das Unternehmen selbst gewartet, das Auftragsbuch im Servicegeschäft beläuft sich aktuell auf rund EUR 2,8 Mrd. Die durchschnittliche Vertragsdauer liegt im Servicebereich bei mehr als zehn Jahren, was eine langfristige Visibilität von Umsatz und Cashflow ermöglicht.

Über Senvion:
Senvion ist ein weltweit führender Hersteller von Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Windkraftanlagen für nahezu jeden Standort - mit Nennleistungen von 2 MW bis 6,33 MW und Rotordurchmessern von 82 Metern bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Montage sowie Fundamentplanung und -bau. Die Senvion-Systeme werden hauptsächlich in den großen TechCentern in Osterrönfeld und Bangalore entwickelt und in den deutschen und portugiesischen Werken in Bremerhaven, Vagos und Oliveira de Frades sowie in ?ory-Warszowice, Polen und Baramati, Indien, hergestellt. Mit rund 4.000 Mitarbeitern weltweit nutzt das Unternehmen die Erfahrung aus der Herstellung und Installation von mehr als 8.200 Windkraftanlagen weltweit. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Sitz in Hamburg ist durch Vertriebspartner, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Märkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Italien, Rumänien, Portugal, Spanien, Schweden und Polen sowie weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien, Chile und Kanada vertreten. Die Senvion S.A. ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.
 

Vice President Capital Markets and Public Relations
Dhaval Vakil
Telefon: +44 20 3859 3664
Handy: +44 7788 390 185
E-Mail: dhaval.vakil@senvion.comSenior Manager Corporate Communications
Katrin Rosendahl
Telefon: +49 40 5555 090 3040
Handy: +49 173 3687 185
E-Mail: katrin.rosendahl@senvion.com


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Senvion S.A.
Schlagwort(e): Energie
17.04.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Senvion S.A.

46a, avenue John F. Kennedy

L-1855 Luxemburg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 00 5305
Fax:
+352 26 00 5301
E-Mail:
press@senvion.com
Internet:
www.senvion.com
ISIN:
LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
WKN:
A2AFKW
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London, Dublin, Börse Luxemburg
EQS News ID:
801249

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


801249  17.04.2019 










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2019 - Lion E-Mobility: Späte Personalmeldung
23.05.2019 - Biofrontera: Japaner legen nach
23.05.2019 - Ferratum: Pläne in Schweden
23.05.2019 - CeoTronics: Neuer Rekord
23.05.2019 - SeniVita Sozial: Schwarze Zahlen
23.05.2019 - TUI: Ex-Daimler-Chef rückt auf
23.05.2019 - VST Building Technologies: Start verschiebt sich
23.05.2019 - QSC peilt 145 Millionen Euro EBITDA an - neue Prognose
23.05.2019 - USU Software bestätigt Planungen für 2019 und 2021
23.05.2019 - Datagroup: Neuer Großauftrag


Chartanalysen

23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Plötzlich wollen alle rein - und „Shorties” raus
23.05.2019 - Commerzbank Aktie: Dividende als Chance?
23.05.2019 - Daimler Aktie: Keine Panik! Eine Einstiegschance?
22.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Kommt jetzt die Kurserholung?


Analystenschätzungen

23.05.2019 - Godewind Immobilien: Nach dem Frankfurt-Deal
23.05.2019 - Sleepz: Krise spitzt sich weiter zu
23.05.2019 - Ceconomy: Keine Verkaufsempfehlung mehr
23.05.2019 - HeidelbergCement: Angemessene Bewertung der Aktie
23.05.2019 - HHLA: Guter Jahresstart
23.05.2019 - Siemens: Plus 10 Euro
23.05.2019 - Daimler: Eine ganz einfache Erklärung
23.05.2019 - Salzgitter: Experten rechnen mit neuer Prognose
23.05.2019 - Aurubis: Zukauf passt zur Strategie
23.05.2019 - Klöckner: Gewinnprognose sinkt deutlich


Kolumnen

23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Deal or No Deal? - Donner & Reuschel Kolumne
22.05.2019 - Rezessionswahrscheinlichkeit für die Eurozone fällt - VP Bank Kolumne
22.05.2019 - DAX: Inside Day - UBS Kolumne
22.05.2019 - EuroStoxx 50: Erneuter Test der 200-Tage-Linie steht bevor - UBS Kolumne
22.05.2019 - Ölpreis: OPEC+ vor Förderausweitung, aber… - Commerzbank Kolumne