DGAP-News: Vorläufige Geschäftszahlen der Ringmetall AG im Rahmen der Prognose


Nachricht vom 07.03.201907.03.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ringmetall Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis

Vorläufige Geschäftszahlen der Ringmetall AG im Rahmen der Prognose
07.03.2019 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Vorläufige Geschäftszahlen der Ringmetall AG im Rahmen der Prognose
- Konzernumsatz liegt mit 110,5 Mio. EUR in der oberen Hälfte der Prognosebandbreite
- aEBITDA in Höhe von 12,5 Mio. EUR am unteren Ende der Prognosebandbreite
- Jahresauftaktgeschäft lässt positive Entwicklung für Gesamtjahr 2019 erwarten

München, 7. März 2019 - Die Ringmetall AG (ISIN: DE0006001902), ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie, hat das Geschäftsjahr 2018 trotz allgemein widriger weltwirtschaftlicher und geopolitischer Tendenzen im Rahmen der Prognosen abgeschlossen. Auf Grundlage vorläufiger Geschäftszahlen erhöhte sich der Konzernumsatz um 8,0 Prozent auf 110,5 Mio. EUR (2017: 102,3 Mio. EUR), womit er in der oberen Hälfte der Umsatzprognose von 108,0 bis 112,0 Mio. EUR liegt. Das angepasste Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (aEBITDA) stieg um 3,8 Prozent auf 12,5 Mio. EUR (EBITDA 2017: 12,0 Mio. EUR) und lag damit am unteren Ende der Ergebnisprognose von 12,5 bis 13,5 Mio. EUR.

Die Entwicklung des Konzernumsatzes ist in erheblichem Maß von der Entwicklung der Stahlpreise in einzelnen Märkten geprägt. Zudem sind Unternehmenszukäufe ein zentraler Bestandteil der Wachstumsstrategie des Unternehmens. Im Berichtszeitraum prägten diese Effekte die Entwicklung des Konzernumsatzes im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wie folgt:
Industrial Packaging
- Effekt der Stahlpreisentwicklung auf den Segmentumsatz: +3,4 Prozent
- Effekt von Unternehmensakquisitionen auf den Segmentumsatz: +3,6 Prozent
- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: +3,2 Prozent

Industrial Handling
- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: -6,2 Prozent

Wie bereits kommuniziert, kam es im Jahr 2018 zu einer Reihe von nicht operativen Aufwendungen, die sich negativ auf das Ergebnis der Gesellschaft ausgewirkt haben und daher auf Konzernebene aus der Jahresprognose zum operativen Geschäftsverlauf in Form einer Anpassung herausgerechnet wurden. Diese einmaligen Sondereffekte beliefen sich in Summe auf 2,0 Mio. EUR und waren im Einzelnen den folgenden Punkten zuzuordnen:
- konzernweite Umstellung der Konzernrechnungslegung von HGB auf IFRS, die Erstellung eines Wertpapierprospekts, den Wechsel in den geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) sowie eine damit verbundene Durchführung einer Bezugsrechtskapitalerhöhung
- Schließung des Produktionsstandorts in Sessenhausen und der Verlagerung der entsprechenden Produktionsteile auf andere Standorte
- unmittelbar ergebniswirksame Zahlung einer Provisionszahlung an einen M&A-Berater im Rahmen der Akquisition von Nittel Halle

Die wesentlichen vorläufigen Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung im Jahr 2018 stellen sich auf vorläufiger Basis wie folgt dar:

in TEUR
2018
2017
? [abs.]
? [%]
Konzernumsatz
110.495
102.348
8.147
8,0
Rohertrag *
46.134
45.356
778
1,7
aEBITDA
12.497
12.041
456
3,8
aEBITDA-Marge
11,3 %
11,8 %
 
 
EBITDA
10.547
12.041
-1.494
-12,4
EBITDA-Marge
9,5 %
11,8 %
 
 
EBIT
8.284
10.035
-1.751
-17,4
EBIT-Marge
7,5 %
9,8 %
 
 
*Rohertrag definiert als: Umsatzerlöse einschließlich Bestandsveränderung abzüglich Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie bezogene Leistungen

Im Geschäftsbereich Industrial Packaging erhöhte sich der Umsatz um 10,2 Prozent auf 97,3 Mio. EUR (2017: 88,3 Mio. EUR). Das EBITDA des Geschäftsbereichs lag mit 11,3 Mio. Euro 6,7 Prozent unter Vorjahr (2017: 12,1 Mio. EUR). Im Geschäftsbereich Industrial Handling war der Umsatz mit 13,2 Mio. EUR nach der erfolgreichen Neuausrichtung nur noch minimal unter Vorjahr (2017: 14,1 Mio. EUR). Das EBITDA lag hier mit 1,2 Mio. EUR auf Vorjahresniveau (2017: 1,2 Mio. EUR). Auf Holding-Ebene führten die vorgenannten, nicht operativen Sondereffekte, welche zu wesentlichen Teilen auf Holding-Ebene angefallen sind, sowie der allgemeine Verwaltungsaufwand zu einer Reduzierung des Konzern-EBITDA um insgesamt -2,0 Mio. EUR (2017: -1,2 Mio. EUR).

Auch 2019 plant die Ringmetall Gruppe, durch Zukäufe von profitablen Unternehmen in attraktiven Märkten weiter zu wachsen. Aktuell befindet sich das Unternehmen diesbezüglich in mehreren fortgeschrittenen Verhandlungsgesprächen.

Die allgemeine getrübte Stimmungslage in unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen nimmt der Vorstand der Ringmetall AG mit dem gebührenden Respekt zur Kenntnis, wenngleich im operativen Geschäftsverlauf aktuell nur geringe bis keine rezessiven Tendenzen zu verzeichnen sind. Daher erfolgt der Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 zunächst im Rahmen einer größeren Bandbreite als üblich und wird im weiteren Jahresverlauf konkretisiert. Dementsprechend rechnet der Vorstand mit einem Konzernumsatz zwischen 120,0 und 130,0 Mio. EUR sowie einem EBITDA zwischen 12,0 und 14,0 Mio. EUR. Dies beinhaltet bereits ein Szenario, das von einer leicht rückläufigen Stahlpreisentwicklung ausgeht. Zudem ist der Umsatz- und Ergebnisbeitrag der erstmals zum
1. Januar 2019 konsolidierten Nittel Halle GmbH enthalten. Mögliche Effekte aus geplanten Unternehmenszukäufen sind nicht Teil der Prognose.

Weitere Einzelheiten zu den vorläufigen Geschäftszahlen 2018 und der Prognose 2019 wird der Vorstand heute um 17:00 Uhr MEZ im Rahmen einer Telefonkonferenz für Analysten, institutionelle Investoren und Journalisten erörtern. Die Registrierung hierfür erfolgt per E-Mail über Frau Anja Brabec (brabec@ringmetall.de).

Den vollständigen Geschäftsbericht 2018 wird das Unternehmen wie geplant am 30.04.2019 veröffentlichen. Weitere Informationen zur Ringmetall Gruppe und ihren verbundenen Tochterunternehmen finden Sie unter www.ringmetall.de.

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Ringmetall AG
Telefon: +49 (0 )89 45 220 98 12
Mobil: +49 (0 )174 90 911 90
E-Mail: middelmenne@ringmetall.de

 

Über die Ringmetall Gruppe

Ringmetall ist ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie. Der Geschäftsbereich Industrial Packaging bietet hochsichere Verschlusssysteme und Innenhüllen für Industriefässer für die chemische, petrochemische, pharmazeutische und die lebensmittelverarbeitende Industrie an. Der Geschäftsbereich Industrial Handling entwickelt anwendungsoptimierte Fahrzeuganbauteile für das Handling und den Transport von Verpackungseinheiten. Neben der Konzernzentrale in München ist Ringmetall mit weltweiten Produktions- und Vertriebs-Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, der Türkei, den Niederlanden sowie China und den USA vertreten. Weltweit erwirtschaftet Ringmetall einen Umsatz von über 100 Millionen Euro im Jahr.












07.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Ringmetall Aktiengesellschaft

Innere Wiener Str. 9

81667 München


Deutschland
Telefon:
089 / 45 22 098 - 0
Fax:
089 / 45 22 098 - 22
E-Mail:
info@ringmetall.de
Internet:
www.ringmetall.de
ISIN:
DE0006001902
WKN:
600190
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




784687  07.03.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2019 - Max21: Ein sofortiger Verkauf
24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - BayWa denkt über Anleihe nach
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - SMA Solar Aktie: Das steckt hinter dem Kurssprung
24.05.2019 - Epigenomics: Aufsichtsrat kauft Aktien, Aktienkurs steigt
24.05.2019 - The Grounds: Fortschritte bei Projekt in Magdeburg
24.05.2019 - Vonovia will Victoria Park komplett übernehmen
24.05.2019 - Stratec sieht sich im Plan - Gewinn gesteigert
24.05.2019 - Vapiano: Finanzierung steht


Chartanalysen

24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - Steinhoff Aktie: Kommt der Sturz ans Allzeittief?
24.05.2019 - Wirecard Aktie: Nur ein kleiner Funke reicht…
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende


Analystenschätzungen

24.05.2019 - BASF: Leichtes Aufwärtspotenzial für die Aktie
24.05.2019 - Deutsche Bank: Und was ändert sich?
24.05.2019 - Godewind Immobilien: Klares Kaufvotum
24.05.2019 - CTS Eventim: Aktie wird abgestuft
24.05.2019 - Brenntag: Erwartungen werden leicht verfehlt
24.05.2019 - DFV: Starker Auftakt
24.05.2019 - HWA: Kurzfristige Belastung
24.05.2019 - Borussia Dortmund: Analysten starten mit Kaufvotum
24.05.2019 - Bayer: Klarer Aufwärtstrend
24.05.2019 - Rational: Voll im Trend


Kolumnen

24.05.2019 - Brexit: May kündigt Rücktritt an, ruft zu Kompromissen auf - Nord LB Kolumne
24.05.2019 - DAX: Angst vor einer Eskalation im Handelsstreit - Donner & Reuschel Kolumne
24.05.2019 - Im Blickpunkt: Sorgenkind bleibt die Industrie - Commerzbank Kolumne
24.05.2019 - Silber: Zentrale Unterstützung wird angegriffen - UBS Kolumne
24.05.2019 - DAX: Weitere Verkaufswelle droht - UBS Kolumne
23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne