DGAP-News: GRENKE AG: GRENKE setzt profitables Wachstum fort - starkes Neugeschäft als wichtiger Erfolgsfaktor


Nachricht vom 07.02.201907.02.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GRENKE AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

GRENKE AG: GRENKE setzt profitables Wachstum fort - starkes Neugeschäft als wichtiger Erfolgsfaktor
07.02.2019 / 07:07


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
GRENKE setzt profitables Wachstum fort - starkes Neugeschäft als wichtiger Erfolgsfaktor

- Konzern-Gewinn 2018 legt um 24 % zu

- Dividendenvorschlag von 0,80 EUR je Aktie

- Erneut dynamisches Wachstum der GRENKE Gruppe in 2019 erwartet:
   Neugeschäft Leasing 14 - 19 %, Neugeschäft Factoring +25 %

- Gewinnwachstum setzt sich fort: Zielspanne 147 - 156 Mio. EUR

Baden-Baden, den 7. Februar 2019: GRENKE konnte die Profitabilität seines Geschäfts im zurückliegenden Geschäftsjahr 2018 weiter steigern. So legte der Konzern-Gewinn gegenüber dem um IFRS9 angepassten Vorjahreswert um 24 % zu und betrug zum Jahresende 131,1 Mio. EUR. Der Gewinn lag somit am oberen Ende der unterjährig präzisierten Prognose von 126 - 132 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 2,78 EUR nach 2,31 EUR im Vorjahr.

"Das werthaltige Geschäftsmodell von GRENKE hat sich wie in den Vorjahren bewährt. Wir sind dank kontinuierlich guter Deckungsbeiträge, gestärktem Eigenkapital und einem bemerkenswerten Gewinnanstieg profitabel gewachsen. Im laufenden Geschäftsjahr 2019 erwarten wir eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung mit einer Zunahme des Neugeschäfts, im Bereich Leasing zwischen 14 - 19 % und im Bereich Factoring um +25 %. Unsere Zellteilungsstrategie werden wir konsequent weiterverfolgen.", fasst Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der GRENKE AG, zusammen.

In den Erträgen schlagen sich unverändert das hohe, profitable Neugeschäft der jüngeren Vergangenheit sowie das anhaltend niedrige Zinsumfeld sehr positiv nieder. Insgesamt wurde die Summe aus Zinsen und ähnlichen Erträgen aus dem Finanzierungsgeschäft im Vorjahresvergleich von 289,4 Mio. EUR um 13,9 % auf 329,7 Mio. EUR gesteigert. Die Aufwendungen aus der Verzinsung der Refinanzierung erhöhten sich von 42,8 Mio. EUR in 2017 auf 46,7 Mio. EUR in 2018. Damit legte das Zinsergebnis zum Vorjahreswert um 14,7 % von 246,6 Mio. EUR auf 282,9 Mio. EUR zu. Inklusive Schadensabwicklung und Risikovorsorge stieg es um 15,5 % auf 191,1 Mio. EUR nach 165,4 Mio. EUR in 2017.

Die Ergebnisse aus Service- und Neugeschäft legten im Zuge des deutlichen Anstiegs des Neugeschäftsvolumens im abgelaufenen Geschäftsjahr um 21,1 % bzw. 20,7 % kräftig zu. Insgesamt wurden die operativen Erträge des Konzerns von 296,8 Mio. EUR im Vorjahr um 20,4 % auf 357,3 Mio. EUR gesteigert.

Die durchschnittliche Anzahl der im GRENKE Konzern Beschäftigten inklusive Akquisitionen stieg im Berichtsjahr um 18,5 % auf 1.456. Die Personalaufwendungen nahmen 2018 entsprechend um 19,1 % auf 102,7 Mio. EUR zu (im Vorjahr 86,2 Mio. EUR). Der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand erhöhte sich infolge des Konzernwachstums sowie aufgrund intensivierter Vertriebs- und Marketingarbeit um 15,3 %. Die von 6,2 Mio. EUR auf 7,5 Mio. EUR gestiegenen IT-Projektkosten unterstreichen die nachhaltigen Investitionen in digitale Innovation, mit denen sich GRENKE für die Zukunft aufstellt.

Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der GRENKE AG, betont: "Im Jahr 2018 haben wir unsere Kundennähe mit neuen Standorten weiter ausgebaut und sind heute in 32 Ländern aktiv. Neben verschiedenen Zellteilungen in unseren bestehenden Märkten in 2019, bereiten wir den Markteintritt mit unserem Leasingangebot in die USA vor. Bei positiv verlaufender Machbarkeitsstudie soll in der ersten Jahreshälfte 2020 das Geschäft aufgenommen werden. Für das laufende Geschäftsjahr gehen wir von einem anhaltend profitablen Wachstum aus und rechnen mit einem Konzern-Gewinn zwischen 147 und 156 Mio. EUR."

Das operative Ergebnis übertraf den Vorjahreswert von 135,7 Mio. EUR um 15,9 % und erreichte 157,2 Mio. EUR. Der Gewinn der Berichtsperiode stieg um 24,4 % von 105,4 Mio. EUR im Vorjahr auf 131,1 Mio. EUR. Trotz des erneut kräftigen organischen und akquisitorischen Wachstums konnte die Cost-Income-Ratio im abgelaufenen Geschäftsjahr stabil unter 60 % gehalten werden. Gewohnt solide zeigte sich zum Stichtag 31. Dezember 2018 die Bilanzstruktur des Konzerns. Die Eigenkapitalquote ist erneut gestiegen, lag mit 18,5 % auch weiterhin über unserer langfristigen Zielgröße von mindestens 16 %.

Vor dem Hintergrund der sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung im Jahr 2018 und der weiterhin guten Perspektiven schlagen Aufsichtsrat und Vorstand der Hauptversammlung der
GRENKE AG am 14. Mai 2019 eine Dividende in Höhe von 0,80 EUR je Aktie vor. Im Vorjahr wurden je Aktie 0,70 EUR ausgeschüttet.

Wesentliche Kennzahlen im Überblick (in Mio. EUR)

 
2018
2017
Veränd. in %
Neugeschäft GRENKE Gruppe Leasing
2.409,8
1.975,7
22,0
Neugeschäft GRENKE Gruppe Factoring
526,9
442,8
19,0
Neugeschäft KMU-Kreditgeschäft (inkl. Existenzgründungsfinanzierungen)
43,1
30,7
40,8
DB2-Marge des Leasing-Neugeschäfts in %
17,5
17,9
-2,2
Gewinn GRENKE Konzern
131,1
105,4
24,4
Cost-Income-Ratio in %
57,0
56,8
0,4
Eigenkapitalquote in %
18,5
16,6
11,4
Durchschnittliche Anzahl Konzern-Mitarbeiter
1.456
1.229
18,5

 

Der Geschäftsbericht des GRENKE Konzerns über das Geschäftsjahr 2018 ist im Internet unter www.grenke.de/unternehmen/investor-relations/berichte-und-downloads abrufbar.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
GRENKE AG
Investor Relations
Renate Hauss
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: http://www.grenke.deÜber GRENKE
Die GRENKE Gruppe (GRENKE) ist ein globaler Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen. Kunden erhalten alles aus einer Hand: vom flexiblen Small-Ticket-Leasing über bedarfsgerechte Bankprodukte bis zum praktischen Factoring. Die schnelle und einfache Abwicklung sowie der persönliche Kontakt zu Kunden und Partnern stehen dabei im Mittelpunkt.

1978 in Baden-Baden gegründet, ist die Gruppe heute mit über 1.500 Mitarbeitern in 32 Ländern weltweit aktiv. Die GRENKE-Aktie ist an der Frankfurter Börse im SDAX gelistet (ISIN: DE000A161N30).

Weitere Informationen zu GRENKE sowie zu den Produkten unter: www.grenke.de.












07.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
GRENKE AG

Neuer Markt 2

76532 Baden-Baden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7221 50 07-204
Fax:
+49 (0)7221 50 07-4218
E-Mail:
investor@grenke.de
Internet:
www.grenke.de
ISIN:
DE000A161N30
WKN:
A161N3
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




773473  07.02.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2019 - Max21: Ein sofortiger Verkauf
24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - BayWa denkt über Anleihe nach
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - SMA Solar Aktie: Das steckt hinter dem Kurssprung
24.05.2019 - Epigenomics: Aufsichtsrat kauft Aktien, Aktienkurs steigt
24.05.2019 - The Grounds: Fortschritte bei Projekt in Magdeburg
24.05.2019 - Vonovia will Victoria Park komplett übernehmen
24.05.2019 - Stratec sieht sich im Plan - Gewinn gesteigert
24.05.2019 - Vapiano: Finanzierung steht


Chartanalysen

24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - Steinhoff Aktie: Kommt der Sturz ans Allzeittief?
24.05.2019 - Wirecard Aktie: Nur ein kleiner Funke reicht…
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende


Analystenschätzungen

24.05.2019 - BASF: Leichtes Aufwärtspotenzial für die Aktie
24.05.2019 - Deutsche Bank: Und was ändert sich?
24.05.2019 - Godewind Immobilien: Klares Kaufvotum
24.05.2019 - CTS Eventim: Aktie wird abgestuft
24.05.2019 - Brenntag: Erwartungen werden leicht verfehlt
24.05.2019 - DFV: Starker Auftakt
24.05.2019 - HWA: Kurzfristige Belastung
24.05.2019 - Borussia Dortmund: Analysten starten mit Kaufvotum
24.05.2019 - Bayer: Klarer Aufwärtstrend
24.05.2019 - Rational: Voll im Trend


Kolumnen

24.05.2019 - Brexit: May kündigt Rücktritt an, ruft zu Kompromissen auf - Nord LB Kolumne
24.05.2019 - DAX: Angst vor einer Eskalation im Handelsstreit - Donner & Reuschel Kolumne
24.05.2019 - Im Blickpunkt: Sorgenkind bleibt die Industrie - Commerzbank Kolumne
24.05.2019 - Silber: Zentrale Unterstützung wird angegriffen - UBS Kolumne
24.05.2019 - DAX: Weitere Verkaufswelle droht - UBS Kolumne
23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne