DGAP-News: Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Geschäftsbericht 2018: Rückenwind für weitere Geschäftsentwicklung


Nachricht vom 21.03.201921.03.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Geschäftsbericht 2018: Rückenwind für weitere Geschäftsentwicklung
21.03.2019 / 07:04


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
P R E S S E M I T T E I L U N G Nr. 6/2019

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Geschäftsbericht 2018 "Rückenwind für weitere Geschäftsentwicklung"

- Vorläufige Geschäftsergebnisse bestätigt: leichtes Umsatzplus gegenüber Vorjahr; EBIT um 6,3 % und EBITDA um 5,6 % gesteigert

- Konzernergebnis mit 5,2 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt

- Dividendenvorschlag 0,28 Euro je Aktie

- Innovationsoffensive 2019 gestartet

- Prognose Geschäftsjahr 2019: Steigende Umsatzerlöse, Ertragslage weitgehend auf Vorjahresniveau

Haselünne, 21. März 2019 - Die im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute ihren Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Darin bestätigt der Konzern seine am 5. Februar 2019 veröffentlichten vorläufigen Geschäftsergebnisse für das vergangene Geschäftsjahr. Demnach hat die Unternehmensgruppe Konzernumsatzerlöse in Höhe von 162,2 (2017: 160,4) Mio. Euro erzielt. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) wurde im Geschäftsjahr 2018 um 6,3 % auf 9,8 (2017: 9,2) Mio. Euro gesteigert, das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) lag bei 17,3 (2017: 16,4) Mio. Euro. Die Berentzen-Gruppe erzielte insgesamt ein Konzernergebnis in Höhe von 5,2 (2017: 2,6) Mio. Euro.

Vor diesem Hintergrund werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 22. Mai 2019 eine Dividende in Höhe von 0,28 (2017: 0,22) Euro je Aktie vorschlagen. Damit sollen rund 51 % des Konzernergebnisses ausgeschüttet werden.

"Insgesamt blicken wir heute auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück", erklärt Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft und führt weiter aus: "Wir konnten bei unseren drei wesentlichen Erfolgskennzahlen Zuwächse erzielen. Das gibt uns Rückenwind für die weitere Geschäftsentwicklung". Besonders erfreulich seien die erreichten Steigerungen bei EBIT und EBITDA. "Bei den Konzernumsatzerlösen hatten wir uns hingegen mehr vorgenommen", so Schwegmann. "Leider gab es einige Einzelfaktoren, die dafür gesorgt haben, dass wir unsere ambitionierten Wachstumspläne nicht vollständig umsetzen konnten." So habe sich im Segment Frischsaftsysteme die Markt- und Vertriebssituation im Geschäft mit Fruchtpressen in Frankreich und in den USA herausfordernd dargestellt. Im Segment Alkoholfeie Getränke zeigte sich der Distributionsaufbau für die Marke Mio Mio in Süddeutschland weiterhin komplex, was zu Verzögerungen führte. "Dennoch verzeichneten wir mit Mio Mio auch im vergangenen Jahr erneut eine hervorragende Absatzzuwachsrate in Höhe von rund 40 Prozent bei zugleich proportional deutlich höherem Umsatzwachstum", betont Schwegmann.

"Das Geschäftsjahr 2018 war für uns in vielerlei Hinsicht ein Übergangsjahr. Wir haben intern zahlreiche prozessuale und strukturelle Änderungen vorgenommen und Investitionen getätigt. Diese intensiven Vorbereitungen waren notwendig, um bei unserer Transformationsreise hin zum schlagkräftigen, integrierten und innovativen Getränkekonzern nun richtig durchstarten zu können", so Schwegmann. Das Geschäftsjahr 2019 werde an vielen Stellen ein Jahr der Umsetzung sein. "Wir haben bereits im Januar mit der größten Innovationsoffensive in der Geschichte der Berentzen-Gruppe begonnen und werden diese weiter fortsetzen", verspricht Schwegmann.

In allen Geschäftsbereichen würden in diesem Jahr eine Reihe echter Innovationen in die Märkte eingeführt. Dies umfasse unter anderem eine Vielzahl neuartiger Produktkonzepte im Segment Spirituosen sowohl bei den Markenspirituosen als auch bei den Handelsmarken. Im Segment Alkoholfreie Getränke werde neben weiteren Mio Mio-Sorten eine neue moderne Limonadenmarke präsentiert. Innovative Gerätetypen würden im Segment Frischsaftsysteme vor allem die Themen digitale Konnektivität und einfache Reinigung aufgreifen. "Zunächst ist es wichtig, unsere Innovationen in den hochkompetitiven Märkten, in denen wir uns bewegen, zu etablieren, damit sie im zweiten Schritt ihre volle positive Wirkung entfalten können", so Schwegmann.

Um die Lancierung der Innovationen erfolgreich zu gestalten, sei der Einsatz zusätzlicher Ressourcen nötig. "Wir werden unter anderem in exzellentes Personal, kreatives Marketing, effizienzsteigernde Technik und nicht zuletzt einen kraftvollen Vertrieb investieren, um nicht nur den kurzfristigen Erfolg im Blick zu haben, sondern nachhaltig Profitabilität zu ermöglichen", erläutert Schwegmann geplante Mehrausgaben.

Dementsprechend rechne der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 insgesamt mit steigenden Umsatzerlösen und einer Ertragslage auf einem weitgehend ähnlichen Niveau wie im Geschäftsjahr 2018. Die Konzernumsatzerlöse sollen auf einen Wert zwischen 164,7 und 173,4 Mio. Euro gesteigert werden. Konzern-EBIT und Konzern-EBITDA werden in einer Bandbreite von 9,0 bis 10,0 Mio. Euro bzw. 17,0 bis 18,8 Mio. Euro erwartet.

Der Geschäftsbericht 2018 ist veröffentlicht unter:www.berentzen-gruppe.de/investoren/ad-hoc-finanzberichte/finanzberichte-publikationen/

Über die Berentzen-Gruppe:
Die Berentzen-Gruppe ist ein breit aufgestelltes Getränkeunternehmen mit den Geschäftsbereichen Spirituosen, Alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme. Als einer der ältesten nationalen Hersteller von Spirituosen blickt die Berentzen-Gruppe auf eine Unternehmensgeschichte von über 250 Jahren zurück und ist heute mit bekannten Marken wie Berentzen und Puschkin sowie preisattraktiven Private-Label-Produkten in mehr als 60 Ländern weltweit präsent. Im Geschäftsbereich Alkoholfreie Getränke stellt die Unternehmensgruppe Mineralwässer, Limonaden und Erfrischungsgetränke eigener Marken her und verfügt zudem über mehr als 50 Jahre Erfahrung im Konzessionsgeschäft, gegenwärtig als Lizenznehmerin für die Marke Sinalco. Unter der Marke Citrocasa bietet die Berentzen-Gruppe in ihrem dritten Geschäftsbereich darüber hinaus innovative Frischsaftsysteme an und bedient damit den Wachstumsmarkt der modernen, gesundheitsorientierten Getränke. Die Aktie der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN DE0005201602) ist im regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Weitere Informationen erhalten Sie unterwww.berentzen-gruppe.dewww.berentzen.deBerentzen-Gruppe Aktiengesellschaft
Thorsten Schmitt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 (0) 5961 502 215pr@berentzen.de












21.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft

Ritterstraße 7

49740 Haselünne


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5961 502-0
Fax:
+49 (0)5961 502-550
E-Mail:
ir@berentzen.de
Internet:
www.berentzen-gruppe.de
ISIN:
DE0005201602, ,
WKN:
520160
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




790055  21.03.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.04.2019 - Wirecard Aktie: Der Bann ist vorbei - BaFin
18.04.2019 - Tom Tailor: Vorstand gibt keine Empfehlung ab
18.04.2019 - 4SC: Geld reicht bis 2020
18.04.2019 - PEH Wertpapier: Hohe Dividendenrendite
18.04.2019 - SinnerSchrader bestätigt die Prognose
18.04.2019 - Kulmbacher Brauerei: Veränderung im Aufsichtsrat
18.04.2019 - wallstreet:online: BaFin trifft Entscheidung
18.04.2019 - DF Deutsche Forfait: Hoffnung für 2019
18.04.2019 - Medios: Neue Zahlen und ein fehlerhafter Abschluss
18.04.2019 - Elanix: Neue Aufsichtsräte


Chartanalysen

18.04.2019 - TUI Aktie: Die Bullen wittern Morgenluft - Trendwende voraus?
18.04.2019 - Mutares Aktie: Wie hoch steigt der Aktienkurs des „Dividenden-Monsters” noch?
16.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der Durchbruch nach oben?
16.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Trendwendeszenario vor der Vollendung!
15.04.2019 - Commerzbank Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
15.04.2019 - BASF Aktie: Der Befreiungsschlag
15.04.2019 - Aixtron Aktie: Kursrallye, Teil 2?
12.04.2019 - BASF Aktie: Ein starkes Kaufsignal winkt!
12.04.2019 - Medigene Aktie: Hat der Aktienkurs die Kurve bekommen?
12.04.2019 - TUI Aktie: Das könnte was werden!


Analystenschätzungen

18.04.2019 - Nordex: Aktie wird abgestuft
18.04.2019 - Bayer: Positive Stimme
17.04.2019 - Rheinmetall: Schätzungen werden angepasst
17.04.2019 - Deutsche Telekom: Es wackelt in den USA
17.04.2019 - Wirecard: Ende der Stille – Diese Nachricht macht Investoren glücklich
17.04.2019 - Tele Columbus: Noch viel mehr Potenzial
17.04.2019 - Lufthansa: Es hat Tradition
16.04.2019 - Compugroup: Kaufen nach der Personalie
16.04.2019 - Adyen: Hohes Abwärtsrisiko beim Wirecard-Mitbewerber
16.04.2019 - Siltronic: Hohe Unsicherheiten


Kolumnen

19.04.2019 - Aktien steigen inmitten einer Abkühlung der Weltwirtschaft - Weberbank-Kolumne
18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne
18.04.2019 -
18.04.2019 - DAX: Neuer Rallyschub erreicht Widerstand - UBS Kolumne
17.04.2019 - DAX: Jetzt wird es spannend - UBS Kolumne
17.04.2019 - EuroStoxx 50: Wann geht den Käufern die Luft aus? - UBS Kolumne
17.04.2019 - US-Industrieproduktion tritt auf der Stelle - Commerzbank Kolumne
17.04.2019 - China: BIP-Zuwachs bleibt im 1. Quartal verhältnismässig schwach - VP Bank Kolumne
17.04.2019 - Chinas Wirtschaftswachstum gibt Hoffnung - Donner & Reuschel Kolumne