DGAP-News: FUCHS bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2018: Umsatz steigt auf 2,6 Mrd. EUR, Ergebnis vor Sondereffekt auf Vorjahresniveau


Nachricht vom 20.03.201920.03.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: FUCHS PETROLUB SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

FUCHS bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2018: Umsatz steigt auf 2,6 Mrd. EUR, Ergebnis vor Sondereffekt auf Vorjahresniveau
20.03.2019 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
FUCHS bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2018: Umsatz steigt auf 2,6 Mrd. EUR, Ergebnis vor Sondereffekt auf Vorjahresniveau

- Umsatz: +4% auf 2,6 Mrd. EUR

- Ergebnis (EBIT) steigt um 3% auf 383 Mio EUR

- Dividendenvorschlag: +4% auf 0,95 EUR je Vorzugsaktie

 

FUCHS auf einen Blick

in Mio EUR
2018
2017
Abw.
Abw. %
Umsatz (1)
2.567
2.473
94
4
Europa
1.546
1.515
31
2
Asien-Pazifik, Afrika
783
733
50
7
Nord- und Südamerika
409
393
16
4
Konsolidierung
-171
-168
-3
-
EBIT vor Sondereffekt
371
373
-2
-1
EBIT
383
373
10
3
Ergebnis nach Steuern
288
269
19
7
Investitionen
121
105
16
15
Freier Cashflow vor Akquisitionen
147
142
5
4
Akquisitionen (2)
+12
-2
+14
-
Freier Cashflow
159
140
19
14
Ergebnis je Aktie in EUR
 
 
 
 
Stammaktie
2,06
1,93
0,13
7
Vorzugsaktie
2,07
1,94
0,13
7
Mitarbeiter zum 31. Dezember
5.446
5.190
256
5

 

(1) Nach Sitz der Gesellschaften

(2) Inkl. Desinvestitionen

 


Im Geschäftsjahr 2018 stieg der Konzernumsatz der FUCHS PETROLUB SE erneut und erreichte mit 2,6 Mrd. EUR ein neues Rekordniveau. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 383 Mio EUR (373) und enthält einen Sondereffekt in Höhe von 12 Mio EUR aus der Veräußerung einer At-Equity-Beteiligung. Aufgrund der planmäßig gestiegenen Kostenbasis sowie höherer Rohstoffkosten ist der Ergebniszuwachs im Verhältnis zum Umsatzzuwachs unterproportional.Investitionen
Im Berichtsjahr setzte FUCHS die im Jahr 2016 begonnene Investitionsoffensive fort. Mit einem Drittel der Ausgaben standen Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen in Deutschland im Fokus. Insgesamt stiegen die Investitionen planmäßig auf 121 Mio EUR (105). Davon entfielen allein auf den Standort Mannheim 26 Mio EUR. Der Kauf zweier Grundstücke ermöglicht den Bau eines weiteren Hochregallagers und zusätzlicher Büros. Der Standort für Spezialschmierstoffe in Kaiserslautern wurde durch zusätzliche Lager- und Büroflächen erweitert, darüber hinaus wurde eine Beschichtungsanlage integriert.
FUCHS setzte in Schweden den Bau des neuen Werks fort, begann in Großbritannien mit der Errichtung eines Rohmateriallagers und schloss in Polen ein größeres Investitionsvorhaben im Bereich Produktion ab.
In Asien-Pazifik, Afrika konzentrierten sich die Investitionen im Wesentlichen auf China, wo der Werksneubau in Wujiang fortgesetzt wurde. In Australien wurde das neue Werk in Beresfield und in Südafrika das Fettwerk am Standort Johannesburg in Betrieb genommen.
In Nord- und Südamerika betrafen die Maßnahmen insbesondere die Werke in den USA, in denen umfangreiche Modernisierungs- und Erweiterungsinvestitionen vorgenommen wurden. In Harvey, USA, setzte FUCHS die Arbeiten an einer neuen Anlage zur Herstellung von automotiven Schmierstoffen für die Erstbefüllung sowie die Modernisierung des Werks für Metallbearbeitungsflüssigkeiten fort. Zudem wurden die Standorte Huntington und Kansas City modernisiert. In Kanada wurden die Lagerkapazitäten ausgebaut.

Ausblick
FUCHS erwartet in 2019 ein weiteres, wenn auch abgeschwächtes Umsatzwachstum von +2% bis +4% und ein rückläufiges Ergebnis von -8% bis -5% (EBIT vergleichbar (vor Sonderertrag 2018): -5% bis -2%). Gründe für das schwächere EBIT sind der sich nicht wiederholende Erlös aus dem Verkauf einer At-Equity-Beteiligung in 2018, die abgeschwächte Konjunktur insbesondere in China sowie wachstumsbedingt höhere Kosten. Die Wachstumsoffensive mit Investitionen in Produktionsanlagen und IT-Infrastruktur, erhöhte Forschungs- und Entwicklungsausgaben sowie die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter führt zu einer höheren Kostenbasis. Aufgrund der Rentabilität und Finanzstärke des Unternehmens wird die Wachstumsstrategie wie geplant, trotz des sich abschwächenden wirtschaftlichen Umfelds, bis in das Jahr 2020 hineingehend fortgesetzt. Damit möchte FUCHS den komplexer werdenden Anforderungen in der Zukunft frühzeitig gerecht werden. Das eingesetzte Kapital wird weiter zunehmen. Das für den zunehmenden Geschäftsumfang notwendige Nettoumlaufvermögen wird weiter wachsen. FUCHS plant darüber hinaus mit Investitionen in Höhe von 180 Mio EUR. Diese sollen insbesondere in Deutschland, China, USA, Schweden, Russland und Großbritannien erfolgen. FUCHS rechnet daher für 2019 mit einem Freien Cashflow vor Akquisitionen von etwa 100 Mio EUR.


Mannheim, 20. März 2019FUCHS PETROLUB SE
Public Relations
Friesenheimer Str. 17
68169 Mannheim
Tel. +49 621 3802-1104
tina.vogel@fuchs.comwww.fuchs.com/gruppe

Die folgenden Informationen können Sie im Internet abrufen:Bild- und Videomaterial:www.fuchs.com/gruppe/mediengaleriewww.presseportal.de/pm/110448/4215560Über FUCHS
Der FUCHS-Konzern entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Schmierstoffe und verwandte Spezialitäten für nahezu alle Industrien und Anwendungsbereiche. Das Unternehmen, das 1931 in Mannheim gegründet wurde, beschäftigt weltweit mehr als 5.000 Mitarbeiter in 58 operativ tätigen Gesellschaften. FUCHS ist der weltweit größte Anbieter unter den unabhängigen Schmierstoffherstellern. Die nach Umsatz wichtigsten Märkte sind Westeuropa, Asien und Nordamerika.

 

Wichtiger Hinweis
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der FUCHS PETROLUB SE beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Beschaffungspreise, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der Schmierstoffindustrie gehören. Die FUCHS PETROLUB SE übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Pressemitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.












20.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
FUCHS PETROLUB SE

Friesenheimer Str. 17

68169 Mannheim


Deutschland
Telefon:
+49 (0)621 / 3802-0
Fax:
+49 (0)621 / 3802-7190
E-Mail:
ir@fuchs.com
Internet:
www.fuchs.com/gruppe
ISIN:
DE0005790430, DE0005790406
WKN:
579043, 579040
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




789449  20.03.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.04.2019 - Wirecard Aktie: Der Bann ist vorbei - BaFin
18.04.2019 - Tom Tailor: Vorstand gibt keine Empfehlung ab
18.04.2019 - 4SC: Geld reicht bis 2020
18.04.2019 - PEH Wertpapier: Hohe Dividendenrendite
18.04.2019 - SinnerSchrader bestätigt die Prognose
18.04.2019 - Kulmbacher Brauerei: Veränderung im Aufsichtsrat
18.04.2019 - wallstreet:online: BaFin trifft Entscheidung
18.04.2019 - DF Deutsche Forfait: Hoffnung für 2019
18.04.2019 - Medios: Neue Zahlen und ein fehlerhafter Abschluss
18.04.2019 - Elanix: Neue Aufsichtsräte


Chartanalysen

18.04.2019 - TUI Aktie: Die Bullen wittern Morgenluft - Trendwende voraus?
18.04.2019 - Mutares Aktie: Wie hoch steigt der Aktienkurs des „Dividenden-Monsters” noch?
16.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der Durchbruch nach oben?
16.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Trendwendeszenario vor der Vollendung!
15.04.2019 - Commerzbank Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
15.04.2019 - BASF Aktie: Der Befreiungsschlag
15.04.2019 - Aixtron Aktie: Kursrallye, Teil 2?
12.04.2019 - BASF Aktie: Ein starkes Kaufsignal winkt!
12.04.2019 - Medigene Aktie: Hat der Aktienkurs die Kurve bekommen?
12.04.2019 - TUI Aktie: Das könnte was werden!


Analystenschätzungen

18.04.2019 - Nordex: Aktie wird abgestuft
18.04.2019 - Bayer: Positive Stimme
17.04.2019 - Rheinmetall: Schätzungen werden angepasst
17.04.2019 - Deutsche Telekom: Es wackelt in den USA
17.04.2019 - Wirecard: Ende der Stille – Diese Nachricht macht Investoren glücklich
17.04.2019 - Tele Columbus: Noch viel mehr Potenzial
17.04.2019 - Lufthansa: Es hat Tradition
16.04.2019 - Compugroup: Kaufen nach der Personalie
16.04.2019 - Adyen: Hohes Abwärtsrisiko beim Wirecard-Mitbewerber
16.04.2019 - Siltronic: Hohe Unsicherheiten


Kolumnen

19.04.2019 - Aktien steigen inmitten einer Abkühlung der Weltwirtschaft - Weberbank-Kolumne
18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne
18.04.2019 -
18.04.2019 - DAX: Neuer Rallyschub erreicht Widerstand - UBS Kolumne
17.04.2019 - DAX: Jetzt wird es spannend - UBS Kolumne
17.04.2019 - EuroStoxx 50: Wann geht den Käufern die Luft aus? - UBS Kolumne
17.04.2019 - US-Industrieproduktion tritt auf der Stelle - Commerzbank Kolumne
17.04.2019 - China: BIP-Zuwachs bleibt im 1. Quartal verhältnismässig schwach - VP Bank Kolumne
17.04.2019 - Chinas Wirtschaftswachstum gibt Hoffnung - Donner & Reuschel Kolumne