DGAP-News: SNP SE gibt vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2018 bekannt


Nachricht vom 31.01.201931.01.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SNP Schneider-Neureither & Partner SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognose

SNP SE gibt vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2018 bekannt
31.01.2019 / 08:01


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
SNP | Corporate News

SNP SE gibt vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2018 bekannt

- Konzernumsatz: rund 131 Mio. EUR (i. Vj.: 122,3 Mio. EUR)

- EBITDA (IFRS): rund 2,8 Mio. EUR (i. Vj.: 3,3 Mio. EUR)

- Deutliche operative Verbesserungen im zweiten Halbjahr 2018

- Weiteres Wachstum für 2019 geplant: SNP erwartet einen Konzernumsatz von rund 145 Mio. EUR bis 150 Mio. EUR

Heidelberg, 31. Januar 2019 - Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE hat im Geschäftsjahr 2018 die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens vorangetrieben. Um die anstehende Digitalisierungswelle in den Unternehmen weltweit begleiten zu können, hat das Unternehmen in Wachstum investiert und wichtige Schritte zur Integration der in den Vorjahren akquirierten Unternehmen unter dem Dach der SNP SE absolviert. Gleichzeitig wurden vor dem Hintergrund zeitlicher Streckungen bei Transformationsprojekten seitens der Kunden Maßnahmen zur Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit sowie zur nachhaltigen Verbesserung und Sicherung der Profitabilität umgesetzt. Diese zeigten im zweiten Halbjahr 2018 bereits deutliche Wirkung.

Nach vorläufigen, noch nicht testierten Berechnungen für das Gesamtjahr 2018 stieg der Konzernumsatz von 122,3 Mio. EUR im Vorjahr um rund 7% auf rund 131 Mio. EUR. Auf Jahressicht ergibt sich ein positives operatives Konzernergebnis (EBITDA) nach IFRS von rund 2,8 Mio. EUR (i. Vj.: 3,3 Mio. EUR). Die EBIT-Marge (IFRS) lag im selben Zeitraum bei rund -1,5% (i. Vj.: -0,4%).

Belastend wirkte in erster Linie ein organischer Umsatzrückgang in Deutschland und in den USA von insgesamt rund 5% auf Jahressicht. Dieser ist vor allem auf zeitliche Streckungen seitens der Kunden bei der technischen Umsetzung von Transformations-Großprojekten im Bereich SAP S/4HANA zurückzuführen. Die daraus folgenden zeitlichen Projektverschiebungen bzw. Pilot- und Teilbeauftragungen führten zu einer temporär niedrigeren Auslastung des Bereiches Professional Services sowie unter den Erwartungen liegenden Softwarelizenzumsätzen mit SNP-Eigenprodukten.

Die angepassten Erwartungen an das Umsatzwachstum wurden im Geschäftsjahr zwar nicht in Gänze erfüllt, das operative Betriebsergebnis (EBIT) im zweiten Halbjahr 2018 konnte hingegen unter anderem aufgrund von Kostenoptimierungen um insgesamt rund 10 Mio. EUR gegenüber dem operativen Ergebnis des ersten Halbjahres 2018 deutlich verbessert werden. Die finanzielle Flexibilität wurde zudem durch eine vollständig platzierte Kapitalerhöhung im vierten Quartal 2018 mit einem Bruttoemissionserlös in Höhe von rund 18,7 Mio. EUR erhöht. Hinzu kommen Maßnahmen zur Steigerung der Liquidität. Zudem ist die Zahl der Mitarbeiter weltweit auf 1.286 gesunken (30. Juni 2018: 1.350).

Der Auftragseingang lag im Geschäftsjahr 2018 bei 132,3 Mio. EUR (i. Vj. 130,7 Mio. EUR); der Auftragsbestand lag zum 31. Dezember 2018 bei rund 56 Mio. EUR (i. Vj. 61,3 Mio. EUR).

Angesichts der Fortschritte bei den Unternehmensstrukturen und der damit verbundenen Steigerung der Leistungsfähigkeit für die Kunden, der unverändert guten Markt- und Auftragslage sowie der internationalen Vertriebs- und Softwarestrategie geht SNP im laufenden Geschäftsjahr von weiterem Wachstum aus und erwartet für das Gesamtjahr 2019 einen Konzernumsatz von rund 145 Mio. EUR bis 150 Mio. EUR.

Den geprüften Konzernjahresabschluss sowie eine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr wird die Gesellschaft am 29. März 2019 veröffentlichen.

 

Über SNP

Die SNP SE unterstützt Organisationen dabei, ihre Geschäftsmodelle anzupassen und neue Technologien zu nutzen. Software und Services der SNP vereinfachen es, betriebswirtschaftliche oder technische Änderungen in den Geschäftsanwendungen umzusetzen.

SNP CrystalBridge(R) und SNP Transformation Backbone(R) with SAP(R) LT sind zusammen die weltweit führende Software Suite für Datentransformationen, die Änderungen in IT-Systemen automatisiert analysiert, umsetzt und nachverfolgt. Sie bieten dadurch klare Qualitätsvorteile, gleichzeitig werden Zeitaufwand und Kosten bei Transformationsprojekten signifikant reduziert. Die SNP Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.300 Mitarbeiter.

Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen vorläufigen Umsatz von rund 131 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. Die SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen unter www.snpgroup.com

Ansprechpartner Investor Relations:

Marcel Wiskow
Telefon: +49 6221 6425-637
Fax: +49 6221 6425-20
E-Mail: investor.relations@snpgroup.com
http://www.snpgroup.com/de/Investor-Relations/












31.01.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
SNP Schneider-Neureither & Partner SE

Dossenheimer Landstraße 100

69121 Heidelberg


Deutschland
Telefon:
+49 6221 6425 637
Fax:
+49 6221 6425 470
E-Mail:
investor.relations@snpgroup.com
Internet:
www.snpgroup.com
ISIN:
DE0007203705
WKN:
720370
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




771123  31.01.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.04.2019 - Wirecard Aktie: Der Bann ist vorbei - BaFin
18.04.2019 - Tom Tailor: Vorstand gibt keine Empfehlung ab
18.04.2019 - 4SC: Geld reicht bis 2020
18.04.2019 - PEH Wertpapier: Hohe Dividendenrendite
18.04.2019 - SinnerSchrader bestätigt die Prognose
18.04.2019 - Kulmbacher Brauerei: Veränderung im Aufsichtsrat
18.04.2019 - wallstreet:online: BaFin trifft Entscheidung
18.04.2019 - DF Deutsche Forfait: Hoffnung für 2019
18.04.2019 - Medios: Neue Zahlen und ein fehlerhafter Abschluss
18.04.2019 - Elanix: Neue Aufsichtsräte


Chartanalysen

18.04.2019 - TUI Aktie: Die Bullen wittern Morgenluft - Trendwende voraus?
18.04.2019 - Mutares Aktie: Wie hoch steigt der Aktienkurs des „Dividenden-Monsters” noch?
16.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der Durchbruch nach oben?
16.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Trendwendeszenario vor der Vollendung!
15.04.2019 - Commerzbank Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
15.04.2019 - BASF Aktie: Der Befreiungsschlag
15.04.2019 - Aixtron Aktie: Kursrallye, Teil 2?
12.04.2019 - BASF Aktie: Ein starkes Kaufsignal winkt!
12.04.2019 - Medigene Aktie: Hat der Aktienkurs die Kurve bekommen?
12.04.2019 - TUI Aktie: Das könnte was werden!


Analystenschätzungen

18.04.2019 - Nordex: Aktie wird abgestuft
18.04.2019 - Bayer: Positive Stimme
17.04.2019 - Rheinmetall: Schätzungen werden angepasst
17.04.2019 - Deutsche Telekom: Es wackelt in den USA
17.04.2019 - Wirecard: Ende der Stille – Diese Nachricht macht Investoren glücklich
17.04.2019 - Tele Columbus: Noch viel mehr Potenzial
17.04.2019 - Lufthansa: Es hat Tradition
16.04.2019 - Compugroup: Kaufen nach der Personalie
16.04.2019 - Adyen: Hohes Abwärtsrisiko beim Wirecard-Mitbewerber
16.04.2019 - Siltronic: Hohe Unsicherheiten


Kolumnen

19.04.2019 - Aktien steigen inmitten einer Abkühlung der Weltwirtschaft - Weberbank-Kolumne
18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne
18.04.2019 -
18.04.2019 - DAX: Neuer Rallyschub erreicht Widerstand - UBS Kolumne
17.04.2019 - DAX: Jetzt wird es spannend - UBS Kolumne
17.04.2019 - EuroStoxx 50: Wann geht den Käufern die Luft aus? - UBS Kolumne
17.04.2019 - US-Industrieproduktion tritt auf der Stelle - Commerzbank Kolumne
17.04.2019 - China: BIP-Zuwachs bleibt im 1. Quartal verhältnismässig schwach - VP Bank Kolumne
17.04.2019 - Chinas Wirtschaftswachstum gibt Hoffnung - Donner & Reuschel Kolumne