4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews |

Go Cobalt Mining Corp.: Go Cobalt gibt Update zu bevorstehenden Explorationsarbeiten - Teilnahme auf weltweit größter Bergbaumesse weckt Interesse großer Player!

14.03.2019 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):






DGAP-Media / 14.03.2019 / 08:14

Anlass des Berichts: UpdateUnternehmen: Go Cobalt (WKN A2JN3N)Kursziel mittelfristig: 1,00 EURKursziel langfristig: 1,50 EUR
Go Cobalt gibt Update zu bevorstehenden Explorationsarbeiten - Teilnahme auf weltweit größter Bergbaumesse weckt Interesse großer Player!
Gute Neuigkeiten gibt es von unserem Batteriemetall Explorer Go Cobalt (WKN A2JN3N) zu berichten. Das Unternehmen hat mit einem Stand auf der weltweit größten Bergbaumesse PDAC in Toronto neue Kontakte innerhalb der Mining Branche knüpfen können. Es konnten viele Gespräche mit Verantwortlichen von großen Rohstoffproduzenten geführt werden, die sich durchweg begeistert von den Liegenschaften der Go Cobalt (WKN A2JN3N) gezeigt haben. Über die Möglichkeit einer zukünftigen Zusammenarbeit mit einem Big Player wird Go Cobalt in Kürze informieren.

Des Weiteren gab Chefgeologe Jaap Verbaas in einem Interview mit unseren Kollegen von Goldinvest.de ein Update über das bevorstehende Explorationsprogramm. Go Cobalt (WKN A2JN3N) rechnet noch in diesem Jahr mit signifikanten Ergebnissen sowohl auf seinem Nickel-Kupfer Kobalt Gebiet Monster als auch auf der Vanadium Liegenschaft Barachois.Link zum Interview mit Chefgeologe Jaap VerbaasWir sind der Überzeugung, dass Go Cobalt (WKN A2JN3N) seine Ressourcen noch signifikant erhöhen wird. Das Unternehmen ist im Bereich der Batteriemetalle einzigartig aufgestellt und hat bereits großes Interesse bei den Big Playern der Rohstoffbrache entfachen können. Wir erwarten in den kommenden Wochen bedeutenden Newsflow!Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINKNeue Sensationsakquise! Go Cobalt jetzt auch mit Nickel, Palladium und Platin Projekt! Neubewertung wird erfolgen!
Sensationelle Nachrichten veröffentlichte soeben unser kanadischer Rohstoff Top-Pick Go Cobalt (WKN A2JN3N). Nachdem das Unternehmen bereits hervorragende Projekte im Bereich Kupfer-Kobalt (Monster Projekt) und Vanadium (Barachois Projekt) erworben hat, konnte Go Cobalt nun auch ein äußerst vielversprechendes Nickel, Palladium und Platin Projekt seinem Portfolio hinzufügen. Go Cobalt (WKN A2JN3N) ist damit im Bereich der Batteriemetalle das am besten aufgestellte Explorationsunternehmen in ganz Kanada.

Die wichtigsten Punkte der neuen Akquise:

Das neue erworbene Gebiet umfasst 40 Claims mit einer Fläche von über 2.000 Hektar. Das in der kanadischen Provinz Quebec liegende Gebiet ist über den Luft- und Straßenweg sehr gut zu erreichen. In den 90er Jahren wurden durch Schürfgräben mehrere Anomalien nachgewiesen, die mit einer Sulfidvererzung in Zusammenhang stehen und ein großes Potenzial für eine ausgedehntere Vererzung beinhalten.

Die Gehalte liegen bei bis zu 0,72 % Nickel, >2 % Kupfer, 0,14 % Kobalt, 361 ppb Gold, 147 ppb Platin und 220 ppt Palladium.

Go Cobalt mit allen wichtigen Batteriemetallen im Portfolio
Durch die neue Akquise hat Go Cobalt (WKN A2JN3N) nun alle für die Herstellung von Batterien und Akkumulatoren benötigten Metalle im Besitz. Dies ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für ein so junges Rohstoffexplorationsunternehmen.

Die Nachfrage nach Kobalt und Vanadium, aber auch für Nickel und Kupfer wird durch die Entwicklung neuer Vanadium Batterien und den Bau von großen Lithium-Ionen-Batterieproduktionsstätten in den kommenden Jahren erheblich zunehmen.

Auch die bereits nachgewiesenen Gehalte der einzelnen Metalle, lassen auf durchweg sehr gute Gebiete schließen, die sich Go Cobalt (WKN A2JN3N) frühzeitig sichern konnte. Die in Kürze erwarteten Explorationsergebnisse werden diese Ergebnisse noch weiter bestätigen.Go Cobalt (WKN A2JN3N) ist unserer Meinung nach einer der am besten aufgestellten Rohstoffexplorer weltweit. Das Unternehmen hat sich in kürzester Zeit durch geschickte Akquisitionen ein sehr breites Portfolio für die äußerst nachgefragten Batteriemetalle gesichert. Sollten die Ergebnisse der geplanten Explorationsprogramme die Gehalte der einzelnen Rohstoffe bestätigen ist eine Neubewertung nur eine Frage der Zeit. Wir gehen von einem Kurs von über 1,00 CAD aus.

Daher bietet sich jetzt noch die einmalige Chance, bei dieser tollen Story dabei zu sein.!

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINK

Weitreichende Explorationsarbeiten für 2019 angekündigt! Ergebnisse bereits in wenigen Woche erwartet!

Unser kanadischer Rohstoffexplorer Go Cobalt (WKN A2JN3N) gibt bekannt, dass aktuell für 2019 weitreichende Explorationsarbeiten sowohl auf dem Kupfer-Kobalt Gebiet Monster als auch auf dem Vanadium Projekt Barrachois vorbereitet werden.

Zusammenführung von historischen und aktuellen Daten hilft bei Planung des beginnenden Bohrprogramms

Go Cobalt (WKN A2JN3N) wird unter anderem historische Gravitationsdaten der Monster Liegenschaft neu aufbereiten lassen. Diese Daten werden mit den im Jahr 2018 neu gesammelten hochauflösenden Elevationsdaten zusammengeführt.

Des Weiteren soll Anfang 2019 eine umfassende detaillierte Gravitationsuntersuchung durchgeführt werden. Diese Untersuchung soll die bereits 2018 aus luftgestützten magnetischen und radiometrischen Erkundungen erhaltenen Daten bestätigen. Dadurch können nun viel spezifischere Zielgebiete für das beginnende Bohrprogramm abgesteckt werden. Eine geologische Kartierung und Beprobung der geophysikalischen Anomalien werden ebenfalls im Monster Gebiet durchgeführt werden.

Auch für das Vanadium Projekt auf dem vor kurzem erworbenen Barrachois Gebiet, wird Go Cobalt (WKN A2JN3N) historische Daten mit seinen 2018 erhobenen Daten zusammenführen. Da die Vererzung nahe der Oberfläche liegt und das Gebiet über Straßen gut erreichbar ist, wird im Sommer 2019 ein weiteres Feldprogramm gestartet.

Feldprogramm auf Monster Liegenschaft mit führendem Geologen beginnt in Kürze

Go Cobalt (WKN A2JN3N) trifft aktuell Vorbereitungen für ein großangelegtes Feldprogramm auf dem Monster Gebiet. Hierfür konnte mit Rodrigo Diaz ein Geologe mit über 28 Jahren Berufserfahrung unter anderem bei Phelps Dodge, Rio Tinto oder Codelco gewonnen werden. Herr Diaz ist speziell in der Exploration von IOCG ("IOCG", Eisenoxid-Kupfer-Gold-Lagerstätte) Lagerstätten ein ausgewiesener Fachmann. Er wird mit seinem Team die Zielgebietsentwicklung für das Bohrprogramm auf der Monsterliegenschaft durch Remote Spectral Geology (RSG)-Daten fortsetzen.

Zusätzlich prüft Go Cobalt den Einsatz neuer passiver EM-Erkundungsmethoden. Diese Erkundungsverfahren könnten bestimmte Eigenschaften darstellen, die mit großen IOCG-Lagerstätten in Zusammenhang stehen
Für die Explorationsarbeiten im Yukon, wird Go Cobalt (WKN A2JN3N) zusätzliche Fördermittel der Regionalregierung in Anspruch nehmen können. Dadurch können anfallende Kosten der Explorationsarbeiten beglichen werden, ohne auf die eigenen finanziellen Reserven zurückgreifen zu müssen.

Go Cobalt (WKN A2JN3N) treibt das Explorationsprogramm für 2019 massiv voran. Wir erwarten sowohl für das Kupfer-Kobalt Projekt Monster als auch für das Vanadium Projekt Barrachois herausragende Explorationsergebnisse in den nächsten Monaten. Ein Anstieg vom jetzigen Kursniveau ist nur eine Frage der Zeit, langfristig erwarten wir deutlich höhere Kurse von über 1,00 CAD (ca. 0,70 EUR). Nutzen Sie jetzt die Chance, ihren Einsatz schon innerhalb relativ kurzer Zeit zu vervielfachen.

Verpassen Sie es daher nicht, sich auf diesem noch günstigen Niveau zu positionieren.

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINKManagement kauft zusätzliche Aktien - Kupferpreis seit Jahresbeginn um +10% gestiegen! Neuer Aufwind für Go Cobalt!

Erst letzte Woche haben wir Ihnen ein kurzes Update zu unserem Top-Pick Go Cobalt (WKN A2JN3N) gegeben. Nachdem die Preise gerade für Industriemetalle wie Kobalt oder Vanadium im letzten Jahr stark unter Druck geraten sind, erleben wir seit Jahresbeginn eine leichte Erholung der Kurse. Gerade das für die Industrie so wichtige Kupfer konnte seit Jahresbeginn um +10 % dazugewinnen!

Grund dafür sind die stark geschrumpften Kupfer Reserven in China und die durch das chinesische Konjunkturprogramm wieder anziehende Nachfrage nach dem roten Metall. Die Nachfrage ist bereits 2018 um 6 % gestiegen. Fehlende Investitionen der Kupferminenbetreiber haben zusätzlich zu einer Reduzierung des Kupferangebots geführt. Laut dem International Wrought Copper Council wird der Weltmarkt dieses Jahr sogar ein kleines Defizit zwischen Angebot und Nachfrage aufweisen.

Monster Projekt weißt neben Kobalt auch große Kupfervorkommen auf
Bei all der Bedeutung, die Kobalt in den letzten Jahren aufgrund der gestiegenen Nachfrage durch die Elektromobilität erhalten hat, ist Kupfer weiterhin eines der wichtigsten Industriemetalle. Da trifft es sich sehr gut, dass Go Cobalt (WKN A2JN3N) neben einem hochgradigen Kobaltvorkommen ebenso eine hochgradige Kupfervererzung auf seinem Monster Projekt nachgewiesen hat. Die große Lagerstätte des Iron Oxide Copper Gold-Typs ("IOCG", Eisenoxid-Kupfer-Gold-Lagerstätte) besitzt ähnliche Eigenschaften wie z. B. die Megalagerstätte Olympic Dam von Milliardenplayer BHP und könnte große Volumen vererztes Gestein repräsentieren. Im "Arena" genannten Gebiet beträgt der Kupfergehalt sogar bis zu 44,8 %!

Abbildung Kupfervererzung Monster Projekt

Management kauft Unternehmensaktien - positive Kursentwicklung erwartet!
Da Go Cobalt (WKN A2JN3N) gerade in Sachen Industriemetallen mit Kupfer, Kobalt und Vanadium hervorragend aufgestellt ist, geht auch das Management von steigenden Rohstoffpreisen und einem erfolgreichen Jahr 2019 aus. Wie gerade veröffentlicht wurde, hat ein Mitglied des Boards insgesamt 300.000 Aktien zu einem Kurs von 0,20 CAD am Markt zugekauft (LINK). Dieser Kauf ist als ein enormer Vertrauensbeweis gegenüber dem Unternehmen zu sehen und lässt durchaus positive Schlüsse auf die kommenden Explorationsarbeiten schließen. Darüber hinaus ist es ein weiteres Indiz dafür, dass das Management der Go Cobalt (WKN A2JN3N) weitere Kurssteigerungen erwartet und eine faire Bewertung deutlich höher sieht. Da hier das Management eigenes Geld in die Firma investiert, zeigt dass es ein großes Interesse hat die Projekte des Unternehmens schnellstmöglich voranzutreiben.

Erste Explorationsergebnisse in Kürze erwartet
Für 2019 plant das Unternehmen große Fortschritte, sowohl in der Exploration des Kobalt Projekts Monster, als auch des neuen Vanadium Projekts Barachois.

Go Cobalt (WKN A2JN3N) hat durch eine kürzlich durchgeführte Finanzierung über 1,2 Mio. CAD Cash in der Kasse. Diese Mittel sollen zu einem großen Teil in die Ausweitung der Explorationsarbeiten auf beiden Projekten genutzt werden.

Auf dem Vanadium Projekt Barachois plant Go Cobalt (WKN A2JN3N) weitere Entnahmen von Gesteinsproben, um die hervorragenden ersten Ergebnisse von über 2 % Vanadium bestätigen zu können. Des Weiteren werden großflächige magnetische Untersuchungen aus der Luft durchgeführt werden, um mögliche Gebiete für den Beginn eines Bohrprogramms zu identifizieren.

Auf dem schon weiter fortgeschrittenen Monster Projekt, wurden diese Luftuntersuchungen bereits durchgeführt. Go Cobalt (WKN A2JN3N) bereitet in diesen Tagen den Start eines Bohrprogramms für die ersten aus dem bisherigen Explorationsarbeiten identifizierten Bohrziele vor. Diese werden aller Voraussicht nach auf dem Arena und Bloom Gebiet beginnen.

Mit ersten Ergebnissen rechnet Go Cobalt (WKN A2JN3N) schon Anfang des zweiten Quartals 2019.
In einem Interview mit CEO Scott Sheldon, dass unsere Partner von Goldinvest geführt haben, spricht Mr. Sheldon über die bereits durchgeführten Arbeiten und gibt einen Ausblick auf das spannende Jahr 2019.

Interview mit GoCo CEO Scott Sheldon

Go Cobalt (WKN A2JN3N) ist unserer Meinung nach eines der interessantesten Unternehmen 2019. Mit aussichtsreichen Gebieten für Kobalt und Vanadium ist das Unternehmen für die in Zukunft immer stärker nachgefragten Batteriemetalle bestens aufgestellt. Auch wenn die Rohstoffpreise für Vanadium und Kobalt sich in einer kleinen Delle befinden, so verschlechtert sich die Situation auf der Herstellerseite immer mehr. So hat die größte Kobaltmine der Welt in der instabilen Demokratischen Republik Kongo mit Problemen wie Kinderarbeit, Umweltverbrechen oder durch Uran verseuchtes Kobalt zu kämpfen und musste ihre Produktion teilweise komplett stilllegen. Bei steigender Nachfrage und geringerer Produktion ist es leicht auszurechnen, wohin die Entwicklung der Rohstoffpreise 2019 gehen wird

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINK

Über 2 % Vanadium aus Bodenproben - der Konkurrenz deutlich voraus!

Nachdem vor kurzem unser Top Pick Go Cobalt (WKN A2JN3N) sensationelle Explorationsergebnisse von über 9,61 % Kobalt vermelden konnte, wurden zusätzlich hervorragende Neuigkeiten vom kürzlich erworbenen Vanadium Projekt Barachois bekannt gegeben.Mit bis zu 2,01 % Vanadium konnten äußerst hochgradige Ergebnisse bekannt gegeben werden. Nur als Vergleich der Branchenplayer Largo Resources (WKN A12DVC), mit einer Marktkapitalisierung von 1,9 Milliarden CAD, baut derzeit zu Vanadiumgehalten von ca. 1 % hochprofitabel ab und hat eines der hochgradigsten Projekte weltweit.
Wie bereits erwähnt, bestätigte Go Cobalt (WKN A2JN3N) für die Geländesaison 2019 ein aggressives Explorationsprogramm. Dafür bieten sich kurze kostengünstige Rückspülbohrungen (Reverse Circulation Drilling, RC) oder Rotary-Drucklufthebebohrungen (Rotary-Air-Blast Drilling, RAB) an, da die Sedimente anscheinend flach liegen und an oder nahe der Oberfläche anstehen.

Warum ist Vanadium so heißbegehrt?

Vanadium gehört derzeit zu den Rohstoffen der Welt, die nicht nur laut US-Regierung am dringendsten benötigt werden. Das Pfund Vanadium kostet inzwischen über 30 US-Dollar, war es Anfang 2016 noch für 2,50$ (US) zu haben. Rohstofflegenden wie Robert Friedland (Milliardär und Rohstoffinvestor) glauben, dass wir bei Vanadium vor einer einer neuen Revolution stehen.
Robert Friedland ist ein amerikanisch-kanadischer internationaler Finanzier und Hauptakteur in der Junior-Bergbauindustrie.

"Wir denken, dass wir beim Einsatz von Vanadium vor einer Revolution stehen." - Robert Friedland
Angesichts einiger erstaunlicher neuer Batterietechnologien, die die derzeit entwickelt werden, könnte Vanadium sogar noch deutlich besser Lithium sein. Experten glauben, dass Vanadium die gesamte Batteriespeicherindustrie revolutionieren wird.
Fortschritte bei den Vanadium Redox-Batterien (VRB) bieten einige wirklich erstaunliche Unterschiede im Vergleich zu Lithium-Systemen. Der VRB-Akku ist nicht explosionsgefährdet, entflammbar und wird nicht zu toxischem Abfall. Außerdem bietet er eine viel längere Lebensdauer und Untersuchungen zeigen, dass einige VRB-Systeme tatsächlich sogar die Kapazität im Laufe der Zeit erhöhen. Diese Systeme könnten zum Rückgrat alternativer Netzstromversorgung werden und große Speicher- und Leistungsregulierungsoptionen bieten, von denen viele Experten behaupten, sie würden zu einer weitaus größeren Sensation beitragen als die Elektrifizierung von Fahrzeugen.
Der Markt ist gewaltig: Die Installation von Stromspeicheranlagen hat schon jetzt in den USA eine Rekordhöhe erreicht. Dabei erwarten die Experten von IDTechX aber erst einen gewaltigen Anstieg für Vanadium Redox-Akkus. Dieser soll nämlich bis 2027 förmlich explodieren und auf 4 Mrd. USD jährlich ansteigen. In China steht derzeit die mit Abstand größte Vanadium Redox-Batterie.

Vorteile einer Vanadium Redox-Batterie:
* Nicht explosionsgefährdet
* Nicht brennbar
* Kein giftiger Abfall
* Längere Lebensdauer
* Erhöhte Kapazität mit zunehmender Nutzung
Auch in der Produktion von Autos kommt Vanadium bereits zur Anwendung. Schätzungen zufolge werden bis 2025 rund 85 Prozent aller Autos Vanadium enthalten, um ihr Gewicht zu reduzieren und die Effizienz zu erhöhen.

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINK

Die News in Detail:

Die an organischem Material reichhaltigen Sedimente enthalten bis zu 2,01 % Vanadiumpentoxide (V2O5). Das vorläufige Programm bestätigte erfolgreich die in der Vergangenheit berichteten hohen Gehalte von über 1 % Vanadium und identifizierte die Gesteinsformationen, die auf dem Projekt die Vanadiumvererzung beherbergen.Historische Arbeiten und Explorationsstrategie

Das Projekt umfasst drei weitauseinanderliegende historische Multielementvorkommen, die in Tonsteinen, Schiefern, Sandsteinen und Konglomeraten beherbergt sind. Die die Vererzung beherbergenden Sedimenteinheiten liegen relativ flach und enthalten eine über einen regionalen Nordwesttrend aufgeschlossene Vererzung. Zehn entnommene Proben enthielten im Durchschnitt über 1 % Vanadium, bis zu 8,75 % Blei und bis zu 5,24 % Zink (Quebec Assessment Report GM64643). Die Proben stammen aus flachliegenden Schichten, die sich möglicherweise über mehrere 100 m zwischen den Aufschlüssen erstrecken. Auf der Liegenschaft Barachois wurden bis dato keine Bohrungen niedergebracht.

Die Vanadiumvererzung auf der Liegenschaft zeigt eine positive Vergesellschaftung mit Blei und Silber. Aufgrund dieser Vergesellschaftung könnte die Vererzung mittels geophysikalischer Techniken relativ einfach zu verfolgen sein. Ferner können die vererzten Horizonte einfach und effizient durch Bohrungen überprüft werden. Dafür bieten sich kurze kostengünstige Rückspülbohrungen (Reverse Circulation Drilling, RC) oder Rotary-Drucklufthebebohrungen (Rotary-Air-Blast Drilling, RAB) an, da die Sedimente anscheinend flach liegen und an oder nahe der Oberfläche anstehen. Go Cobalt plant für die Geländesaison 2019 ein aggressives Explorationsprogramm.

Über Vanadium

Vanadium ist 2018 das Metall mit der besten Preisentwicklung unter den Metallen im Batteriemetallsektor. Go Cobalt schreibt einen Teil dieser Stärke der Politik in China zu, dem Spitzen-Vanadiumproduzenten der Welt. China implementierte vor Kurzem neue Bauvorschriften, was die Nachfrage nach hochfestem Stahl erhöht und implementierte neue Richtlinien für die Schadstoffbelastung, die die chinesische Vanadiumproduktion einschränken. Zurzeit werden ungefähr 90 % des Vanadiums für die Stahlverstärkung verwendet. Fortschritte in der Batterietechnologie und wettbewerbsfähigere Produktionskosten könnten eine signifikante Zunahme der Nachfrage signalisieren.

Barachois Projekt mit 2% Vanadium

Das Projekt umfasst 1801 Hektar, wo aufgezeigt wurde, dass Sedimente aus dem Karbon eine sedimentäre Vanadium-Zink-Blei-Vererzung beherbergen. Historische Arbeiten im neu erworbenen Barachois Projekt haben drei Vorkommen identifiziert. Proben aus diesen Vorkommen lieferten Gehalten von über 2 % Vanadiumpentoxid, über 8 % Blei und über 5 % Zink. Hervorzuheben ist auch, dass 2% Vanadium ungefähr 22% Kupferäquivalent entsprechen, also ein äußerst hochgradiges Vorkommen darstellt. Go Cobalt (WKN A2JN3N) hat bereits mit der Exploration durch Probennahmen begonnen, um die Ausdehnung der historischen Vererzungszonen nachzuweisen.

Akquise des Barachois Projekt zu günstigen Konditionen

Go Cobalt (WKN A2JN3N) konnte ein sehr günstiges Abkommen mit Contigo Resources Ltd aushandeln. Das Abkommen sieht vor, dass Go Cobalt lediglich eine Zahlung von 40.000 Dollar in bar leistet und 1,0 Millionen Go Cobalt-Aktien ("GOCO-Aktien") stufenweise über einen Zeitraum von 12 Monaten ausgibt.

Durch die Akquise des Barachois Vanadium Projekts stößt Go Cobalt in den aktuell absolut heißesten Markt an der Börse vor. Ein Anstieg vom jetzigen Niveau auf bis zu 1,00 CAD (ca. 0,70 EUR) erscheint durchaus im Bereich des Möglichen, langfristig erwarten wir deutlich höhere Kurse.

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINKKobalt Flaggschiffprojekt Monster mit sensationellen 9,61 % Kobalt

Mit herausragenden 9,61 % Kobalt (NEWS) konnten selbst unsere Erwartungen weit übertroffen werden. Dies sind branchenübergreifend mit Abstand die höchsten Ergebnisse der letzten Jahre. Nur als Vergleich, letztes Jahr im November vermeldete der Branchengigant First Cobalt (WKN A2ASGU) mit 9,44 % Kobalt ebenfalls einen grandiosen Erfolg, daraufhin explodierte der Kurs am Tag der News um mehr als 40 %, um in den kommenden 5 Tagen nochmals mehr als 100 % zu zulegen. Wir erwarten heute und in den kommenden Tagen ebenfalls einen rasanten Anstieg. Des Weiteren erwarten wir innerhalb der nächsten Tage die Akquise eines bedeutenden Vanadium Projekts - spätestens dann sollte der Kurs weiter über die 0,60 EUR ausbrechen. Verpassen Sie es daher nicht, sich rechtzeitig zu positionieren.

Mit den weiteren Ergebnissen der Bodenproben (bis zu 9,61 % Kobalt), konnten die historischen Kobaltgehalte bereits jetzt weit übertroffen werden. Wir erwarten in den kommenden Tagen und Wochen weiteren Newsflow, neben etlichen Bodenproben, welche sehr hochgradige Ergebnisse erwarten lassen (siehe News vom 10.10.2018), erwarten wir auch den Erwerb gleich mehrerer bedeutender Vanadium Projekte. Aufgrund der hohen Insiderbeteiligung (60% - LINK) erwarten wir noch in diesem Jahr einen steilen Kursanstieg. Kurse um die 1 EUR Marke sind durchaus im Bereich des realistischen.

Das Ziel "Bloom" (Gebiet der heutigen Ergebnisse) - 2019 mit Bohrprogramm

Das Ziel Bloom ist von Bedeutung, da es von mehreren in geringer Tiefe liegenden magnetischen Anomalien umgeben ist. Diese Anomalien sind alles vorrangige Bohrziele für das Arbeitsprogramm 2019. Historische Arbeiten führten zu 14 übertägigen Kupfer- und Kobaltvorkommen. Fünf dieser übertägigen Vorkommen befinden sich im Ziel Bloom, was es zum aussichtsreichsten Gebiet des Projekts macht.

Durch die Erweiterung des bestehenden Monster Projekts, konnte Go Cobalt sich zu einem frühen Zeitpunkt fortlaufende Kupfer-Kobalt Vererzungen sichern.

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINK

Weltklasse Kupfer-Kobalt Lagerstätte entdeckt - 3 große magnetische Körper mit bis zu 2 Kilometer Durchmesser entdeckt!

Erst vor kurzem konnte Go Cobalt (WKN A2JN3N), die Entdeckung von drei großen (1,6 bis 2 km Durchmesser) magnetischen Körpern durch unabhängige Inversionsauswertung der im Jahre 2018 auf der Liegenschaft Monster durchgeführten detaillierten luftgestützten magnetischen Erkundung vermelden. Dies ist eine Weltklasse Entdeckung und sollte dem Aktienkurs zu neuen Höhen verhelfen. Die Lagerstätte hat große geologische Ähnlichkeit mit der Megalagerstätte Olympic Dam von Milliardenplayer BHP. Des Weiteren erwarten in wir in Kürze eine bedeutende Akquise.

Die Liegenschaft ähnelt der Lagerstätte von Olympic Dam von Milliardenplayer BHP Billiton

Die anomal magnetischen Körper kommen innerhalb und/oder neben dem ausgedehnten Werneke-Brekziensystem vor, eine "Mega-Brekzie", die sich über die 18 km lange Liegenschaft Monster (die "Liegenschaft") erstreckt. Die sich zu 100 % in Unternehmensbesitz befindliche Liegenschaft befindet sich im Yukon Territory, Kanada. Die magnetischen Körper besitzen eine ähnliche Größe und Suszeptibilität wie andere große Lagerstätte des Iron Oxide Copper Gold-Typs ("IOCG", Eisenoxid-Kupfer-Gold-Lagerstätte) wie z. B. die Megalagerstätte Olympic Dam von Milliardenplayer BHP und könnten große Volumen vererztes Gestein repräsentieren. Die in zahlreichen Aufschlüssen der Liegenschaft vorkommende IOCG-Vererzung ist mit erhöhten Kobaltgehalten vergesellschaftet.

Hier zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden - LINKErste Bilder der Bodenproben lassen grandiose Ergebnisse erwarten! Starker Anstieg erwartet!
Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem Bilder der ersten Bodenproben. Hierbei zeigte sich eine deutlich sichtbare Kobalt- und Kupfervererzung, welche auf herausragende Ergebnisse schließen lassen. Wir erwarten bereits vor dem Eintreffen der Laborergebnisse mit einem starken Anstieg. Das Management erwartet in den kommenden Wochen stark erhöhte Kobalt- und Kupfergehalte.

Des Weiteren erwarten wir in den kommenden Wochen die Akquise von einem bedeutenden Vanadium Projekt. Der Vanadium Preis explodiert derzeit gewaltig und etwaige Projekte sind äußerst schwer zu bekommen. Dies wird unserer Ansicht nach zu einer gewaltigen Neubewertung des Unternehmens führen, daher erachten wir es umso wichtiger sich rechtzeitig zu positionieren!

Die wichtigsten Punkte:

- Erythrin- (Kobaltblüte) und Kobaltinvererzung wurde von Go Cobalt an mehreren Stellen der Liegenschaft Monster identifiziert, die Analyseergebnisse stehen noch aus.

- Kupfer- und Kobaltvorkommen treten in zahlreichen Aufschlüssen über das 18 km lange Streichen der Liegenschaft auf (siehe weitere Karten unter http://www.gocobalt.ca/property.cfm).

- Kupfer- und Kobaltkonzentrationen in Böden sind auf der Liegenschaft im zentralen Ostteil des Tales erhöht, was eine mögliche Vererzung im Untergrund andeutet.

Jaap Verbaas, Vice President der Exploration von Go Cobalt, sagte:

"Wir sind sehr zufrieden damit, dass wir im Gelände Kobalt- und Kupferminerale im Rahmen unseres ersten Probenentnahmeprogramms auf unserer Liegenschaft Monster visuell identifizieren konnten. Die Identifizierung von Erythrin, welches im Allgemeinen Kobaltblüte genannt wird, ist besonders aufregend, da diese normalerweise nicht vorkommt, außer man befindet sich in der Nähe von Kobaltin (ein Mineral, das als eine signifikante Quelle für das strategische Energiemetall abgebaut wird). In den kommenden Wochen erwarten wir stark erhöhte Kobaltgehalte aus dem Labor, was uns erlauben wird, den Fokus der weiteren Arbeiten auf die markantesten Zonen zu legen."

Miningstocks.expert (eine Marke von First Marketing GmbH)Daniel Mußler - Chief AnalystBotheplatz 34/1 * 69126 Heidelberg * GermanyE-Mail: info@miningstocks.expert * Webseite: www.miningstocks.expert
 

Rechtliche Hinweise/Disclaimer der First Marketing GmbH

Diese rechtlichen Hinweise gelten für die Veröffentlichung und Tätigkeit der First Marketing GmbH. Sie sind vor dem Lesen der Veröffentlichungen zur Kenntnis zu nehmen und sind anwendbar.

1. Allgemeine Angaben

Der "MiningStocks.Experts" ist eine Marke der First Marketing GmbH, Botheplatz 34/1, 69126 Heidelberg, www.first-marketing.de, ("First Marketing"). Die First Marketing kann auch unter anderen Marken Veröffentlichungen vornehmen.

Die First Marketing hat ihre Tätigkeit als Ersteller von Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder von Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, (bisher "Finanzanalysen") der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gemäß § 34c WpHG angezeigt. Die Pflichten der First Marketing regeln sich primär nach den §§34b, 34c WpHG, der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958.

2. Vergütung und Hinweis auf mögliche und bestehende Interessenskonflikte:

Die First Marketing erhält für die Vorbereitung, die Verbreitung und Veröffentlichungen ihrer Publikationen sowie für andere Dienstleistungen eine Vergütung. Diese Vergütung kann durch die Unternehmen über die die First Marketing Informationen veröffentlicht, durch mit diesen Unternehmen verbundene Dritte oder sonstige Dritte, die ein Interesse in Bezug auf die besprochenen Unternehmen verfolgen, erfolgen. Dadurch besteht ein Interessenkonflikt der First Marketing. Dieser kann zunächst dadurch begründet werden, dass die First Marketing im Interesse ihres Auftraggebers ihre Ausführungen vornehmen könnte.

Die Auftraggeber oder ihnen nahestehende Personen bzw. Unternehmen können zum Zeitpunkt dieser Beauftragung Aktien des besprochenen Unternehmens halten und können daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung interessiert sein. Sie können aber auch daran interessiert sein, dass der Kurs des besprochenen Unternehmens sinkt, wenn sie deren Aktien günstiger erwerben wollen. Durch die Besprechung des Unternehmens können jedenfalls der Aktienkurs des Unternehmens erheblich beeinflusst werden. Insbesondere wird auch durch Wertpapiertransaktionen der Aktienkurs der besprochenen Unternehmen maßgeblich beeinflusst. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um Unternehmen handelt deren Aktien keine breite Marktkapitalisierung haben und bei denen nur ein enger Markt besteht. Hier können auch nur geringe Auftragsvolumen erhebliche Auswirkungen auf die Kurse haben.

First Marketing, deren Mitarbeiter oder Gesellschafter sowie Personen bzw. Unternehmen die an der Erstellung der Veröffentlichungen beteiligt sind können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung direkt oder indirekt Aktien an dem Unternehmen über welche im Rahmen der Internetangebote berichtet wird. Dies ist regelmäßig der Fall. Dies begründet ebenfalls eine Interessenkollision. Solche Beteiligungen können erhöht oder verkauft werden, wobei insbesondere von einer erhöhten Handelsliquidität profitiert werden würde. Ein Kurszuwachs der Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs bei diesen Personen führen.

Angaben zu möglichen Interessenkonflikten gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958:

Gemäß § 85 Wertpapierhandelsgesetz und Finanzanalyseverordnung besteht u. a. die Verpflichtung, bei einer Finanzanalyse auf mögliche Interessenkonflikte in Bezug auf das analysierte Unternehmen hinzuweisen. Ein Interessenkonflikt wird insbesondere vermutet, wenn das die Analyse erstellende Unternehmen

- an dem Grundkapital des analysierten Unternehmens eine Beteiligung von mehr als 5% hält,
* in den letzten zwölf Monaten Mitglied in einem Konsortium war, das die Wertpapiere des analysierten Unternehmens übernommen hat, die Wertpapiere des analysierten Unternehmens aufgrund eines bestehenden Vertrages betreut,

- in den letzten zwölf Monaten aufgrund eines bestehenden Vertrages Investmentbanking-Dienstleistungen für das analysierte Unternehmen ausgeführt hat, aus dem eine Leistung oder ein Leistungsversprechen hervorging,
* mit dem analysierten Unternehmen eine Vereinbarung zu der Erstellung der Finanzanalyse getroffen hat, und mit diesem verbundene Unternehmen regelmäßig Aktien des analysierten Unternehmens
* oder von diesen abgeleitete Derivate handeln, oder der für dieses Unternehmen zuständige Analyst sonstige bedeutende finanzielle Interessen in Bezug auf das analysierte Unternehmen haben, wie z.B. die Ausübung von Mandaten beim analysierten Unternehmen.

Die First Marketing GmbH verwendet für die Beschreibung der Interessenskonflikte gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958 folgende Keys:

Key 1: Das analysierte Unternehmen hat für die Erstellung dieser Studie aktiv Informationen bereitgestellt.

Key 2: Diese Studie wurde vor Verteilung dem analysierten Unternehmen zugeleitet und im Anschluss daran wurden Änderungen vorgenommen. Dem analysierten Unternehmen wurde dabei kein Research-Bericht oder -Entwurf zugeleitet, der bereits eine Anlageempfehlung oder ein Kursziel enthielt.

Key 5: First Marketing GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen und/oder der Ersteller dieser Studie hat Aktien des analysierten Unternehmens vor ihrem öffentlichen Angebot unentgeltlich oder zu einem unter dem angegebenen Kursziel liegenden Preis erworben.

Key 9: First Marketing GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen hat mit dem analysierten Unternehmen eine Vereinbarung zu der Erstellung dieser Studie getroffen. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat First Marketing GmbH eine, vorab entrichtete Fee erhalten zur Verbreitung der Analyse.

Key 11: First Marketing GmbH und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen und/oder der Ersteller dieser Studie hält an dem analysierten Unter- nehmen eine Nettoverkauf- oder -kaufposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Unternehmens über- schreitet.

Übersicht über die bisherigen Anlageempfehlungen (12 Monate):

Art der Analyse: Datum: Kursziel/Aktueller :

Go Cobalt Mining Erstempfehlung 08.10.2018 EUR 1,00/EUR 0,15

3. Wesentliche Informationsquellen, Hinweis auf zugrunde gelegte Angaben und Prognosecharakter

Die Publikation der First Marketing, wie etwa MiningStocks.Experts oder andere Publikationen, dienen ausschließlich zu Informationszwecken des Lesers.

Bei der Erstellung der Informationen verwendet First Marketing unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen (in- und ausländische Medien, Zeitungen, Finanzmeldungen etc.) aber auch andere Quellen. First Marketing verwendet nur Quellen, die zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig gehalten worden sind. First Marketing und die von ihr zur Erstellung der Publikation beschäftigten Personen verwenden größtmögliche Sorgfalt darauf, dass die verwendeten und zugrundeliegenden Angaben soweit wie möglich vollständig und sachlich zutreffend sind. Prognosen und Einschätzungen werden entsprechend gekennzeichnet und formuliert. Es wird bei Prognosen und Einschätzungen ebenfalls darauf geachtet, daß diese auf sachlichen Grundlagen beruhen und realistisch sind. Trotzdem übernimmt First Media keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte.

4. Zusammenfassung der Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden

Die Bewertung der Unternehmen beruht auf der Grundlage einer quantitativen Auswertung von Unternehmensberichten und Veröffentlichungen zu dem Unternehmen sowie qualitativer Informationen, die für eine Einschätzung als relevant angesehen werden können. Hierbei werden Faktoren, wie Geschäftsprofil, Verschuldung, Kredite, Liquidität, Ertragskraft, Geschäftsmodelle, Geschäftsgang und ähnlichen Faktoren.

Bei börsennotierten Unternehmen wird bei der Beurteilung auch die sogenannte technische Analyse berücksichtigt.

5. Sensitivität der Bewertungsparameter - Änderungsmöglichkeit

Die Veröffentlichungen geben nur die Einschätzung und Meinung zum Zeitpunkt der Erstellung an. Der Zeitpunkt der Erstellung wird in der Veröffentlichung angegeben. Eine Pflicht zur Aktualisierung wird nicht übernommen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß Veränderungen in den verwendeten und zugrunde gelegten Angaben, Daten und Umstände erfolgen können und solche Änderungen einen erheblichen Einfluss auf die Einschätzungen des Unternehmens und seine Besprechung haben können.

6. Bedeutung der Empfehlungen

Die Aussagen und Meinungen der First Marketing in ihren Veröffentlichungen können allenfalls ein Faktor im Rahmen einer Anlageentscheidung des Lesers darstellen. Sie stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Ein Interessent sollte sich auch über andere Quellen über das Unternehmen informieren. Insbesondere stellen die Veröffentlichungen keine individuelle Empfehlung in Bezug auf den Leser dar. Weder durch den Bezug der Veröffentlichungen, noch durch ausgesprochene Empfehlungen oder wiedergegebenen Meinungen soll eine Finanzdienstleistung des Lesers, insbesondere ein Anlageberatungs- oder Anlagevermittlungsvertrag, mit der First Marketing oder dem jeweiligen Verfasser begründet werden.

Die Beurteilungen wenden sich an spekulativ eingestellte Privatanleger, aber auch institutionelle Anleger und professionelle Anleger. Leser sollten über ein entsprechendes Risikokapital und zusätzliche Vermögenswerte sowie einen Anlagehorizont von über fünf Jahren verfügen.

Im Rahmen der Veröffentlichungen bedeuten:

- Kaufen: Absolutes Aufwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten

- Verkaufen: Absolutes Abwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten

- Halten: Absolutes Potenzial zwischen -10% und +10% innerhalb von sechs Monaten

7. Risikohinweise:

- Börsenanlagen und Anlagen in Unternehmen (Aktien) sind immer spekulativ und beinhalten das Risiko des Totalverlustes.

- Dies gilt insbesondere in Bezug auf Anlagen in Unternehmen, die nicht etabliert sind und/oder klein sind und keinen etablierten Geschäftsbetrieb und Firmenvermögen haben.

- Aktienkurse können erheblich schwanken. Dies gilt insbesondere bei Aktien, die nur über eine geringe Liquidität (Marktbreite) verfügen. Hier können auch nur geringe Aufträge erheblichen Einfluß auf den Aktienkurs haben.

- Bei Aktien in engen Märkten kann es auch dazu kommen, daß dort überhaupt kein oder nur sehr geringer tatsächlicher Handel besteht und veröffentlichte Kurse nicht auf einem tatsächliche Handel beruhen, sondern nur von einem Börsenmakler gestellt worden sind.

- Ein Aktionär kann bei solchen Märkten nicht damit rechnen, daß er für seine Aktien einen Käufer überhaupt und/oder zu angemessenen Preisen findet.

- In solchen engen Märkten ist besteht eine sehr hohe Möglichkeit zur Manipulation der Kurse und der Preise in solchen Märkten kommt es oft auch zu erheblichen Preisschwankungen.

- Eine Investition in Wertpapiere mit geringer Liquidität, sowie niedriger Börsenkapitalisierung ist daher höchst spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar.

- Bei nicht börsennotierten Aktien und Papieren besteht kein geregelter Markt und ein Verkauf (oder Verkauf) ist nicht oder nur auf individueller Basis möglich.

8. Haftungsausschluss:

First Marketing übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der von ihr veröffentlichten Meinung und Einschätzung zu bestimmten Unternehmen. Sie schuldet auch insbesondere keinen Erfolg sofern ein Leser aufgrund einer veröffentlichten Einschätzung eine Anlageentscheidung treffen sollte.

Ein Leser sollte grundsätzlich nur Risikokapital in Aktien, die durch First Marketing vorgestellt werden, investieren, also Kapital mit dem er sich bei einem negativen Verlauf einen Totalverlust leisten kann.

Jegliche Haftung der First Marketing und ihrer Erfüllungsgehilfen gegenüber Lesern der Veröffentlichungen der First Marketing wird ausgeschlossen.

Bei der Erstellung der Informationen verwendet First Marketing unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen aber auch andere Quellen. Die von uns verwendeten Quellen erachten wir als zuverlässig, es kann hier aber auch zu falschen Informationen und auch unzutreffende Bewertung von Informationen oder Daten kommen. Die Richtigkeit und Vollständigkeit der uns zur Verfügung gestellten Daten und Informationen und unsere Einschätzung und Meinung wird durch uns aber nicht garantiert oder sonst gewährleistet.

Leser sollten daher die gemachten Informationen immer selbst bewerten und eigene Sorgfalt anwenden. Sie sollten auch weitere Quellen und Berater benutzen.

Alle Veröffentlichung von First Marketing sind Meinungen und Beurteilungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sie können ohne weitere Ankündigung geändert werden und müssen nicht unbedingt in zukünftigen Publikationen oder anderswo nachgedruckt werden.

9. Verantwortlichkeit nach TeleMedienGesetz (TMG)

Wir sind nach § 7 Abs.1 TMG nur für eigene Inhalte auf unseren Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Wir sind nach §§ 8 bis 10 TMG aber nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

10. Haftung für Links

Soweit unser Links zu externen Webseiten Dritter enthält, weisen wir darauf hin, daß wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Wir übernehmen für diese fremden Inhalte daher auch keine Gewähr. Für die Inhalte solcher verlinkten Seiten ist nur der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Vor einer Aufnahme einer Verlinkung werden die verlinkten Seiten im Hinblick auf mögliche Rechtsverletzung durchgesehen. Zu diesem Zeitpunkt waren rechtswidrige Inhalte dort nicht ersichtlich. Wir führen aber ohne konkrete Anhaltspunkt keine fortwährende Kontrolle solcher Seiten durch. Im Falle des Vorliegens und Bekanntwerdens von Rechtsverletzungen werden solche Links entfernt.

11. Hinweis auf Gebietsausschluss:

Die Veröffentlichungen der First Marketing sind nicht an Personen aus oder mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan gerichtet und dürfen auch nicht an diese weitergegeben werden.

US Cobalt (WKN A2DSP5), eCobalt Solutions (WKN A2APZ7), First Cobalt (WKN A2ASGU), Cobalt 27 Capital (WKN A2DTYT), Katanga Mining (WKN A1JLBK), Australian Vanadium (WKN A2ABRH), Vanadium One (A2DKRC). Pilbara Minerals (WKN A0YGCV), Prophecy Development (WKN A2ALPW), Technology Metal (WKN A2DG4Q) Bitcoin Group (WKN: A1TNV9); Hive Blockchain (WKN: A2DYRG); Netcents Technology (WKN: A2AFTK); The Naga Group (WKN: A161NR), Steinhoff (WKN: A14XB9), Geely (WKN A0CACX), Wirecard (WKN 747206), Tencent (WKN A1138D), FSD Pharma (WKN A2JM6M) Tilray (WKNA2JQSC) BYD (WKN A0M4W9), First Vanadium (WKN A2N6P5), Cell Cube Energy (WKN A2JMGP), BYD (WKN A0M4W9) Steinfhoff (WKN A14XB9) Aurora Cannabis (WKN A12GS7) Goldcorp (WKN 890493), Energy Fuels (WKN A1W757), WIRECARD (WKN 747206)

 


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Go Cobalt Mining Corp.
Schlagwort(e): Finanzen
14.03.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Go Cobalt Mining Corp.

810 - 789 West Pender Street

V6C 2V6 Vancouver


Kanada
Telefon:
+1 604 725 1857
E-Mail:
go@gocobalt.ca
Internet:
www.gocobalt.ca
ISIN:
CA3621LV1086
WKN:
A2JN3N
Börsen:
Freiverkehr in Frankfurt, Stuttgart, Tradegate Exchange; Toronto

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


787441  14.03.2019 


Weitere DGAP-News von

20.09.2019 - Numbrs Personal Finance AG: Numbrs richtet Führungs-, Kontroll- und Beratungsgremien für die kommende Wachstumsphase neu aus
20.09.2019 - DGAP-News: C-QUADRAT Investment AG: C-Quadrat ESG Fonds erhält mehrfach Spitzenbewertungen
19.09.2019 - DGAP-News: Abivax gibt Halbjahresergebnisse 2019 und Unternehmens-Update bekannt
19.09.2019 - Beno Holding AG: Beno Immobilien GmbH erzielt erhebliche Mieterhöhungen durch Optimierungen im bestehenden Portfolio
19.09.2019 - DGAP-News: fulfin schließt 7-stellige Seed-Finanzierungsrunde ab, um Warenfinanzierung für eCommerce-Händler neu zu definieren

4investors-News zu

16.05.2019 - TUI Aktie: An dieser Aktienkurs-Marke scheint etwas zu passieren
15.05.2019 - ZEW-Lageindikator folgt der Produktion - Commerzbank Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne
07.02.2019 - Grenke steigert Gewinn - Dividende wird erhöht
07.02.2019 - Osram rauscht in die roten Zahlen - „zahlreiche Unwägbarkeiten”