DGAP-News: Nanogate erhält weiteren Großauftrag über rund 50 Mio. Euro und steigert Auftragsbasis auf über 600 Mio. Euro


Nachricht vom 04.04.201904.04.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: NANOGATE SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge

Nanogate erhält weiteren Großauftrag über rund 50 Mio. Euro und steigert Auftragsbasis auf über 600 Mio. Euro
04.04.2019 / 09:59


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Nanogate erhält weiteren Großauftrag über rund 50 Mio. Euro und steigert Auftragsbasis auf über 600 Mio. Euro

- Lieferung von N-Glaze-Komponenten an einen weltweit führenden Automobilhersteller der Premiumklasse ab Sommer 2019

- Großauftrag umfasst ein Volumen über rund 50 Mio. Euro und eine Laufzeit von rund sieben Jahren

- Auftragsbasis allein für die Jahre 2019 bis 2021 steigt auf mehr als 600 Mio. Euro

Göttelborn, 4. April 2019. Die Nanogate SE, ein weltweit führendes Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten und Oberflächen, steigert ihre Auftragsbasis weiter. Mit einem neuen Großauftrag eines Premium-Fahrzeugherstellers erhöht sich die Auftragsbasis auf mehr als 600 Mio. Euro, bezogen allein auf den Zeitraum 2019 bis 2021.

Ralf Zastrau, CEO der Nanogate SE: "Nanogate verzeichnet weiterhin eine starke Nachfrage, so dass sich unser Wachstumskurs auf eine exzellente Auftragsbasis stützt. Mit einem Volumen in den kommenden Jahren von bereits mehr als 600 Mio. Euro können wir die Geschäftsentwicklung sehr gut abschätzen. Das wachsende Geschäftsvolumen mit verbesserter Auslastung und steigender Effizienz stimmt uns ebenso zuversichtlich, unsere Wachstums- und EBITDA-Ziele zu erreichen."

Produktion für neuen Großauftrag startet im Sommer 2019

Der neue Großauftrag umfasst die Produktion der N-Glaze-Komponenten, die Veredelung und das abschließende Assembling. Dabei handelt es sich um Bauteile für den Innenraum eines neuen Premium-Fahrzeugs. Die Umsetzung erfolgt an den Standorten Lüdenscheid und Kierspe. Nanogate übernimmt zum Teil auch die Entwicklung und Herstellung der nötigen Produktionsvorrichtungen.

Starker Auftragseingang

Nanogate hat in den vergangenen zwölf Monaten zahlreiche bedeutende Aufträge gewonnen. Dazu zählt in erster Linie der größte Auftrag der Firmengeschichte mit einem Volumen von bis zu 100 Mio. US-Dollar. Im Rahmen des Projekts liefert Nanogate Komponenten für Küchengeräte ab 2019 an einen renommierten US-Hersteller. Zum Einsatz kommt ein hitzebeständiger Kunststoff, der in einem von Nanogate entwickelten und integrierten Verfahren mit einer Metallisierung in Edelstahloptik versehen wird. Ebenfalls im Bereich N-Metals fertigt Nanogate metallisierte Kunststoffbauteile für das meistverkaufte Auto in den USA. Das Volumen beläuft sich auf rund 15 Mio. Euro. Außerdem erhielt der Konzern ebenfalls 2018 einen Auftrag zur Entwicklung und Lieferung von designorientierten Kunststoffbauteilen für ein neues E-Auto eines renommierten deutschen Automobilherstellers. Und im Februar dieses Jahres meldete Nanogate einen neuen Großauftrag für den US-Standort, der ein Gesamtvolumen von rund 50 Mio. Euro über eine Laufzeit von rund sechs Jahren umfasst. Hierbei fertigt und veredelt der Konzern an seinem US-Standort N-Glaze-Kunststoffkomponenten in höchster optischer Qualität für die nächste Generation eines weitverbreiteten Geländewagens.

Aktuell verfügt Nanogate damit über eine Auftragsbasis, die sich allein für das laufende und die folgenden beiden Jahre auf mehr als 600 Mio. Euro beläuft. Die Auftragsbasis umfasst verbindliche Aufträge sowie auf Basis von Rahmenverträgen avisierte Volumina, die während der Vertragslaufzeit jeweils kurzfristig im Rahmen von Abrufen zu den vereinbarten Preisen ausgelöst werden. Des Weiteren sind Aufträge von Stammkunden berücksichtigt, von deren Auftragserteilung auf Basis von Erfahrungswerten auszugehen ist oder bei denen Nanogate in laufende Serienproduktionen liefert.KontaktChristian Dose
Finanzpresse und Investoren
WMP Finanzkommunikation GmbH
Tel. +49 69 57 70 300 21
nanogate@wmp-ag.de
 Juliane Wernet
Nanogate SE
Zum Schacht 3
66287 Göttelborn
Tel. +49 6825 9591 223
juliane.wernet@nanogate.com
  
www.nanogate.com
twitter.com/nanogate_se

Nanogate SE

Nanogate (ISIN DE000A0JKHC9) ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten und Oberflächen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter. Nanogate entwickelt und produziert designorientierte Oberflächen und Komponenten und stattet diese mit zusätzlichen Eigenschaften (z.B. antihaftend, kratzbeständig, korrosionsschützend) aus. Der Konzern verfügt über erstklassige Referenzen (beispielsweise Airbus, Audi, August Brötje, BMW, BSH Hausgeräte, Daimler, FILA, Ford, Fresenius, GM, Jaguar, Junghans, Porsche, Volkswagen). Mehrere hundert Kunden-Projekte wurden bislang in der Serienproduktion erfolgreich umgesetzt. Nanogate ist auf beiden Seiten des Atlantiks mit eigenen Produktionsstätten vertreten.

Getreu dem Claim "A world of new surfaces" erschließt Nanogate als langjähriger Innovationspartner für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen die vielfältigen Möglichkeiten, die sich auf Basis neuer Materialien ergeben. Ziel ist es, mit multifunktionalen Oberflächen, beispielsweise aus Kunststoff oder Metall, und innovativen Kunststoff-Komponenten die Produkte und Prozesse der Kunden zu verbessern sowie Umweltvorteile zu erzielen. Der Konzern konzentriert sich auf attraktive Anwendungen vorrangig in den Zielbranchen Mobility, Aviation, Home Appliances, Interior, Leisure und Medical. Als Systemhaus deckt Nanogate die Wertschöpfungskette breit ab: das Design und Engineering, die Werkstoffentwicklung für Oberflächensysteme, die Serienbeschichtung unterschiedlicher Substrate sowie die Produktion und Veredelung vollständiger Kunststoffkomponenten. Werttreiber sind in erster Linie die internationale Markterschließung sowie die Entwicklung neuer Anwendungen insbesondere für die strategischen Bereiche glasartige Oberflächen (N-Glaze) und metallisierte Oberflächen (N-Metals).

Disclaimer

Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren. Die Aktien der Nanogate SE (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder "U.S. persons" (wie in Regulation S des U.S. amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) oder für Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden. Die Aktien sind nicht und werden nicht öffentlich angeboten.

This publication constitutes neither an offer to sell nor an invitation to buy securities. The shares in Nanogate SE (the "Shares") may not be offered or sold in the United States or to or for the account or benefit of "U.S. persons" (as such term is defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act")). No offer or sale of transferable securities is being made to the public.












04.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
NANOGATE SE

Zum Schacht 3

66287 Göttelborn


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6825/95 91 0
Fax:
+49 (0)6825/95 91 852
E-Mail:
nanogate@wmp-ag.de
Internet:
www.nanogate.de
ISIN:
DE000A0JKHC9,
WKN:
A0JKHC
Indizes:
Scale 30
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
795881

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




795881  04.04.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2019 - Terragon verkauft Leuchtturmprojekt „Riviera”
24.06.2019 - Software AG: Neues aus dem Vorstand
24.06.2019 - Basler - „Gratisaktien”: Stichtag ist der 26. Juni
24.06.2019 - DEAG: Erfolgreiche Aufstockung
24.06.2019 - Deutsche Rohstoff: Cub Creek Energy startet Bohrungen
24.06.2019 - Expedeon stellt neues Lightning-Link-Produkt vor
24.06.2019 - Eyemaxx trennt sich von Berliner Immobilien-Projekt
24.06.2019 - 3U Holding: Börsenkandidat weclapp mehr als 70 Millionen Euro wert
24.06.2019 - elumeo: Hauptversammlung hat ein Nachspiel
24.06.2019 - Sporttotal baut internationales Geschäft weiter aus


Chartanalysen

24.06.2019 - Steinhoff Aktie: Jetzt ist es passiert…
24.06.2019 - Wirecard: Die Aktie bleibt „heiß” - Ausbruch voraus?
24.06.2019 - Lufthansa setzt sich eine neue Dividenden-Quote - Aktie vor Wende?
21.06.2019 - Aixtron Aktie: Ausbruchsversuch scheint misslungen
21.06.2019 - Wirecard Aktie: Kommt doch wieder Verkaufspanik auf?
21.06.2019 - Nel Aktie: Wehe, hier entsteht kurzfristig kein Kaufsignal...
20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

24.06.2019 - Bastei Lübbe: Bilanz-PK soll Klarheit bringen
24.06.2019 - Aareal Bank: Ein schwieriges Umfeld
24.06.2019 - Metro: Rat zur Annahme
24.06.2019 - Deutsche Börse: Mehr als 10 Prozent
24.06.2019 - Morphosys: Sehr unterschiedliche Kursziele für die Aktie
24.06.2019 - Metro: Erfreute Analysten
24.06.2019 - Daimler: Die dritte Warnung
24.06.2019 - RWE: Abstufung zum Wochenbeginn
24.06.2019 - Daimler: Sind weitere Rückstellungen notwendig?
21.06.2019 - Uniper: Keine Lösung in Sicht


Kolumnen

24.06.2019 - ifo-Geschäftsklima: Iran und Handelskrieg schlagen auf den Magen - Nord LB Kolumne
24.06.2019 - Alphabet Aktie: Ein steiniger Weg - UBS Kolumne
24.06.2019 -
21.06.2019 - US-Notenbank Fed: Kein Stress mit dem Stresstest zu erwarten - Commerzbank Kolumne
21.06.2019 - EUR/USD: Reicht das schon zur Trendwende? - UBS Kolumne
21.06.2019 - DAX-Chartcheck: Am entscheidenden Widerstand - UBS Kolumne
20.06.2019 - DAX-Chartcheck: Die Bullen schlagen zu - UBS Kolumne
20.06.2019 - Bayer Aktie: Spürbare Erholung möglich - UBS Kolumne
19.06.2019 - Draghi: Vorbereiten auf das Schlimmste statt Hoffen auf das Beste - Pimco Kolumne
19.06.2019 - US-Handelspolitik: Hoffnungen auf „den Deal“ bringen die Börsen in Wallung - Nord LB Kolumne