DGAP-News: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft: Substantielle Ergebnisbeiträge durch zwei erfolgreiche Immobilientransaktionen bei der Lloyd Fonds AG

Nachricht vom 10.01.201910.01.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Fonds/Immobilien

Lloyd Fonds Aktiengesellschaft: Substantielle Ergebnisbeiträge durch zwei erfolgreiche Immobilientransaktionen bei der Lloyd Fonds AG
10.01.2019 / 15:18


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Substantielle Ergebnisbeiträge durch zwei erfolgreiche Immobilientransaktionen bei der Lloyd Fonds AG

- Verkauf einer Büroimmobilie in Eindhoven sowie eines Hotels in Hamburg und auf Sylt aus Bestandsfonds unterstreicht Immobilienexpertise der Lloyd Fonds AG

- Anleger erhalten Vermögensmehrung zwischen 10 und 11,5 Prozent p. a. vor Steuern

- Bestandsgeschäft der Lloyd Fonds AG mit geschlossenen Fonds unterstützt die Neuausrichtung zum aktiven Assetmanager und Vermögensverwalter

Hamburg, 10. Januar 2019. Die Lloyd Fonds AG (Deutsche Börse Scale, ISIN DE000A12UP29) beendete das Geschäftsjahr 2018 mit zwei erfolgreichen Immobilientransaktionen. Der börsennotierte Vermögensverwalter verkaufte eine Büroimmobilie in Eindhoven des Immobilienfonds "Holland Eindhoven" und zwei Hotelimmobilien in Hamburg und auf Sylt des Fonds "Businesshotel Hamburg/Ferienhotel Sylt" jeweils an institutionelle Investoren.

Verkauf unterstreicht Immobilienexpertise der Lloyd Fonds AG

Die Lloyd Fonds AG hatte den Immobilienfonds "Holland Eindhoven" im Jahr 2009 aufgelegt. Dem Fonds gehört eine langfristig an eine Krankenversicherung vermietete Büroimmobilie in zentraler Lage in Eindhoven (Niederlande).

Darüber hinaus setzte die Lloyd Fonds AG mit dem Verkauf zweier Hotels des Immobilienfonds "Businesshotel Hamburg/Ferienhotel Sylt" ihre erfolgreiche Serie von Hoteltransaktionen fort. Der im Jahr 2007 aufgelegte Immobilienfonds investierte in ein von der Lindner Hotel Gruppe betriebenes 4-Sterne-Hotel in der Hamburger Innenstadt sowie in das von der TUI AG betriebene "Dorfhotel Sylt", eine 4-Sterne-Appartement-Hotelanlage. Bereits in 2016 und 2017 konnten u. a. Hotelimmobilien an die Motel One-Gruppe erfolgreich für Anleger und die Lloyd Fonds AG veräußert werden. Insgesamt hat das Immobilienteam der Lloyd Fonds AG in den letzten drei Jahren Immobilientransaktionen und Vermittlungen im Gesamtwert von rund 345 Mio. EUR durchgeführt.

Anleger erzielen überdurchschnittliche Rendite

Durch den erfolgreichen Verkauf der Büroimmobilien in Eindhoven erhalten die Anleger zusammen mit den bisher geleisteten sowie noch auszuzahlenden Auszahlungen in Höhe von insgesamt 54 Prozent einen Kapitalrückfluss vor Steuern in Höhe von rund 190 Prozent. Bezogen auf die Laufzeit von knapp neun Jahren ergibt dies eine jährliche Vermögensmehrung von circa 10 Prozent.

Sehr gute Ergebnisse aus dem Verkauf der beiden Hotels erzielen auch die Anleger des Immobilienfonds "Businesshotel Hamburg/Ferienhotel Sylt". Zusammen mit den bisher erhaltenen und noch auszuzahlenden Auszahlungen in Höhe von insgesamt rund 60,5 Prozent ergibt sich ein Kapitalrückfluss vor Steuern in Höhe von rund 227,4 Prozent. Bezogen auf die Laufzeit von knapp elf Jahren ergibt dies eine jährliche Vermögensmehrung von über 11 Prozent.

"Der erzielte Verkaufspreis der beiden Hotels ist ein eindrucksvoller Beleg unseres professionellen Assetmanagements sowie unserer sehr guten Kontakte zu institutionellen Investoren. Für unsere Fondsanleger konnten wir damit ein sehr gutes Ergebnis erreichen", sagt Jochen Sturtzkopf, CSO der Lloyd Fonds AG."

Substantielle Ergebnisbeiträge für Lloyd Fonds AG; mittelfristig weitere Ergebnisbeiträge aus Management des Bestandsportfolios

Durch die vereinbarte Erfolgsbeteiligung mit den Fonds profitiert die Lloyd Fonds AG von den Immobilienverkäufen. Dazu führt Klaus M. Pinter, CFO der Lloyd Fonds AG aus: "Die Lloyd Fonds AG ist mittelbar über Provisionen und Erfolgsbeteiligungen am Ergebnis der Fonds beteiligt. Wir erzielen aus diesen Verkäufen einen substantiellen Ergebnisbeitrag, der zum größten Teil im Geschäftsjahr 2019 anfallen wird. Eine Win-Win-Situation für unsere Anleger und unser Unternehmen."

Im aktuellen Bestandsgeschäft managt die Lloyd Fonds AG gemeinsam mit ihren Partnern ein Portfolio aus Schiffs- und Immobilienfonds sowie Fonds in weiteren Assetklassen. Die Lloyd Fonds AG erwartet aus dem planmäßigen Auslaufen der Fonds insbesondere in den Jahren 2019 und 2020 weitere wesentliche Ergebnisbeiträge aus Dienstleistungsgebühren und Erfolgsbeteiligungen aus dem Management dieses Portfolios. Die Immobilientransaktionen unterstreichen eindrucksvoll die langjährige Assetexpertise der Lloyd Fonds AG im Management dieses Bestandsportfolios und werden auch weiterhin ein Teil des Geschäftsmodells und der Strategie 2019+ des aktiven Assetmanagers sein.

Über die Lloyd Fonds AG:

Die Lloyd Fonds AG (Deutsche Börse Scale, ISIN DE000A12UP29) positioniert sich als börsennotierter, bankenunabhängiger Vermögensverwalter und aktiver Assetmanager. Das Geschäftsmodell der Lloyd Fonds AG stützt sich auf drei Säulen: die LF-Linie, das LF-System und die LF-Vermögen. In der LF-Linie bietet Lloyd Fonds Publikumsfonds mit aktivem Asset-Management an. Das LF-System stellt Kunden eine durch ein digitales Portfolio-Management optimierte Vermögensverwaltung zur Verfügung. Schwerpunkt der Säule LF-Vermögen ist eine individuelle, direkte Vermögensverwaltung für wohlhabende und institutionelle Kunden sowie Family Offices. In der Säule LF-Vermögen konnte Ende des Jahres 2018 der Kauf von 90 Prozent der Anteile an der Lange Assets & Consulting GmbH mit 350 Mio. EUR Assets under Management verkündet werden. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter den üblichen Vorbehalten und der Zustimmung der BaFin. Zum Gesellschafterkreis gehören die Herren Thomas Lange, Axel Sven Springer, Oliver Heine und John Jahr jr. aus Hamburg.
Kontakt:
Hendrik Duncker
IR/PR
Lloyd Fonds AG
Amelungstraße 8-10
20354 Hamburg
Tel: +49-40-325678-145
Fax: +49-40-325678-99
Mail: ir@lloydfonds.de











10.01.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Lloyd Fonds Aktiengesellschaft

Amelungstr. 8-10

20354 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 32 56 78-0
Fax:
+49 (0)40 32 56 78-99
E-Mail:
info@lloydfonds.de
Internet:
www.lloydfonds.de
ISIN:
DE000A12UP29
WKN:
A12UP2
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




765127  10.01.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.03.2019 - init: Ziel ist die Ergebniswende
25.03.2019 - Biofrontera übernimmt Cutanea Life Sciences vom Hauptaktionär Maruho
25.03.2019 - Steinhoff Aktie: Nächste Signalmarke wackelt bedenklich!
25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Merkur Bank: „Gute Chancen für Wachstum”
25.03.2019 - Freenet: Dividende bleibt konstant
25.03.2019 - artnet AG: „Wachsende Beliebtheit von Online-Auktionen”
25.03.2019 - Mutares: Donges meldet Vollzug


Chartanalysen

25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Bayer Aktie: Das könnte dramatisch werden
25.03.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, das könnte was werden!
22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?


Analystenschätzungen

25.03.2019 - Schaeffler: Weit weg vom 52-Wochen-Hoch
25.03.2019 - Deutsche Post: Fedex ist kein Maßstab
25.03.2019 - RWE: Bewertung der Aktie könnte zu hoch sein
25.03.2019 - Deutsche Bank: Aktie hat weiteres Abwärtspotenzial
25.03.2019 - Leoni: Kein Aufwärtspotenzial für die Aktie
25.03.2019 - Bayer: Belastungen im zweistelligen Milliardenbereich möglich
25.03.2019 - K+S: Minus 5 Prozent
25.03.2019 - Grand City Properties: Dividendenrendite von rund 4 Prozent
25.03.2019 - Puma: Prognose wirkt konservativ
25.03.2019 - Wacker Chemie: Klare Abstufung der Aktie


Kolumnen

25.03.2019 - Ifo-Geschäftsklima: Ein überraschendes Lichtlein der Hoffnung! - Nord LB Kolumne
25.03.2019 - Amazon Aktie: Erholungsrally hat noch Potenzial - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX: Bullen unter Druck - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX im Abwärtssog: Inverse Zinsstruktur und Konjunktursorgen - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR